TSV SIEGSDORF LANDET BIG POINT IM SPITZENKAMPF

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Felber-Elf behält weiterhin weiße Weste an – 1:0 gegen SV Laufen.

Im vorgezogenen Topspiel der Kreisklasse IV behielt der gastgebende TSV Siegsdorf am Freitagabend unter Flutlicht auch gegen seinen ärgsten Verfolger SV Laufen mit 1:0 die Oberhand und bleibt auch nach neun Spieltagen unbezwungen. Die stets rasante Partie hielt jedoch nicht immer was sie versprach, beide Mannschaften agierten taktisch äußerst diszipliniert, ließen kaum Torchancen hüben wie drüben zu. Dennoch begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe und so musste letztlich ein unglückliches Eigentor des SV Laufen die Entscheidung bringen, so fiel der Treffer des Tages bereits in der 7.Minute. Die Hausherren schalteten nach einer Gästeaktion blitzschnell um, Maxi Wurm schickte Andi Frauendienst mit einem Zuckerpass genau durch die Nahtstelle der Viererkette steil, dessen scharfe flache Hereingabe bugsierte schließlich Michael Hollinger äußerst unglücklich an den Innenpfosten ins eigene Tor.

Der TSV versuchte sofort die Gunst der Stunde zu nutzen und setzte durch einen Fernschuss des agilen Christoph Laskewitz aus 18m nach, doch Christian Strobl im Tor der Gäste konnte zur Ecke parieren (9.). Nach einer Frauendienst-Ecke in der 15.Minute stieg Andi Martienssen am höchsten, doch sein schulbuchmäßiger Kopfball aus 10m verfehlte das Gehäuse nur knapp.

Zwei Minuten später meldete sich der SV Laufen durch einen Hollinger-Freistoss erstmals an, doch TSV-Schlussmann Fabian König bereitete dies kein Problem (17.). In der Folgezeit sahen die 180 Zuschauer viel Mittelfeldgeplänkel, der TSV versuchte mit langen, hohen Bällen sein Glück, jedoch stand die Abwehrreihe der Gäste sehr sicher, diese wiederum bissen sich die Zähne an der besten Defensive der Liga aus. Einzig ein Krasniqui-Freistoss der Gäste (30.), sowie ein Wurm-Freistoss des TSV (38.), beide jedoch ungefährlich konnte man annähernd als Torchance bezeichnen.

In der 41.Minute allerdings die wohl beste Chance des SV Laufen. Nach einem Ballverlust starteten die Gäste einen brandgefährlichen Konter, Helmut Putzhammer setzte Gerhard Nafe schön auf rechts in Szene, dieser zog allein vor Fabian König aus etwas spitzem Winkel scharf flach ab und der junge Siegsdorfer Keeper lenkte das Leder reaktionsschnell per Fußabwehr in letzter Sekunde ab.

Das enorm hohe Tempo und der kämpferische Einsatz hielten beide Spitzenteams auch in Durchgang zwei, es wurde allerdings etwas ruppiger und der Spielfluss litt etwas, Torchancen blieben auch Mangelware. In der 54.Minute brachte sich der TSV Siegsdorf selbst in Bredouille, Knerr prüfte seinen Keeper mit einer Kopfballrückgabe, König musste seine ganze Reichweite ausspielen um den Lupfer noch im letzten Moment zu halten. Der Tabellenzweite aus Laufen probierte nochmal alles, scheiterte aber immer wieder an der gut gestaffelten Hintermannschaft, mehr als ein zaghafter Fernschuss vom eingewechselten Markus Klinger (67.) sprang aber nicht heraus.

Die letzte Chance der Partie hatte dann nochmal die Felber-Elf in der 82.Minute, nachdem sich Andi Frauendienst auf rechts energisch durchtankte und an der Auslinie auf den mitgelaufenen David König zurückpasste, dieser verzog aber aus 9m knapp.

Der TSV Siegsdorf hatte schließlich nach 90 Minuten das glücklichere Ende für sich und macht mit diesem enorm wichtigen Dreier einen Riesenschritt, baut damit seinen Vorsprung in der Tabelle auf den Kreisligaabsteiger vorerst auf sechs Punkte aus und bleibt auch als einzige Mannschaft noch ungeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.