TSV CHIEMING ENTFÜHRT PUNKT VOM TABELLENFÜHRER

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

1 : 1 – Gäste bleiben „Angstgegner“ der Felber-Elf.

Mit einem am Ende durchaus leistungsgerechten 1 : 1 trennten sich am Samstag der gastgebende TSV Siegsdorf vom Konkurrenten TSV Chieming, der mit dem Punkt wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpft. Trotz einer spielerischen Überlegenheit und einer 1:0-Führung schaffte es der TSV nicht den Sack zuzumachen und fing sich schließlich kurz vor Schluss noch den Ausgleich ein.

In der Anfangsviertelstunde tasteten sich beide Teams erstmal ab, die Felber-Elf war bemüht um Spielkontrolle, die ersten Annäherungsversuche auf den Chieminger Kasten hatte Neuzugang Christoph Laskewitz mit einem zaghaften Fernschuss (15.) sowie Florian Mader mit einer Einzelaktion, nachdem er sich in den Strafraum tankte und im letzten Moment noch abgeblockt wurde (18.).

In der Folgezeit verflachte die Partie jedoch zusehends, viel Mittelfeldgeplänkel bestimmte das Geschehen, erst in der 38.Minute kam der TSV Chieming, der sein Spiel von Anfang an auf Konter auslegte, zu einer ersten Gelegenheit durch Sven Thiele, der einen Sololauf per Fernschuss aus 22m abschloss und knapp verzog. Zwei Minuten später hatte Siegsdorf die Riesenchance zur Führung durch Florian Mader, der – nach einer schönen Direktkombination zwischen Wittmann und König – aus etwas spitzem Winkel und kurzer Distanz abschloss, jedoch den Ball Zentimeter rechts am Tor vorbeisetzte.

In der 44.Minute dann ein gefährlicher Konter der Gäste nach einem Stellungsfehler der TSV-Abwehr, Florian Zebisch lief allein auf Torhüter Fabian König zu, schloss aber überhastet zu früh ab, kein Problem für den jungen Siegsdorfer im Kasten des TSV. Somit gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Kabine, Chieming bis dato der erwartet schwere Brocken, ließ in der Defensive nicht viel zu.

Die Hausherren kamen nun mit deutlich mehr Schwung aus der Halbzeitpause, TSV-Kapitän Alex Mayer nutzte dies in der 53.Minute mit dem 1:0 aus, nachdem David König am 16er schön auf Mayer ablegte und dieser das Leder unhaltbar in die Maschen schoss. Die Felber-Elf bekam die Partie nun wesentlich besser in den Griff, der eingewechselte Standardspezialist Maxi Wurm zeigte in der 64.Minute sein Können, Chiemings Schlussmann Daniel Sam aber ebenfalls und parierte den 30-Freistoss glänzend, einen knallharten Mader-Freistoss aus knapp 40m kurz darauf ebenfalls.

Die Gäste blieb bei ihren Kontern jedoch stets gefährlich, steckten nach dem Rückstand nie auf und so hatte Chiemings stärkster Mann – Sven Thiele – per Alleingang eine gute Gelegenheit, scheiterte aber per Fernschuss knapp (70.). Nach einer Freistoss-Hereingabe von links in der 81.Minute gab es grosses Getümmel im Siegsdorfer Strafraum, Kirchmaier war der Nutzniesser, verzog aus 8m aber knapp.

In der 87.Minute hätte Paul Wittmann alles klar machen können, er wurde von Florian Mader wunderbar in Szene gesetzt und lupfte den Ball aus spitzem Winkel über Torwart Sam hinweg, die Querlatte hielt die Gäste jedoch noch im Spiel.

Chieming bewies schließlich große Moral und belohnte sich in der 89.Minute mit dem vielumjubelten 1:1-Ausgleich. Christian Kirchmaier wurde nochmals auf links langgeschickt, schneller als sein Gegenspieler zog er eiskalt flach aus 15m ins lange Eck ab. In der Schlussminute hatte Siegsdorfs Neuzugang Christoph Laskewitz nochmals die Chance, doch sein Volleyschuss aus 18m ging übers Tor.

Beide Mannschaften können und müssen mit dem Unentschieden leben, das für den TSV Siegsdorf der richtige Warnschuss vor dem brisanten Derby am kommenden Wochenende beim SV Ruhpolding ist, worauf sich sicherlich viele Fussballbegeisterte bereits seit langer Zeit freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.