TSV SIEGSDORF TRITT ETWAS AUF DER STELLE

Geiger-Elf trifft zweimal und muss sich dennoch mit einem Punkt zufrieden geben.

Im Nachholspiel der Kreisklasse IV trennten sich am Ostermontag der gastgebende TSV Siegsdorf vom TSV Stein/St.Georgen 1:1. Beide Teams wirkten nur 48 Stunden nach den Samstagsspielen etwas platt, so regierte mehr Kampf als Spielkultur. Gefährliche Torszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. 

Die Begegnung plätscherte in der Anfangsviertelstunde vor sich hin, ehe sich die Heimelf in der 17.Minute selbst ein Osterei ins Nest legte. Eine Gästeecke von links durch Michael Kania kam flach vors Tor, Andi Frauendienst schlug über den Ball und Alex Mayer vervollständigte die Unglückskette, indem er ins eigene Netz zum 0:1 abfälschte. Die Hausherren versuchten zwar in der Folgezeit offensiv zu antworten, doch Thomas Scheck & Co. Verzettelten sich immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehrreihe der Gäste.

Die einzige Torchance für den TSV in den ersten 45 Minuten hatte Maxi Wurm, dessen Fernschuß aus 17m in der 35.Minute knapp am rechten Pfosten vorbeistreifte. Die Geiger-Elf kam aber nun wesentlich entschlossener und aggressiver aus der Kabine und erarbeitete sich nun mehr Gelegenheiten.

Der agile Jovan Cosic tankte sich in der 54.Minute schön auf links in den Strafraum, passte flach zum mitgelaufenen Paul Wittmann, der aber aus 10m etwas unkonzentriert verzog. Die Gäste aus Stein, vom Siegsdorfer Jürgen Biermaier sehr defensiv eingestellt, hatten in der 59.Minute ihre einzige echte Torchance des Spiels. Simon Wimmer trug einen schnell ausgeführten Konter vor, schickte Thomas Winkelhofer in die Gasse, der allein auf Stephan Popp zulief, doch der TSV-Schlussmann blieb per glänzender Fußabwehr Sieger.

Auf der an diesem Tag sehr anfälligen rechten Steiner Abwehrseite setzte sich bereits zwei Minuten später erneut Jovan Cosic durch, passte wieder flach in die Mitte und diesmal vollstreckte Paul Wittmann aus 7m sicher zum verdienten 1:1-Ausgleich. 

Der TSV Siegsdorf fand danach allerdings gegen die Einigelungstaktik der Gäste keine Mittel, so verflachte das Spiel zusehends. Es dauerte bis zur 90.Minute, als Maxi Wurm sich noch einmal aus 30m per Freistoß ein Herz fasste, doch letztlich am sicheren Gästekeeper Öllerer scheiterte. So mussten sich beide Teams am Ende mit dem Remis begnügen.