TSV SIEGSDORF ÜBERNIMMT ROTE LATERNE

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Turbulente Partie mit zwei Eigentoren und zwei verschossenen Elfmetern.

Einen fussballerisch interessanten, aber kuriosen Nachmittag erlebten die rund 90 Zuschauer beim zweiten Heimspiel des TSV Siegsdorf in der Kreisliga. Die Felber-Elf steht nach der erneut bitteren 1:3-Heimpleite gegen die Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach wieder einmal mit leeren Händen da und bleibt auch nach dem dritten Spiel punktlos – trotz einer guten Vorstellung.

Die Hausherren übernahmen gleich zu Beginn die Initiative und erarbeiteten sich in der Anfangs-Viertelstunde einige Torabschlüsse, so scheiterte in der 3.Minute bereits Florian Mader mit einem Fernschuss knapp über das Tor, ebenso Ersatz-Kapitän Andi Frauendienst (für den verletzten Alex Mayer) per Volleyschuss (7.) und auch der junge Maxi Huber, der Gästekeeper Daniel Maus mit einem 20m-Knaller prüfte. Die Gäste ihrerseits hatten in der 12.Minute die erste Möglichkeit, als Bernhardt seinen Torschuss 1m über das Tor verzog.

Etwas überraschend fiel dann aber in der 24.Minute der Führungstreffer für den TSV Buchbach mit tatkräftiger Unterstützung der Siegsdorfer Abwehrreihen, nachdem Stefan Walcher unglücklich eine Ecke per Kopf ins eigene Netz zum 0:1 bugsierte. Die Heimelf steckte jedoch nicht auf und kam bereits in der 30.Minute zur grossen Ausgleichschance. Der agile Florian Mader konnte im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden, so zeigte der Schiedrichter sofort auf den Elfmeterpunkt, doch Buchbachs Schlussmann Maus parierte den halbhohen Schuss von Andi Frauendienst, Mader setzte anschließend den Nachschuss über das Tor!

Dies wurde nur drei Minuten später von den Gästen umgehend bestraft, als diese ihrerseits ebenfalls einen nicht ganz unstrittigen Strafstoss (nach Gastager-Foul) zugesprochen bekamen, Alexander Auerweck verlud TSV-Tormann Fabian König zum 0:2. Bis zur Halbzeitpause passierte bis auf einen Walcher-Fernschuss aus gut 20m (41.) nicht mehr viel. Die Felber-Elf ging also mit einem unnötigen Rückstand in die Kabine, da man aus der leichten Feldüberlegenheit mit mehr Ballbesitz kein Kapital schlagen konnte.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten aber erneut den Hausherren, erneut konnte Gästekeeper Maus einen 12m-Flachschuss von Mader per Fusssabwehr klären (47.), nur zwei Minuten später hatten die Zuschauer beinahe den Torschrei auf den Lippen, doch wieder scheiterte Mader – diesmal am Pfosten. Siegsdorf war als auch weiterhin bemüht um den Anschluss und bekam in der 57.Minute die grosse Gelegenheit dazu, als Paul Wittmann im Sechzehner unsanft von Landenhammer zu Fall gebracht worden war, es gab erneut Elfmeter für Siegsdorf. Andi Martienssen übernahm nun die Verantwortung, doch auch ihm versagten die Nerven und er verschoss rechts am Torpfosten vorbei!

In der 69.Minute wurde das Anrennen dann aber doch mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt. Eine scharfe Hereingabe von Michael Huber fälschte Stephan Vitzthum unglücklich ins eigene Tor ab und so keimte wieder etwas Hoffnung auf, doch die Gäste agierten nun einfach cleverer und verlagerten sich ausschließlich aufs Konterspiel, das in der 87.Minute schliesslich zum endgültigen Knockout für den TSV führte. Markus Hanslmaier schob das Spielgerät aus 10m flach durch die Beine von König zum 1:3-Endstand ins Tor.

Mit dieser erneut sehr unglücklichen Niederlage rutscht der TSV Siegsdorf nun aber ans Tabellenende der Kreisliga und muss nun schleunigst zusehen die ersten Punkte einzufahren (nächste Woche Gastspiel in Peracht), um nicht schon frühzeitig den Anschluss zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.