GEIGER – ELF FÄHRT ERSTEN DREIER EIN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Verdienter 4:2 – Heimerfolg gegen TSV Bad Reichenhall.

Im vierten Saisonspiel der Kreisklasse IV konnte der TSV Siegsdorf den ersten Sieg verbuchen und sich damit etwas Luft nach unten verschaffen, die Kurstädter hingegen stecken weiterhin unten fest. In der Anfangsviertelstunde wirkten die Hausherren noch etwas verschlafen, Hocheder und Fuchs prüften in der 11. Bzw. 13.Minute nach sehenswerten Kombinationsspiel mit zwei Flachschüssen erstmals Siegsdorfs Keeper Stephan Popp. 

Etwas überraschend fiel dann in der 19.Minute der Führungstreffer des TSV durch Maxi Wurm, nachdem ein weiter Befreiungsschlag die gesamte Gästeabwehr überbrückte, Simon Huber eroberte sich das Leder, drehte sich noch einmal um seinen Gegenspieler und passte überlegt zurück auf den heranstürmenden Wurm, der aus 12m nur noch ins leere Gehäuse einzuschieben brauchte.

In der Folgezeit versuchte Siegsdorf die Verunsicherung der Gäste auszunutzen, so kam es in der 30.Minute zu einer Doppelchance. Zunächst testete Wurm die Sprungkraft von Torhüter Robert Töpel mit einem wunderbaren Schlenzer aus 17m. Bei der anschließenden Ecke kratzte Abwehrspieler Wegscheider nach einem Knerr-Kopfball das Spielgerät noch von der Linie. Der TSV wurde nun immer wieder mit langen hohen Bällen über die Gästeabwehr gefährlich, doch Reichenhall wehrte sich. So konnte Popp einen Kastner-Fernschuss in der 35.Minute gerade noch zur Ecke klären. Zwei Minuten vor der Halbzeit die bisher größte Ausgleichschance der Gäste, ein Standard musste herhalten. Maxi Eschrich zirkelte einen 20m-Freistoß genau ins rechte Kreuzeck, aber der sehr gut aufgelegte Popp fischte das Leder noch heraus.

Kaum hatte der souverän leitende Schiedsrichter Helmut Reinbacher die Partie wieder angepfiffen, stand es bereits 2:0. Zum wiederholten Male düpierte der TSV mit einem langen Ball die komplette Hintermannschaft der Gäste, Maxi Wurm eroberte die Kugel, bringt diese zunächst nicht richtig unter Kontrolle, passte dann aber überlegt auf rechts zu Kapitän Philipp Erdmann, der eiskalt aus 11m flach ins rechte kurze Eck einschob (47.).

Der TSV kontrollierte nun das Geschehen ohne sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten, es schien so, dass man Reichenhall den Zahn gezogen hätte. Doch in der 67.Minute fiel urplötzlich wie aus dem Nichts der 1:2-Anschlusstreffer. Siegsdorfs Abwehr brachte den Ball im 16er nicht aus der Gefahrenzone, Nutzniesser war der eingewechselte Mario Maser, er spitzelte das Leder per Innenpfosten ins Netz. Drei Minuten später erwies Andi Frauendienst seiner Mannschaft einen Bärendienst, nachdem er, bereits mit Gelb belastet, seinen Gegenspieler völlig unnötig am Hosenbein zupfte und dafür zurecht mit der Ampelkarte vom Platz gestellt wurde. Reichenhall bekam nun die zweite Luft, fand aber gegen die dicht gestaffelten Abwehrreihen der Hausherren keine Mittel bis zur 90.Minute, da bot sich für für Bücherl doch noch die Chance zum Ausgleich, doch er brachte den Ball aus einem Gestochere heraus aus 4m nicht über die Linie.

So versetzte in der Nachspielzeit Andi Gastager mit einem seltenen Konter den endgültigen Todesstoß zum 3:1. Anton Zeller war über rechts auf und davon, schob quer zu Gastager, der dann nur noch ins leere Tor einschieben musste (92.). Schiri Reinbacher pfiff danach die erst in der Schlussphase interessante Partie gar nicht erst wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.