FULMINANTER 4:2-SIEG DES TSV SIEGSDORF IM DUELL GEGEN BALDHAM-VATERSTETTEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Aufsteiger erstmals auf Nicht-Abstiegsplatz – Neuhofer mit Doppelpack

Einen enorm wichtigen, am Ende auch hochverdienten Heimsieg landete die Huber-Elf am Samstag Nachmittag bei spätsommerlichen Temperaturen und verschafft sich damit auch ein wenig Luft im Abstiegskampf. Die Partie begann schwungvoll, nach ersten offensiven Annäherungsversuchen gelang den Hausherren bereits in der 14.Minute der 1:0-Führungstreffer. Stefan Mauerkirchner – nach Steilpass auf rechts auf und davon – hat das Auge für Jonas Neuhofer, der schneller als sein Gegenspieler zentral in der Mitte aus 10m souverän einnetzen konnte und damit sein Team bereits früh auf die Siegerstraße brachte. Doch zunächst waren es die Gäste, die in Person von Marko Mikac mit einer Torchance aufwarteten, aus 11m und mit leichter Rücklage kam er nur noch mit den Fussspitzen an den Ball, dieser landete schliesslich über dem Gehäuse.

Besser machte es in der 22.Minute Kevin Klauser, erneut setzte sich der überragende Mauerkirchner energisch durch, passte nach innen und aus fast identischer Position wie beim Führungstor durfte sich diesmal Klauser als Torschütze feiern lassen – 2:0, ein Auftakt nach Maß für den TSV !

Die Gäste waren aber keineswegs beeindruckt und erarbeiteten sich in der 36.Minute eine gute Chance, Jamil Toure zog aus stark abseitsverdächtiger Position und etwas spitzem Winkel rechts aussen aufs kurze Eck ab, TSV-Schlussmann Fabian Geiger war zur Stelle und parierte mit tollem Fussreflex. Auf der Gegenseite versuchte es kurz darauf noch einmal Klauser mit einem 18m-Flachschuss aus dem Hinterhalt, die Kugel strich jedoch knapp am Tor vorbei. Dies war dann auch die letzte Aktion vor der Halbzeit, Siegsdorf verdiente sich die 2:0-Führung durch mehr Tempo, mehr Laufbereitschaft und mehr Wille.

Der TSV knüpfte in Durchgang zwei nahtlos an, so scheiterte Mauerkirchner mit einem 17m-Flachschuss übers Tor (51.), in der 60.Minute dann fast aus dem Nichts heraus der Anschlusstreffer für die Gäste, nach einem Gewusel im Strafraum war Jamil Toure links völlig blank und spitzelte das Leder aus kurzer Distanz ins Tor zum 2:1 – dies war der Wachrüttler für Baldham-Vaterstetten, die jetzt wie ausgewechselt agierten, den Aufsteiger in der Folgezeit regelrecht in deren Hälfte einschnürten, die Huber-Elf schwamm nun etwas. Die richtige Antwort gab dann in der 69.Minute Jonas Neuhofer mit seinem zweiten Treffer des Tages, endlich ein Entlastungsangriff und erneut tankte sich Mauerkirchner über rechts durch, bediente mit einer perfekten Traumflanke in der Mitte Neuhofer, der bilderbuchmäßig aus 8m zum 3:1 einnickte.

Die Begegnung wurde nun zeitweise etwas hitziger, der umsichtige Schiedsrichter hatte aber alles im Griff, es folgten ein paar wütende Angriffe der Gäste, ohne sich dabei nennenswerte Chancen herauszuspielen. In der 79.Minute prüfte dann Standardspezialist Felix Maaßen Gästekeeper Salamon mit einem 30m-Freistoss-Schlenzer, eine Glanzparade verhinderte Schlimmeres. Zwischen Minute 82 und 87 hätte Siegsdorf eigentlich alles klar machen müssen, vergab aber nach schnellen Kontern drei Hundertprozentige. Zunächst wurde Arthur Wittmann nach Hereingabe von links mustergültig bedient, verzog aber völlig freistehend im 16er aus kurzer Distanz, Florian Aigner hatte anschliessend allein vor Gästeschlussmann Salamon das Nervenflattern und vergab ebenfalls, schliesslich spitzelte Neuhofer in eine Maaßen-Flanke von links, aber auch der Ball ging vorbei.

So kam es wie es kommen musste, Marko Mikac gelang in der 88.Minute der erneute Anschlusstreffer, aus 11m zentraler Position hämmerte er das Spielgerät unter die Maschen. Baldham warf mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal alles nach vorne, doch in der Nachspielzeit gelang Siegsdorf der endgültige Knockout, nach einer kleinen Verwirrung im Gästestrafraum rutschte der Ball durch alle Abwehrbeine durch und der eingewechselte David Schwarz reagierte als Nutzniesser blitzschnell und schob schliesslich aus kurzer Distanz ins leere Tor zum vielumjubelten 4:2-Endstand – für die Zuschauer war alles geboten, sechs Tore, Heimsieg, Spannung und Dramatik bis zum Schluss!

Mit diesem wichtigen Dreier klettert der TSV Siegsdorf erstmalig auf Rang 10 der Bezirksliga Ost und damit auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz, mit dieser Leistung braucht man sich als Aufsteiger vor niemanden verstecken, nächste Woche geht’s dann zum Auswärtsspiel nach Otterfing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.