VERDIENTER 2:0 – HEIMERFOLG ÜBER GLEICHWERTIGE NEUBEURER

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Wittmann und Cosic überragend.

Eine überzeugende und vor allem kämpferisch starke Vorstellung lieferte die Geiger – Elf am Samstag Nachmittag bei mildem Novemberwetter ab. Mit dem zweiten Dreier binnen einer Woche etablierte sich der TSV Siegsdorf nun wieder im gesicherten Mittelfeld der Kreisklasse 1 und kann nun beruhigt in die Winterpause gehen.

In der 4.Spielminute hätte Paul Wittmann sein Team bereits früh in Front bringen können, doch sein 9m-Volleyschuss verfehlte sein Ziel nur knapp. Fast im Gegenzug konnte Neubeuerns Daniel Schulz im letzten Moment noch von Gastager am 16er gestoppt werden, als er allein auf Weinberger zusteuerte.

In der 20.Minute führten die Gäste einen Einwurf blitzschnell zu Schulz aus, der sofort auf Korbinian Paul querlegte, dessen Direktabnahme an den Außenpfosten klatschte. Doch auch die Hausherren blieben durch Jovan Cosic gefährlich, nachdem Gästekeeper Berndt einen König-Fernschuss nur abprallen ließ zog Cosic im Nachschuss gegen Berndt den Kürzeren.

In der 39.Minute fiel dann – nach einer zwischenzeitlichen Ruhephase – das 1:0 für den TSV Siegsdorf. Ein weiter Flankenwechsel erreichte den auf der rechten Aussenbahn völlig alleingelassenen Andi Frauendienst, der überlegt auf Wittmann im Zentrum passte und dieser die Kugel aus 10m souverän einschob. Obwohl beide Teams auf Augenhöhe agierten, ging die Geiger – Elf mit dem psychischen Vorteil der Führung in die Halbzeitpause.

Der TSV kam nun aber etwas energischer und frischer aus der Kabine und wäre in der 52.Minute mit der schönsten Kombination des Spiels auch fast dafür belohnt worden. Franz König passte genau in die Nahtstellte der Gästeabwehr zu Andi Gastager, der direkt zu Maxi Wurm, dessen Drehschuss aus 8m haarscharf am linken Torpfosten vorbeistreifte.

Der TSV Neubeuern ließ aber nicht locker, so gelangte nach 61 Minuten ein hoher Ball in den Strafraum, Sebastian Schmid nahm den Ball direkt, er verfehlte das Tor jedoch nur um Zentimeter. In der 65.Minute schlug dann aber erneut das kongeniale Sturmduo Wittmann / Cosic zu und sorgten mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Neubeuerns Koenigbauer vertändelte völlig ungefährdet an der Auslinie, Wittmann erkämpfte sich das Leder und legte zum mitgelaufenen Jovan Cosic, der sich die Chance nicht entgehen ließ und aus 11m flach einschob.

Kurz darauf hätte Franz König nochmals erhöhen können, doch er scheiterte aus kurzer Distanz an Sebastian Berndt. In der 76.Minute wären die Gäste fast noch einmal in die Partie zurückgekommen, als nach einem sehenswerten Schulz – Freistoß das „Wembley – Phänomen“ wieder zuschlug, denn der Ball sprang von der Unterlatte diskussionswürdig auf oder hinter die Linie, Schiedsrichter Öllerer (TSV Petting) entschied auf Weiterspielen.

Die letzte Möglichkeit der Partie bot sich dem eingewechselten Albert Rosenegger, der nach einer Cosic – Flanke aus 7m am Torhüter scheiterte. Aufgrund der überzeugenderen Einstellung und Einsatzbereitschaft war der Heimerfolg letztlich auch verdient und so können sich beim TSV Siegsdorf nun die zahlreichen verletzten Stammkräfte in der anstehenden Winterpause regenerieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.