NOT BEZWINGT ELEND

TSV SIEGSDORF 2 – TSV STEIN / ST. GEORGEN | 2 : 1

In einem ganz schwachen A-Klassenspiel bezwingt der gastgebende TSV Siegsdorf das abgeschlagene Schlusslicht Stein/St.Georgen am Ende mit 2:1 und vergrößert trotz schwachen Spiels den Abstand zu den Abstiegsrängen. Die Partie plätscherte von Anfang an vor sich hin, umso überraschender fiel in der 33.Minute wie aus dem Nichts der Führungstreffer für Stein, die Heimelf lässt sich – noch im Tiefschlaf – auskontern, Simon Dobis schiebt den Ball schliesslich aus 12m halbrechts an Keeper Holzner vorbei ins Tor zum 0:1. Siegsdorf hatte dann noch vor der Halbzeitpause die Doppelchance zum Ausgleich, zunächst verzieht Klauser nach schönem Querpass aus 11m übers Tor (43.), anschliessend scheitert Aigner allein vor Gästeschlussmann Dobis. Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang dann aber Christian Ferstl doch noch der 1:1-Ausgleich, nachdem er einen Kopfball aus 8m nach Flanke versenkte.

In der 48.Minute gingen die Hausherren etwas glücklich in Führung, die Gäste schiessen sich die Kugel nach Gestochere im Strafraum schliesslich selbst ins Tor. In der Folgezeit hätte die Erdmann-Elf den Sack endgültig zumachen können, doch Großchancen wurden teilweise kläglich vergeben, Aigner schaffte es die Kugel aus 5m übers Gehäuse zu bugsieren (57.), Mayer scheiterte aus kurzer Distanz an Dobis, den Nachschuss setzte erneut Aigner über den Kasten (66.) und auch Humhauser hätte aus 9m nur noch einschieben müssen und so hielt man den Gast noch am Leben. Beinahe gelang diesen dann in der 70.Minute der Ausgleich, als Julian Pyrcherer aus 40m über den zu weit vor dem Tor stehenden Holzner überlupfte, jedoch auch knapp übers Tor.

Schliesslich kam der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters und somit fuhr der TSV Siegsdorf den Pflichtsieg ein.

HOCHSPANNUNG IM TOPSPIEL ENDET MIT ZWEI GEWINNERN

Leistungsgerechtes 3:3 zwischen Siegsdorf und Tüßling auf Topniveau

Ein Topspiel der besonderen Art erlebten die 140 Zuschauer am Samstag Nachmittag bei spätsommerlichen Temperaturen in der A8-Arena! Der frischgebackene Herbstmeister TSV Siegsdorf gegen den direkten Verfolger SV Tüßling, die Begegnung hielt am Ende auch was sie versprach. Von Beginn an zeigten beide Teams ihre Klasse, agierten mit offenem Visier und technisch hochversiert. In der 10.Minute verzog Galanek per Fernschuss knapp, kurz darauf strich ein Volleyschuss von Patrick Petzka aus dem Hinterhalt nur um Zentimeter am Tor vorbei. Der SV Tüßling antwortete sogleich, Andreas Bernard lief allein auf TSV-Keeper Popp zu, scheiterte aber an dessen Fussreflex (14.), die anschliessende Ecke köpfte Frauenhofer knapp vorbei.

Ein munterer Auftakt von beiden Mannschaften und es ging offensiv weiter. Nach einer Hereingabe von Krause liess Neuhofer schön durch auf den freistehenden Galanek, der aber die Kugel nicht richtig traf (19.), auf der Gegenseite rutschte Zeltsperger in einen Steilpass, scheiterte aber mit den Fussspitzen knapp (21.). Nun ging es wieder auf die andere Seite, Jonas Neuhofer hatte diesmal die nächste Großchance auf dem Schlappen, nachdem er das Leder nach Flanke perfekt mit der Brust annahm, verzog er aber seinen Volleyschuss aus 10m (26.), doch erneut zeigen die Gäste ihre Klasse und der agile Tobias Zeltsperger setzte sich zentral energisch durch und setzte schliesslich seinen 22m-Fernschuss ans Quergebälk – Glück für die Hausherren!

In der 36.Minute fiel dann aber das 1:0 für die Huber-Elf, Tobias Krause tankte sich blitzschnell über rechts in den 16er, passte geschickt quer zu Felix Maaßen, der technisch perfekt aus 14m ins rechte obere Kreuzeck zur vielumjubelten Führung einschoss. Postwendend besorgte aber Tobias Zeltsperger nach schönem Steilpass in die Tiefe den schnellen 1:1-Ausgleich, aus 18m halblinks wuchtete er das Spielgerät unhalltbar in die Maschen, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand, beide Mannschaften agierten bisdato auf Augenhöhe.

Tüßling kam nun etwas schwungvoller aus der Kabine und ging auch in der 54.Minute nicht unverdient durch Maximilian Schmidbauer in Führung, zentral aus 20m fasste er sich ein Herz und zog volley und unhaltbar ins rechte untere Toreck zum 1:2 ab. Ähnlich wie in der ersten Hälfte dauerte es auch diesesmal keine zwei Minuten und schon hieß es 2:2. Stefan Mauerkirchner stieg nach Flanke von rechts am höchsten und köpfte aus 11m an den linken Innenpfosten, der Ball tänzelte noch etwas an der Torlinie entlang, kullerte aber schliesslich doch noch ins Tor (56.).

In seiner unnachahmlichen Art schlug die Tormaschine Mauerkirchner in der 61.Minute erneut zu, aus 16m halblinks zog er einfach mal ab und der Ball rutschte Gästekeeper Hotinceanu unglücklich durch die Finger zum 3:2 ins Netz – bereits sein 15.Saisontreffer! Die Partie blieb auch weiterhin auf Topniveau, hohes Tempo, kombiniert mit technischer Fertigkeit und eine gesunde Portion Selbstvertrauen – daraus werden Spitzenspiele gebacken. Tüßling steckte nicht auf und hätte in der 69.Minute beinahe ausgeglichen, doch Zeltsperger verzog seinen 18m-Fernschuss knapp. Hochspannend ging es in die Schlussviertelstunde, wo die Gäste nochmals alles versuchten, in der 82.Minute fischte TSV-Schlussmann Stephan Popp einen Schmidbauer-Freistoss aus 24m überragend per Glanzparade aus dem Kreuzeck. Es folgte eine regelrechte Drangphase des Tabellenzweiten, Michael Renner scheiterte per 20m-Flachschuss erneut an Popp. Tüßling war nun drauf und dran auszugleichen, drängte mit aller Macht nach vorne, Siegsdorf verlegte sich nur noch aufs Kontern, doch der Ansturm der Gäste wurde schliesslich in der Nachspielzeit noch mit dem Ausgleich belohnt, nach einer Kopfballstaffette war letztlich Michael Renner der Nutzniesser und köpfte aus kurzer Distanz zum Endstand ein.

Ein äußerst sehenswertes Kreisligaspiel auf höchstem Niveau endete schliesslich leistungsgerecht 3:3, doch beide Mannschaften baten ein hochinteressantes Spiel und machten eine tolle Werbung für den Amateurfussball!

GELUNGENER DERBY-STREICH FÜR SIEGSDORFS DRITTE

TSV SIEGSDORF 3 -- SC VACHENDORF 2 | 2 : 1

Einen überraschenden Heim- und Derbysieg fuhr die 3.Mannschaft des TSV Siegsdorf am Freitag Abend gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten SC Vachendorf 2 ein, am Ende hieß es nach heißem Kampf 2:1 für die Mayer-Elf. Die Partie begann schwungvoll, Qurin Scheid köpfte in der 14.Minute nach einer Ecke früh das 1:0, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Kurz nach dem Seitenwechsel fiel Goalgetter Bernhard Fuessl der Ball glücklich vor die Füsse und schob souverän zum mittlerweile verdienten Ausgleich ein (50.). Doch in der nun folgenden kleinen Drangphase der Gäste schlugen die Hausherren erneut zu, Michael Hobmaier krönte seine starke Leistung und schoss nach energischer Leistung an Gästekeeper Baumgartner vorbei zum 2:1 ins Netz, anschliessend ging es noch hin und her, am Ende blieb es aber beim glücklichen, aber nicht unverdienten Dreier für Siegsdorf.