TSV TEISENDORF BLEIBT „ANGSTGEGNER“ FÜR SIEGSDORF

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Gästekeeper Schangler sichert den Dreier für Teisendorf.

In einer dramatischen Schlussphase avancierte Gästetorhüter Franz Schwangler am Reformationstag zum Matchwinner für Teisendorf, Siegsdorf hingegen konnte nicht den Schwung vom Auswärtssieg in Hammerau (3:2) transportieren und verliert wieder etwas Anschluss ans hintere Mittelfeld der Kreisliga 2.

Die Partie begann schwungvoll, beide Teams agierten mit offenem Visier, es ging hin und her, so prüfte Tobias Mayer in der 4.Minute erstmals die Hintermannschaft des TSV, sein Flachschuss ging aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf erneut ein schneller Gästeangriff über Mayer, der perfekt Christoph Mitterauer bedient, der sofort aus 14m abzieht, jedoch ebenfalls das Gehäuse knapp verfehlte (7.). Keine zehn Minuten waren gespielt, da tauchte die Aigner-Elf erstmals gefährlich vor dem Gästetor auf, ein langer Flankenball erreicht den völlig freistehenden Markus Mittermaier, sein wuchtiger Kopfball aus 12m streicht aber knapp am rechten Torpfosten vorbei.

In der 15. Minute war es dann soweit, Teisendorf ging durch Michael Lindner mit 0:1 in Führung, nach einem Flankenball von rechts blieb Lindner Sieger im Kopfballduell und nickt aus kurzer Distanz ein. Siegsdorf zeigte sich aber keinesfall geschockt, in der 19.Minute wurde Maxi Wurm in zentraler Mittelstürmerposition perfekt bedient, kann die Kugel aber nicht richtig kontrollieren und vergibt so leichtfertig eine Großchance zum Ausgleich.

 Nun ging es wieder auf die andere Seite, in der 26.Minute setzte sich Mayer auf links schön durch, passte in die Mitte zu Mitterauer, dessen Drehschuss aus 11m knapp zur Ecke abgefälscht wurde. Jetzt ging es Schlag auf Schlag, zunächst scheiterte Manuel Schlesak mit seinem Fernschuss aus 20m knapp (29.), im Gegenzug hatte Tobias Mayer das 0:2 auf dem Kopf, trifft aber aus 9m nur den rechten Torpfosten (30.), erneut nur 60 Sekunden darauf glichen die Hausherren im Gegenzug zum 1:1 aus, nachdem sich Andi Frauendienst aus gut 20m ein Herz fasste und abzog, sein strammer Schuss wurde schliesslich unhaltbar für Keeper Schwangler ins Tor abgefälscht. Bis zur Halbzeitpause passierte dann nicht mehr viel, so blieb es beim umkämpften, spannenden und hochinteressanten Remis.

In der zweiten Hälfte mussten beide Mannschaften dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, dennoch blieb es eine gute Partie. Es dauerte jedoch bis zur 58.Minute, ehe sich die Gäste eine erste Torchance erarbeiteten, Stefan Hoiß wurde schön mittig freigespielt, scheiterte aber allein vor TSV-Schlussmann Fabian König. In der 62.Minute ging ein Raunen durch die Zuschauer, als Timo Fritzenwenger einen fulminanten Volleyschuss aus 25m sehenswert nur Zentimeter am Tor vorbeischoss. Paul Wittmann hatte fünf Minuten später die Riesenchance zur Führung, nach einem Pressschlag kam er völlig frei aus 12m halblinker Position zum Abschluss, verzog aber überhastet.

Diese vergebene Großchance rächte sich schliesslich kurz darauf, denn bei einem schnellen Konter der Gäste verpasste zunächst noch Mitterauer nach Flanke knapp, Tobias Mayer – sträflich alleingelassen – lauerte am langen Pfosten und hatte schliesslich keine Mühe mehr das Leder zum 1:2 einzuschieben (69.). Der Torschütze hätte bereits in der 76.Minute den Sack zumachen können, nachdem er perfekt durch die Nahtstelle der TSV-Hintermannschaft bedient wurde, aber etwas zu hastig vergibt. Nur eine Minute später bot sich nochmals die Ausgleichschance für Siegsdorf, Maxi Trzewik stieg nach Flanke von rechts am höchsten, sein Kopfball strich aber äußerst knapp am Gästetor vorbei. Die Zeit wurde für Siegsdorf nun zum weiteren Gegner, in der 86.Minute scheiterte Timo Fritzenwenger mit einem 13m-Fernschuss bei einem Konter knapp.

Es begann bereits die Nachspielzeit, die Hausherren versuchten es mit der Brechstange, warfen nochmals alle nach vorne, Maxi Huber tankte sich in den Strafraum und wurde schliesslich von den Beinen geholt, Schiedsrichter Jany entschied sofort auf Strafstoss. Patrick Petzka übernahm Verantwortung, sein scharfer, aber unplatzierter Elfmeter konnte Teisendorfs Matchwinner Franz Schwangler aber parieren und so blieb es beim glücklichen, aber auch nicht unverdienten 2:1-Auswärtserfolg für den TSV Teisendorf, der damit weiter auf dem Vormarsch bleibt, die Aigner-Elf hingegen bleibt weiterhin in den unteren Tabellenregionen und damit im Abstiegskampf hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.