ASV FLINTSBACH GEHT BEIM TSV SIEGSDORF BADEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

0:3 – Schlappe auch in dieser Höhe absolut verdient.

Nichts zu holen gab es für den ASV Flintsbach am 5.Spieltag der Kreisklasse 1 bei einer sehr kompakt auftretenden Geiger – Elf und kassierte damit ihre erste Niederlage der Saison. Beide Teams taten sich jedoch in der Anfangsphase noch sehr schwer, außer ein paar zaghaften Fernschüssen war auf beiden Seiten nicht viel zu sehen. Brenzlig wurde es erstmals in der 20.Minute, als eine etwas zu kurz geratene Rückgabe zu TSV-Schlussmann Popp gelangte, der gerade noch vor Gästestürmer Kandag per Fuß klären konnte. Die erste Großchance der Hausherren gab es in der 25.Minute durch David König, der aus 11m (nach schöner Einzelaktion durch Wittmann bedient) sofort wuchtig abzog, doch Gästekeeper Dietzsch, am heutigen Tage noch bester Akteur seines Teams, klärt per Fußabwehr.

Dies täuschte aber nicht darüber hinweg, dass zunächst mehr Krampf als Kampf regierte, wenig spielerische Szenen gelangen hüben wie drüben. In der 38.Minute dann die wohl beste Gästechance des Spiels, als eine Ecke schnell ausgeführt wurde und Lagler aus 17m halblinks abzog, doch Popp reagierte glänzend. 

Die zweite Hälfte begann dann aber gleich mit einem Paukenschlag. Der eben erst eingewechselte Michi Fernsebner kam nach schöner Vorarbeit von Wittmann aus 10m flach zum Schuss, Dietzsch konnte das Leder nur noch aus dem rechten Tornetz fischen – 1:0. Fernsebner stürzte dabei jedoch so unglücklich, dass er anschließend mit Verdacht auf Oberarmbruch ins Klinikum gebracht werden musste. 

Die Heimelf diktierte danach weiterhin das Geschehen, ließ überhaupt keine Chancen der Gäste zu, ohne sich dabei selbst welche zu erarbeiten.  Erst in der 72.Minute lief ein Konter über den eingewechselten Schick, der die Linie entlang zog, übersieht jedoch den in der Mitte völlig freistehenden Scheck und zieht etwas überhastet selbst ab. Nur eine Minute später schickt Thomas Scheck den Ex-Erlstätter Albert Rosenegger in die Gasse, dieser konnte sich alleine vor Dietzsch das Eck aussuchen, doch er drosch das Leder aus 7m über das Gehäuse – eine sogenannte Hundertprozentige. 

Turbulent wurde es dann erst wieder in den Schlussminuten, Andi Frauendienst tankte sich in der 84.Minute energisch auf rechts in den Strafraum, Flintsbachs Ercan (flog anschließend wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz) konnte ihn nur noch durch ein Foulspiel stoppen. Den fälligen Elfmeter schoss Thomas Scheck souverän ins rechte Kreuzeck zum 2:0. 

Der ASV Flintsbach machte danach hinten komplett auf, so gab es viel Platz für den TSV, der mit einem dieser Konter den Sack hätte zumachen können, doch Paul Wittmann vergab nach Vorarbeit von Fageth aus kurzer Distanz fast kläglich (86.). Doch in der 88.Minute war dann alles klar, eine fast identische Situation wie beim zweiten Treffer führte dann zum 3:0 – Endstand. Wieder ging es über die rechte Seite, wo diesmal Scheck in den Strafraum eindrang und von Grübler nur durch Foul zu bremsen war. Dem sehr sicher leitenden Schiedsrichter Winkler blieb nichts anderes übrig, als erneut auf Strafstoss zu entscheiden, den Andi Frauendienst sicher verwandelte. Zu allem Überfluss kassierte Grübler auch noch die Ampelkarte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.