NÄCHSTE HEIMPLEITE FÜR SIEGSDORF

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Felber-Elf erneut glück- und sieglos – 1:3 gegen Teisendorf

Trotz einer sehr guten kämpferischen und moralischen Leistung steht der TSV Siegsdorf nach der 1:3-Pleite gegen den Lokalrivalen TSV Teisendorf wieder einmal mit leeren Händen da. Wie so oft in dieser Saison konnte man zwar mit der gegnerischen Mannschaft sehr gut mithalten, aber man scheitert ein ums andere Mal an individuellen Fehlern, die eiskalt bestraft werden, andererseits kann man die eigenen Torchancen viel zu selten in Bares ummünzen.

Im Vergleich zur Vorwoche (1:6-Klatsche gegen Schönau) gingen die Hausherren mit frischem Elan und einer sehr guten Einstellung in das Kreisliga-Derby und legte eine Blitzstart nach Maß hin. Gerade einmal 100 Sekunden waren gespielt, da zog der junge Alexander Eckart aus gut 20m ab, der noch leicht abgefälschte Flachschuss fand – chancenlos für Keeper Franz Schwangler – glücklich den Weg ins Tor zum vielumjubelten 1:0!

In der Folgezeit ging es hin und her, doch keine der beiden Teams konnte sich nennenswerte Vorteile erarbeiten, Teisendorf machte zwar spielerische einen besseren Eindruck, Siegsdorf hingegen hielt kämpferisch besser dagegen, ausser ein paar harmloseren Fernschüssen hüben wie drüben passierte nicht all zu viel.

Kurz vor der Halbzeitpause jedoch erzielte Raimund Gasser in der 39.Minute den                1:1-Ausgleichstreffer für den TSV Teisendorf, nachdem TSV-Schlussmann Fabian König einen Gästefreistoss von links nur abprallen lassen konnte und Gasser die Kugel aus 1m nur noch über die Linie schieben musste.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Heimelf mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung, doch die Gäste kamen immer wieder spielerisch vor das Tor und so gelang Stefan Hoiß bereits in der 50.Minute das 1:2. Ein tolles Solo über die rechte Seite schloss Hoiß mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck zum Führungstreffer ab. Der TSV steckte nicht auf, versuchte weiterhin alles, doch die eigenen Chancen wurden zum Teil unglücklich verwertet bzw. durch Franz Schwangler im Gästetor vereitelt und so kam es wie es kommen musste. In der Nachspielzeit (94.) setzte der TSV Teisendorf einen letzten gefährlichen Konter mit Überzahlsituation (4 gegen 2) und so passte Reiter am Sechzehner schön quer zum eingewechselten Michael Sorre, der aus 16m halb rechts unhaltbar für König den 1:3-Schlusspunkt setzte.

Der TSV Siegsdorf steckt mit dieser Niederlage zwar weiterhin tief im Abstiegsstrudel, doch die Einstellung und der Kampfwille sollte der jungen Truppe die nötige mentale Kraft für die anstehenden Aufgaben geben, dann kehrt vielleicht auch irgendwann das Glück zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.