TSV SIEGSDORF GEHT TROTZ ÜBERLEGENHEIT LEER AUS

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen Angstgegner Reichenhall.

Wie so häufig beim Fussball gewinnt nicht immer die bessere und überlegenere Mannschaft ein Spiel – diese bittere Erkenntnis musste der TSV Siegsdorf am 3.Spieltag der Kreisliga 2 hinnehmen. Trotz klarer Überlegenheit während der gesamten Partie schaffte es die Aigner-Elf nicht, drei weitere Punkte einzuheimsen, die Kurstädter hingegen machten aus wenigen Chancen zwei Tore und entführte damit bei ihrem „Lieblingsgegner“ wichtige Punkte.

Bereits in der 5.Minute hätte Michael Kantsperger sein Team in Führung bringen können, doch sein Lupfer vom rechten Strafraumeck rutschte knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 18.Minute verzog zunächst Florian Mader auf Seiten des TSV einen Fernschuss noch knapp, ehe Arthur Wittmann nur eine Minute später seine Mannschaft mit 1:0 in Front bringen konnte, nach schönem Zuspiel aus dem Mittelfeld zirkelte er einen 18m-Schuss ins linke Eck.

Der TSV drückte in der Folgezeit weiter aufs Gaspedal, es dauerte aber bis zur 34.Minute, ehe Paul Wittmann per fulminanten Pfostenschuss einfach nur Pech hatte. Kurz vor der Pause liess dann Gästekeeper Toepel nach einer eher ungefährlichen Ecke die Kugel aus den Händen rutschen, doch kein Siegsdorfer war zur Stelle, so blieb es bei der knappen, aber hochverdienten Halbzeitführung.

Doch auch nach der Pause wollten die Hausherren unbedingt nachlegen, so scheiterte der starke Arthur Wittmann per Kopf nach einer Freistossflanke nur äußerst knapp (48.). Paul Wittmann hatte in der 54.Minute die nächste Gelegenheit die Führung auszubauen, doch sein 14m-Knaller fand in Keeper Toepel seinen Meister, bei der anschliessenden Ecke scheiterte erneut Arthur Wittmann knapp.

Aus dem Nichts heraus dann der sehr glückliche und völlig überraschenden 1:1-Ausgleich der Gäste, zunächst wehrte TSV-Goalie Popp einen Freistoss sehenswert mit einer Faust ab, den Nachschuss aus 7m staubte dann aber Sebastian Lexhaller ab (64.). Nur drei Minuten später scheiterte Viktor Vasas per 20m-Fernschuss am linken Pfosten. Siegsdorf – nun leicht geschockt – kassierte dann in der 79.Minute sogar das unverdiente 1:2 durch den zweiten Treffer von Lexhaller, der nach einer Ecke einen Kopfball via Innenpfosten glücklich versenkte.

Die Aigner-Elf versuchte in den letzten Spielminuten nochmal alles, schnürten die Gäste regelrecht ein, doch letztlich gelang es dem TSV Bad Reichenhall mit viel Dusel das 1:2 über die Runden zu schaukeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.