HOCHVERDIENTER INZELLER PRESTIGESIEG IM LOKALDERBY

ÜberschriftTSV Siegsdorf 2 – SC Inzell 2 | 0 : 1.

In einem schwachen Lokalderby der beiden Kreisliga-Reserven des TSV Siegsdorf und dem SC Inzell gewannen am Ende die Mannen vom Frillensee zwar knapp, aber letztlich hochverdient mit 1:0 und überholte damit die Häuser-Elf auch in der Tabelle der A-Klasse 6. 

Es entwickelte sich anfangs eine zerfahrene Partie, in der es an guten Torchancen mangelte. Ab Mitte der ersten Hälfte übernahm der Gast aus Inzell mehr und mehr die Kontrolle, gute Gelegenheiten zur Führung hatten Noah Huetter und Manfred Maier, dennoch hielt bis zur Halbzeitpause die TSV-Defensive hinten dicht. In den zweiten 45 Minuten drückte der SC Inzell aufs Tempo, erarbeitete sich Chance um Chance, Maier, Huetter, Lang scheiterten jeweils an Pech oder Unvermögen. Auf Seiten der Hausherren gab es weder Kampf, noch Laufbereitschaft, ausser ein paar harmlosen Fernschüssen kam nicht viel zustande. Inzell hingegen wollte unbedingt den Dreier, nach zahlreichen vergebenen Chancen gab es dann schliesslich in der 74.Minute einen Foulelfmeter, den Thomas Haberlander souverän verwandelte und damit auch den goldenen Treffer des Tages erzielen konnte. 

Die teilweise mangelhaft vergebenen Torchancen bzw. viel Glück auf Seiten des TSV verhinderten letztlich einen höheren Sieg des SC Inzell. 

WICHTIGER PRESTIGESIEG IM LOKALDERBY

Überzeugender 2:1-Erfolg des TSV Siegsdorf gegen den SC Inzell

In einem hochinteressanten, teilweise hart umkämpften Lokalderby der Kreisliga 2 behielt die Aigner-Elf am Ende knapp, aber verdient mit 2:1 die Oberhand und kataultiert sich damit in die oberen Tabellenregionen.

Die gut 200 Zuschauer erlebten bereits nach vier Spielminuten das erste Highlight, denn mit dem ersten Angriff gingen die Hausherren auch gleich 1:0 in Führung. Zunächst setzte sich Maxi Huber gleich zweimal stark durch und legte für den heranpreschenden Jonas Neuhofer in die Gasse durch, der Torhüter Schwabl keine Chance ließ und flach ins linke Eck einschob – ein früher Schock für den SC Inzell. In der 9.Minute hätte Florian Aigner fast erhöhen können, der allein vor Schwabl auftauchte, jedoch auch etwas überhastet vorbeischoss. Die Gäste konnten sich in der Folgezeit etwas befreien und sorgten zumindest für ein paar Entlastungsangriffe, die besseren Chance erarbeiteten sich aber die Hausherren, die in der 25.Minute mit einem 30m-Hammer von Manuel Schlesak aufwarteten, Inzells Schlussmann war aber auf dem Posten. Beide Teams waren weiterhin mit viel Einsatz und Leidenschaft unterwegs, manchmal auch etwas zu viel, in der 33.Minute rutschte Tali Danso mit gestreckten Beinen Richtung TSV-Keeper König, mit Dunkel-Gelb war er gut bedient.

Kurz vor der Halbzeitpause setzte sich Alexej Uebler mittig schön durch und zog einfach mal aus 16m zentral ab, der Ball strich aber knapp übers Gehäuse, so blieb es bei der knappen 1:0-Pausenführung für Siegsdorf, die etwas mehr vom Spiel hatten.

Inzell kam aber prompt energischer aus der Kabine, in der 46.Minute musste Siegsdorfs Schlussmann Fabian König einen Danso-Schuss aus kurzer Distanz per Glanzparade entschärfen, in der 60.Minute machte es Tali Danso besser, umspielt König nach einer schönen Einzelaktion im 16er und schiesst aus spitzem Winkel von links ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Die Aigner-Elf liess sich jedoch nicht beirren und hatte nur drei Minuten später die passende Antwort auf Lager. Manuel Schlesak fasste sich per 28m-Freistoss ein Herz und hämmerte das Leder unhaltbar ins rechte Kreuzeck zur erneuten Führung für den TSV.

Das Spiel wurde nun deutlich ruppiger, mehr Fouls, weniger Spielfluss beherrschte das Geschehen. Inzell versuchte nochmal alles, doch wiederum hatte der TSV nach Konter die größeren Torchancen, so ergab sich in der 85.Minute eine Doppelchance, als zunächst Jonas Neuhofer per Flachschuss an TW Schwabl scheiterte, im Nachsetzen setzte Patrick Petzka das Spielgerät aus 12m übers Tor. Kurz vor Abpfiff prüfte schliesslich Schlesak nochmals Schwabl, letztlich blieb es aber beim knappen, aber aufgrund er kämpferisch starken Leistung verdienten 2:1 für den TSV Siegsdorf, die nach drei Remis in Folge nun endlich wieder einen wichtigen Dreier einfahren konnten und einen großen Sprung in der Kreisliga nach oben machen konnten.