TSV SIEGSDORF FEIERT SCHÜTZENFEST

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Mit einem 8:2-Kantersieg gegen einen völlig überforderten SV Surberg konnte der TSV Siegsdorf 2 den Kontakt zum hinteren Mittelfeld der A-Klasse 5 herstellen. Von Beginn an zeigte die Erdmann-Elf eine couragierte Leistung, zeigte klar wer Herr im Hause war und dennoch schockten die Gäste in der 10.Minute mit der 0:1-Führung, als Andreas Schwenk nach Flanke von rechts per Kopf ins kurze Eck einnickte. Die Heimelf reagierte prompt, zeigte über weite Strecken ansehnlichen Offensivfussball und glich bereits in der 16.Minute durch Kapitän Stefan Walcher zum 1:1 aus, der das Leder aus kurzer Distanz einschob. Nur vier Minuten später dann die nächste Großchance erneut durch Walcher, der per Volleyschuss aus 16m aber knapp verzieht.

In der 23.Minute besorgte Andi Frauendienst dann die erstmalige Führung für sein Team, zunächst haute Walcher in der Mitte über den Ball, doch Frauendienst schob eiskalt aus dem Hinterhalt zum 2:1 ein. Weiter ging es im Einbahnstraßenfussball Richtung Surberger Tor, Paul Glassl scheiterte per 25m-Freistoss (29.) sowie auch per Kopfball am Pfosten (33.). Markus Humhauser machte es nur 60 Sekunden später besser, fasste sich aus gut 20m ein Herz und schoss unhaltbar für Gästekeeper Rupp zum 3:1 in die Maschen – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

In Durchgang zwei dauerte es keine fünf Minuten, da erhöhte der TSV per Doppelschlag, zunächst schlug erneut Humhauser zu, fast identisch zu seinem ersten Treffer netzte er diesmal aus 22m flach unten zum 4:1 ein (50.), nur zwei Minuten darauf zog Paul Glassl nach einer kurzen Drehung per Linksschuss ins linke Kreuzeck zum 5:1 ab. Die Hausherren waren aber weiterhin hungrig, drückte immer wieder aufs Tempo, so konnte Frauendienst in der 71.Minute nur per Foul im 16er gestoppt werden, den fälligen Strafstoss verwandelte Florian Aigner sicher zum 6:1.

In der 75.Minute konnte Markus Humhauser seinen dritten Treffer des Tages verzeichnen, nach einer hohen Flanke aufs lange Eck drückte er die Kugel aus 2m per Kopf über die Linie zum 7:1. Zu allem Überfluss musste dann auch noch Johann Kurdybailo in der 80.Minute nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, eine Minute später besorgte aber dennoch Surbergs Christoph Bothe das 2:7, nachdem er allein vor Holzner aus 23m an diesem vorbei ins Tor schob. Den Schlusspunkte in einer einseitigen Partie setzte wiederum Andi Frauendienst, der nach einer weiteren schnellen Kombination über rechts freigespielt wurde und schliesslich halbrechts allein vor Rupp das Leder aus 10m ins Netz zum 8:2-Endstand einwuchtete.

Surberg war damit noch gut bedient, bei einer noch konsequenteren Chancenverwertung hätte das Ergebnis durchaus zweitstellig lauten müssen, dennoch dürfte man in Siegsdorf nach diesem Torfestival hochzufrieden sein, schliesslich schüttelte man damit auch einen direkten Konkurrenten ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.