NÄCHSTE SCHLAPPE FÜR DEN TSV SIEGSDORF

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Bittere 1:2-Heimpleite gegen Tabellennachbarn TSV Neuötting.

3x Aluminium – am Ende aber wieder 0 Punkte auf der Habenseite – so lautet die Bilanz des TSV Siegsdorf vom Wochenende und damit rutscht die Aigner-Elf in der Tabelle der Kreisliga 2 weiter ab und findet sich aktuell auf einem Abstiegsrang wieder.

Siegsdorf begann engagiert und hatte bereits in der 4.Minute die Chance zur Führung, als Maxi Trzewik nach einer Ecke am höchsten sprang, sein wuchtiger Kopfball aus 11m landet aber nur am Quergebälk. In der Folgezeit blieb die Begegnung allerdings sehr zerfahren, es dauerte bis zur 20.Minute, ehe es wieder etwas gefährlich wurde. Ein schönes Kombinationsspiel zwischen Mittermaier und Wendlinger am 16er, letzterer wird aber allein vor Keeper Wieland im letzten Moment noch entscheidend gestört und so ging sein Lupfer knapp übers Tor.

In der 30.Minute fand eine schnelle, kurz ausgeführte Ecke des TSV in Maxi Huber einen Abnehmer, sein Kopfball landete aber ebenfalls nur am rechten oberen Kreuzeck – erneut Pech für die Hausherren. Weiterhin waren die Gastgeber zwar stets bemüht, hatten aber entweder Pech im Abschluss oder fanden keine passenden Mittel gegen gut gestaffelte und einzig auf Konter spielende Neuöttinger. Ein Petzka-Flachschuss aus gut 20m (45.) war noch die einzig nennenswerte Aktion in der ersten Halbzeit, insgesamt spiegelte die Partie auch die aktuellen Tabellenränge beider Mannschaften wieder.

In Durchgang zwei witterten die Gäste nun ihre Chance und traten erstmals auch offensiv in Erscheinung, ein erster zaghafter Fernschuss vom eingewechselten Völkel (53.) blieb aber noch ungefährlich. In der 56.Minute kam dann auf der Gegenseite Manuel Schlesak nach einer langgezogenen Ecke ans Leder, seine Volleyabnahme aus 13m strich aber knapp am Gehäuse vorbei. Praktisch im Gegenzug dann eine Großchance für die Gäste, nach einem Flankenball in den Fünfer reagierte Manuel Kagerer am schnellsten, spitzelte aber die Kugel nur an den Pfosten.

Doch erneut verflachte die Partie, viel Zweikampf, wenig spielerische Elemente auf beiden Seiten zeugten von schwachem Kreisliga-Niveau. In der 76.Minute fasste sich Alexander Kreiner aus zentraler Freistossposition ein Herz und schlenzte das Spielgerät sehenswert und unhaltbar in den rechten oberen Winkel zur glücklichen Führung der Gäste. Mit dem Mute der Verzweiflung rannten die Hausherren nun an und wurden in der 81.Minute mit dem 1:1-Ausgleich belohnt. Andi Frauendienst konnte im Strafraum nur per Foulspiel gebremst werden, den fälligen Strafstoss verwandelte Patrick Petzka souverän. Nur eine Minute später hatte Markus Mittermaier den Siegtreffer auf dem Schlappen, auf links wurde er schön freigespielt, zog sofort aus gut 10m ab, sein linker Hammer sprang aber unglücklich von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurück – der dritte Aluminiumtreffer des TSV an diesem Nachmittag!

Die Gäste aus Neuötting, die sich fast schon mit dem Punkt zufrieden gaben, schickten in der 88.Minute noch einmal Klingenberg lang, in dreifacher Überzahlsituation schafften es die Siegsdorfer Abwehrspieler einzig durch ein völlig unnnötiges Foulspiel im Strafraum, diesen zu stoppen, so nahm schliesslich Manuel Kagerer das Geschenk dankend an und verwandelte den fälligen Strafstoss sicher zum 1:2-Enstand. Mit diesem wichtigen Dreier verschaffte sich der TSV Neuötting etwas Luft im Absteigskampf und baute sich ein 5-Punkte-Polster gegenüber dem TSV Siegsdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.