REMIS HILFT KEINEM WEITER

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Geiger – Elf kommt nicht über ein 2:2 hinaus.

Der TSV Siegsdorf kommt in der neuen Saison der Kreisklasse IV einfach nicht so recht in Schwung. Trotz drückender Überlegenheit gelang den Hausherren nach einem 1:2 – Rückstand lediglich noch der Ausgleich, wobei man v.a. in Durchgang zwei mit der mangelnden Chancenverwertung haderte.

Der TSV nahm von Anfang an das Heft in die Hand und ging in der 11.Minute folgerichtig mit 1:0 in Führung. Jovan Cosic setzte sich auf rechts schön durch und passte in die Mitte, wo Maxi Wurm goldrichtig stand und eiskalt flach ins Eck einschob. Siegsdorf hätte nach 25 Minuten nachlegen können, doch Anton Zeller hatte noch nicht genügend Zielwasser getrunken (dies sollte sich später noch ändern) und köpfte aus 7m völlig freistehend am Tor vorbei.

Mit einem Doppelschlag in der 32. und 34.Minute drehten die Gäste überraschend das Spiel. Zunächst glich Kapitän Thomas Falter per Foulelfmeter zum 1:1 aus und kurz darauf brachte Thomas Kühn sein Team nach einem 25m-Aufsetzer in Führung, dabei verletzte sich TSV – Keeper Stephan Popp so unglücklich, dass er verletzungsbedingt durch Tobi Eisenbichler ersetzt werden musste. Der TSV Traunwalchen versuchten es in der Folgezeit gegen sichtlich geschockte Siegsdorfer mit weiteren, auf dem nassen Geläuf auch gefährlichen Fernschüssen. 

In der 44.Minute hatten dann aber die TSV-Anhänger wieder den Torschrei auf den Lippen, aber Thomas Scheck setzte seinen 20m-Freistoß nur aufs Quergebälk. Daraufhin bat der umsichtig leitende Schiedsrichter Sebastian Niedermaier zum Pausentee. 

In der zweiten Hälfte drückte die Geiger – Elf, die auch diesmal wieder personell stark umstellen musste, ordentlich aufs Tempo und spielte sich Chance um Chance heraus. Erneut war es der agile Cosic, der sich auf rechts durchsetzte, querlegte zum mitgelaufenen Simon Huber, der noch einen Abwehrspieler umkurvte, aber aus 12m zu ungenau zielte – 61 Minuten waren da gespielt. 

In der 66.Minute war es aber dann soweit: Anton Zeller nickte die Kugel aus 6m nach einer Scheck – Ecke kurz-und schmerzlos ins rechte Eck zum 2:2 ein. Drei Minuten später hebelte Scheck mit einem „No – Look – Pass“ die gesamte Traunwalchener Abwehr aus, Simon Huber stürmte allein auf Torhüter Michael Huber zu, doch er schob das Leder aus 10m am Tor vorbei.

Der TSV blieb weiter die tonangebende Mannschaft, so scheiterte Alex Mayer mit einem 30m-Freistoß nach 72 Minuten an Huber. Dieser blieb auch nach 80 Minuten Sieger, nachdem ihn Philipp Erdmann mit einem wuchtigen Kopfball zu einer Glanzparade zwang. Dies war jedoch bereits die letzte Torchance des Spiels und somit entführten die Gäste einen glücklichen Punkt aus Siegsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.