TSV WAGING BLEIBT IM AUFSTIEGSRENNEN

Markus Germann

Markus Germann

Schriftführer & Pressewart

Glücklicher 2:1-Auswärtserfolg beim TSV Siegsdorf.

In einem Nachholspiel der Kreisliga 2 mussten die zuletzt starken Siegsdorfer nach vier unbezwungenen Spielen erstmals wieder eine bittere Niederlage einstecken, dem Spielverlauf nach auch noch etwas unnötig. Die Seerosen zeichnete am Vatertag viel Glück und Effizienz aus, denn aus 1 ½ Torchancen machte man 2 Tore und 3 Punkte.

Von Anfang an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, der Aigner-Elf merkte man vor allem das getankte Selbstvertrauen aus den letzten Partien an, man agierte schwungvoll nach vorne, auffälligster Akteur in der Anfangsphase war Manuel Schlesak, der in der 4.Minute erstmals per Kopfball nach Flanke knapp verfehlte. In der 12.Minute wartete Paul Wittmann mit einer schönen Einzelleistung auf, nachdem er sich über rechts energisch in den Strafraum tankte, sofort scharf abzog, jedoch an Torwart und Aussenpfosten scheiterte, bei der anschliessenden Ecke setzte erneut Schlesak die Kugel per Kopf um Zentimeter übers Gehäuse.

Die Heimelf machte weiter Druck, Schlesak`s dritter Kopfball nach Flanke von rechts verfehlte das Ziel erneut nur hauchdünn (24.). Die Waginger befreiten sich in der Folgezeit nun mehr und mehr, der früh eingewechselte Oliver Schilling verzog seinen 10m-Kopfball nach Freistossflanke übers Tor (36.). Praktisch aus dem Nichts heraus gingen die Gäste dann in der 43.Minute überraschend mit 1:0 in Führung, als sich Michael Auer aus über 30m auf der linken Aussenbahn ein Herz fasste und per Sonntagsschuss halbvolley abzog, das Leder wurde immer länger und länger und senkte sich schliesslich über TW König hinweg am langen Pfosten ins Tor zur glücklichen Halbzeitführung.

Waging kam nun etwas schwungvoller aus der Kabine, Stefan Muehlbacher scheiterte per Flachschuss aus dem Hinterhalt an König (47.). Die Aigner-Elf steckte jedoch keinesfalls auf und belohnte sich in der 53.Minute für ihren aufopferungsvollen Kampf mit dem 1:1-Ausgleich. Der agile Paul Wittmann setzte sich erneut über rechts gegen zwei Abwehrspieler durch und passte überlegt zurück, wo Siegsdorfs Kapitän Maxi Huber den richtigen Riecher hatte und aus 11m eiskalt und unhaltbar für Gästekeeper Boesch einnetzen konnte.

Es enwickelte sich nun eine interessante, ausgeglichene Partie, es ging hin und her, doch erneut gingen die Waginger in der 71.Minute völlig überraschend mit 2:1 in Front, zum Ärger für den TSV gab es einen unberechtigten Freistoss aus 20m zentraler Position, diesen zirkelte Veit Gröbner allerdings sehenswert ins rechte obere Kreuzeck. Es folgten nun wütende Angriffe der Hausherren, in der 77.Minute verlängerte der eingewechselte Mittermaier eine langgezogene Einwurfflanke von Schlesak per Kopf, das Leder kratzte aber ein Abwehrspieler der Gäste im letzten Moment von der Linie. In der Schlussminute scheiterte Paul Wittmann per Dropkick aus 12m an Maxi Boesch, dieser hielt in der Nachspielzeit auch die drei Punkte für Waging fest, als er einen strammen Flachschuss von Patrick Petzka parieren konnte, somit blieb es beim schmeichelhaften Auswärtssieg des TSV Waging, die damit wieder auf den begehrten Aufstiegsrelegationsrang zurück sind, der TSV Siegsdorf sollte aber mit dieser guten Leistung im Endspurt der Saison noch die nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln können – nächste Chance bereits am Samstag beim SV Kay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.