DJK WEILDORF GIBT SICH KEINE BLÖßE

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

TSV SIEGSDORF 2 – DJK WEILDORF | 0 : 2.

Einen keinesfalls überzeugenden, aber ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg feierte die DJK Weildorf am Tag der deutschen Einheit beim Ligakonkurrenten TSV Siegsdorf.

In der Anfangsphase herrschte noch viel Hektik, es kam wenig Spielfluss zustande, erst in der 20.Minute warteten die Gäste mit einer Torchance durch Michael Berger auf, als er einen langen Flankenball volley nahm und einzig am Reflex von TSV-Schlussmann Stephan Popp scheiterte. In der 25.Minute klingelte es dann aber doch im Siegsdorfer Kasten, nachdem eine erneute Flanke von links zu Simon Eisl durchrutschte, dieser bedankte sich schliesslich und netzte trocken und flach aus 10m ins kurze Eck zum 0:1 ein. Die Gäste blieben auch in der Folgezeit über ihre schnellen Flügelflitzer stets gefährlich, so scheiterte Berger per Lupfer (38.), kurz vor der Pause kratzte Siegsdorfs Paul Glassl das Leder in letzter Sekunde per Kopf noch von der Linie, als Berger im Nachsetzen zuvor aufs leere Tor köpfte (44.). Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit tat die DJK nur das Nötigste, kam aber auch durch die bemühte, aber harmlose Siegsdorfer Offensive kaum in Bedrängnis, ihrerseits setzte man immer wieder schnelle Konter. In der 50.Minute lief Michael Berger allein auf Popp zu, fand in diesen aber seinen Meister, bei einer Dreifachchance durch Eisl, Berger und Ochsenmayer im Strafraumgestochere brannte es zwar lichterloh, es blieb aber vorerst bei der knappen Gästeführung. 

In der 66.Minute hätte der eingewechselte Christoph Eisl den Sack zumachen müssen, er vergab aber alleinstehend eine Hundertprozentige und setzte das Spielgerät aus kurzer Distanz nur an den Aussenpfosten. Die einzig Großchance der Hausherren hatte dann Florian Aigner in der 73.Minute, als er schön von Poller bedient wurde und volley aus halblinker Position im Strafraum abzog, doch Gästekeeper Hell war auf dem Posten. In der 79.Minute konterten die Gäste erneut und Christoph Eisl scheiterte wiederum allein vor Popp, der sein Team vor Schlimmeren bewahrte. 

In der Schlussminute gingen dann aber endgültig die Lichter für den TSV aus, nachdem Glassl bei einer Abwehraktion wegrutschte und Peter Helminger Danke sagte und in aller Seelenruhe zum 0:2 einschob. Somit wurde die DJK Weildorf ihrer Favoritenrolle gerecht und heimste sichere drei Punkte ein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.