TSV SIEGSDORF KLETTERT WEITER NACH OBEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Souveräner 2:0 – Heimerfolg gegen schwache Pettinger.

Mit einer von Beginn an konzentrierten und engagierten Leistung bescherte sich die Geiger-Elf am 9.Spieltag der Kreisklasse IV den zweiten Dreier in Folge, der Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr. Der TSV Petting enttäuschte auf ganzer Linie, man entwickelte kein Offensivspiel und verbuchte über die gesamten 90 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance.

Die Hausherren legten auch gleich einen Blitzstart hin und gingen mit ihrer ersten Chance 1:0 in Führung. Gerade einmal 4 Minuten waren gespielt als Jovan Cosic aus halbrechter Position flach abzog und Pettings Resch den Ball unhaltbar ins eigene Netz abfälschte. Der TSV machte weiter Druck, Rupert Knerr verzog nach acht Minuten aus 20m knapp. In der 12.Minute folgte aber schon das 2:0, Michi Fernsebner versenkte einen 18m-Freistoßknaller direkt flach ins linke Eck, Gästekeeper Patz machte dabei seinem Namen alle Ehre und patzte.

Nach 24 Minuten landete eine butterweiche Flanke von links auf dem Schlappen von Fernsebner, der volley aus 10m drüberballerte. Siegsdorf spielte zu diesem Zeitpunkt dominierend, ließ Petting keine Möglichkeit zum Verschnaufen. Ein Solo von Rupi Knerr konnte Torhüter Patz in der 36.Minute gerade eben noch per Fußabwehr klären. Bei der anschließenden Ecke kam Knerr völlig frei aus 7m nicht mehr richtig unter das Leder und köpfte knapp übers Gebälk. 

Praktisch mit dem Halbzeitpfiff hätte es 3:0 stehen müssen. Zunächst tankte sich Andi Frauendienst über links in den 16er, legte quer zum heranstürmenden Simon Huber, dessen Schuss von der Unterlatte klar hinter der Torlinie aufsprang und von dort wieder heraus – Wembley lässt grüssen. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter Bernhard Seitlinger junior gab den Treffer aber nicht.

Im zweiten Durchgang schaltete die Heimelf einen Gang zurück, das Spiel verflachte etwas ohne dass die Gäste daraus Kapital schlagen konnten. Im Gegenteil, Anton Zeller testete in der 59.Minute mit seinem 18m-Kracher das Aluminium, Rupi Knerr in der 66.Minute Keeper Patz mit einem Volleyschuss aus 11m.

In der Folgezeit konnten die Gäste nicht mehr zulegen, Siegsdorf wollte nicht. Ein allerletzter Konter der Geiger – Elf schloss der eingewechselte Christopher Fageth in der Nachspielzeit zum 3:0 ab. Wittmann legte auf rechts quer zu Thomas Scheck, der sich noch einmal drehte, zu Fageth passte, der wiederum keine Mühe mehr hatte, die Kugel flach aus 5m einzunetzen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.