TSV SIEGSDORF KOMMT MIT 1:5 UNTER DIE RÄDER

Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach eine Nummer zu groß – Breu und Dotzler treffen doppelt.

Mit einem imponierenden und überzeugenden Auftritt holte sich der TSV Buchbach 2 am Samstag Nachmittag in der Kreisliga 2 auswärts beim TSV Siegsdorf einen hochverdienten Dreier und sorgte damit für den Anschluss ans hintere Mittelfeld. Die mit einigen sogenannten Vertragsamateuren auflaufenden Buchbacher zeigten von Beginn an ihre enorme Spiel-und Laufstärke, drängten die Hausherren permanent in die Defensive, in der 11.Minute zogen die Gäste erstmals ihr schnelles Kombinationsspiel über die rechte Seite auf, Sonnleitner legte quer zu Breu, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste, doch sein Flachschuss wurde im letzten Moment noch von Doll zur Ecke abgefälscht.

In der 16. Minute klingelte es dann aber erstmals im Kasten des TSV, erneut ging es schnell über die rechte Aussenbahn nach vorne, eine präzise Flanke fand in Lukas Dotzler einen Abnehmer, dessen sehenswerter Volley-Drehschuss unhaltbar zum 0:1 einschlug. Die Hausherren konnten sich in dieser Phase kaum befreien, ein Breu-Freistoss aus 30m verzog knapp. In der 29.Minute erhöhte dann aber Lukas Dotzler mit seinem zweiten Treffer auf 0:2, aus zentraler Position am Sechzehner zog er flach und trocken ins rechte untere Toreck ab. Kurz nach Wiederanpfiff verlor Siegsdorf erneut den Ball, ein langer Pass erreichte Dotzler, der von Uebler nur noch per Foulspiel zu bremsen war, den unumstrittenen Elfmeter verwandelte Stefan Perovic sicher zum 0:3 (30.).

Buchbach zeigte weiterhin Einbahnstrassenfussball, praktisch mit dem Pausenpfiff erwies aber Florian Mader auf Seiten des TSV seinem Team einen Bärendienst, als er bei eigenem Freistoss wiederholt meckerte und daraufhin von Schiedsrichter Mayer per Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Somit blieb es beim schmeichelhaften, hochverdienten 0:3-Halbzeitstand, Buchbach war in allen Belangen überlegen.

In Unterzahl agierend schien es nun aussichtlos für die Aigner-Elf, doch diese steckte nicht auf und kam prompt in der 48.Minute durch Patrick Petzka zum 1:3-Anschlusstreffer, sehenswert zog dieser auf halblinks nach innnen und zog aus 20m einfach mal ab, die Kugel schlug unhaltbar im linken Kreuzeck ein. In der 60.Minute aber stellte der enorm agile Thomas Breu wieder den alten 3-Tore-Abstand her, als er nach einem Ballverlust des TSV blitzschnell in den Lauf bedient wurde, allein vor Schlussmann König cool blieb und flach ins rechte untere Eck zum 1:4 einnetzte.

Am heutigen Tag war immer wieder die Schnelligkeit der Gäste spielentscheidend, so auch in der 65.Minute, als Breu erneut allen auf und davon eilte, im letzten Moment vor König aber noch gestört wurde. Der schönste Spielzug des Tages schloss wiederum Thomas Breu nur zwei Minuten später zum 1:5 ab, als er auf rechts nach schneller Kombination zunächst am linken Innenpfosten scheiterte, im Nachschuss aber am schnellsten reagierte und nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

In der Schlussphas der Partie schalteten die Gäste nun sichtbar zwei Gänge herunter, die Hausherren zeigten Moral und kamen trotz Unterzahl nun zu einigen Torchancen. Zunächst scheiterte Patrick Petzka per Flachschuss aus 17m (72.), kurz darauf Martienssen, dessen abgefälschter Schuss knapp am Torpfosten vorbeistrich (73.). Der eingewechselte Patrick Finger hatte dann in der 77.Minute die wohl größte Möglichkeit, nachdem ihn Martienssen mustergültig per Kopf bediente, Finger aber aus 6m vor TW Huber überhastet verzog.

In der 86.Minute wartete Maxi Huber mit einer schönen Einzelleistung auf, nachdem er sich über links in den Strafraum tankte, zwei Gegenspieler austanzte, jedoch aus kurzer Distanz an Huber scheiterte. Den Schlusspunkte setzte dann nochmals der TSV Buchbach, doch Thomas Breu scheiterte diesmal am prächtigen Fussreflex von TW König, den Nachschuss verzog Dotzler knapp. Die Buchbacher setzen mit diesem hochverdienten, völlig ungefährdeten Sieg seine beeindruckende Serie fort.

Not unterliegt Elend

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Grabenstätt | 0 : 1.

In einem enorm wichtigen, prestigereichen Kellerduell der A-Klasse 2 behielten die Gäste aus Grabenstätt am Ende glücklich die Oberhand und konnten sich damit etwas vom Schlusslicht Siegsdorf absetzen. In einer sehr schwachen Partie auf Augenhöhe – Not gegen Elend –  hatten zunächst die Hausherren durch Stefan Walcher im Strafraum nach Getümmel die Führungschance (11.), auf der Gegenseite scheiterte Josef Langbauer per Kopfball kurz vor der Pause (41.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine zerfahrene Partie, Siegsdorf hätte nach Torschüssen von Freimoser (57.) und Erdmann (60.) sowie Buchoester allein vor Torwart Tonschütz durchaus in Führung gehen können, doch Grabenstätts Goalgetter Alexander Bondariu bestrafte die ungenutzten Chancen in der 83.Minute mit dem Tor des Tages, als er nach einer Kopfballverlängerung ebenfalls per Kopf mit dem Rücken zum Tor stehend aus 7m zum Siegtreffer einnickte.