FC Hammerau stürzt den Tabellenführer

Überraschende 1:3 – Heimpleite der Huber-Elf

Einen kleinen Fehlstart legte der TSV Siegsdorf nach der „Corona-Pause“ in der Kreisliga 2 hin und musste gegen den FC Hammerau eine empfindliche Heimniederlage einstecken und büsste damit die Tabellenführung ein. Knappe 150 Zuschauer sehnten sich am Samstag Nachmittag bei strikten Hygienevorschriften förmlich den Anpfiff nach langer Fussballabstinenz herbei, beide Mannschaften wirkten von Beginn an hochkonzentriert und frisch, somit entwickelte sich eine interessante Partie, die Siegsdorfs Goalgetter in der 9.Minute mit dem ersten Annäherungsversuch per Flachschuss aus 20m eröffnete, doch nur zwei Minuten später versemmelte Hammeraus Marcus Laasch die Riesenchance aus 6m völlig frei per Kopf zur Führung.

Es ging rasant weiter, denn bereits in der 13.Minute überlupfte Tamas Szabo nach einem langen Ball über die gesamte Hintermannschaft des TSV aus 25m den herauseilenden Keeper Popp zum frühen 0:1. Die Hausherren wirkten aber keinesfalls geschockt, kurz darauf prüfte Felix Maaßen aus 12m mittig Gästekeeper Höfer, der aber parieren kann. In der 26.Minute setzte sich Paul Wittmann auf rechts schön durch und flankte perfekt auf Stefan Mauerkirchner, dessen Volleydrehschuss aus 13m nur knapp übers Gehäuse flog. In der Folgezeit ging es hin und her, nach einem erneuten Abwehrschnitzer des TSV schnappte sich Szabo die Kugel und zog aus 14m halblinks ab, doch Siegsdorfs Schlussmann Stephan Popp war zur Stelle und parierte hervorragend (32.).

Anschliessend beruhigte sich die Anfangshektik etwas, dennoch drangen die Hausherren noch vor der Pause auf den Ausgleich, zunächst scheiterte Paul Wittmann mit einem 15m-Schuss übers Tor (41.), auch nicht besser machte es Felix Maaßen aus 13m, der zu wenig Druck hinter den Ball brachte (44.), somit blieb es bis zur Pause bei der knappen Gästeführung.

Die Huber-Elf musste früh in der Partie zweimal verletzungsbedingt wechseln, versuchte nun in Durchgang zwei aber weiterhin alles, um ein Tor zu erzielen. Jonas Neuhofer wartetet in der 52. und 58.Minute mit einer Doppelchance auf, zunächst scheiterte er mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz an Höfer, dann mit einem Kopfball am Kasten vorbei. Das spielerische Niveau sank nun immer mehr, Kampf prägte das Geschehen. Aus dem Nichts heraus gelang Almir Omanovic in der 69.Minute das 0:2, nachdem sein eigentlich harmloser Fernschuss aus 25m überraschend im rechten unteren Eck an Popp vorbei im Netz landete.

Kaum wiederangepfiffen klingelte es bereits wieder, diesmal aber auf der Gegenseite nachdem ein Flankenball von rechts den eingewechselten Kevin Klauser am langen Eck erreichte und dieser eiskalt zum 1:2-Anschlusstreffer einschoss. Es folgten wütende Angriffe des TSV in der nun immer hitziger werdenden Begegnung, der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Nicklichkeiten auf beiden Seiten zu unterbinden – das Spiel war zwar nicht mehr schön anzusehen, blieb aber spannend. Siegsdorfs Dinauer hatte in der 83.Minute dann die große Chance zum Ausgleich, als er aus 8m freistehend zu überhastet an Hammeraus Schlussmann Roman Höfer scheiterte.

Anschliessend erwies Torschütze Kevin Klauser seinen Team einen Bärendienst, als er nach Meckern mit der Ampelkarte vom Feld geschickt wurde (85.), in der 88.Minute senkte sich dann nochmal ein Pressschlag von Mauerkirchner aus 20m brandgefährlich aufs Tor, doch Höfer lenkte das Leder per Glanztat über die Latte und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. In der Nachspielzeit wurde Hammeraus Szabo bei einem Entlastungskonter von den Beinen geholt, den folgerichtigen Strafstoss verwandelte er dann zum endgültigen Knockout für Siegsdorf, die mit dieser unnötigen Heimniederlage nicht nur drei Punkte, sondern gleichzeitig auch die Tabellenführung in der Kreisliga an den SV Tüßling verloren.

MG

 

TORFESTIVAL IN SIEGSDORF

Fulminanter 6:3 – Heimsieg gegen schwachen TUS Kienberg

Eine auch in dieser Höhe verdienten Dreier landete die Erdmann-Elf gegen den Favoriten TUS Kienberg, die in der einseitigen Partie aber bereits in der 6.Minute in Führung gingen, als Christoph Maier nach einem Querschläger allein auf Geiger zulief, diesen umkurvte und zum 0:1 einschob. In der 15.Minute setzte sich Florian Aigner solo schön durch und konnte per Flachschuss zum 1:1 ausgleichen. Von nun an feuerten die Hausherren ein wahres Offensivspektakel ab, Walcher traf nur die Latte (18.), Mayer aus 14m knappe drüber (18.), Hartl scheitert aus kurzer Distanz am Gästekeeper (32.), doch in der 35.Minute war es aber soweit, Michael Huber wurde steilgeschickt und zog aus 11m halblinks trocken und flach ab zur 2:1-Führung. Bereits vier Minuten später erhöhte Kapitän Stefan Walcher auf 3:1, nachdem Cosic über links eine butterweiche Flanke vors Tor brachte und Walcher aus 3m nur noch einnicken musste. Noch vor der Pause konnten die Gäste verkürzten, als Nico Ernst sich nach einem Abwehrschnitzer das Leder schnappte, TSV-Schlussmann Geiger den heranpreschenden Stürmer von den Beinen holte und der Gefoulte selbst souverän zum 3:2 einschieben konnte – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. Siegsdorf hatte bis dato alles im Griff, brachte die enttäuschenden Gäste aus Kienberg aber durch individuelle Fehler immer wieder ins Spiel.

Kurz nach der Pause wurde den Gäste aber endgültig der Zahn gezogen, Michael Steinberger musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, nun ging es wieder im Einbahnstrassenfussball in Richtung Kienberger Tor, zunächst scheiterte Florian Aigner noch mittig vor Höfer (57.), zwei Minuten darauf machte Elias Mayer besser, fasste sich aus 30m ein Herz und das Leder schlug sehenswert und unhaltbar ins linke Kreuzeck zum 4:2 ein – das Tor des Tages! In der 62.Minute war Leander Hampe nach einem Freimoser-Freistoss der Nutzniesser, nachdem der Abpraller vor seinen Füssen landete und dieser zum 5:2 einnetzte. Florian Aigner schraubte dann das Ergebnis sogar auf 6:2 (67.), nach einer Huber-Flanke konnte er praktisch aus 1m nicht mehr ausweichen und köpfte mühelos ein.

Siegsdorf schraubte in der Folgezeit zwei Gänge herunter und überliess den Gästen das Spiel, diese konnten in der 83.Minute aber nur noch Ergebniskosmetik betreiben, als Nico Ernst mit seinem zweiten Treffer nach einem langen Ball den herauseilenden Geiger überlupfen konnte. Alles in allem aber ein hochverdienter Heimsieg des offensiv starken TSV Siegsdorf 2.

MG