RASANTES DERBY OHNE SIEGER

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Abwehrschnitzer der Hausherren kostet drei Punkte.

In einem interessanten, attraktiven Kreisklassenspiel trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf vom bisherigen Tabellenführer TSV Chieming letztlich leistungsgerecht mit 1:1. Damit stoß der TSV zwar die Gäste vom Thron der Kreisklasse 1, doch der eine Punkt ist selbst zu wenig um sich entscheidend von unten abzusetzen.

Bereits nach 11 Minuten hätten die Chieminger eigentlich in Führung gehen müssen, doch Tobias Eglseder scheiterte nach einem Abwehrschnitzer aus kurzer Distanz am Quergebälk. Der TSV kam nun seinerseits durch Fernschüsse von Stoiber (15.) und Wittmann (20.) erstmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, doch beidesmal strich der Ball knapp am Tor vorbei. Nach 25 Minuten setzte Tobi Stoiber einen Freistoß ebenfalls nur knapp über das Tor. Auf der Gegenseite scheiterte Thomas Eglseder mit seinem 16m-Knaller am prächtigen Reflex von Popp, der die Kugel noch über die Latte lenkte.

Die Hausherren verschafften sich aber insgesamt durch Pressing und Zweikampfstärke immer mehr Platz und rissen das Spiel an sich. So war es nur eine Frage der Zeit, ehe der TSV ein Tor erzielte. In der 34.Minute war es dann auch soweit. Erneut setzte die Geiger – Elf im Mittelfeld energisch nach, Stoiber ergattert sich das Leder, schickt umgehend Jovan Cosic steil, der anschließend das Spielgerät geschickt an Torhüter Lechner vorbei ins lange Eck schlenzte zur 1:0-Führung. 

Siegsdorf setzte nach, so tankte sich der erneut starke Paul Wittmann auf rechts schön in den Strafraum, legte quer zum mitgelaufenen Franz König, doch der trifft den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig – eine Riesenmöglichkeit zum 2:0. Doch auch die Gäste versteckten sich nicht, so konnte Stephan Popp einen brandgefährlichen Heimhilger – Freistoß aus 30m gerade noch parieren. So blieb es bis zur Pause bei der knappen, aber nicht unverdienten Führung.

In den zweiten 45 Minuten verlor die Partie nun etwas an Tempo, große Torchancen blieben weitgehend Mangelware, lebte aber von der Spannung. Jovan Cosic hätte sein Team in der 54.Minute auf die Siegerstrasse bringen können, als er – allein auf und davon – das Leder am herauseilenden Lechner sowie am langen Pfosten um Zentimeter vorbeischob.

Fast wie aus dem Nichts gelang dem TSV Chieming dann aber doch der 1:1 – Ausgleich, dem ein krasser Abwehrschnitzer der Hausherren vorausging. Maxi Mader versuchte völlig unbedrängt einen Rückpass aufzunehmen, rutschte dabei aber aus und Gästestürmer Thomas Eglseder bedankte sich, schnappte sich die Kugel, umkurvte noch Torhüter Popp und schob souverän ins leere Tor ein (68.).

Der TSV reagierte nun mit wütenden, aber meist undurchdachten Angriffen, doch nur eine einzige nennenswerte Chance konnte man sich erarbeiten. Cosic flankte in der 74.Minute auf den eingewechselten Albert Rosenegger, dessen Drehschuss nur knapp über das Gehäuse strich.

So blieb es bis zum Schlusspfiff des sehr souverän agierenden Schiedsrichters Dorian Felten (TSV Stein/St.Georgen) beim Remis, mit dem die Gäste sicherlich besser leben können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.