FC PERACH GEWINNT WASSERSCHLACHT BEIM TSV SIEGSDORF

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

4:2 – Auswärtserfolg im Nachholspiel der Kreisliga 2 – Putak als Doppeltorschütze erfolgreich.

Auf äußerst schwierigen Platzverhältnissen bei Dauerregen unter Flutlicht behielten die Gäste aus Perach im Nachholspiel der Kreisliga 2 beim Aufsteiger TSV Siegsdorf die Oberhand und erweckten damit noch leise Hoffnungen auf den begehrten Relegationsrang 3.

Siegsdorf knüpfte von Beginn an die starke Vorstellung vom Wochenende gegen Schönau (1:0) an und überzeugte erneut mit Kampf und Einsatz und wurden prompt in der 7.Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Paul Wittmann konnte sich nach Zuspiel von Alex Mayer im Strafraum durchsetzen und schob den Ball flach ins Eck zum 1:0 ein.

Die Gäste aus Perach zeigten sich unbeeindruckt und antworteten bereits in der 11.Minute mit dem 1:1-Ausgleich, Thomas Klinkenberg konnte TSV-Keeper König mit einem 20m-Heber überwinden – ein sehenswerter Treffer. Perach wollte fortan mehr und erarbeitete sich nur 6 Minuten später die nächste Torchance nach einer Ecke. Anton Putak stieg am höchsten und konnte fast unbedrängt aus 7m zum 1:2 mittig per Kopfball einnicken.

Die Hausherren hielten mit viel Kampfkraft dagegen, Perach war jedoch oft einen Schritt schneller und zeigte durchaus spielerische Qualität auf dem sehr glitschigen Geläuf. Bis zur Halbzeitpause gab es intensive Zweikampfduelle überwiegen im Mittelfeld, jedoch keine großen Torchancen mehr.

In Durchgang zwei wurden die Platzverhältnisse nicht besser, ein geordneter Spielaufbau sowie ein genaues Passspiel kam einfach nicht zustande. In der 56.Minute warteten die Gäste wieder mit einer Gelegenheit auf, Thomas Klinkenberg mit einem schnellen Angriff über die linke Seite, wo er überlegt an den 16er zurückpasste, doch Waldemar Beitows 17m-Schuss ging aus leichter Rücklage übers Tor. In der 60.Minute hatte Florian Mader den Ausgleich auf dem Kopf, doch er verzog nach Mayer-Flanke freistehend. Im direkten Gegenzug gab es einen Freistoss der Gäste von links, den Lexi Uebler unglücklich und unhaltbar ins eigene Tor zum 1:3 abfälschte.

Perach setzte nach und erhöhte in der 73. Minute durch den starken Anton Putak auf 1:4, als dieser eine Freistossbogenlampe aus über 40m fast unbedrängt aus 5m mühelos einköpfen konnte. Doch die Felber-Elf steckte nicht auf und kam bereits eine Minute später zum 2:4-Anschlusstreffer durch den eingewechselten Ali Eckart, der sich aus knapp 20m mittig ein Herz fasste und flach durch zwei Abwehrspieler hindurch ins lange Eck einschoss.

Der TSV warf nun nochmal alles nach vorne, ein abgefälschter Huber-Flachschuss aus 20m strich nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. In der 83.Minute hatte Beitow dann den fünften Treffer auf dem Fuss, als er nach einer präzisen Flanke per „Ferserl“ beinahe das Tor des Monats erzielen konnte, einzig der rechte Torpfosten stand im Weg. Nur drei Minuten später hätte Philip Hofmann alles klar machen können, als er sich nach einem langen Ball über die Abwehrreihe des TSV das Leder schnappte und allein vor Torhüter Fabian König an dessen prima Fussreflex scheiterte.

Letztlich blieb es beim nicht unverdienten 2:4 für die Gäste aus Perach, die damit vielleicht noch einmal mit fremder Schützenhilfe den Relegationsplatz anvisieren dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.