TSV SIEGSDORF IN DER BEZIRKSLIGA ANGEKOMMEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Verdientes 0:0 gegen Mitfavorit Moosinning

Mit einer starken Vorstellung trotzte die gastgebende Huber-Elf dem Mitfavoriten FC Moosinning ein 0:0 ab und schrieb sozusagen das erste Mal in der Bezirksliga an. Bei nicht mehr möglich gehaltenen hochsommerlichen Temperaturen am Samstag Nachmittag begannen die Hausherren nach der zuletzt unglücklichen Niederlage in Saaldorf schwungvoll und kamen bereits in der 4.Minute durch Florian Aigner zu einer ersten Torchance, Mauerkirchner verlängerte eine Flanke in die Mitte, wo Aigner letztlich zu wenig Druck hinter den Ball brachte und übers Tor köpfte. Eine Maaßen-Flanke von links fand in Stefan Mauerkirchner einen dankbaren Abnehmer, sein Kopfball strich nur knapp am rechten oberen Eck vorbei (13.). Der TSV akklimatisierte sich von Beginn an schnell, doch die Gäste aus Moosinning – mit dem Schwung aus zwei Siegen zuletzt – zeigten sich nun auch offensiv, ein 30m-Strich von Tobias Bartl (21.) ging nur knapp übers Tor.

Beide Mannschaften versuchten mit offenem, aber kontrolliertem Visier zu agieren, in der 33.Minute zirkelte Felix Maaßen eine Ecke direkt aufs Tor, Gästekeeper Strunk war aber wachsam und faustete den Ball weg. Kurz vor der Halbzeitpause fackelte Mauerkirchner nach einem Wittmann-Lupfer in die Zentral per Volley-Drehschuss nicht lange, die Kugel flog aber relativ deutlich über den Kasten – dennoch eine gute Aktion, so blieb es beim leistungsgerechten Remis zur Pause in einer interessanten Bezirksliga-Begegnung.

Kurz nach dem Seitenwechsel – beide Teams zunächst unverändert – machten die Gäste aus Moosinning etwas Druck, ein sehenswerter Chipball geriet hinter die Kette der Siegsdorfer Abwehrreihe zu Georg Ball, der sofort direkt flach ab- aber auch knapp verzog (49.). Kurz darauf köpfte Johannes Volkmar völlig alleingelassen aus 8m drüber. Die Heimelf konnte sich in der Folgezeit wieder mehr Luft verschaffen und setzte nun auch offensiv wieder ein Ausrufezeichen. Manuel Schlesak wurde über die linke Seite steilgeschickt, sein Torabschluss aus 13m halblinks fand in Philipp Strunk seinen Meister (62.). So langsam mussten beide Teams dem hohen Tempo etwas Tribut zollen, folgerichtig gab es hüben wie drüben zahlreiche Spielerwechsel, worunter der Spielfluss etwas leiden musste, dennoch blieb es spannend.

Der TSV – weiterhin ebenbürtig mit den Gästen – versuchten in der Schlussphase aus einer kontrollierten Defensive heraus noch einmal Akzente nach vorne zu setzen, der Torschrei war auch auf Seiten der Hausherren bereits hörbar, ein Schlesak-Schuss landete schliesslich auch noch im Tornetz der Gäste, jedoch sah der souveräne Schiedsrichter Felix Otter ein Handspiel (78.). In der Schlussminute wurde es dann nochmal hektisch, zunächst hatte Moosinnings Adrian Joszt die Gästeführung auf dem Schlappen, fast freistehend scheiterte er jedoch am herausragenden Reflex von TSV-Schlussmann Fabian König, der sein Team im Spiel hielt und praktisch im Gegenzug beinahe das goldene Tor durch den eingewechselten Mateusz Galanek sah, der die Kugel aus 12m äußerst knapp am linken Torpfosten vorbeizirkelte.

Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 0:0 in einer spannenden, interessanten Partie mit sogar leichtem Chancenplus des Gastgebers, die mit erhobenen Hauptes einen verdienten Punkt gegen den Favoriten aus Moosinning mitnehmen konnten und letztlich auch physisch wie auch spielerisch auf Augenhöhe agierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.