KEIN SIEGER IM DUELL ZWEIER GLEICHSTARKER MANNSCHAFTEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

TSV Siegsdorf gleicht frühen 0:2 – Rückstand noch aus.

Mit einer starken kämpferischen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit holte sich die Geiger – Elf am Samstagnachmittag bei sommerlichen Temperaturen nach dem 2:2 unter der Woche in Neubeuern erneut ein Remis mit dem gleichen Ergebnis gegen den SV Seeon / Seebruck.

Als die Hausherren sich in den Anfangsminuten noch im Dämmerschlaf befanden, klingelte es bereits zweimal im TSV – Gehäuse. Einen weiten Einwurf verlängerte Waldherr unglücklich auf den langen Pfosten, wo Mario Huber bereitstand und zum 0:1 abstaubte (3.). Die Gäste nutzten die Schockstarre der Heimelf eiskalt aus und erhöhte in der 5.Minute auf 0:2. Kopecky setzte sich auf links schön durch, lupfte den Ball in die Mitte und Thomas Parzinger drückte das Spielgerät aus 10m ins Tor – ein Auftakt nach Maß für die Schätzke – Elf.

Der TSV erholte sich davon erst sehr langsam, erste zaghafte Fernschüsse durch König (20.), Wittmann (22.) sowie Treitl (24.) verfehlten jedoch ihr Ziel. Die Gäste aus Seebruck zogen sich in der Folgezeit etwas zurück, taten nicht mehr als nötig, bis auf einen Waldherr – Kopfball nach Scheck – Ecke in der 43.Minute fiel den Hausherren bis zur Pause auch nichts mehr ein.

Siegsdorf kam nun deutlich engagierter aus der Kabine. Andi Frauendienst scheiterte zunächst in der 56.Minute mit seinem 35m – Knaller am glänzend parierenden Keeper Weidinger, der die Kugel noch aus dem Kreuzeck fischte. Mit einem Doppelschlag in der 60. Bzw. 62.Minute konnten die Mannen um Coach Hans „Joge“ Geiger aber dann verdient ausgleichen. Albert Rosenegger setzte sich geschickt am Fünfereck durch, seinen Flachschuß konnte zwar Weidinger abwehren, der Ball sprang jedoch so unglücklich auf die Füße von Zehetmaier, dass dieser ins eigene Tor abfälschte – 1:2.

Nur zwei Minuten später gelangte ein hoher Pass aus dem Mittelfeld über die gesamte Hintermannschaft der Gäste zu Paul Wittmann, der am herauseilenden Torhüter gedankenschnell vorbeiköpfte ins Tor zum 2:2. Siegsdorf war nun die bessere Mannschaft und war dem Siegtreffer etwas näher als der SV Seeon / Seebruck. Doch die klarste Torchance hatte Alexander Hohenleitner mit einem Kopfball eine Viertelstunde vor Schluss, doch Popp klärte. Die anschließende Ecke kratzte Frauendienst noch von der Linie. So blieb es letztlich beim leistungsgerechten Unentschieden, mit dem beide Teams gut leben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.