Der Kreisligist verrät seine Wünsche für 2021

Jahresrückblick mit dem TSV Siegsdorf: „Eine Bilanz zu ziehen, ist sehr schwierig“

Siegsdorf – Die Fußballvereine aus der Region standen 2020 vor großen Herausforderungen. beinschuss.de hat beim Kreisligisten TSV Siegsdorf nachgefragt, wie der Verein auf das bisherige Jahr zurückblickt, wie sich die Corona-Pandemie auswirkt und welche Wünsche der Klub für 2021 hat.

 

BFV: SAISON-ABBRUCH 2020/2021 UNVERMEIDBAR

Rechtsfragen bleiben noch offen.

Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat in seiner Videokonferenz am Mittwochabend nochmals deutlich und ohne Gegenstimme zum Ausdruck gebracht, dass er es aufgrund der staatlichen Verfügungslage – die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde bis mindestens 9. Mai 2021 verlängert – de facto für nicht mehr möglich erachtet, die aktuell aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/21 in den allermeisten Ligen ordnungsgemäß zu Ende zu führen und ein Abbruch der Verbandsspielklassen unvermeidlich erscheint. Ein formeller Beschluss zum Abbruch sollte aber aus formalen Gründen noch nicht aktuell getroffen werden.

Der BFV hatte bereits im August 2020 mit der Installation des §93 in der Spielordnung eine Regelung geschaffen, dass im Falle eines Saisonabbruchs die Anwendung der Quotienten-Regelung mit Auf- und Absteigern unter Wegfall der Relegation greift. Ein Spieljahr geht bekanntermaßen bis 30. Juni eines Jahres und es ist die originäre Aufgabe eines Fußball-Verbandes, seinen Vereinen einen Spielbetrieb anzubieten, insofern dies die staatliche Verfügungslage zulässt. „Stand heute gilt die Verordnung des Freistaats Bayern jedoch nur bis zum 9. Mai 2021. Auch wenn wir aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen nicht davon ausgehen, wäre es rein theoretisch noch möglich, einzelne Spieltage bis zum offiziellen Saisonende am 30. Juni 2021 anzusetzen. Schon ein Spiel könnte die Quotienten und damit das Tabellenbild verändern. Aber all das funktioniert natürlich nur, wenn wir allen Vereinen vor etwaigen Spielen eine adäquate und einheitliche Vorbereitungszeit von mehreren Wochen einräumen können. Mit dem heutigen Tage ist das zwar höchst hypothetisch und unwahrscheinlich, formell aber leider nicht in Gänze auszuschließen“, betont der für Rechtsfragen zuständige Vize-Präsident Reinhold Baier und nennt die Situation „misslich und für alle Beteiligten in einer ohnehin weiterhin schwierigen Pandemielage wenig erfreulich“.

Vereine mit völlig unterschiedlichen Interessenslagen

In den vergangenen Wochen gingen mehrere offene Briefe und einzelne Anträge von Vereinen ein, die zum überwiegenden Teil in den Abstiegskampf involviert sind und den BFV auffordern, die gültige Quotienten-Regelung nicht zur Anwendung zu bringen oder noch einzelne Spiele zur Veränderung der Quotienten zuzulassen. Wiederum andere Klubvertreter bitten um die verbindliche Umsetzung des §93 und es gibt auch Stimmen, die sich für eine Fortsetzung der Saison über den 30. Juni 2021 hinaus einsetzen. „Wir müssen die Sicht der betroffenen Vereine akzeptieren und wollen diese auch nicht mit dem bloßen Hinweis auf die bestehenden Bestimmungen abweisen, wenngleich es unsere Aufgabe ist, möglichst allen Vereinen – also auch denjenigen, die sich auf die geltenden Regeln verlassen haben – gerecht zu werden. In der Konsequenz bleibt es dabei, dass wir davon ausgehen, dass es das wachsende Infektionsgeschehen nicht mehr erlauben wird, unter Berücksichtigung einer bayernweit einheitlichen und angemessenen Vorbereitungsphase auch nur einzelne Spiele in den Ligen noch anzusetzen. Gänzlich ausschließen lässt sich das aufgrund der nur bis zum 9. Mai gültigen Verordnung des Freistaats am heutigen Tage aber nicht“, sagt Reinhold Baier.

Der BFV-Vorstand hat zudem mit Hinblick auf die Einholung eines bayernweiten Meinungsbildes unter den Entscheidern in den Vereinen festgelegt, die Vielzahl der in den vergangenen Monaten vom Verbands-Spielausschuss entwickelten Modalitäten eines Saison-Abbruchs und der jetzt von den Vereinen eingebrachten Anträge nochmals in allen Facetten zu beleuchten.

„Der Verband ist keine Einbahnstraße und wir übergehen die jetzt bei uns eingegangenen Anträge und Briefe nicht einfach. Wir sollten aber bedenken, dass es ein Leichtes ist, jetzt zu fordern, die Quotienten-Regelung auszusetzen und stattdessen nur Aufsteiger zuzulassen und den Abstieg nicht zu vollziehen. Die Konsequenzen wären extrem weitreichend, das muss man sich sehr genau ansehen. Stand heute haben wir mit dem §93 eine klare Regelung mit Auf- und Absteigern“, sagt Vize-Präsident Robert Schraudner: „Wir müssen bei allen Überlegungen immer fest im Blick haben, dass uns die Pandemie auch in der Saison 2021/22 begleiten und herausfordern wird. Wir müssen übervolle Ligen und damit eine Vielzahl an zusätzlichen Spieltagen möglichst vermeiden, um nicht wieder an den Punkt zu kommen, an dem wir jetzt stehen. Dabei ist es unser Wunsch, die Vereine mit auf die Fahrt durch schwieriges Gewässer zu nehmen. Klar ist aber auch: Jede Lösung wird am Ende Härtefälle hervorbringen“, betont Robert Schraudner. Der Bezirks-Vorsitzende des BFV in Oberbayern leitet die jetzt vom Vorstand eingesetzte Gruppe, die sich in den kommenden Tagen nochmals spieltechnisch und sportrechtlich mit allen infrage kommenden Modellen zur Abwicklung der Saison 2019/21 auseinandersetzen wird.

Formell hatte der BFV-Vorstand am Mittwochabend wie angekündigt den Ligapokal-Wettbewerb mit Ausnahme der Regionalliga Bayern abgebrochen. Zudem findet aktuell der Austausch mit den betroffenen Vereinen und dem Bayerischen Innenministerium hinsichtlich des weiteren Vorgehens für den Toto-Pokal-Wettbewerb sowie für die Play-offs und den Ligapokal-Wettbewerb der Regionalliga Bayern statt.

LOCKERUNGEN IM FUSSBALL: ES BRAUCHT “VERSTÄNDLICHE UND PRAXISNAHE” VORGABEN FÜR DIE VEREINE

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wendet sich nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz, die sich auf einen Stufenplan für mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen verständigt hat, mit der klaren Bitte an die Bayerische Staatsregierung, bei der Umsetzung der Maßnahmen zeitnah verständliche und praxisnahe Vorgaben zu verabschieden. „Die Verantwortlichen in der Landesregierung dürfen unsere Vereine jetzt nicht im Regen stehen lassen, sondern müssen klar und unmissverständlich formulieren, was in welcher Form für das Fußball-Training fortan erlaubt ist“, sagt BFV-Präsident Rainer Koch: “Bis dato sind uns nur grobe Rahmenbedingungen bekannt, diese aber müssen nun von den zuständigen Ministerien detailliert formuliert werden.” Der aktuelle Informationsstand lässt nach wie vor noch viele Fragen offen.

Gemäß dem Bund-Länder-Beschluss betreffen die Lockerungen im Bereich des organisierten Sports insbesondere Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre, für die ab kommenden Montag, 8. März 2021, in Gruppen bis 20 Personen wieder Training möglich sein soll. „Es war für diese Entscheidung von immenser Bedeutung, dass der gesamte Breitensport in Deutschland, insbesondere der Amateurfußball, in den vergangenen Wochen seine Stimmen gebündelt und mit klarer Sprache gesprochen hat. Die existenzielle Bedeutung von organisierten Bewegungsangeboten in unseren Vereinen für die gesamte Gesellschaft bestreitet niemand – auch wenn der Ball nicht mal im Ansatz wieder so rollen kann, wie sich das Millionen von Menschen hierzulande sehnlich wünschen, so können wir jetzt endlich wieder erste, wenngleich leider nur überraschend kleine Schritte in diese Richtung machen. Und für diese Schritte fehlen aktuell klare Regelungen für die Praxis. Die braucht es jetzt ganz dringend“, sagt Rainer Koch.

Hinsichtlich der Auswirkungen des Stufenplans für den Breitensport, der an der Entwicklung des Infektionsgeschehens gekoppelt ist, ist nach wie vor offen, ob beispielsweise kontaktloses Fußballtraining erlaubt ist oder ob ein Kindertraining mit Kontakt erfolgen kann. Auch hinsichtlich der Vorhaltung von Hygienekonzepten, die der BFV bereits im vergangenen Jahr für seine Vereine vorbereitet hatte, braucht es dringend Antworten. „Der Amateurfußball hat mit ganz viel Herzblut und großer Achtsamkeit längst bewiesen, dass er mit dieser Verantwortung umgehen kann und sich seiner Rolle vollauf bewusst ist. Genau das ist es, was unser Land jetzt braucht, um dieser Pandemie Herr zu werden. Ich werde nicht müde, zu betonen, dass wir Sportler Teil der Lösung sind und gewiss nicht das Problem! Unsere Vereine sind bereit. Deshalb braucht es fortan größere Schritte und kurzfristig klare, verständliche Regeln zur Umsetzung auf dem Weg hin zu einem geregelten Wettkampfspielbetrieb“, sagt Koch.

Die Bayerische Staatskanzlei hat an diesem Donnerstag folgende Eckpunkte in Bezug auf Breitensport veröffentlicht, die ab 8. März 2021 gültig sein sollen:

  • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 50 besteht, gilt:
    Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen.
  • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eine stabile 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 besteht, gilt:
    Individualsport maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.

Die näheren Details der Öffnungen richten sich nach Rahmenkonzepten, die die Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, für Wissenschaft und Kunst sowie für Digitales bzw. des Innern, für Sport und Integration jeweils im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erstellen.

Die nächsten Schritte

Frühestens ab dem 22. März 2021 sind folgende weitere Öffnungen in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen möglich:

  • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 besteht, gilt:
    Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich
  • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 besteht, gilt:
    Kontakfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmer*innen über einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest mit negativem Ergebnis verfügen

TSV Siegsdorf kehrt in die Erfolgsspur zurück

2:0 – Heimsieg im Spitzenspiel gegen Mehring – Felix Maaßen als Matchwinner

Einen hart umkämpften, am Ende aber nicht unverdienten Dreier heimste der gastgebende TSV Siegsdorf im Spitzenspiel der Kreisliga 2 gegen den starken SV Mehring ein und schnappte sich damit die Tabellenführung vom SV Tüßling wieder zurück und dies mit einem sensationellen Doppelpack von Felix Maaßen. Die Huber-Elf – etwas ersatzgeschwächt angetreten – sah sich in der Anfangsphase der Partie vom aggressiven Pressing der Gäste unter Druck gesetzt, die in den ersten 20 Minuten spielbestimmend agierten ohne sich dabei nennenswerte Chancen herauszuspielen.

Nach und nach befreiten sich die Hausherren von der Umklammerung und setzen erste Offensivakzente in Person von Manuel Schlesak, dessen Schuss aus 8m knapp am Tor vorbeistrich. Zwei Minuten später scheiterte Jonas Neuhofer nach Querpass aus 9m – ebenfalls knapp übers Gehäuse. Das Spiel lebte in der Folgezeit von Kampf und Intensität, Torchancen blieben aber bis zur Halbzeitpause auf beiden Seiten Mangelware und somit ging man torlos in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit belauerten sich beide Mannschaften, man hatte das Gefühl dass eine einzige Torchance das Spiel entscheiden könnte. In der 54.Minute hatte der agile Manuel Schlesak den Führungstreffer auf dem Fuß nachdem er von Maaßen bedient wurde, jedoch aus 12m erneut übers Tor schoss. Aber wieder ging es mit viel taktischem Geplänkel hin und her, beide Teams waren auf Spielkontrolle bedacht, versuchten aber immer wieder Nadelstiche zu setzen, die Partie lebte zunehmend von der Spannung, Wille war nun entscheidend. Nach zahlreichen Spielerwechseln auf beiden Seiten rechneten viele bereits mit einem torlosen Remis, ehe es in der 85.Minute turbulent wurde. Siegsdorf – nun etwas an den eigenen Strafraum zurückgedrängt – rettete sich mit einem langen Befreiungsschlag von Felix Maaßen, der Ball  – unterstützt vom starken Föhnwind – sprang nochmals 20m vor dem gegnerischen Gehäuse auf, über Gästekeeper Yannick Schober hinweg landete die Kugel kurioserweise im leeren Tor zum vielumjubelten 1:0 – fast ein Tor des Jahres aus 70 (!) m.

Doch es war noch nicht Schluss, die Gäste aus Mehring warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, agierten mit der Brechstange, doch ein letzter Konter der Hausherren machte alle Hoffnungen zunichte, denn Matchwinner Maaßen schlug in der Nachspielzeit noch einmal zu, aus 25m hämmerte er das Spielgerät zum 2:0-Endstand ins rechte Kreuzeck.

Am Ende blieben die drei Punkte zwar etwas glücklich, aber verdient beim TSV Siegsdorf, der somit wieder von der Tabellenspitze der Kreisliga 2 grüßt.

Siegsdorf noch nicht im Rhythmus

Während der SV Kay seine positive Serie seit dem Re-Start – inklusive Ligapokal-Auftritt gegen Waging (5:3) – weiter ausbauen konnte, scheint die Corona-Pause dem Bezirksliga-Aspiranten TSV Siegsdorf überhaupt nicht gutgetan zu haben. Dieses Fazit kann man nach dem Kayer 3:1 (1:1)-Sieg im Duell der Fußball-Kreisliga 2 ziehen – die nächste dicke Überraschung nach der Siegsdorfer 1:3-Auftaktniederlage eine Woche zuvor gegen den FC Hammerau.

 

Vor 70 Zuschauern begann die Partie optimal für die Grün-Weißen. Es lief die 4. Minute, als Thomas Krautenbacher hereinflankte, Gästetorwart Stephan Popp unter dem Ball durchsegelte und Johannes Schild aus fünf Metern zum 1:0 einschieben durfte.

Auch nach diesem Gastgeschenk war die Crew von SVK-Spielertrainer Waldemar Beitow das aktivere Team – »und in dieser Phase dem 2:0 näher als Siegsdorf dem Ausgleich«, so der Kayer Pressesprecher Tobias Wolferstetter. Doch auch die Gäste, immer wieder angetrieben von Trainer Franz Huber, kamen zu Möglichkeiten. In der 12. Minute fehlte ihnen bei einer Kayer Linienrettung noch das nötige Quäntchen Glück. Doch dann schafften sie den 1:1-Ausgleich durch Michael Huber, der den Ball nach einer Hereingabe aus kurzer Distanz über Schlussmann Jonas Hillebrand lupfte – 1:1 (24.).

Nach einer halben Stunde hätten die Gastgeber erneut in Front ziehen können, doch Lukas Wembacher war nach einer Flanke zu sehr überrascht, dass das Leder bis zu ihm durchkam. Mit dem Pausenpfiff lag die TSV-Führung in der Luft: Stefan Mauerkirchner, Co-Trainer der Gäste und Führender in der Kreisliga-2-Torschützenliste, setzte sich energisch durch und legte quer für Jonas Neuhofer, doch der frühere Ruhpoldinger scheiterte an Hillebrand und am Pfosten – Riesenglück für den SVK! So gingen die Teams mit einem gerechten Remis in die Pause.

Die ersten nennenswerten Szenen im zweiten Durchgang gehörten dann wieder den Kayern: In der 52. Minute setzte sich Johannes Schild im Strafraum durch und kam zum Abschluss – Popp reagierte top. Nach einer Stunde machte es Schild besser und schob das Leder nach idealem Schnittstellenpass von Christian Fuchs überlegt zum 2:1 ins lange Eck.

Siegsdorf versuchte alles, um den Gleichstand zu erzwingen. Gefährlich wurde es vor allem in der 75. Minute nach einer Ecke, als das Leder wie eine Billardkugel durch den Kayer Sechzehner sprang, ehe Torwart Hillebrand rettend eingriff.

Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fiel die Entscheidung: Maxi Huber vertändelte als letzter Mann den Ball, Johannes Schild eroberte das Leder und bediente Tom Krautenbacher, der zum 3:1 ins leere Tor traf. »In der zweiten Halbzeit haben wir überzeugt und – auch dank großer Laufstärke – den Sieg erzwungen«, freute sich Wolferstetter. Für Siegsdorf geht’s am Samstag mit der Heimvorstellung gegen den SV Mehring weiter, Kay muss am Sonntag beim FC Hammerau ran. cs

FC Hammerau stürzt den Tabellenführer

Überraschende 1:3 – Heimpleite der Huber-Elf

Einen kleinen Fehlstart legte der TSV Siegsdorf nach der „Corona-Pause“ in der Kreisliga 2 hin und musste gegen den FC Hammerau eine empfindliche Heimniederlage einstecken und büsste damit die Tabellenführung ein. Knappe 150 Zuschauer sehnten sich am Samstag Nachmittag bei strikten Hygienevorschriften förmlich den Anpfiff nach langer Fussballabstinenz herbei, beide Mannschaften wirkten von Beginn an hochkonzentriert und frisch, somit entwickelte sich eine interessante Partie, die Siegsdorfs Goalgetter in der 9.Minute mit dem ersten Annäherungsversuch per Flachschuss aus 20m eröffnete, doch nur zwei Minuten später versemmelte Hammeraus Marcus Laasch die Riesenchance aus 6m völlig frei per Kopf zur Führung.

Es ging rasant weiter, denn bereits in der 13.Minute überlupfte Tamas Szabo nach einem langen Ball über die gesamte Hintermannschaft des TSV aus 25m den herauseilenden Keeper Popp zum frühen 0:1. Die Hausherren wirkten aber keinesfalls geschockt, kurz darauf prüfte Felix Maaßen aus 12m mittig Gästekeeper Höfer, der aber parieren kann. In der 26.Minute setzte sich Paul Wittmann auf rechts schön durch und flankte perfekt auf Stefan Mauerkirchner, dessen Volleydrehschuss aus 13m nur knapp übers Gehäuse flog. In der Folgezeit ging es hin und her, nach einem erneuten Abwehrschnitzer des TSV schnappte sich Szabo die Kugel und zog aus 14m halblinks ab, doch Siegsdorfs Schlussmann Stephan Popp war zur Stelle und parierte hervorragend (32.).

Anschliessend beruhigte sich die Anfangshektik etwas, dennoch drangen die Hausherren noch vor der Pause auf den Ausgleich, zunächst scheiterte Paul Wittmann mit einem 15m-Schuss übers Tor (41.), auch nicht besser machte es Felix Maaßen aus 13m, der zu wenig Druck hinter den Ball brachte (44.), somit blieb es bis zur Pause bei der knappen Gästeführung.

Die Huber-Elf musste früh in der Partie zweimal verletzungsbedingt wechseln, versuchte nun in Durchgang zwei aber weiterhin alles, um ein Tor zu erzielen. Jonas Neuhofer wartetet in der 52. und 58.Minute mit einer Doppelchance auf, zunächst scheiterte er mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz an Höfer, dann mit einem Kopfball am Kasten vorbei. Das spielerische Niveau sank nun immer mehr, Kampf prägte das Geschehen. Aus dem Nichts heraus gelang Almir Omanovic in der 69.Minute das 0:2, nachdem sein eigentlich harmloser Fernschuss aus 25m überraschend im rechten unteren Eck an Popp vorbei im Netz landete.

Kaum wiederangepfiffen klingelte es bereits wieder, diesmal aber auf der Gegenseite nachdem ein Flankenball von rechts den eingewechselten Kevin Klauser am langen Eck erreichte und dieser eiskalt zum 1:2-Anschlusstreffer einschoss. Es folgten wütende Angriffe des TSV in der nun immer hitziger werdenden Begegnung, der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Nicklichkeiten auf beiden Seiten zu unterbinden – das Spiel war zwar nicht mehr schön anzusehen, blieb aber spannend. Siegsdorfs Dinauer hatte in der 83.Minute dann die große Chance zum Ausgleich, als er aus 8m freistehend zu überhastet an Hammeraus Schlussmann Roman Höfer scheiterte.

Anschliessend erwies Torschütze Kevin Klauser seinen Team einen Bärendienst, als er nach Meckern mit der Ampelkarte vom Feld geschickt wurde (85.), in der 88.Minute senkte sich dann nochmal ein Pressschlag von Mauerkirchner aus 20m brandgefährlich aufs Tor, doch Höfer lenkte das Leder per Glanztat über die Latte und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. In der Nachspielzeit wurde Hammeraus Szabo bei einem Entlastungskonter von den Beinen geholt, den folgerichtigen Strafstoss verwandelte er dann zum endgültigen Knockout für Siegsdorf, die mit dieser unnötigen Heimniederlage nicht nur drei Punkte, sondern gleichzeitig auch die Tabellenführung in der Kreisliga an den SV Tüßling verloren.

MG

 

TORFESTIVAL IN SIEGSDORF

Fulminanter 6:3 – Heimsieg gegen schwachen TUS Kienberg

Eine auch in dieser Höhe verdienten Dreier landete die Erdmann-Elf gegen den Favoriten TUS Kienberg, die in der einseitigen Partie aber bereits in der 6.Minute in Führung gingen, als Christoph Maier nach einem Querschläger allein auf Geiger zulief, diesen umkurvte und zum 0:1 einschob. In der 15.Minute setzte sich Florian Aigner solo schön durch und konnte per Flachschuss zum 1:1 ausgleichen. Von nun an feuerten die Hausherren ein wahres Offensivspektakel ab, Walcher traf nur die Latte (18.), Mayer aus 14m knappe drüber (18.), Hartl scheitert aus kurzer Distanz am Gästekeeper (32.), doch in der 35.Minute war es aber soweit, Michael Huber wurde steilgeschickt und zog aus 11m halblinks trocken und flach ab zur 2:1-Führung. Bereits vier Minuten später erhöhte Kapitän Stefan Walcher auf 3:1, nachdem Cosic über links eine butterweiche Flanke vors Tor brachte und Walcher aus 3m nur noch einnicken musste. Noch vor der Pause konnten die Gäste verkürzten, als Nico Ernst sich nach einem Abwehrschnitzer das Leder schnappte, TSV-Schlussmann Geiger den heranpreschenden Stürmer von den Beinen holte und der Gefoulte selbst souverän zum 3:2 einschieben konnte – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. Siegsdorf hatte bis dato alles im Griff, brachte die enttäuschenden Gäste aus Kienberg aber durch individuelle Fehler immer wieder ins Spiel.

Kurz nach der Pause wurde den Gäste aber endgültig der Zahn gezogen, Michael Steinberger musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, nun ging es wieder im Einbahnstrassenfussball in Richtung Kienberger Tor, zunächst scheiterte Florian Aigner noch mittig vor Höfer (57.), zwei Minuten darauf machte Elias Mayer besser, fasste sich aus 30m ein Herz und das Leder schlug sehenswert und unhaltbar ins linke Kreuzeck zum 4:2 ein – das Tor des Tages! In der 62.Minute war Leander Hampe nach einem Freimoser-Freistoss der Nutzniesser, nachdem der Abpraller vor seinen Füssen landete und dieser zum 5:2 einnetzte. Florian Aigner schraubte dann das Ergebnis sogar auf 6:2 (67.), nach einer Huber-Flanke konnte er praktisch aus 1m nicht mehr ausweichen und köpfte mühelos ein.

Siegsdorf schraubte in der Folgezeit zwei Gänge herunter und überliess den Gästen das Spiel, diese konnten in der 83.Minute aber nur noch Ergebniskosmetik betreiben, als Nico Ernst mit seinem zweiten Treffer nach einem langen Ball den herauseilenden Geiger überlupfen konnte. Alles in allem aber ein hochverdienter Heimsieg des offensiv starken TSV Siegsdorf 2.

MG

Positiver Test, Quarantäne, Platzsperre: BFV erlässt Corona-Paragrafen

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) verankert einen sogenannten Corona-Paragrafen in seiner Spielordnung und regelt damit, wie mit Covid-19-Fällen, staatlich verordneter Mannschaftsquarantäne, regionalen Lockdowns oder Platzsperren aufgrund behördlicher Verfügungen bei Wiederaufnahme des Wettkampfspielbetriebs der aktuell pandemiebedingt noch unterbrochenen Saison umzugehen ist. Der BFV-Vorstand hat den entsprechenden Beschluss in seiner Online-Sitzung gefasst. Der neue §94 besitzt Gültigkeit bis zum 30. Juni 2021 (Frauen und Männer), bzw. 31. Juli 2021 (Juniorinnen und Junioren) und sieht folgende Sonderregelungen vor:

  • Positive Testung auf Covid-19/SARS-CoV-2
    Sind nachweislich während der Saison mindestens 3 Spieler*innen (Junior*innen: 1 Spieler*in) einer Mannschaft positiv auf Covid-19/SARS-CoV-2 getestet worden, ist das mindestens das nächste Verbandsspiel durch den zuständigen Spielleiter abzusetzen. Wird mannschaftsübergreifend trainiert, sind die nächsten Spiele aller betroffenen Mannschaften abzusetzen. Als Nachweis ist ein ärztliches Attest unter Angabe des Krankheitsbildes Covid-19/SARS-CoV-2 oder die Anfrage des Gesundheitsamtes nach möglichen Kontaktpersonen einzureichen. Ebenso ist das mannschaftsübergreifende Training nachzuweisen. Bei einer kurzfristigen Diagnose/Anfrage ist der Nachweis einen Tag nach Eingang der Mitteilung beim Spieler an die spielleitende Stelle nachzureichen. Bei Ausbleiben der Nachreichung erfolgt Anzeige beim zuständigen Sportgericht.
     
  • Anordnung von Mannschaftsquarantäne
    Bei einer behördlichen Anordnung einer Quarantäne aufgrund Covid-19 für eine ganze Mannschaft, ist dem zuständigen Spielleiter vor dem Spiel(tag) ein entsprechender Nachweis vorzulegen. Es erfolgt anschließend die Absetzung der im festgelegten Quarantäne-Zeitraum angesetzten Spiele. Bei einer kurzfristigen Quarantäne-Anordnung ist der Nachweis einen Tag nach Eingang der Mitteilung beim Verein an die spielleitende Stelle nachzureichen. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erfolgt frühestens 4 Tage nach Ende der behördlich angeordneten Quarantäne.
     
  • Sperrung von Spielstätten aufgrund Covid-19/SARS-CoV-2
    Kann ein Spiel aufgrund einer Platzsperre in Zusammenhang mit Covid-19 durch die örtlich zuständige Behörde nicht ausgetragen werden, hat der Spielleiter die Möglichkeit, das Spiel auf den Platz des Gegners oder auf einen neutralen Platz zu verlegen. Ein Einspruch ist in diesem Fall ausgeschlossen. Die verfügte Platzsperre ist dem Spielleiter schriftlich nachzuweisen. Erfolgt dieser Nachweis nicht, gilt für alle zukünftigen Spiele § 59 Nr. 4.
     
  • Regionaler Lockdown
    Wird in einer Region ein Lockdown verfügt und können dadurch einzelne Spiele nicht wie ursprünglich angesetzt ausgetragen werden, sind durch den zuständigen Spielleiter alle in dieser Region angesetzten Spiele abzusetzen. Betrifft der Lockdown nur einen Teil einer Spielgruppe, sind die Spiele auf dem Platz des Gegners oder auf einen neutralen Platz auszutragen, sofern keine staatlichen oder kommunalen Verfügungen entgegenstehen.
     
  • Spielausfall
    Verschuldet eine Mannschaft einen Spielausfall oder tritt eine Mannschaft in Folge von Auswirkungen der Covid-19-Pandemie nicht oder nicht rechtzeitig (§ 25) mit sieben Spielern an, so kann das zuständige Sportgericht abweichend von § 29 Nr. 1 von einer Spielwertung absehen und das Spiel neu ansetzen.
     
  • Dreimaliges Nichtantreten
    Tritt ein Verein in der laufenden Meisterschaftsspielrunde im laufenden Spieljahr dreimal schuldhaft nicht an, scheidet er aus der laufenden Verbandsspielrunde aus und gilt als erster Absteiger in die nächstniedrigere Spielklasse. Die Zahl der Absteiger verringert sich entsprechend. Die während einer Sperre eines Vereins nicht ausgetragenen Spiele sind auch als schuldhafter Nichtantritt zu werten. Den Vollzug nimmt der Bezirks-Vorsitzende vor, bei den Verbandsligen der Verbandsspielleiter. Die Wertung der ausgetragenen Spiele und die Regelung zur Erstattung der Fahrtkosten erfolgt gemäß § 30.
     
  • Infrastruktur
    Können Platzvereine keine Umkleidekabinen zur Verfügung stellen, sind der gegnerische Gastverein und der eingeteilte Schiedsrichter spätestens 3 Tage vor dem Spiel darüber zu informieren.

Hans Dorfner Fussballschule gastierte bereits zum 17. Mal beim TSV Siegsdorf

Diesmal allerdings unter besonderen Bedingungen.

In der Woche vom 27.08.2020 bis 31.08.2020 haben 61 Kinder ihr Kicker-Einmaleins erweitert – und das unter professioneller Anleitung. Die Fußballschule von Ex-Bayern- und Nationalspieler Hans Dorfner gastierte zur Freude der teilnehmenden Kinder bereits zum 17. Mal beim TSV Siegsdorf.

Lange wusste man nicht, ob die Fussballschule im Jahr 2020 überhaupt durchgeführt werden konnte. „Corona“ hat uns schließlich alle im Griff. Aber durch die Freigaben der Regierung und dem erstellten Hygienekonzept der Dorfner Fussballschule konnte zur Freude aller Kinder die Fußballwoche tatsächlich stattfinden. Einziger Wermutstropfen war das Fernbleiben aller Zuschauer, die auf Grund der Vorsichtsmaßnahmen nicht zusehen konnten/durften und daher auch leider nicht an der immer wieder heiß ersehnten Siegerehrung den Kindern ihren wohlverdienten Applaus zollen konnten. Unter der neuen Leitung von Neumaier Michael, der den kurzfristig erkrankten Bernd Eimannsberger toll vertrat und seinem 5-köpfigen Team, wurde an fünf Tagen trainiert. Bei besten Verhältnissen, im Grunde sogar zu heiß, wurde es wie alle Jahre wieder ein sehr erfolgreiches Fussballcamp. An den fünf Tagen bekamen die begeisterten Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gezeigt, wie sie mit dem Ball technisch und taktisch umgehen. Das Anschauen von Lehrvideos und ein Quiz rundeten das Programm ab. Einen der Höhepunkte bildete die Mini-League, bei der insgesamt 12 Mannschaften um den Titel kämpften.

Die von allen Teilnehmern erhofften Sondertrikot´s gingen dieses Jahr an:

  • Fair Play Trikot Katharina Kirbach
  • Champ of the Camp Kid´s: Korbinian Grottendieck
  • Champ of the Camp Junior: Schultes Phillip
  • Keeper of the Camp :Jakob Bachmann

Bei der abschließenden Siegerehrung bekam fast jedes Kind noch einen Preis überreicht. Sei es nun ein Miniball, Schienbeinschützer, Medaillen oder Urkunden. Alle Kinder freuten sich über das erreichte und strahlten bei der Übergabe der Preise.

Einen großen Dank für diese gelungene Veranstaltung gebührt hier dem neuen Trainerteam um deren „Chef“ Michi Neumaier, Michael Reichenspurner, Jeremy Mason, Matthias Bauer und Maxi Beilhack. Ein großes Kompliment auch an unsere Sportheimwirtin Renate Bartsch, die es wieder einmal geschafft hat, heuer unter besonderen Bedingungen insgesamt 66 Kinder und Trainer mit ihrem Essen zu verwöhnen..

Michael Jüthner

AH – AUSFLUG WIEDER EIN ERFOLG

Ein „Trainingslager“ der besonderen Art hatte wieder einmal unsere AH-ler bei ihrem fast schon traditionellen Ausflug zum Rechl Beda nach Jesolo. Bei bestem Wetter standen diverse „Strandläufe“ sowie einige lange Trink-Ausdauer-Einheiten auf dem Programm, da das Trainingsprogramm für viele doch sehr hart war, waren Kartenspielen und Boccia als Ausgleichssportarten gern gesehen. Abends klang der harte Trainingstag dann bei leckerem Essen und Trinken auf der Terrazza Bavarese gemütlich aus. Mehr oder weniger ausgeruht ging es dann am Sonntag wieder auf die Heimreise und so sieht man sich nach diesem kurzen, intensiven Trainingslager gut gerüstet für die weiteren sportlichen Aufgaben.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Gemeinde Siegsdorf und dem Autohaus Rausch für die Unterstützung mit den Bussen!

Fußballtraining mit Kontakt in Bayern wieder erlaubt

Seit Mittwoch, 8. Juli 2020, ist Fußball-Training in Bayern auch mit Kontakt wieder möglich. Die Bayerische Staatsregierung hatte die entsprechend erforderlichen Anpassungen der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Die Lockerungen betreffen ausschließlich das Training, nicht den Wettkampf. Freundschaftsspiele sind demnach weiterhin untersagt. Das Training mit Körperkontakt ist wieder gestattet, sofern dies in festen Trainingsgruppen organisiert wird. Weiterhin gilt es die Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen, wenn es etwa um die Nutzung von Kabinen und Duschen oder aber auch die Anreise geht. Alle weitergehenden Informationen gibt es im überarbeiteten Leitfaden des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV, siehe angehängtes PDF am Ende des Beitrags).

„Das sind sehr gute Nachrichten für unsere Amateurfußballer, die sich lange Zeit in Geduld üben mussten. Das ist ein ganz großer Schritt für unsere über 4500 Vereine. Viele hatten bislang Schwierigkeiten, ein Training unter den zuletzt geltenden staatlichen Auflagen durchzuführen, weil der Aufwand für die Ehrenamtlichen vor Ort enorm war“, sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher: „Wichtig ist dieser Schritt auch deshalb, weil wir die vielen tausend Fußballer in Bayern so wieder auf den Platz und zum Fußball bekommen. Die Angst, aktive Mädchen und Buben, Frauen und Männer zu verlieren, ist nach wie vor da, aber sollte jetzt in hohem Maße gebannt sein. Dass wir nach wie vor sehr sorgsam bleiben müssen, liegt auf der Hand – und so verantwortungsvoll und vernünftig werden wir mit den Lockerungen auch umgehen müssen. Jetzt hoffen wir, dass wir in naher Zukunft auch wieder Spiele austragen können. Denn unser erklärtes Ziel ist es, dass wir zum 1. September unsere Saison fortsetzen können.“

Außerdem ist es seit Mittwoch, 8. Juli 2020, wieder gestattet, Vereinssitzungen und Versammlungen mit 200 Personen (im Freien) bzw. 100 Personen (in geschlossenen Räumen) abzuhalten. Diese Beschränkungen der Teilnehmerzahl gelten dann auch, wenn die Veranstaltung in gastronomischen Betrieben, etwa der Vereinsgaststätte, stattfinden.

Homepage erstrahlt in neuem Glanz

Liebe Fußballfreunde,

wir haben die spielfreie, zugegeben etwas verrückte Corona-Zeit genutzt und präsentieren Euch mit ein klein wenig Stolz auf der Brust unsere neue Homepage des TSV Siegsdorf – Abteilung Fußball. Die Vorgänger-Version war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht mehr den aktuellen technischen und gesetzlichen Anforderungen.

Im Zuge der Erneuerung haben wir ein paar grundsätzliche Änderungen umgesetzt:

  • Die Homepage funktioniert jetzt auch auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones und ist über den gleichen Link auf allen Geräten erreichbar.

  • Eure privaten Mailadressen tauchen hier nicht mehr auf. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir nach dem Muster vorname.nachname@fussball-siegsdorf.de neue Mail-Postfächer angelegt. Somit ergibt sich eine einheitliche Linie. Ihr müsst aber das neue Postfach nicht abfragen. Mails werden im Hintergrund automatisch an Eure privaten Mailadressen weitergeleitet und somit ändert sich im Umgang mit Mails nichts für Euch.

  • Es gibt eine Suche, mit der Ihr die gesamte Homepage nach Stichwörtern und Infos durchsuchen könnt. Zum Startzeitpunkt der neuen Homepage befinden sich mehr als 210 Beiträge überwiegend im Archiv, der Großteil davon Spielberichte der letzten 10 Jahre.

  • Spielberichte und auch alle anderen Beiträge können von Euch kommentiert werden. So könnt Ihr Rückmeldung an den Autor geben und Euch auch am Inhalt der Homepage einbringen.

Über die Hauptnavigation erreicht Ihr die drei Schwerpunkte:

  • STARTSEITE / AKTUELLES: Hier präsentieren wir Euch die aktuellen Spielberichte, anstehende Termine und topaktuelles Vereinsgeschehen. Eine direkte Verlinkung zu Facebook und zu Instagram sind auch vorhanden. Es lohnt sich also, immer wieder mal hier vorbei zu schauen.

  • ARCHIV: Etwas ältere Beiräge wandern dann nach gegebener Zeit ins Archiv und können dort nach wie vor eingesehen werden. Im Archiv findet Ihr auch alle Spielberichte aus vergangenen Jahren. Über die Suchfunktion könnt Ihr auch das Archiv nach Inhalten und Stichwörtern durchsuchen.

  • VEREIN: Hier stehen die Personen hinter dem Verein im Vordergrund. Funktionäre und Ämter sind hier aufgeführt. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, die Entwicklung des Vereins in der Chronik zu verfolgen. Ein Highlight hier ist der Bereich Fotos & Videos. Dort werden wir Bildmaterial vom Vereinsgeschehen bereitstellen. Unsere Sponsoren präsentieren wir in einem neuen Licht und werden der Unterstützung, die wir erfahren, mit einer Verlinkung zu den jeweiligen Webseiten der Sponsoren gerecht.

  • SPORT: Natürlich steht hier der Fußball im Vordergrund. Hier gibt es einen Überblick über den Trainerstab inkl. Kontaktmöglichkeiten, Informationen zu den Herren-Mannschaften, den Junioren, den Schiedsrichtern und den Senioren. Auf jeder Mannschafts-Seite findet Ihr passend eine BFV-Tabelle mit den Spielergebnissen, Tabellenplätze und Torschützen. Auf diese technische Umsetzung sind wir besonders stolz, denn die Daten dort sind immer top aktuell und aktualisieren sich von selbst.

Diese Homepage ist nicht einfach nur eine Homepage, sondern es ist ein Projekt, Werkzeug und Archiv. Wir arbeiten ständig daran, Inhalte zu ergänzen, aktuelle News zu liefern und technisch am Puls der Zeit zu sein. Es gibt einen Instagram-Kanal der “Boyz in Green”, den wir auch auf der Startseite verlinkt haben.

Wenn Ihr Anregungen, Ideen oder Verbesserungswünsche habt, gerne an die Mailadressen webmaster@fussball-siegsdorf.de senden. Ich werde mich dann um die Umsetzung kümmern.

Jetzt macht bitte alle fleissig Werbung für die neue Homepage auf allen Socialnetwork-Kanälen. Es kommen wieder bessere Zeiten und unter dem Hashtag #boyzingreen und #mammuts werden wir das, was vor uns liegt, sowas von rocken.

Euer Markus

Diese Website benutzt Cookies und ist durch reCAPTCHA geschützt. Mit Klick auf OK akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.