Keine Saison 2020/21 im bayerischen Amateurfußball

TSV Siegsdorf: "Der BFV kann ja gar nicht anders handeln"

Siegsdorf – Keine Saison 2020/21 im Herren- und Frauenbereich im bayerischen Amateurfußball. Diese Nachricht sorgte am vergangenen Wochenende für Aufsehen und Diskussionen. Beinschuss.de hat beim Kreisligisten TSV Siegsdorf nachgefragt, wie sie zu diesem Beschluss stehen.

(Externer Link und Quelle: rosenheim24.de)

CORONA: SAISON – ABBRUCH BEI DEN JUNIOREN !!!

Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat beschlossen, die laufende und aktuell ausgesetzte Saison 2019/20 bei den Junioren abzubrechen. Der BFV-Vorstand folgt damit dem Vorschlag der Lösungs-Arbeitsgruppe (LAG) Spielbetrieb Liga und Pokal Junioren. Diese hatte sich aufgrund der Komplexität in die separaten Untergruppe Junioren und Juniorinnen unterteilt. Bei den Junioren werden die Abschlusstabellen auf Basis einer Quotientenregelung gebildet: Die bestplatzierte aufstiegsberechtigte Mannschaft und das auf einem Aufstiegsrelegationsplatz stehende Team steigen auf. Absteiger soll es nur dann geben, wenn Teams in der laufenden Saison bis dato punktlos geblieben sind.

Diese für Junioren und Juniorinnen unterschiedlichen LAG-Empfehlungen sind auf die zum Teil großen Unterschiede im Spielbetrieb der Junioren und Juniorinnen zurückzuführen. Deshalb wurden bereits kurz nach den ersten Konferenzen der LAG Spielbetrieb Liga und Pokal Junioren und Juniorinnen zwei Untergruppen gebildet, die sich explizit mit dem Spielbetrieb bei den Jungen und Mädchen auseinandergesetzt haben. In beiden Untergruppen erarbeiteten Vereinsvertreter*innen aus ganz Bayern und unterschiedlichen Spiel- und Altersklassen zusammen mit den BFV-Experten die Vorschläge.

Abbruch bei Junioren: Überraschend nur auf den ersten Blick

„Dass wir bei den Junioren zu dem Ergebnis kommen, die laufende Spielzeit abzubrechen, während bei den Erwachsenen und Juniorinnen die Saison zu Ende gespielt wird, mag auf den ersten Blick überraschen. Wer sich allerdings ein bisschen intensiver mit dem Junioren-Spielbetrieb in Bayern auseinandersetzt, stellt ganz schnell fest, dass wir bei den Junioren über vollkommen andere Rahmenbedingungen sprechen als beispielsweise bei den Herren. Das fängt damit an, dass bei den Junioren über die Hälfte der 14.100 Mannschaften im C- bis F-Juniorenbereich im nicht-aufstiegsberechtigten Spielbetrieb und damit im reinen Breitensport aktiv ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die gezielte und jahrgangsübergreifend verzahnte Talentförderung. Zugleich müssen die uneinheitlichen Spielklassen- sowie die unterschiedlichen Ligen-Strukturen auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene Berücksichtigung finden“, erklärt Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann, der seine Expertise in die LAG-Untergruppe Junioren einbrachte.

STARKER AUFTRITT DER MAYER-ELF

TSV SIEGSDORF 3 – SG SCHEFFAU-SCHELLENBERG | 3 : 1

Die 3. Mannschaft des TSV Siegsdorf feierte am Freitag Abend unter Flutlicht einen verdienten Heimsieg und pirscht sich weiter ans obere Mittelfeld der C-Klasse 7 heran. Früh gingen die Hausherren durch Markus Germann in der 5.Minute per direkt verwandelter Ecke in Führung, diese konnte Diyar Aggül per souverän verwandelten Foulelfmeter (28.) ausbauen, ehe Christian Michel das Ergebnis in der 41. Minute auf 3:0 hochschraubte, gleichbedeutend mit der hochverdienten Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang überwiegte der Kampf, Florian Koeppl verkürzte in der 65. Minute zwar nochmal auf 1:3, doch letztlich fuhr die Mayer-Elf den Dreier sicher ein.

KLARER HEIMERFOLG FÜR DEN TSV SIEGSDORF 2 – MITTERMAIER MIT DREIERPACK

Einen hochverdienten und schön herausgespielten 4:1-Heimsieg fuhr die zweite Garnitur des TSV Siegsdorf in der A-Klasse 5 gegen einen enttäuschenden TSV Palling ein. Von Beginn an zeigte die Erdmann/Mayer-Truppe wer Herr im Hause ist, denn bereits in der 5.Minute gelang der Führungstreffer, nachdem ein langer Ball über die gesamte Gästeabwehrreihe Markus Mittermaier erreichte, der allein auf Keeper Babinger zulief und die Kugel trocken aus leicht spitzem Winkel in die Maschen zum 1:0 hämmerte. Doch die Führung des TSV währte nicht lange, bereits in der 10.Minute köpfte Manuel Webeck nach Flankenball aus 8m den 1:1-Ausgleich.

Die Hausherren schüttelten sich einmal kurz und spielten aber sofort wieder nach vorne und belohnten sich in der 20.Minute mit dem 2:1. Mittermaier erkämpfte sich auf rechts die Kugel, legte zu Huber quer, der wiederum Arthur Wittmann heranrauschen sah, dieser wuchtete das Spielgerät schliesslich aus 18m hoch und unhaltbar ins Tor. Nur zwei Minuten später dann der Doppelschlag für den TSV, erneut gut nachgesetzt kommt der Ball zu Markus Mittermaier am 16er, dessen Flachschuss unten links zum 3:1 einschlug. In der 29.Minute hätte Webeck verkürzen könne, doch TSV-Schlussmann Fabian Geiger zeigte sein Können und lenkte den Ball reaktionsschnell an den Pfosten.

In der 31.Minute dann aber die Vorentscheidung für Siegsdorf, nach einem Traumpass von Wittmann in die Tiefe lief Mittermaier allein auf Pidings Torwart zu, umkurvte diesen und schob letztlich souverän zum 4:1 ein – sein dritter Treffer des Tages!

In der zweiten Halbzeit hätte Dominik Sternitzky sein Team per Elfmeter nochmals etwas heranbringen können, doch Geiger hatte etwas dagegen, streckte reflexartig die Hand nach oben und parierte (49.). In der Folgezeit passierte nicht allzu viel, nur Martin Zillner lief nach Abwehrschnitzer allein auf Geiger zu, schob das Leder an diesem vorbei, doch Glassl klärte noch vor der Linie (64.). In der 81.Minute gab es dann noch einmal einen Strafstoss für die Hausherren, der anonsten mit seinen drei Treffern sehr starke Markus Mittermaier scheiterte aber an Markus Babinger. Ausser zwei Fernschüssen von Huber (86.) und Hampe (90.) blieb es aber beim hochverdienten 4:1-Heimsieg für Siegsdorf, die damit in der Tabelle weiter nach oben klettern.

MÜHSAMER ARBEITSSIEG FÜR DEN SPITZENREITER

Zäh umkämpfter 2:0-Erfolg gegen Schlusslicht Piding

Die Vorzeichen schienen klar, Erster gegen Letzter, David gegen Goliath, am Ende sprang ein glanzloser, hart erarbeiteter Dreier für Siegsdorf heraus. Piding agierte mit zwei sehr gut gestaffelten Viererketten wie erwartet defensiv, setzte aber gelegentliche Konter, sogleich in der 10.Minute, als Bichlmaier nach einer Ecke den Ball nur äußerst knapp am Tor vorbeiwurschtelte. Kurz darauf legte Paul Wittmann auf der Gegenseite bei seinem 15m-Flachschuss zu wenig Schmackes hinter die Kugel, somit kein Problem für Markus Babinger im Tor der Pidinger. Die Gäste versteckten sich in der Anfangsphase keineswegs, erneut kam Bichlmaier zum Abschluss, jedoch wiederum knapp vorbei (16.). Zwei Minuten später setzte Michael Dinauer einen sehenswerten Schlenzer aus dem Hinterhalt ans Quergebälk.

In der Folgezeit tat sich der Favorit weiterhin sehr schwer, im Gegenteil, wiederum setzte der ASV Piding in der 29.Minute einen Nadelstich, nach einem fatalen Abwehrschnitzer lief Peter Freimanner alleine auf TSV-Schlussmann Stephan Popp zu, doch dieser parierte reflexartig und hielt damit seinen Kasten sauber. Nach einem Zweikampf an der Aussenbahn reagierte Pdings Manuel Maske etwas über und trat gegen Frauendienst nach, somit blieb dem umsichtigen Schiedsrichter nichts anderes übrig, als den Pidinger mit glatt Rot vom Platz zu stellen, der damit seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies und somit in numerischer Unterzahl eine Herkulesaufgabe bevorstand. Ausser einem Schlenzversuch von Frauendienst (41.) und einem 20m-Fernschuss von Maaßen (45.) blieb es aber beim enttäuschenden 0:0-Halbzeitstand.

In der 47.Minute prüfte Standardspezialist Felix Maaßen Pidings Schlussmann Babinger mit einem 35m-Freistoss, dieser klärte zur Ecke. Nur zwei Minuten später war es aber dann endlich soweit, Jonas Neuhofer  – perfekt von Petzka mit einem Gassenpass bedient – blieb allein vor Babinger cool und schob an diesem aus 17m vorbei zum 1:0 ein. Doch wer dachte, der Knoten sei nun geplatzt, sah sich getäuscht, ein Drehschuss von Petzka neben das Gehäuse (55.) und ein Galanek-Kopfball an den Aussenpfosten (59.) waren die einzig nennenswerten Aktionen. In der 63.Minute setzte sich Neuhofer auf rechts schön durch, passte quer zum mitgelaufenen Wittmann, der nicht lange fackelt und aus 12m sofort abzog, doch Markus Babinger – Pidings bester Mann – hielt sein Team im Spiel.

Die Hausherren mühten sich trotz Ballbesitz und Überlegenheit sehr, spielerisch fiel ihnen nicht allzu viel ein, Piding wehrte sich nach allen Kräften, auch ein Neuhofer-Lupfer aus 25m ging neben das Tor. In der Schlussphase warf der Gast aus Piding nochmal alles nach vorne und wären für ihren Mut auch beinahe noch belohnt worden, Markus Möstl hatte bei seinem 12m-Schuss völlig freistehend die Riesenausgleichschance auf dem Schlappen, doch Hexer Popp im Siegsdorfer Kasten fischte das Leder per Glanzparade aus dem Kreuzeck. In der 90.Minute machte schliesslich Patrick Petzka den Deckel drauf, nachdem er vom eingewechselten Klauser schön bedient wurde und trocken aus 14m ins rechte untere Eck zum 2:0-Endstand einschoss.

Ein am Ende zwar verdienter, aber hart umkämpfter Pflichtsieg für den TSV Siegsdorf, die weiterhin souverän von der Tabellenspitze grüßen.

NOT BEZWINGT ELEND

TSV SIEGSDORF 2 – TSV STEIN / ST. GEORGEN | 2 : 1

In einem ganz schwachen A-Klassenspiel bezwingt der gastgebende TSV Siegsdorf das abgeschlagene Schlusslicht Stein/St.Georgen am Ende mit 2:1 und vergrößert trotz schwachen Spiels den Abstand zu den Abstiegsrängen. Die Partie plätscherte von Anfang an vor sich hin, umso überraschender fiel in der 33.Minute wie aus dem Nichts der Führungstreffer für Stein, die Heimelf lässt sich – noch im Tiefschlaf – auskontern, Simon Dobis schiebt den Ball schliesslich aus 12m halbrechts an Keeper Holzner vorbei ins Tor zum 0:1. Siegsdorf hatte dann noch vor der Halbzeitpause die Doppelchance zum Ausgleich, zunächst verzieht Klauser nach schönem Querpass aus 11m übers Tor (43.), anschliessend scheitert Aigner allein vor Gästeschlussmann Dobis. Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang dann aber Christian Ferstl doch noch der 1:1-Ausgleich, nachdem er einen Kopfball aus 8m nach Flanke versenkte.

In der 48.Minute gingen die Hausherren etwas glücklich in Führung, die Gäste schiessen sich die Kugel nach Gestochere im Strafraum schliesslich selbst ins Tor. In der Folgezeit hätte die Erdmann-Elf den Sack endgültig zumachen können, doch Großchancen wurden teilweise kläglich vergeben, Aigner schaffte es die Kugel aus 5m übers Gehäuse zu bugsieren (57.), Mayer scheiterte aus kurzer Distanz an Dobis, den Nachschuss setzte erneut Aigner über den Kasten (66.) und auch Humhauser hätte aus 9m nur noch einschieben müssen und so hielt man den Gast noch am Leben. Beinahe gelang diesen dann in der 70.Minute der Ausgleich, als Julian Pyrcherer aus 40m über den zu weit vor dem Tor stehenden Holzner überlupfte, jedoch auch knapp übers Tor.

Schliesslich kam der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters und somit fuhr der TSV Siegsdorf den Pflichtsieg ein.

HOCHSPANNUNG IM TOPSPIEL ENDET MIT ZWEI GEWINNERN

Leistungsgerechtes 3:3 zwischen Siegsdorf und Tüßling auf Topniveau

Ein Topspiel der besonderen Art erlebten die 140 Zuschauer am Samstag Nachmittag bei spätsommerlichen Temperaturen in der A8-Arena! Der frischgebackene Herbstmeister TSV Siegsdorf gegen den direkten Verfolger SV Tüßling, die Begegnung hielt am Ende auch was sie versprach. Von Beginn an zeigten beide Teams ihre Klasse, agierten mit offenem Visier und technisch hochversiert. In der 10.Minute verzog Galanek per Fernschuss knapp, kurz darauf strich ein Volleyschuss von Patrick Petzka aus dem Hinterhalt nur um Zentimeter am Tor vorbei. Der SV Tüßling antwortete sogleich, Andreas Bernard lief allein auf TSV-Keeper Popp zu, scheiterte aber an dessen Fussreflex (14.), die anschliessende Ecke köpfte Frauenhofer knapp vorbei.

Ein munterer Auftakt von beiden Mannschaften und es ging offensiv weiter. Nach einer Hereingabe von Krause liess Neuhofer schön durch auf den freistehenden Galanek, der aber die Kugel nicht richtig traf (19.), auf der Gegenseite rutschte Zeltsperger in einen Steilpass, scheiterte aber mit den Fussspitzen knapp (21.). Nun ging es wieder auf die andere Seite, Jonas Neuhofer hatte diesmal die nächste Großchance auf dem Schlappen, nachdem er das Leder nach Flanke perfekt mit der Brust annahm, verzog er aber seinen Volleyschuss aus 10m (26.), doch erneut zeigen die Gäste ihre Klasse und der agile Tobias Zeltsperger setzte sich zentral energisch durch und setzte schliesslich seinen 22m-Fernschuss ans Quergebälk – Glück für die Hausherren!

In der 36.Minute fiel dann aber das 1:0 für die Huber-Elf, Tobias Krause tankte sich blitzschnell über rechts in den 16er, passte geschickt quer zu Felix Maaßen, der technisch perfekt aus 14m ins rechte obere Kreuzeck zur vielumjubelten Führung einschoss. Postwendend besorgte aber Tobias Zeltsperger nach schönem Steilpass in die Tiefe den schnellen 1:1-Ausgleich, aus 18m halblinks wuchtete er das Spielgerät unhalltbar in die Maschen, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand, beide Mannschaften agierten bisdato auf Augenhöhe.

Tüßling kam nun etwas schwungvoller aus der Kabine und ging auch in der 54.Minute nicht unverdient durch Maximilian Schmidbauer in Führung, zentral aus 20m fasste er sich ein Herz und zog volley und unhaltbar ins rechte untere Toreck zum 1:2 ab. Ähnlich wie in der ersten Hälfte dauerte es auch diesesmal keine zwei Minuten und schon hieß es 2:2. Stefan Mauerkirchner stieg nach Flanke von rechts am höchsten und köpfte aus 11m an den linken Innenpfosten, der Ball tänzelte noch etwas an der Torlinie entlang, kullerte aber schliesslich doch noch ins Tor (56.).

In seiner unnachahmlichen Art schlug die Tormaschine Mauerkirchner in der 61.Minute erneut zu, aus 16m halblinks zog er einfach mal ab und der Ball rutschte Gästekeeper Hotinceanu unglücklich durch die Finger zum 3:2 ins Netz – bereits sein 15.Saisontreffer! Die Partie blieb auch weiterhin auf Topniveau, hohes Tempo, kombiniert mit technischer Fertigkeit und eine gesunde Portion Selbstvertrauen – daraus werden Spitzenspiele gebacken. Tüßling steckte nicht auf und hätte in der 69.Minute beinahe ausgeglichen, doch Zeltsperger verzog seinen 18m-Fernschuss knapp. Hochspannend ging es in die Schlussviertelstunde, wo die Gäste nochmals alles versuchten, in der 82.Minute fischte TSV-Schlussmann Stephan Popp einen Schmidbauer-Freistoss aus 24m überragend per Glanzparade aus dem Kreuzeck. Es folgte eine regelrechte Drangphase des Tabellenzweiten, Michael Renner scheiterte per 20m-Flachschuss erneut an Popp. Tüßling war nun drauf und dran auszugleichen, drängte mit aller Macht nach vorne, Siegsdorf verlegte sich nur noch aufs Kontern, doch der Ansturm der Gäste wurde schliesslich in der Nachspielzeit noch mit dem Ausgleich belohnt, nach einer Kopfballstaffette war letztlich Michael Renner der Nutzniesser und köpfte aus kurzer Distanz zum Endstand ein.

Ein äußerst sehenswertes Kreisligaspiel auf höchstem Niveau endete schliesslich leistungsgerecht 3:3, doch beide Mannschaften baten ein hochinteressantes Spiel und machten eine tolle Werbung für den Amateurfussball!

GELUNGENER DERBY-STREICH FÜR SIEGSDORFS DRITTE

TSV SIEGSDORF 3 -- SC VACHENDORF 2 | 2 : 1

Einen überraschenden Heim- und Derbysieg fuhr die 3.Mannschaft des TSV Siegsdorf am Freitag Abend gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten SC Vachendorf 2 ein, am Ende hieß es nach heißem Kampf 2:1 für die Mayer-Elf. Die Partie begann schwungvoll, Qurin Scheid köpfte in der 14.Minute nach einer Ecke früh das 1:0, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Kurz nach dem Seitenwechsel fiel Goalgetter Bernhard Fuessl der Ball glücklich vor die Füsse und schob souverän zum mittlerweile verdienten Ausgleich ein (50.). Doch in der nun folgenden kleinen Drangphase der Gäste schlugen die Hausherren erneut zu, Michael Hobmaier krönte seine starke Leistung und schoss nach energischer Leistung an Gästekeeper Baumgartner vorbei zum 2:1 ins Netz, anschliessend ging es noch hin und her, am Ende blieb es aber beim glücklichen, aber nicht unverdienten Dreier für Siegsdorf.

TSV SIEGSDORF FEIERT SCHÜTZENFEST

Mit einem 8:2-Kantersieg gegen einen völlig überforderten SV Surberg konnte der TSV Siegsdorf 2 den Kontakt zum hinteren Mittelfeld der A-Klasse 5 herstellen. Von Beginn an zeigte die Erdmann-Elf eine couragierte Leistung, zeigte klar wer Herr im Hause war und dennoch schockten die Gäste in der 10.Minute mit der 0:1-Führung, als Andreas Schwenk nach Flanke von rechts per Kopf ins kurze Eck einnickte. Die Heimelf reagierte prompt, zeigte über weite Strecken ansehnlichen Offensivfussball und glich bereits in der 16.Minute durch Kapitän Stefan Walcher zum 1:1 aus, der das Leder aus kurzer Distanz einschob. Nur vier Minuten später dann die nächste Großchance erneut durch Walcher, der per Volleyschuss aus 16m aber knapp verzieht.

In der 23.Minute besorgte Andi Frauendienst dann die erstmalige Führung für sein Team, zunächst haute Walcher in der Mitte über den Ball, doch Frauendienst schob eiskalt aus dem Hinterhalt zum 2:1 ein. Weiter ging es im Einbahnstraßenfussball Richtung Surberger Tor, Paul Glassl scheiterte per 25m-Freistoss (29.) sowie auch per Kopfball am Pfosten (33.). Markus Humhauser machte es nur 60 Sekunden später besser, fasste sich aus gut 20m ein Herz und schoss unhaltbar für Gästekeeper Rupp zum 3:1 in die Maschen – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

In Durchgang zwei dauerte es keine fünf Minuten, da erhöhte der TSV per Doppelschlag, zunächst schlug erneut Humhauser zu, fast identisch zu seinem ersten Treffer netzte er diesmal aus 22m flach unten zum 4:1 ein (50.), nur zwei Minuten darauf zog Paul Glassl nach einer kurzen Drehung per Linksschuss ins linke Kreuzeck zum 5:1 ab. Die Hausherren waren aber weiterhin hungrig, drückte immer wieder aufs Tempo, so konnte Frauendienst in der 71.Minute nur per Foul im 16er gestoppt werden, den fälligen Strafstoss verwandelte Florian Aigner sicher zum 6:1.

In der 75.Minute konnte Markus Humhauser seinen dritten Treffer des Tages verzeichnen, nach einer hohen Flanke aufs lange Eck drückte er die Kugel aus 2m per Kopf über die Linie zum 7:1. Zu allem Überfluss musste dann auch noch Johann Kurdybailo in der 80.Minute nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, eine Minute später besorgte aber dennoch Surbergs Christoph Bothe das 2:7, nachdem er allein vor Holzner aus 23m an diesem vorbei ins Tor schob. Den Schlusspunkte in einer einseitigen Partie setzte wiederum Andi Frauendienst, der nach einer weiteren schnellen Kombination über rechts freigespielt wurde und schliesslich halbrechts allein vor Rupp das Leder aus 10m ins Netz zum 8:2-Endstand einwuchtete.

Surberg war damit noch gut bedient, bei einer noch konsequenteren Chancenverwertung hätte das Ergebnis durchaus zweitstellig lauten müssen, dennoch dürfte man in Siegsdorf nach diesem Torfestival hochzufrieden sein, schliesslich schüttelte man damit auch einen direkten Konkurrenten ab.

TSV SIEGSDORF FESTIGT DIE TABELLENFÜHRUNG

Huber-Elf fertigt TUS Traunreut mit 4:0 ab

Der TSV Siegsdorf bleibt in der Kreisliga 2 das Maß aller Dinge! Mit einem am Ende vielleicht etwas zu hoch geratenen 4:0-Heimsieg gegen keineswegs enttäuschende Traunreuter bleibt der TSV weiterhin an der Tabellenspitze und schüttelt zudem einen starken Verfolger voerst ab.

Das Spiel bei spätsommerlichen Temperaturen nahm von Beginn an gleich so richtig Fahrt auf, mit der ersten Aktion flankte Wittmann von rechts in die Mitte, wo Jonas Neuhofer am höchsten stieg und aus kurzer Distanz per Kopfballaufsetzer ins Kreuzeck köpfte, doch Gästekeeper Szanda fischte die Kugel per Glanzparade aus dem Eck (2.). Doch es dauerte nicht lange, da klingelte es dann doch im Traunreuter Kasten, erneut passte der agile Wittmann von rechts in die Mitte, Neuhofer ließ geschickt durch und Mateusz Galanek lupfte sehenswert aus 8m gegen die Laufrichtung des Torwarts zur frühen Führung ein (4.).

Die Gäste aus Traunreut befreiten sich in der Folgezeit etwas aus der Umklammerung, doch wiederum wartete die Heimelf mit der nächsten Torchance auf, eine Freistossflanke von Maaßen erreichte den Kopf von Mauerkirchner, der aber zu wenig Druck hinter den Ball bekommt – kein Problem für Szanda (17.). Kurz darauf schrieb der TUS per Fernschuss von Simon Maier vom rechten Sechzehnereck erstmals an, doch das Spielgerät strich knapp übers Gehäuse.

In der 22.Minute fiel dann aber doch das 2:0 für den TSV, eine perfekt getimte Flanke von rechts köpfte Stefan Mauerkirchner in seiner unnachahmlichen Torjägermanier ins lange Eck ein – bereits sein 13.Saisontreffer! Die Gäste steckten jedoch keinesfalls auf, wehrten sich nach der Anfangsoffensive mehr und mehr, so scheiterte Matthias Bauer per Flachschuss aus 18m (38.). Praktisch mit dem Halbzeitpfiff tankte sich nochmal Jonas Neuhofer nach tollem Sololauf in den Strafraum, scheiterte aber aus etwas spitzem Winkel an der Fußabwehr von Torhüter Szanda. Somit blieb es bei der 2:0-Halbzeitführung für Siegsdorf, der in Durchgang eins etwas mehr investierte und damit auch verdient in Front lag.

Im zweiten Durchgang passierte zunächst nicht allzu viel, das hohe Anfangstempo mussten beide Mannschaften etwas Tribut zollen, die Partie wurde insgesamt ruppiger, so dezimierten sich die Gäste dann auch in der 56.Minute, nachdem Stefan Pitzka nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Feld geschickt wurde, kurz darauf strich ein Maaßen-Freistoss knapp am Torpfosten vorbei. In der 70.Minute bescherte Jonas Neuhofer den Gästen aus Traunreut den endgültigen Knockout, ein weiterer Angriff über die rechte Seite erreichte schließlich am langen Sechzehnereck Neuhofer, der per Linksschuss abzog und eiskalt zum 3:0 einnetzen konnte. Nur eine Minute später dann beinahe der Doppelschlag von Neuhofer, der wiederum nach einem blitzschnellen Angriff schön freigespielt wurde, jedoch allein vor Szanda an dessen Reflex scheiterte.

In der 75.Minute erhöhten die Gastgeber dann sogar auf 4:0, nach einer gelungenen Kombination von Mauerkirchner und dem eingewechselten Mittermaier köpfte dieser perfekt in den Lauf von Maaßen, der Keeper Szanda keine Chance ließ und mit links ins kurze Eck einschob. Die Hausherren ließen die Partie nun langsam ausklingen, einzig ein Volley-Dropkick von Kevin Klauser (84.) ging noch knappe am Tor vorbei, ansonsten blieb es aber beim verdienten Heimsieg des TSV, der damit weiterhin von der Spitze der Kreisliga 2 grüßt.

KANTERSIEG FÜR SIEGSDORFS DRITTE

TSV Siegsdorf 3 -- WSC Bayrisch Gmain 2 | 10:0

Mit einem 10:0-Schützenfest fertigte der TSV Siegsdorf am Freitag Abend unter Flutlicht den überforderten Gast aus Bayrisch Gmain ab, von Beginn an ließen die Hausherren keinen Zweifel am heutigen Ausgang des Spiels aufkommen, Michael Hobmaier besorgte in der 14.Minute die Führung, ehe Samuel Emmer per Foulelfmeter (17.) erhöhte. Michael Huber per sehenswerten Fallrückzieher (33.), erneut Emmer (37.) sowie Simon Langmaier per Strafstoss (37.) schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeit bereits auf 5:0.

Nach Wiederanpfiff dauerte es bis zur 64.Minute, ehe Mauro Gaspari das 6:0 besorgte, nur drei Minuten später konnte sich Christian Michel beim 7:0 ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, Stefan Lapper (81.) sowie der eingewechselte Markus Germann per Doppelschlag (85./ 88.) zementierten schliesslich den 10:0-Endstand.

TSV SIEGSDORF GELINGT BEFREIUNGSSCHLAG

TSV Siegsdorf 2 – TSV Altenmarkt 2 | 3 : 0

Einen eminent wichtigen und am Ende souveränen Heimsieg landete die 2.Mannschaft des TSV Siegsdorf am Samstag Nachmittag gegen den TSV Altenmarkt. Die Partie begann zwar etwas zerfahren, doch die Erdmann-Elf versuchte sofort Offensivakzente zu setzen, so senkte sich eine Freistossflanke von Patrick Finger aus 40m noch gefährlich aufs rechte obere Kreuzeck (11.), kurz darauf verzog Florian Aigner in der Mitte völlig freistehend (15.) und auch Stefan Walcher (17./ 27.) hatte bei seinen Fernschüssen den Fuss noch nicht richtig justiert, dennoch sah man den Hausherren den Siegeswillen deutlich an. In der 39.Minute prüfte Dominik Seifert auf Gästeseite erstmals TSV-Schlussmann Stephan Popp, der aber den Freistossaufsetzer aus 30m parieren konnte.

Kurz vor der Pause belohnte sich der TSV dann aber für die Bemühungen, Kapitän Stefan Walcher höchstpersönlich sorgte mit seinem Lupfer mittig aus 10m über Torhüter Becina für die Führung, praktisch mit dem Pausenpfiff erhöhte Kevin Klauser nach schönem Zuspiel per Flachschuss zum 2:0.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Paul Glassl für die frühe Vorentscheidung, nach einem Gestochere im Strafraum war er zur Stelle und netzte eiskalt aus 8m zum 3:0 ein (48.). In der Folgezeit hatte Siegsdorf alles im Griff, ohne selbst nennenswerte Offensivaktion zu zeigen, die Gäste von der Alz resignierten bereits früh und agierten auch zu harmlos, somit blieb es bis zum Schluss beim hochverdienten und souveränen 3:0-Heimsieg des TSV Siegsdorf, die sich damit wieder etwas Luft verschafft haben.

TSV SIEGSDORF VERPASST DEN SPRUNG AN DIE TABELLENSPITZE

Leistungerechtes 1:1 gegen den TSV Reischach trotz Feldüberlegenheit

In einer hart umkämpften Kreisliga-Partie trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf und der TSV Reischach am Ende die Punkte, womit beide Teams gut leben können. Die Hausherren versuchten von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen, einen ersten Annnäherungsversuch wagte Josef Wittmann in der 7.Minute, bei dessen Drehschuss aber zu wenig Schmackes dahinter steckte, kurz darauf verzog Markus Mittermaier einen Linksschuss knappe neben den Pfosten.

Die Huber-Elf erspielte sich in der Anfangsphase leichte Feldvorteile, agierten aber noch nicht zwingend genug, umso überraschender fiel in der 30.Minute praktisch aus dem Nichts heraus das 0:1 durch Stefan Hametner, ein einfacher Pass in die Tiefe genügte, Hametner zog aus 12m halbrechts trocken ab und netzte zur Gästeführung ein. Siegsdorf aber keineswegs geschockt, im Gegenzug scheiterte Andi Frauendienst per Fernschuss vom rechten Sechzehnereck an Torwart Schreiner, in der 33.Minute schlug aber bereits Goalgetter Stefan Mauerkirchner zurück und glich zum verdienten 1:1 aus. Nach einer butterweichen Flanke scheiterte zunächst Maxi Huber am Gästekeeper, im Nachsetzen wuchtete Mauerkirchner aus kurzer Distanz mit seinem 9.Saisontor die Kugel ins Netz.

Bis zur Halbzeitpause passierte anschliessend nicht mehr viel, somit gingen beide Teams einigermaßen zufrieden in die Kabine. In Durchgang zwei prägte Kampf und Krampf die Begegnung, eine der wenigen Torchancen hatte Markus Mittermaier in der 54.Minute, als sein Volleyschuss zentral am 16er haarscharf am rechten Torpfosten vorbeistrich. In der 60.Minute hatte die Heimelf per Doppelchance die Führung auf Fuss, zunächst parierte Schreiner eine sogenannte Hundertprozentige, als Paul Wittmann plötzlich allein vor ihm auftauchte, doch dessen Schlenzer war zu harmlos, anschliessend rauschte Mauerkirchner von rechts heran in den Strafraum und drosch aus 7m das Leder in die Wolken.

Die Partie wurde in der Folgezeit nun immer ruppiger, es kam kaum mehr ein Spielfluss zustande, zahlreiche Fouls und gelbe Karten prägten das Geschehen, Siegsdorf drückte zwar aufs Tempo, wollte unbedingt noch den Dreier einfahren, aber letztenendes blieb es beim Remis gegen in den Defensive starke Gäste.

TSV SIEGSDORF KOMMT UNTER DIE RÄDER

Verdiente 1:4-Heimschlappe gegen die DJK Kammer

Einen Fehlstart legte der TSV Siegsdorf 2 nach der zweiten Auftaktniederlage in die neue A-Klassen-Saison hin, auch in der Höhe ist der Sieg der Gäste verdient. Bereits in der 11.Minute sorgte Maximilian Kosak aus abseitsverdächtiger Position für die frühe Gästeführung, sein 20m-Schuss landete unhaltbar im Kasten des TSV. Die Gäste bestimmten weitgehend das Spielgeschehen und erhöhten in der 28.Minute durch Maxi Kosak auf 0:2, unbedrängt schiesst er aus 14m ins lange Eck ein.

Nur zwei Minute später brachte Markus Mittermaier seine Mannschaft wieder auf 1:2 heran, als er das Leder aus 8m in die Maschen hämmerte. Doch wer nun glaubte, das Blatt drehte sich, sah sich getäuscht, die Gäste blieben weiter am Drücker, Simon Schuhböck sorgte in der 40.Minute wieder für den 2-Tore-Abstand als er einen sehenswerten 25m-Freistoss direkt ins linke Kreuzeck versenken konnte – gleichbedeuten mit der verdienten Halbzeitführung für Kammer, die die keinesfalls übermächtig waren, jedoch oft von der Schläfrigkeit der TSV-Abwehrreihe profitierte, die teilweise einfach zu nachlässig agierten.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Hausherren noch einmal alles, so hielt Gästekeeper Michael Drechsler einen Schlesak-Schuss aus 12m glänzend (53.), Markus Mittermaier scheiterte kurz darauf mit seinem Fernschuss und viel Pech am Quergebälk. Doch auch diese kleine Drangphase des TSV überstanden die Gäste und kontrollierten die Partie nun wieder, Torchancen blieben auf beiden Seiten aber Mangelware. Den endgültigen Schlusspunkt setzte dann in der 81.Minute erneut Maxi Kosak mit seinem dritten Treffer des Tages, nach einem blitzschnell ausgeführten Freistoss schoss er souverän ein zum 1:4-Enstand.

Nach dieser Niederlage wird es für den TSV Siegsdorf weiter sehr schwer, nächste Chance auf Wiedergutmachung ist dann am kommenden Samstag auswärts beim klaren Favoriten TUS Kienberg, die Gäste aus Kammer würden dabei gerne auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hoffen, da man selbst nach zwei Siegen auf dem 2.Platz in Lauerstellung liegt.

TSV SIEGSDORF MARSCHIERT WEITER

Hochverdienter 4:2-Erfolg gegen den SV Kay

Viertes Spiel – vierter Sieg! Mit dieser makellosen Bilanz grüßt der TSV Siegsdorf in der Kreisliga 2 weiter von der Tabellenspitze. In einer hochklassigen Partie zweiter gut organisierten Mannschaften erarbeiteten sich die Gäste aus Kay in der 8.Minute die erste Torgelegenheit, Tobias Wolferstetter schiesst den Ball vom Sechzehnereck  flach  – an Freund und Feind vorbei – nach innen, jedoch auch knappe am Torpfosten vorbei. In der 10.Minute klingelte es dann aber bereits zum ersten Mal im Gästetor, nachdem sich Michael Huber auf links schön durchsetzten, nach innen passte und Stefan Mauerkirchner – in seiner gewohnten Torjägermanier – mit dem Rücken zum Tor sich um Achse und Gegner drehte und souverän flach zum Führungstreffer ins lange Eck einnetzte.

Kurz darauf bewährte sich Mauerkirchner diesmal als Vorbereiter, Felix Maaßen rutschte bei seiner Flanke von rechts jedoch knapp am Leder vorbei (15.). In der Folgezeit befreiten sich die Kayer etwas besser und kamen prompt in der 27.Minute zur großen Ausgleichschance durch Florian Bauer, der nach Flanke völlig freistehend in der Mitte aus 5m übers Gehäuse köpfte! Nun ging es aber wieder auf die andere Seite, Mauerkirchner hatte in der 33.Minute das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem 10m-Flachschuss am glänzend parierendem Gästekeeper Christoph Pöhlmann.

Die Hausherren machten weiter Druck, kurz vor der Pause strich ein spektakulärer Seitfallzieher von Jonas Neuhofer aus 16m nur um Zentimeter am Kreuzeck vorbei – das 2:0 wäre mittlerweile längst überfällig gewesen, einziges Manko neben einer starken 1.Hälfte des TSV ist mangelnde Chancenverwertung, so blieb es bei der knappen, aber hochverdienten 1:0-Halbzeitführung.

Die Huber-Elf legte aber zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin, nach einem fatalen Abschlag des Gästetorhüters nutzte dies Stefan Mauerkirchner eiskalt aus und versenkte die Kugel aus 16m eiskalt mit seinem 5.Saisontreffer zum 2:0 (47.). Die Gäste wehrten sich zwar weiterhin nach Kräften, so erreichten ein langer Ball Tobias Stöger, dessen Drehschuss knapp übers Gehäuse strich (61.). In der 65.Minute kam dann das endgültige Knockout für den SV Kay – mit freundlicher Unterstützung der Gäste durch ein Eigentor – nachdem Tobias Krause scharf nach innen flankte und der Ball unglücklich ins eigene Tor zum 3:0 abgefälscht wurde.

In der 72.Minute scheiterte Krause aus spitzem Winkel knapp, doch nur eine Minute später erreichte eine seiner gefährlichen Hereingaben den heranrutschenden Maxi Huber, der das Spielgerät aus 7m über die Linie zum 4:0 drückte. Siegsdorf hatte aber noch nicht genug, so bewahrte Gästetorwart Pöhlmann sein Team nach tollem 16m-Hammer von Felix Maaßen mit einer Glanzparade vor noch Schlimmeren (76.). Der SV Kay  – und das musste man den Gäste hoch anrechnen – steckte aber nicht auf und kam in der 79.Minute zum 1:4-Anschlusstreffer durch Dominik Schörgnhofer, der einen Foulelfmeter sicher verwandeln konnte.

In der Nachspielzeit konnte Thomas Krautenbacher sogar noch auf 2:4 verkürzen, als die Abwehrreihe der Hausherren auf Abseits spielte, nutzte dieser die Gelegenheit und schob flach am herauseilenden TSV-Schlussmann König vorbei ins Tor zum Endstand. Mit der bisher wohl besten Saisonleistung legte der TSV Siegsdorf einen Traumstart in die neue Saison hin – nächster Gegner ist der SV Mehring am kommenden Samstag.

KAPLAN ALS DOPPELTORSCHÜTZE

TSV SIEGSDORF 2 – SV OBERFELDKIRCHEN | 1 : 2

Eine knappe, aber aufgrund der etwas besseren Spielanlage letztlich doch verdiente Heimniederlage musste der gastgebende TSV Siegsdorf 2 am 1.Spieltag gegen den Favoriten SV Oberfeldkirchen hinnehmen. Gleich zu Beginn wartete der starke Yavuz Kaplan mit einem Aluminiumtreffer auf (2.), ehe der Gästestürmer in der 16.Minute auch für das 0:1 sorgte, nachdem er einen sehenswerten 35m-Heber über TSV-Schlussmann Popp versenkte. Die Heimelf überzeugte zwar mit viel Einsatz, kam auch in der 20.Minute zur ihrer ersten Chance durch Michael Freimoser, dessen 25m-Schuss TW Würnstl parierte, der anschliessende Walcher-Kopfball nach Ecke strich um Zentimeter am Kasten vorbei. In der 36.Minute scheiterte Wentenschuh auf Seiten des SVO allein vor Popp, so blieb es zur Halbzeitpause bei der knappen Gästeführung.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Nowak das 0:2 auf dem Fuss, allein vor Popp blieb der Siegsdorfer Keeper erneut Sieger (50.), fünf Minuten später die nächste 100%ige für Nowak, der wiederum perfekt bedient wurde, aber wiederum allein vor dem Tor an seinen Nerven scheiterte. In der 66.Minute endlich eine gefährliche Aktion des TSV, doch ein Nies-Freistoss aus 20m wurde vom Gästeschlussmann vereitelt. In der 70.Minute war es dann soweit, Kaplan sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung, er schnappte sich nach einem groben Abwehrschnitzer die Kugel, sauste auf und davon und netzte eiskalt ins lange Eck zum 0:2 ein.

In der 74.Minute dann nochmals ein Lebenszeichen der Hausherren, Jovan Cosic – schön in die Gasse bedient von Lapper – tanzte den SVO-Keeper aus und schob das Leder schliesslich aus 35m ins leere Tor zum 1:2-Anschlusstreffer ein, doch letztlich blieb es bis zum Schlusspfiff beim Sieg der Gäste, die einfach etwas reifer wirkten.

TSV SIEGSDORF GEWINNT KREISLIGA – AUFTAKT-KRACHER

Verdienter Auftakt nach Maß für die Huber-Elf – 2:0 gegen Schönau

Endlich wieder Fussball! Nach diesem Motto eröffnete die Kreisvorsitzende Inn/Salzach Frau Carmen-Jutta Gardill am Freitag Abend den offiziellen Spielbetrieb im Kreis Inn/Salzach und wünschte allen Mannschaften eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison, würdigte zudem auch alle ehrenamtlichen Vereinsfunktionäre für Ihre Arbeit, ohne die ein Amateurspielbetrieb nicht möglich wäre. Anschliessend wurden noch alle Kreisligamannschaften einzeln durch die Einlaufkinder vom TSV Siegsdorf als offizieller Rahmen vorgestellt, ehe dann vor gut 300 Zuschauern bei hochsommerlichen Temperaturen endlich der Ball rollte.

Der TSV Siegsdorf – zu Saisonbeginn mit einigen Neuzugängen verstärkt – forderte gleich am 1.Spieltag den Bezirksliga-Absteiger SG Schönau zum Duell. Beide Teams legten los wie die Feuerwehr, brannten in der Anfangsviertelstunde ein wahres Offensivfeuerwerk ab, so verzog Stefan Mauerkirchner aus halbrechter Position nur knapp (2.), praktisch im Gegenzug erreichte ein Flankenball der SG Florian Popp in der Mitte, dessen Schuss aus 12m aber übers Gehäuse strich.

Schon ging es wieder auf die andere Seite, die Hausherren mit enorm viel Tempo im Spiel griffen durch Mauerkirchner über rechts an, der zum mitgelaufenen Neuhofer in der Mitte passt, der Ex-Ruhpoldinger hatte blitzschnell ein Auge für Mateusz Galanek, der auf links völlig frei bedient wurde und schliesslich aus 10m überlegt Gästekeeper Thurner verlud und souverän ins linke untere Eck zur frühen und vielumjubelten 1:0-Führung einschob (5.).

Die Gäste vom Königssee kamen nach dem Anfangsspektakel jetzt etwas besser ins Spiel, ohne sich jedoch nennenswerte Offensivaktionen herauszuspielen. Der TSV hingegen erarbeitete sich in der 33.Minute die nächste Chance, Paul Wittmann scheiterte mit seinem Flachschuss zentral aus 12m an Thurner, im Nachsetzen verzog Mauerkirchner aus der Distanz knapp. In der 38.Minute chippte Standardspezialist Felix Maaßen einen Freistoss nach innen, Mauerkirchner nahm die Kugel volley und scheiterte am Torwartreflex bzw. auch an der Querlatte, bis zur Halbzeitpause blieb es aber beim knappen, aber verdienten 1:0 der Hausherren, die in einer hochklassigen Kreisligapartie etwas mehr Willen zeigten.

Die Huber-Elf machte nach Wiederanpfiff erneut Druck nach vorne, kam bereits in der 49.Minute zu ihrer nächsten Torchance. Erneut erreichte ein Maaßen-Freistoss Mauerkirchner in der Zentrale, dieser spitzelte das Leder jedoch knapp übers Tor. Weitere zwei Minuten später hatte Paul Wittmann das 2:0 auf dem Schlappen, nach Querpass in der Mitte perfekt bedient scheiterte er aus kurzer Distanz an der Glanzparade von Christian Thurner, der sein Team vor höherem Rückstand bewahren konnte.

Doch es zeichnete sich bereits ab, in der 57.Minute war es dann doch soweit, Goalgetter Stefan Mauerkirchner verdiente sich mittlerweile seinen ersten Saisontreffer, nachdem er zum wiederholten Male per butterweicher Freistoßflanke von Felix Maaßen bedient wurde, dreht er sich mittig am 16er noch einmal um die Achse und hämmerte schliesslich den Ball aus 12m zum 2:0 in die Maschen. In der Folgezeit mussten beide Teams erwartungsgemäß dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, dennoch blieb es spannend, viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten nun das Geschehen, die Heimelf liess in der Defensive aber weiterhin keine Gästechancen zu.

In der 71.Minute hätte sich mittlerweile auch Felix Maaßen ein Tor verdient, aber Gästekeeper Thurner fischte seinen 18m-Freistoß noch aus dem linken unteren Toreck heraus. In der Schlussphase passierte dann nicht mehr allzuviel, Siegsdorf verwaltete geschickt, Schönau hatte nun auch nicht mehr viel zuzulegen, dennoch enttäuschte Schönau keineswegs, man wird sicherlich in dieser Saison auch oben mitspielen. Am Ende blieb es allerdings beim hochverdienten Heimsieg des TSV Siegsdorf, die mit einer kompakten und überzeugenden Mannschaftsleistung ein Ausrufezeichen setzen konnten.

SAISONERÖFFNUNG KREISLIGA 2

Ein herzliches Grüß Gott liebe Fussballfreunde zum Auftakt in die neue Kreisliga – Saison 2019/2020!

Wir begrüßen sportlich fair alle Kreisliga-Teams sowie deren Vertreter und wünschen allen Aktiven eine verletzungsfreie, interessante Saison. Im Kreis Inn/Salzach gibt es auch heuer wieder zwei Kreisligen mit insgesamt 29 Mannschaften, in Kreisliga 1 (14 Teams) sind folgende Mannschaften eingeteilt:

ASV Au

ASV Großholzhausen

FC Grünthal

SC Danubius Waldkraiburg

SV Ostermünchen

SV Söllhuben

SV Pang

SV Vogtareuth

SV Westerndorf

SV-DJK Kolbermoor

TSV Emmering

TUS Bad Aibling

TUS Prien

TUS Raubling

In der diesjährigen Kreisliga 2 (15 Teams) treten an:

TSV Reischach (Absteiger)

SG Schönau (Absteiger)

TSV Siegsdorf

SG Tüßling/Teising

FC Töging 2

TSV Peterskirchen

SV Kay

TUS Traunreut

SC Inzell

BSC Surheim

TSV Altenmarkt

FC Hammerau

SV Mehring (Aufsteiger)

ASV Piding (Aufsteiger)

Mit voller Vorfreude darf unser TSV Siegsdorf am heutigen Freitag Abend das offizielle Eröffnungsspiel gegen die SG Schönau bestreiten, die in der letzten Saison etwas unglücklich abgestiegen sind. Nach Abschluss der laufenden Bezirksligasaison landete man mit 37 Punkten (44:45 Tore) auf einem ungeliebten Relegationsplatz 12, es fehlte zum sicheren Klassenerhalt nur ein Pünktchen. Danach mussten die „Königsseer“ zwei Relegationsschlachten kämpfen, nach einem 0:2 beim SC Fürstenfeldbruck gewann man das Rückspiel mit 5:0, musste anschliessend aber noch ein Spiel bestreiten, das man beim VFB Eichstätt 2 mit 0:6 verlor, ein 1:0-Sieg im Rückspiel reichte dann natürlich nicht mehr und so mussten die Mannschaft den schweren Gang in die Kreisliga nehmen, wo man aber den ersten Abstiegsenttäuschungen aber in dieser Saison sicherlich wieder oben mitmischen will.

Somit wird es für unser Team sicher kein einfaches Spiel gegen die SG Schönau, jedoch sollten wir in der Lage sein, mit unserer verstärkten Mannschaft (siehe Vorbericht) und dem nötigen Selbstvertrauen eine gute Rolle abzugeben! Wir wünschen allen Beteiligten ein faires, spannendes Spiel!

NEUES VOM FUSSBALL

Unsere Fussballer sind nach der Sommerpause wieder in die neue Saison gestartet. Trainingsauftakt war am 01.Juli, in der sehr kurzen, aber intensiven, knapp 4-wöchigen Vorbereitungsphase sind neben den Trainingseinheiten auch einige Testspiele geplant, am 06.07. (15 Uhr) gegen die SpVgg Satteldorf (in Freilassing), am 09.07. (19:30) in Kolbermoor, am 14.07. (15 Uhr) in Obing, am 20.07. (18 Uhr) in Bergen, ehe es am Wochenende 26./27.07. zum Punktspielauftakt in der Kreisliga gegen die SG Schönau geht.

Der TSV Siegsdorf hat sich für die neue Saison in der Kreisliga 2 zudem hochkarätig verstärkt. Vom Landesligisten SBC Traunstein kommt mit Stefan Mauerkirchner, Josef Wittmann, Felix Maaßen und Meteusz Galanek ein starkes Quartett, ausserdem rücken sechs A-Junioren in den Herrenbereich auf.

Mauerkirchner und Wittmann – dessen Brüder Arthur und Paul ebenfalls in Siegsdorf kicken – fungieren ab sofort auch als Co-Trainer von Franz Huber, der ja bekanntlich Willi Aigner beerbte. „Unser Ziel ist ganz klar ein Top-Five-Platz. Würde ich sagen, wir wollen „nur“ den Klassenerhalt, dann würden mich alle auslachen“, skizziert TSV-Abteilungsleiter Hans Geiger die Ambitionen seines Vereins. Es sei übrigens sehr schwierig gewesen, die vier Spieler vom SBC loszueisen, „denn die Traunsteiner sind ja mittlerweile mehr ein Wirtschaftsunternehmen als ein Fussballverein – da bin ich schon sehr enttäuscht.“

Als Torwarttrainer fungiert beim TSV weiterhin Markus „Max“ Bauer, als zusätzlicher Betreuer der „Ersten“ packt Herbert Häuser (bisher Coach der Zweiten) voll mit an. Die 2.Mannschaft (A-Klasse) wird von Philipp Erdmann (Chefcoach) und Alex Mayer (Co) trainiert, die „Dritte“ (C-Klasse) weiterhin von Markus Mayer.

Neben den Ex-Traunsteinern neu im Siegsdorfer Gesamtkader sind Leander Hampe, Lukas Hartl, Simon Klauser, Fabian Geiger sowie die Zwillinge Lukas und Manuel Marzell (allesamt eigene U 19). Ausserdem steht Tobias Huber nach längerer Pause (Kreuzbandriss) wieder voll zur Verfügung. Einziger Abgang ist Manuel Schlesak, „der in Augsburg ein Zweitspielrecht hat, sein Pass bleibt aber bei uns“, so Geiger. Fraglich ist noch der Verbleib von Michael Dinauer, „weil er Lehrer ist und erst ziemlich kurzfristig erfahren wird, wo er hinversetzt wird“.

Unsere Zweite – gecoacht von Philipp Erdmann und seinem Co Alex Mayer – treten in der Vorbereitung im lukrativen Steiner Pokal an, Vorrundengegner sind am 12.07. (19 Uhr) beim SV Kay 2, am 17.07. (19 Uhr) in Taching und am 19.07. (19 Uhr) zuhause gegen den TSV Altenmarkt 2.

Nach einer durchaus erfolgreichen Saison unserer neu gegründeten 3.Manschaft, geht Coach Markus Mayer mit Zuversicht auch in die zweite Saison in der C-Klasse, am 25.07. (19:30) ist ein Testspiel beim TSV Bergen 2 geplant.

Wir wünschen allen aktiven Spielern eine verletzungsfreie, gute Vorbereitung und jetzt schonmal einen erfolgreichen Start in die neue Saison!

TSV SIEGSDORF UND TUS TRAUNREUT MIT LEISTUNGSGERECHTEM REMIS

Heimelf trifft doppelt – holt aber nur einen Punkt

Am 3.Spieltag der Kreisliga 2 bleibt der gastgebende TSV Siegsdorf weiter sieglos, am Ende hiess es gegen einen ebenbürtigen Gegner aus Traunreut 1:1, womit sich die Gäste oben etwas festsetzen können. Gästestürmer Max Michel hätte sein Team in der 8.Minute früh in Führung bringen können, als er nach einem langen Ball allein auf und davoneilte, jedoch zu überhastet aus 17m übers Tor verzog. Die Hausherren machten es hingegen in der 15.Minute besser, Neuzugang Jonas Neuhofer fasste sich zentral aus 18m ein Herz und das Spielgerät schlug per Linksschuss im rechten oberen Kreuzeck zum vielumjubelten 1:0 ein. Nur drei Minuten später prüfte Manuel Schlesak mit einem 22-Fernschuss TUS-Keeper Szanda, dieser hielt aber sicher, den zweiten Versuch von Schlesak in der 27.Minute aus ähnlicher Position konnte Szanda diesmal nur abprallen lassen, dennoch keine Gefahr.

Traunreut erholte sich aus dem kurzen Siegsdorfer Druck und schaffte in der 30.Minute den 1:1-Ausgleich, Niko Kovac brachte die Kugel aus halblinker Position scharf vors Tor, Doll fälschte äußerst unglücklich und unhaltbar ins eigene rechte obere Kreuzeck ab. Beide Teams agierten nun aber auf Augenhöhe, dennoch hatte Siegsdorfs Mittelstürmer Markus Mittermaier in der 44.Minute die Riesenchance zur erneuten Führung auf dem Fuss, als er perfekt in den Lauf bedient wurde, allein vor Keeper Szanda aber vorbeizog.

In Durchgang zwei drückten beide Mannschaften weiter aufs Tempo, aber viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau bzw. auch im Passspiel liessen kaum Torchancen zu. In der 57.Minute zog der eingewechselte Michael Neuhauser auf Gästeseite energisch in den Strafraum, fand aber in TSV-Schlussmann Fabian König seinen Meister. In der 61.Minute dann eine Doppelchance für den TUS, zunächst scheiterte Robert Schwab am herausragenden Reflex von König, im Nachschuss brachte Simon Maier das Kunststück fertig aus kurzer Distanz übers leere Tor zu schiessen.

Auf der Gegenseite wartete Siegsdorf mit einem Fernschuss von Patrick Petzka auf, doch Szanda hielt sicher (70.). Das Spiel blieb weiterhin komplett offen, die letzte Chance der Partie hatten in der 87.Minute erneut die Hausherren, der starke Jonas Neuhofer verzog aber seinen 20m-Flachschuss knapp und so trennten sich beide Mannschaften am Ende leistungsgerecht mit 1:1.

LAST – MINUTE – SIEG FÜR TSV TEISENDORF

3:2-Auswärtserfolg in der Hitzeschlacht von Siegsdorf – Köck trifft doppelt

In einer nicht nur aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen hitzigen Kreisliga-Begegnung (9 Gelbe Karten – 3 Platzverweise) entführt der TSV Teisendorf am Ende glücklich, aber nicht unverdient 3 Punkte aus Siegsdorf und unterstreicht damit seine hohen Ansprüche in dieser Saison.

Bei brütender Hitze überraschte die Aigner-Elf den Gast sehr früh, denn mit der allerersten Torchance brachte Kapitän Maxi Huber sein Team bereits in der 2.Spielminute mit 1:0 in Führung, als er nach einer Petzka-Ecke am höchsten stieg und wuchtig einköpfte. Wer allerdings dachte, die Partie ging danach so rasant weiter, sah sich getäuscht, Mittelfeldgeplänkel ohne Tempo und Zug nach vorne war angesagt. Die Schlussminuten in der ersten Halbzeit hatten es aber dann nochmal in sich. Maxi Huber leitete in der 41.Minute einen schnellen TSV-Konter ein, der agile Neuzugang Jonas Neuhofer bediente Manuel Schlesak butterweich in den Lauf, dieser zog sofort scharf aus 18m halbrechter Position ab, Gästekeeper Schwangler konnte nur nach vorne abprallen lassen und im Nachsetzen scheiterte Schlesak schliesslich per Kopfball-Aufsetzer knapp.

In der 44.Minute schlugen die Hausherren kurz vor dem Halbzeitpfiff psychologisch günstig nochmal zu, nach einer erneuten Petzka-Ecke, die zu kurz abgewehrt wurde, stand Tobias Huber am Sechzehner goldrichtig und zirkelte das Leder sehenswert zum 2:0 ins rechte obere Eck. In der Nachspielzeit von Durchgang eins dann aber beinahe noch der Anschlusstreffer für die Gäste, als ein langer Befreiungsschlag den auf und davoneilenden Markus Haslberger erreichte, dieser scheiterte aber allein vor TSV-Schlussmann Fabian König, der den verdienten 2:0-Halbzeitstand festhielt.

Teisendorf kam nun deutlich energischer aus der Kabine, prompt hatte erneut Haslberger das 1:2 auf dem Fuss, scheiterte aber nach schönem Zuspiel aus kurzer Distanz äußerst knapp (46.). Der TSV Siegsdorf hatte ausser einer kleinen Doppelchance durch Schlesak und Wittmann, dessen Schüsse im Strafraum jeweils abgeblockt wurden (56.) sowie einem Schlesak-Kopfball, der aber übers Gehäuse flog (59.) anschliessend nicht mehr viel zu bieten.

In der 66.Minute konnte TSV-Keeper Fabian König einen 30m-Freistoss-Aufsetzer noch festhalten, nur zwei Minuten später war er aber dann bei einem weiteren Freistoss von der Strafraumgrenze machtlos, Tobias Köck zirkelte das Spielgerät unhaltbar ins rechte Kreuzeck zum 1:2-Anschluss. Die Gäste witterten nun ihre Chance, erarbeiteten sich nun Chance um Chance, so verzog Raimund Gasser einen Eck-Kopfball aus 7m nur knapp (70.). In der Folgezeit dezimierten sich die Hausherren nach einer Gelb-Roten Karte durch Andi Frauendienst selbst und die Beine wurden nun immer schwerer. Bei einem Köck-Freistoss aus 20m zentraler Position blieb König diesmal Sieger (80.), doch nur eine Minute später belohnten sich die Teisendorfer für den Aufwand mit dem 2:2-Ausgleich. Stefan Hoiß wurde perfekt in die Gasse geschickt, wo er aus halblinker Position vor König cool blieb und an diesem vorbei einschob.

Die Schlussphase wurde nun immer hitziger, dem jungen Schiedsrichter Nick entglitt die Partie zusehends, zahlreiche Verwarnungen und schliesslich auch noch der zweite Platzverweis gegen Siegsdorf waren die Folge, an ein schönes Fussballspiel war nicht mehr zu denken. Die Heimelf schaffte es auch nicht mehr für die nötige Entlastung zu sorgen, zu groß wurde der Druck vom TSV Teisendorf in doppelter Überzahl. In der letzten Spielminute hatte Hoiß den Siegtreffer auf dem Schlappen, doch sein strammer Schuss aus 12m konnte TW König parieren. Anschliessend musste mit Robert Aicher dann auch noch ein Teisendorfer nach wiederholtem Foulspiel vom Feld und als alle bereits mit dem Schlusspfiff rechneten, landete eine letzte Flanke äußerst unglücklich an der Hand eines Siegsdorfer Abwehrspielers und der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoss. Standardspezialist Tobias Köck liess sich die Chance nicht entgehen und vollendete unhaltbar für König zum glücklichen, aber aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdienten 2:3-Auswärtssieg.