TORLOSES REMIS HILFT KEINEM WEITER

TSV Siegsdorf scheitert zweimal am Innenpfosten | 0:0.

Der TSV Siegsdorf ist am Samstag-Nachmittag bei schönem Frühlingswetter gegen den abstiegsbedrohten SV Aschau/Inn erneut nicht über ein 0:0 hinausgekommen, jedoch musste zweimal der Innenpfosten für die Gäste retten, so dass das Remis am Ende etwas glücklich zustande kam.

In Spielminute drei hatte Aschaus Karamanlis den Führungstreffer auf dem Fuss, als er von Pfeiffer bedient wurde, er verzog aber aus kurzer Distanz übers Tor. Praktisch im Gegenzug dann ein sehenswerter langer Flankenball von Wurm auf Andi Frauendienst, der am linken Sechzehnereck sofort volley abzog und mit viel Pech am rechten Innenpfosten scheiterte. Schwungvoll ging es weiter, Christoph Baumann auf Seiten der Gäste verzog einen 16m-Schuss knapp (11.) und Mathias Berghammer zog nach einem Fehlabwurf von Torwart König etwas zu überhastet ab (15.).

Die Partie neutralisierte sich in der Folgezeit etwas im Mittelfeld, erst Andi Frauendienst wartete in der 29.Minute mit einem satten Fernschuss aus gut 20m auf, jedoch knapp vorbei. Aschau verteidigte geschickt und setzte selbst ebenfalls immer wieder kleine Nadelstiche, vor allem über die gefährlichen Aussenseiten. Die letzte Chance vor der Halbzeit bot sich dann aber noch Siegsdorfs „Haudegen“ Philipp Erdmann, dessen Kopfball nach Ecke jedoch 2-3m übers Gehäuse flog.

Nach einer durchaus ausgeglichenen ersten Halbzeit nahmen sich die Hausherren nun sichtlich mehr vor, Patrick Petzka verzog einen Fernschuss aus 20m knapp (48.). In der 56.Minute ergab sich für den TSV einen Doppelchance, zunächst fand Maxi Wurm mit seinem scharfen Flachschuss halbrechts in Schreiner seinen Meister, den Nachschuss wuchtete Petzka zentral aus 14m an den linken Innenpfosten, die Kugel wollte einfach nicht ins Tor. Maxi Huber probierte es schliesslich mit einem Fernschuss aus gut 20m, der Ball strich aber ebenfalls am Tor vorbei.

Die Gäste aus Aschau machten nun hinten dicht, kamen ausser ein paar Entlastungsangriffen kaum mehr zu Offensivaktionen und war wohl mit dem einen Punkt zufrieden, der TSV Siegsdorf war zwar weiterhin stets bemüht, schaffte es jedoch nicht mehr zwingende Aktionen zu kreieren und so hätte Aschaus Karamanlis in der 88.Minute beinahe noch den Siegtreffer geschossen, als er nach einem langen Flankenball völlig freistehend am Fünfereck das Leder aber nicht mehr genügend unter Kontrolle brachte. Letztlich mussten sich beide Teams mit dem torlosen Remis begnügen.

TSV Siegsdorf pirscht sich weiter ran

TSV Siegsdorf 2 -- SV Höslwang | 2 : 0.

In einer schwachen A-Klassenbegegnung gewannen die Hausherren vom TSV Siegsdorf aufgrund der engagierteren zweiten Hälfte letztlich glücklich, aber verdient mit 2:0 gegen den Tabellennachbarn SV Höslwang. Die einzige Chance in Durchgang eins hatten die Gäste durch Anton Esterl, der nach einem Torwartfehler des TSV frei in der Mitte bedient wurde und das Kunststück vollbrachte, das leere Tor nicht zu treffen, so blieb es beim torlosen Remis nach 45 Minuten. Bereits in der 53.Minute ging Siegsdorf durch Michael Freimoser mit 1:0 in Führung, er wurde mustergültig vom eingewechselten Michael Poller zentral in der Mitte bedient, Freimoser schob klug aus 12 flach unten links ein. Kurz darauf scheitert Preisser per Flachschuss an Torwart Schreiner. Den 2:0-Endstand besorgte schliesslich TSV-Kapitän Stefan Walcher in der 73.Minute, der sich kurz nach der Mittellinie das Leder erkämpfte, sich per Sololauf gegen drei weitere Abwehrspieler durchsetzte und fulminant aus 17m einnetzte. Der TSV Siegsdorf pirschte sich mit diesem wichtigen Sieg in der Tabelle an Höslwang heran und ist nun auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen.