TSV SIEGSDORF STEHT IM WIENINGER – POKALFINALE

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Verdienter 4:2 – Erfolg gegen Lokalrivalen TSV Teisendorf

Mit einem aufgrund des größeren Engagements und Einsatzes erkämpften 4:2-Sieg zieht der TSV Siegsdorf letztlich souverän in das Wieninger-Pokalfinale am kommenden Sonntag ein, Gegner wird der FC Grünthal sein, der den SV Oberteisendorf im zweiten Halbfinale mit 2:1 bezwingen konnte.

Zu Beginn sahen die knapp 90 Zuschauer eine hektische, aber kampfbetonte Partie, einzig nennenswerte Chance in der Anfangsphase ergab sich für Patrick Finger durch einen Kopfball aus 10m, der allerdings knapp am Tor vorbeistrich. In der 20.Minute dann etwas überraschend der Führungstreffer für die Aigner-Elf, ein abgefälschter Ball wird blitzschnell von Finger per Kopf auf Paul Wittmann weitergeleitet, dieser läuft direkt auf Gästekeeper Schwangler zu und lässt diesem mit einem eiskalten Flachschuss ins lange Eck keine Chance.

Der TSV agierte nach dem 1:0 wie beflügelt, bestimmte jetzt klar das Geschehen und kam durch einen Doll-Freistoss aus 24m zu der nächsten Tormöglichkeit (24.), doch Schwangler ist auf dem Posten. Ein erster zaghafter Fernschuss der Gäste aus 20m zentraler Position durch Markus Aicher konnte Stephan Popp im Nachfassen entschärfen. In der 38.Minute dann die nächste Doppelchance der Hausherren, zunächst setzte sich Wittmann energisch im Zweikampf auf rechts durch und zieht aus 14m halbrechts sofort ab, doch wie auch den Nachschuss von Alex Mayer parierte Torwart Franz Schwangler gut.

Kurz vor dem Seitenwechsel kam dann nochmals der TSV Teisendorf zur großen Ausgleichschance durch einen Gasser-Kopfball aus kurzer Distanz, doch Popp klärt reaktionsschnell. Doch nach der anschließenden Ecke war es aber doch soweit, Gästestürmer Tobias Mayer besorgte den 1:1-Ausgleich per Abstauber, nachdem die TSV-Abwehr das Leder nicht mehr aus dem Strafraum bringen konnte.

Siegsdorf kam aber keineswegs geschockt aus der Kabine, im Gegenteil, man drückte mit viel Schwung und Tempo dem Gegner sein Spiel auf und kam in der 49.Minute durch den agilen Michael Huber zum 2:1, der nach einem Querpass alleine auf der linken Aussenbahn auf und davoneilte, schließlich noch Schwangler geschickt aussteigen ließ und letztlich cool ins leere Tor einschob.

Doch praktisch im Gegenzug fast der erneute Ausgleich für Teisendorf, ein verunglückter Freistoss gelangt zu Gasser, der „nur“ noch mit der Hacke an den Ball kommt und einzig an der Latte scheiterte – dies hätte Potenzial zu einem kuriosen Tor des Monats gehabt!

In der 62.Minute sorgte dann aber Paul Wittmann mit dem 3:1 für eine kleine Vorentscheidung, zunächst scheiterte Huber nach schönem Zuspiel allein, die Kugel erreicht jedoch per Abpraller am langen Ecke Wittmann, der blitzschnell reagiert und flach einschiessen konnte. Nur sechs Minuten später erhöhte der TSV sogar auf 4:1 durch Neuzugang Maxi Trzewik, der freistehend am langen Pfosten nach einer Freistossflanke nur noch einzunicken brauchte – dies bedeutete den Knockout für die Gäste.

Dennoch steckte der Kreisliga-Nachbar nicht auf und kam in der 74.Minute durch einen sehenswerten wie fulminanten direkt verwandelten 30m-Freistoss durch Michael Sorre zum 2:4, was letztlich aber zu wenig war und somit zog der TSV Siegsdorf am Ende hochverdient ins Pokalfinale am Sonntag (in Teisendorf) ein, weil man deutlich mehr ins Spiel investierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.