REMIS IM SPITZENSPIEL HILFT DEN GÄSTEN MEHR

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

SVO entführt wichtigen Auswärtspunkt beim Lokalrivalen.

Mit einem aufgrund der Spielanteile etwas glücklichen 1:2 entführte der SV Oberteisendorf am Mittwoch Abend im Nachholspiel der Kreisklasse IV einen enorm wichtigen Punkt im Kampf um die Aufstiegsplätze aus Siegsdorf und hält damit auch den TSV auf Distanz.

Die Hausherren begannen schwungvoll und hatten in der 4.Minute durch Stefan Lapper ihre erste Chance, nachdem ein Frauendienst-Freistoß von halbrechts zu kurz abgewehrt wurde und Lapper völlig freistehend aus 9m die Kugel nicht mehr richtig kontrollieren konnte.

Doch der Tabellenführer der Kreisklasse IV versteckte sich keineswegs und erwischte den TSV in der 6.Minute eiskalt. Eine Flanke von rechts erreichte den am Fünfereck komplett vernachlässigten Peter Enzinger, der in aller Seelenruhe per Kopf ins rechte Eck zur frühen Gästeführung einnickte. Der SVO versuchte diesen Schockzustand für sich auszunutzen und hatte in der 11.Minute die große Möglichkeit zu erhöhen, nachdem die Abwehrreihen des TSV den Ball im eigenen Strafraum nicht mehr aus der Gefahrenzone bringen konnten und Bachmaier schließlich etwas umstritten zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß fischte aber der reaktionsschnelle Popp aus dem langen Eck.

Nach und nach erwachten die Hausherren dann aber aus ihrem Dornröschenschlaf und kam durch Paul Wittmann zu einer guten Gelegenheit, doch nach Frauendienst-Ecke trifft er die Kugel aus kurzer Distanz nicht richtig (16.). Erneut Wittmann war es, der drei Minuten später nach einem Abwehrschnitzer allerdings nur noch zu einem Pressschlag mit Torhüter Haupt kam.

Siegsdorf gestaltete die Partie nun wesentlich ausgeglichener und wartete mit einem Mader-Freistoß (24.) und einem Frauendienst-Fernschuss (27.) auf. Doch die Spitzenbegegnung zollte dem hohen Anfangstempo Tribut und bis zum Pausenpfiff passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Die Felber-Elf musste also in der zweiten Hälfte mehr tun und riss das Heft auch schließlich an sich. Ein erster Annäherungsversuch durch Florian Mader per Freistoß (48.) war ein frühes Signal. Die Gäste verwalteten und zeigten sich nur bei gelegentlichen Kontern. Eine Riesenchance zum Ausgleich hatte Thomas Waldherr in der 62.Minute, als er am langen Fünfereck nach einer Freistoßflanke goldrichtig stand und den Ball per Kopf ins lange Eck zirkelte, doch ein Gästeabwehrspieler rettete in letzter Sekunde auf der Linie, ein paar Minuten später verzog Waldherr erneut mit einem Kopfball knapp.

Schließlich belohnte sich die Heimelf für ihren hohen Aufwand in der 73.Minute mit dem längst verdienten 1:1-Ausgleich. Zunächst konnte Keeper Martin Haupt einen Mader-Schuss nach energischem Einsatz im Strafraum noch parieren, doch mit dem wuchtigen Nachschuss vom reaktionsschnellen Paul Wittmann hatte auch er nur noch das Nachsehen.

Siegsdorf warf schließlich in der Schlussviertelstunde nochmal alles nach vorne und wären in der 87.Minute dafür fast noch bestraft worden, als Markus Rechenauer einen seltenen Entlastungsangriff per Fernschuss aus 20m abschloss, jedoch um wenige Zentimeter das Gehäuse verfehlte.

Die Gäste vom SVO können mit diesem wichtigen Punkt sicherlich besser leben als die Felber-Elf, für die der Zug nach ganz vorne vorerst mal abgefahren scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.