5:0 – Kantersieg „besiegelt“ historischen Erfolg – „Mission Aufstieg” erfüllt

TSV Siegsdorf 2 -- DJK Weildorf 2 | 5 : 0.

Die zweite Mannschaft des TSV Siegsdorf krönte am Sonntag – Nachmittag durch ein ungefährdetes und fulminantes 5:0 gegen die DJK Weildorf 2 ihre sensationelle Saison und schaffte damit erstmals in der Geschichte den Aufstieg in die A-Klasse. Bereits in der 16.Minute nahm mit dem 1:0 durch Maxi Huber nach einer schönen Einzelleistung der Erfolg seinen Lauf. Trotz klarer Überlegenheit gelang den Hausherren allerdings bis zur Halbzeit kein weiterer Treffer, dies erlegdigte Paul Wittmann dann in der 48.Minute mit dem 2:0, nachdem er aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. Chancen folgten fast im Minutentakt, aber erst in der 69.Minute erhöhte Michael Huber per Flachschuss auf 3:0, nur drei Minuten später trug sich Fabian Trzewik mit dem vierten Treffer des Tages in die Torschützenliste ein. In der 86.Minute setzte schließlich Michael Freimoser mit seinem 13.Saisontreffer den Schlusspunkt und damit gab es für die Mannschaft um das Erfolgs-Trainer-Duo Herbert Häuser und Markus Mayer kein Halten mehr, der ausgiebigen Feier von Meistertitel und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die A-Klasse stand nichts mehr im Wege.

TSV SIEGSDORF MIT VERSÖHNLICHEM SAISONABSCHLUSS

Florian Mader zerlegt mit lupenreinen Hattrick Neumarkt praktisch im Alleingang.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und etwas Zittern Richtung Abstiegskampf konnte der TSV Siegsdorf in der Kreisliga 2 im vorgezogenen Punktspiel gegen den TSV Neumarkt/St.Veit die eigenen Fans mit einem fulminanten und sehr ansehnlichem 4:0-Heimsieg „entschädigen“, nachdem es für beide Teams letztlich nur noch um die „Goldene Ananas“ ging.

Bei leichtem Regen am Freitag-Abend tasteten sich beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde vorsichtig ab, ehe sich TSV-Keeper Stephan Popp erstmals in der 15.Minute bei einem 8m-Schuss von Stephan Neudecker auszeichnen konnte, nur zwei Minuten darauf scheiterte Rene Kempa aus 22m mit einem Flachschuss knapp. Doch nun wachte der TSV auf und übernahm zunehmend das Kommando, es folgten Chancen fast im Minutentakt.

Nach einer Ecke köpfte Maxi Trzewik gefährlich aus kurzer Distanz, Johann Friesen klärte im letzten Moment auf der Linie (19.). Kurz darauf flankte Andi Frauendienst nach innen, Florian Mader verzog aber einen sehenswerten Seitfallzieher aus 15m knapp drüber. Es folgte Angriffswelle auf Angriffswelle von den Hausherren, erneut hatte Maxi Trzewik die Riesenchance zur Führung, nachdem er wiederholt seine enorme Sprung- und Kopfballstärke unter Beweis stellte, aber aus 6m dennoch scheiterte (22.). In der 25.Minute jubelte jener Trzewik aber dann doch, denn diesmal köpfte er nach Flanke von links ins Tor – der Schiedsrichter entschied allerdings denkbar knapp auf Abseits.

Erst in der 36.Minute konnten sich die Gäste etwas Luft verschaffen und fuhren einen Konter, blitzartig lief Moritz Blieninger allein auf Popp zu, schob auch ins lange Eck, traf aber unglücklicherweise nur den Pfosten. Bis zur Halbzeitpause blieb es schliesslich beim 0:0, nach anfänglichem Abtasten wäre dem Spielverlauf nach eine TSV-Führung verdient gewesen.

Dies holte die Aigner-Elf zu Beginn der zweiten 45 Minuten bald nach, denn Florian Mader besorgte in der 52.Minute mit seinem 10m-Hammer ins linke Eck schliesslich die überfällige 1:0-Führung. Michael Huber hätte in der 59.Minute nachlegen können, schob aber am langen Eck die Kugel am Tor vorbei. Besser machte es Florian Mader drei Minuten später nach schöner Vorarbeit durch Arthur Wittmann, der Mader in der Mitte freistehend perfekt bediente und dieser nur noch einschieben musste.

Die Heimelf ruhte sich daraufhin aber nicht aus und drückte weiter aufs Gaspedal, Paul Wittmann hatte in der 73.Minute das 3:0 auf dem Fuss, doch sein Flachschuss aus 7m kratzte ein Gästespieler noch von der Linie. Praktisch im Gegenzug fand Felix Obergrußberger mit seinem Freistoss in Popp seinen Meister, der glänzend parierte (76.).

In der 83.Minute krönte Florian Mader seine überragende Leistung an diesem Abend mit seinem dritten Treffer und erzielte damit einen lupenreinen Hattrick, nachdem er aus knapp 30m scharf flach abzog und das Leder schliesslich auch den Weg ins Tor fand. Den Schlusspunkt in einer sehr guten Kreisligapartie setzte dann in der 89.Minute der eingewechselte Michael Freimoser, erneut war es aber Mader, der sich auf links durchsetzte, in den Strafraum eindrang und Freimoser wunderschön bediente, der zur Stelle war und letztlich keine Mühe mehr hatte, die Kugel einzuschieben.

HOCHVERDIENTER DERBYSIEG FÜR SIEGSDORF IN ÜBERZEUGENDER MANIER

Arthur Wittmann „zerlegt“ den SVO mit drei Treffern fast im Alleingang.

Einen ganz wichtigen Heimsieg landete der TSV Siegsdorf am Samstag-Nachmittag vor stattlicher Derbykulisse von 160 Zuschauern in der Kreisliga 2. Mann des Tages war sicherlich Arthur Wittmann, der mit seinen drei Toren massgeblichen Anteil daran hatte, doch auch die kompakte Mannschaftsleistung mit viel Leidenschaft, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft überzeugte.

Zunächst warteten die Gäste aber in der 7.Minute mit einer Mini-Chance auf, nachdem Michael Krenmair TSV-Schlussmann Stephan Popp erstmals mit einem 30m-Freistoss prüfte. Etwas Glück hatte die Heimelf auch in der 18.Minute, als Johannes Bachmaier die Kugel mit seinem Seitfallzieher am 11er aber nicht richtig traf. In der Folgezeit übernahm die Aigner-Elf jedoch immer mehr das Heft in die Hand und ging prompt in der 29.Minute in Führung. Maxi Huber setzte sich energisch auf der rechten Aussenbahn durch, Arthur Witmmann – schneller am Ball als sein Gegenspieler – verwertete die scharfe Hereingabe trocken aus 5m flach ins kurze Eck zum 1:0. Doch damit nicht genug, nur drei Minuten später fasst sich erneut Wittmann ein Herz und trifft die Kugel nach einem Flankenball von links optimal und versenkt sehenswert volley aus 13m ins lange Eck zum 2:0. Dieser Doppelschlag nahm den Gästen bereits früh den Mut, den von nun an bestimmten die Hausherren eindeutig das Geschehen.

In der 38.Minute setzte sich der agile Tobias Krause über links per schöner Einzelleistung durch und zog – in bekannter Robben-Manier – nach innen, zog sofort scharf ab, doch TW Posch konnte klären. Kurz vor der Pause gab es allerdings noch einmal eine gute Gelegenheit für den SVO durch Johannes Neumeier, der einen 25m-Freistoss halbrechts scharf aufs Tor brachte, doch in Popp seinen Meister fand, der die Kugel mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte, dies bedeutete auch gleichzeitig den Halbzeitstand.

Doch wer nach dem Seitenwechsel mit einer Aufholjagd der Gäste rechnete, sah sich getäuscht. Siegsdorf war es, die dem Spiel im zweiten Durchgang ihren Stempel aufdrückten und mit viel Offensivpower agierten. In der 53.Minute erreichte eine langgezogene Freistossflanke von Uebler am langen Eck Paul Wittmann, der sofort per Drehschuss abzog, der Winkel wurde aber dann doch etwas zu spitz.

Kurz darauf war es aber dann Florian Mader vorbehalten, auf 3:0 zu erhöhen, nachdem er sich im 16er schön durchsetzte und trocken einnetzte (56.). Diesmal dauerte es vier Minuten, ehe die Hausherren erneut einen Doppelschlag machten und auf 4:0 erhöhten. Mader tankte sich zweikampfstark in den 16er und passte überlegt zurück auf den heranpreschenden Arthur Wittmann, der den Ball aus 11m satt einhämmerte und mit seinem dritten Treffer des Tages den Deckel draufmachte.

In der Schlussphase drückte der TSV aber weiter aufs Tempo, so hatte der Mann des Tages Arthur Wittmann in der 71.Minute seinen vierten Treffer auf dem Fuss. Zunächst blieb sein Bruder Paul auf der rechten Aussenbahn Sieger im Zweikampfduell gegen TW Posch, passte zurück auf Arthur, der den Ball aus 18m ins leere Tor einlupfen wollte, doch Gästeabwehrspieler Neumeier rettete in letzter Sekunde auf der Linie. Ein scharfer 30m-Freistosshammer von Raphael Doll strich kurz darauf knapp am rechten Tor vorbei (78.).

In der 87.Minute schnappte sich Paul Wittmann die Kugel vom letzten Gästemann und lief allein auf TW Posch zu, doch er schob etwas zu überhastet am rechten Tor vorbei. In der Schlussminute hätte dann Florian Mader eigentlich seinen zweiten Treffer machen müssen, nachdem er von Andi Frauendienst mustergültig in der Mitte völlig freistehend bedient wurde und den Ball nur noch über die Linie drücken musste, doch trotz einer insgesamt starken Vorstellung seinerseits vollbrachte er das Kunststück aus 4m übers Tor zu zielen. Letztendlich spielte das aber keine Rolle mehr, denn der TSV Siegsdorf verschaffte sich mit diesem wichtigen Derby-Dreier wieder Luft nach unten und kann mit dieser überzeugenden Leistung sehr positiv in die bevorstehenden Aufgaben gehen.

Glücklicher Punktgewinn des TSV

TSV Siegsdorf 2 -- SV Oberteisendorf 2 | 1 : 1.

In einer schwachen B-Klassen-Begegnung trennten sich der Tabellenführer vom Rivalen SVO im „kleinen Derby“ am Ende 1:1. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, Bernhard Enzinger brachte die Gäste aber in der 36.Minute per Kopfball nach einer Ecke in Front, Christian Buchoester besorgte kurz vor Schluss in der 88.Minute etwas glücklich noch einen Punkt für sein Team, profitierte aber von einem krassen Torwartfehler, als er den bereits sicher gefangenen Buchoester-Schuss durch die Beine durchrutschen liess und der Ball über die Linie kullerte zum Endstand.

TSV BUCHBACH SCHAFFT DEN ANSCHLUSS ANS MITTELFELD

2:0 – Auswärtserfolg beim TSV Siegsdorf – Langenhammer und Sonnleitner die Torschützen.

Der TSV Siegsdorf konnte nach dem sensationellen Auswärtserfolg beim SV Saaldorf im wichtigen Spiel gegen die Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach nicht nachlegen und versäumte es, etwas Abstand nach unten zu schaffen. Enttäuschend musste man eine 0:2-Niederlage hinnehmen und damit rückte das Verfolgerfeld in der Kreisliga wieder sehr eng zusammen.

Dem Anfangsgeplänkel folgte in der 16.Minute mit dem überraschenden 0:1 bereits der erste Paukenschlag. Kapitän Christoph Landenhammer rutschte in eine Freistossflanke von rechts hinein und spitzelte das Leder irgendwie noch mit dem Fuss ins Tor. Ausser einem harmlosen Trzewik-Schuss (18.) fiel den sichtlich geschockten Hausherren in der Folgezeit nicht viel ein, zwar war der TSV meist feldüberlegen, verstand es jedoch nicht, etwas Torgefahr auszustrahlen.

In der 37.Minute aber scheiterte Florian Mader per Seitfallschuss aus 12m knapp, ebenso nur 60 Sekunden später Arthur Wittmann mit seinem Linksschuss vom Sechzehner. Bis zur Pause blieb es bei der nicht unverdienten Gästeführung, die es v.a in der Defensive gegen etwas einfallslose Siegsdorfer geschickt machten.

Wie erwartet kam die Aigner-Elf nun energischer aus der Kabine, man erarbeitet sich auch mehr Torchancen, blieb jedoch meist unpräzise im Abschluss, so vergab Arthur Wittmann in der 50.Minute einen Abpraller aus 12m übers Tor. Siegsdorf schnürte den Knoten in dieser Drangphase enger, erzeugte nun mehr Druck. In der 53.Minute ergab sich dann die beste Chance des TSV im gesamten Spiel erneut durch Wittmann, dessen strammer Flachschuss zentral aus 14m vereitelte Gästekeeper Thomas Huber per Glanztat, auch einen Mader-Seitfallzieher aus 12m (58.) lenkte dieser noch zur Ecke.

Anschliessend befreiten sich die Gäste etwas aus der Umklammerung und setzten in der 76.Minute einen ihrer seltenen Konter, der eingewechselte Manuel Neubauer wird im Strafraum geschickt bedient und versucht das Leder an Stephan Popp vorbeizuspitzeln, dieser blieb aber Sieger und pariert glänzend.

Den endgültigen K.O. setzte es dann aber in der 87.Minute, als Neubauer allein vor Popp von Raphael Doll unsanft von den Beinen geholt wurde – dieser musste sogleich auch mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen – und Christian Sonnleitner sich diese Chance nicht nehmen liess und den fälligen Strafstoss sicher zum 0:2 – Endstand verwandelte.

Remis im Lokalderby

TSV Siegsdorf 2 -- SC Inzell 2 | 1 : 1.

Im Spitzenspiel der B-Klasse 7 trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf vom SC Inzell schiedlich friedlich mit 1:1, damit konnten die Hausherren den Abstand auf ihren ärgsten Verfolger wahren. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr zähes Spiel auf keinem guten Niveau, Torchancen waren Mangelware, dennoch gingen die Gäste in der 36.Minute durch Youssef Ibrahim mit 0:1 in Front, der in der Mitte sträflich alleingelassen wurde und sich das Toreck aussuchen konnte. 

Nach der Pause agierten die Hausherren etwas besser und verdienten sich in der 61.Minute auch den 1:1-Ausgleich durch Michael Freimoser, der einen Freistoss zentral vom Sechzehner  äußerst sehenswert direkt ins rechte obere Kreuzeck zum letztlich gerechten Endstand schlenzte.

Traditionelles Jugendfussball – Hallenturnier des TSV Siegsdorf

Am Wochenende des 05./06.März wurden an zwei Tagen 5 Turniere mit insgesamt 37 Mannschaften durchgeführt. Am Samstag, gaben sich vormittags die F2-Junioren die Ehre, anschließend spielten die Jüngsten, die G-Junioren gegeneinander. Bei diesen beiden Altersgruppen wird noch nicht um Platzierungen gespielt, hier wird der Spaß am Fußball in den Vordergrund gestellt und am Ende alle Mannschaften als Sieger geehrt. Trotzdem wurde auch hier um jeden Ball hingebungsvoll gekämpft, bei Toren gejubelt und von den Zuschauern auf den Tribünen frenetisch angefeuert.

Teilnehmer bei den G-Junioren waren die Mannschaften vom:
ESV Freilassing, TSV Bergen, DJK Weildorf, TSV Stein, SV Surberg und TSV Siegsdorf

F2 Junioren:
ESV Freilassing, SV Ruhpolding, TSV Bergen, TSV Grabenstätt, DJK Weildorf und TSV Siegsdorf

Bei den F 1 Junioren ging es dann schon um Platzierungen, allerdings sehen wir auch hier den Spass im Vordergrund. Die Finalrunde bei den F 1 Junioren erreichten die Mannschaften vom TSV Stein, ESV Freilassing, WSC Bayrisch Gmain und TSV Grabenstätt.

Weitere Teilnehmer in diesem Achterfeld waren die Mannschaften vom SV Ruhpolding, TSV Bergen, SBC Traunstein sowie die Gastgeber vom TSV Siegsdorf.

Am Sonntag waren dann noch die E 2 sowie am Nachmittag die E 1 Junioren im Einsatz.

Was die Kinder uns hier zeigten war sehenswerter Fussball mit schönen Kombinationen und tollen Toren.

Bei den E 2 Junioren gewann die Mannschaft des FC Hammerau, die über das gesamte Turnier die beste Leistung zeigte und verdient als Turniersieger hervorging. Im Finale setzten sie sich gegen den SV Oberteisendorf durch. Das kleine Finale bestritten die Jungs vom TSV Siegsdorf und dem ASV Piding. Hier konnte sich die Heimmannschaft nach einem umkämpften Spiel mit 1:0 durchsetzen.

Teilnehmende Vereine waren auch die Mannschaften vom ESV Freilassing, TSV Bergen, TSV Chieming und SV Erlstätt.

Bei den E 1 Junioren lauteten die Halbfinalpartien TSV Fridolfing gegen den SBC Chiemgau und DJK Otting gegen den TSV Siegsdorf. In beiden Partien wurde aufopferungsvoll gekämpft, toller Fussball geboten und am Ende konnten sich die Mannschaften vom TSV Fridolfing und TSV Siegsdorf für das Finale qualifizieren.

Das kleine Finale entschied am Ende der SBC Traunstein gegen die DJK Otting für sich und in einem packenden Finale konnte sich der TSV Siegsdorf gegen den TSV Fridolfing mit 2: 0 durchsetzen.

Die weiteren Teilnehmer waren: ESV Freilassing, SV Ruhpolding, TSV Grabenstätt und TSV Chieming.

Die Jugendleitung des TSV Siegsdorf möchte sich noch ganz besonders bei den vielen fleißigen Helfern bedanken ohne denen dieses Turnier nicht auf die Beine gestellt werden kann. Dies wären die Eltern am Verkauf, den Kuchenspendern, den Jungs die sich als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt haben und unseren Zeitnehmern und DJ´s die für einen gelungenen musikalischen Rahmen gesorgt haben.

TSV SIEGSDORF GEHT DIE PUSTE AUS

Abseitstor bringt Töging auf die Siegerstrasse – Baumgartner als Matchwinner.

Eine unglückliche, aber auch nicht unverdiente Heimniederlage musste der TSV Siegsdorf gegen die Landesliga-Reserve des FC Töging hinnehmen, die damit ihrerseits den TSV in der Tabelle der Kreisliga überholen konnten. Die Gäste begannen die Partie gleich mit einem Paukenschlag in der 5.Spielminute, als Tögings bester Mann Helmut Baumgartner per Kopfball aus kurzer Distanz nach einer Ecke von links das frühe 0:1 besorgte. Die Hausherren wirkten etwas geschockt, fanden in der Folgezeit kaum zu ihrem Spiel, der FC Töging hingegen verwaltete geschickt und setzte durch ihre blitzschnellen Konter geschickt Nadelstiche, ohne dabei durch Großchancen zu glänzen. In der 37.Minute verzog Andreas Hager einen weiteren Kopfball nach Ecke knapp übers Gehäuse. Maxi Wurm hatte dann in der 40.Minute die erste und einzige Torchance in Durchgang eins für seine Mannschaft auf dem Fuss, verzog aber nach schönem Rückpass von Frauendienst aus 16m. Nach einem weiteren Konter der Gäste hätte Alexander Hofer kurz darauf beinahe den zweiten Treffer erzielt, er scheiterte aber nach einem Abwehrschnitzer des TSV flach aus 10m äußerst knapp, somit war auch die 0:1-Halbzeitführung des FC Töging durchaus verdient.

Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff besorgte Paul Wittmann aber den 1:1-Ausgleich, nachdem er Gästekeeper Schreiner umkurvte und aus 14m flach einschieben konnte, doch wer glaubte dies gäbe der Heimelf jetzt etwas mehr Sicherheit, sah sich getäuscht. In der 54.Minute scheiterte Patrick Zintl mit seinem Kopfball aus 10m noch knapp, drei Minuten später gingen die Gäste dann aber doch wieder mit 1:2 in Führung. Aus stark abseitsverdächtiger Position 10m vor dem Tor fackelte Helmut Baumgartner nicht lange und schob flach ins Eck ein.

Siegsdorf war zwar stets bemüht durch Kampfkraft und Einsatz wieder ins Spiel zurückzufinden, es fehlt aber die zündenden Ideen in der Offensive. Im Gegenteil, erneut waren es die Gäste, die durch Alexander Fuchshuber aus 6m am Pfosten scheiterten (60.). Es dauerte bis zur 79.Minute, ehe es für die Aigner-Elf die Riesenchance zum 2:2 gab, doch die Kugel sprang nach einem Flachschuss von der Latte zurück ins Spielfeld. Es blieb jedoch bis zum Abpfiff beim 1:2 und damit katapultierte sich der FC Töging in der Kreisligatabelle auf den 4.Rang, der TSV Siegsdorf bleibt vor der jetzt anstehenden Winterpause auf einem insgesamt hervorragenden 6.Platz, man kann trotz der letzten Pleiten auf eine sehr gute Hinrunde zurückblicken und es gilt jetzt erstmal wieder Kräfte zu sammeln.

TSV Siegsdorf krönt sich zum Herbstmeister

TSV Siegsdorf 2 -- SV Laufen 2 | 3 : 0.

Mit einem überzeugenden und zu keiner Zeit gefährdeten 3:0-Heimsieg bescherte sich der TSV Siegsdorf 2 den Herbstmeistertitel und thront damit rechtzeitig zur Winterpause an der Tabellenspitze der B-Klasse 7. In der ersten Halbzeit besorgte Stefan Lapper per Flachschuss in der 30.Minute die Führung, ehe Michael Freimoser (56.) und Lapper mit seinem zweiten Treffer (66.) frühzeitig die Weichen auf Sieg stellten. 

TSV SIEGSDORF BLEIBT DEN SPITZENTEAMS AUF DEN FERSEN

Aigner-Elf behält durch ein 2:1 gegen Kay die Oberhand – Doll trifft doppelt per Elfmeter.

Einen enorm wichtigen, am Ende etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Heimsieg konnte der TSV Siegsdorf im Spitzenspiel der Kreisliga 2 gegen den direkten Konkurrenten SV Kay verbuchen und etabliert sich damit weiterhin im oberen Tabellendrittel.

Kaum hatten die Zuschauer ihre Plätze eingenommen, ertönte bereits der Torjubel aus den Lautsprechern, Michael Huber tankte sich energisch auf der linken Aussenbahn in den Strafraum durch und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden, Schiedsrichter Pöllmann (Ampfing) zögerte nicht lange und zeigte auf den Elfmeterpunkt, den fälligen Strafstoss verwandelte schliesslich Raphael Doll sicher ins linke obere Toreck zum frühen 1:0 (4.).

Die Hausherren versuchten dann nachzulegen, hatten nach einem Freistoss von der rechten Seite, der durch zahlreiche Abwehrbeine hindurch kullerte, durch Paul Wittmann aus dem Hinterhalt die Chance, doch dessen 16m-Schuss parierte Gästetorhüter Josef Kraller per Faust. Der SV Kay versteckte sich jedoch in der Folgezeit keineswegs, hatten durch zwei Fernschüsse von Christian Fuchs aus 22m (23.) sowie durch Dominik Schoergnhofer nach einem Abpraller zentral (31.) gute Gelegenheiten, verzogen aber jeweils knapp.

In der 36.Minute gab es dann erneut Elfmeter, diesmal hatten die Gäste aus Kay die Chance zum Ausgleich, nachdem Schild im Strafraum von den Beinen geholt wurde, doch Lukas Wembacher fand in TSV-Keeper Fabian König seinen Meister, dieser fischte das Leder aus dem linken unteren Eck. Beim darauffolgenden Konter verzog dann Patrick Finger aus 23m etwas überhastet.

In einer intensiven, zweikampfbetonten Partie auf Augenhöhe blieb es schliesslich bis zur Halbzeit bei der knappen 1:0-Führung für Siegsdorf, die Gäste kamen danach etwas frischer aus der Kabine und konnten bereits in der 50.Minute durch den eingewechselten Igor Sabo zum 1:1 ausgleichen. Fast aus dem Nichts heraus kam Sabo am 16er völlig freistehend an das Leder und versenkte eiskalt aus 12m ins linke untere Toreck.

In der 56.Minute verzog Christian Fuchs einen 18m-Freistoss knapp übers Gehäuse, im weiteren Spielverlauf übernahm der SV Kay etwas mehr die Spielkontrolle, dennoch wurde die Partie immer zerfahrener, es herrschte viel Mittelfeldgeplänkel, Torchancen auf beiden Seiten Fehlanzeige.

Bei einem der wenigen Konter der Heimelf entstand dann in der 82.Minute der Siegtreffer für den TSV. Der eingewechselte Tobias Krause brachte nochmals etwas Schwung in die Offensive und konnte im Strafraum nur noch gefoult werden und so gab es den dritten, auch diesmal unstrittigen Elfmeter des Spiels. Raphael Doll behielt schliesslich die Nerven, verlud TW Kraller und verwandelte durch seinen zweiten Treffer souverän ins rechte untere Eck zum vielumjubelten 2:1.

In der Schlussphase warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und hatten sogar in der Nachspielzeit die große Chance zum 2:2, doch Michael Fuchs setzte seinen Drehschuss aus kurzer Distanz um Zentimeter am Torpfosten vorbei, so blieb es beim etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Heimdreier für Siegsdorf.

Siegsdorf bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen

TSV Siegsdorf 2 -- DJK Otting 2 | 1 : 0.

In einer etwas schwächeren B-Klassen-Begegnung behielt der gastgebende TSV Siegsdorf gegen das Schlusslicht DJK Otting etwas glücklich mit 1:0 die Oberhand und bleiben damit dem Ligaprimus Inzell auf den Fersen. Der goldene Torschütze war in der 51.Minute Michael Freimoser, der nach einer langgezogenen Flanke von rechts aus dem Rückraum angerauscht kommt und direkt aus 16m sehenswert in den rechten oberen Torwinkel einnetzen konnte.

TSV Siegsdorf und FC Perach trennen sich 1:1

Putak und Wittmann die Torschützen in einem mageren Kreisligaspiel.

Fussball – Magerkost erhielten die knapp 100 Zuschauer am Samstag-Nachmittag im Kreisliga-Spiel des TSV Siegsdorf gegen den FC Perach. Die Aigner-Elf tat sich sehr schwer gegen defensiv eingestellte Gäste, Torchance blieben eher Mangelware.

Mit dem Führungstreffer zum 0:1 in der 7.Minute wurden die Hausherren fast aus dem Nichts heraus bereits früh geschockt. Antun Putak spitzelte das Leder zunächst nach einer Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz auf Torwart König, von wo der Ball an die Querlatte sprang und Putak schließlich im Nachsetzen nur noch den Kopf hinhalten musste und etwas glücklich aus 2m einnickte.

Perach zog sich in der Folgezeit weit zurück, machte die Räume eng, so dass sich Siegsdorf sehr schwer tat, ein gelungenes Kombinationsspiel, geschweige denn Torchancen zu kreieren. In der 12.Minute streifte ein Fernschuss von Tobias Krause aus 25m knapp übers Tor, doch danach verflachte die Partie zusehends, so dauerte es bis zur 36.Minute, ehe es die nächste Torraumszene zu sehen gab. Andi Frauendienst setzte sich auf der rechten Aussenbahn durch, passte klug zurück auf Paul Wittmann, der aus 14m am Fussreflex von Gästekeeper Andreas Kirschner scheiterte. Aber es blieb über weite Strecken ein zerfahrenes Spiel auf keinem guten Kreisliga-Niveau.

Die Gäste aus Perach waren nach dem Seitenwechsel wohl noch nicht ganz bei der Sache, denn Andi Frauendienst kam völlig freistehend im Strafraum aus 12m zum Schuss, doch er scheiterte komplett überhastet an Kirschner. Der Aigner-Elf konnte man zwar das Zeugnis „stets bemüht“ ausstellen, doch es fehlte weiterhin die richtigen Idee bzw. Durchschlagskraft gegen das Abwehrbollwerk des FC Perach, die meistens mit zwei sehr defensiven Viererketten agierten und einzig auf Spielzerstörung aus waren.

In der 60.Minute verzog Frauendienst auf halbrechts aus 16m über das Tor, Arthur Wittmann ebenfalls per Seitfallzieher aus 14m (66.). Die Gäste verwalteten bis dato geschickt, doch der TSV drückte nun nochmal aufs Gaspedal und erarbeitete sich in der 80.Minute schliesslich den verdienten 1:1-Ausgleich. Trzewik setzte sich am 16er energisch durch und legte quer zu Arthur Wittmann, der sofort abzog und flach an TW Kirschner vorbei ins linke untere Eck einschieben konnte.

Die Heimelf wollte nun natürlich mehr, ein Mayer-Fernschuss aus 22m konnte Kirschner entschärfen (83.). In der Schlussminute hätte Raphael Doll zum Matchwinner avancieren können, nachdem er mit der schönsten Kombination des gesamten Spiels schön freigespielt wurde, doch aus 11m vertändelte er alleinstehend doch noch die Kugel und so mussten sich beide Teams am Ende mit dem Remis begnügen.

Mayer-Elf fertigt Ramsau ab

TSV Siegsdorf 2 -- FC Ramsau | 4 : 1.

Einen auch in dieser Höhe hochverdienten Heimsieg und damit wunderbaren Geburtstagsgeschenk für Coach Markus „Kussi“ Mayer gab es für den TSV Siegsdorf, der sich damit weiterhin oben festsetzt und auf Lauerstellung zur Tabellenspitze bleiben. Noch keine Minute war gespielt, da klingelte es bereits im Gästetor, Michael Freimoser liess TW Keilhofer mit seinem Flachschuss keine Chance, Patrick Finger erhöhte noch kurz vor der Pause per Volleyschuss auf 2:0 (43.). Die Hausherren bestimmten auch in der 2.Halbzeit das Spielgeschehen und erhöhten durch einen sehenswerten, direkt verwandelten Freistoss von Michi Huber (55.), ehe erneut Freimoser mit seinem zweiten Treffer das Ergebnis auf 4:0 schraubte (64.). Die Gäste konnten in der 84.Minute mit dem 1:4 durch Thomas Aschauer aus deutlicher Abseitsposition aber nur noch Ergebniskosmetik betreiben. 

TSV SIEGSDORF IST WIEDER IN DER ERFOLGSSPUR

Hochverdienter „Dreier“ gegen enttäuschenden TSV Peterskirchen.

Geschlossene Mannschaftsleistung – Einsatzfreude – Wille – das sind die Zutaten, mit denen sich der TSV Siegsdorf in dieser Saison über weite Strecken präsentiert, so auch am Samstag-Nachmittag im Heimspiel gegen den TSV Peterskirchen, den man am Ende hochverdient mit 3:1 bezwingen konnte und sich damit weiter im oberen Tabellendrittel der Kreisliga 2 wiederfindet.

In der Anfangsphase konnten die Gäste noch gut mithalten, so streifte eine gefährliche Freistossflanke – nachdem kein Spieler an den Ball kam – haarscharf am linken Torpfosten vorbei (9.), ein Fernschuss von Stadler aus gut 20m verfehlte aber ebenso das Gehäuse. Die Hausherren übernahmen durch ihre Zweikampfpräsenz immer mehr die Kontrolle, Andi Gastager hämmerte den Ball aus 25m nach einem Sololauf über das halbe Spielfeld ans rechte Kreuzeck (20.). Kurz darauf tankte sich der an diesem Tag stark auftretende Arthur Wittmann energisch im Mittelfeld durch und passte schliesslich in den Lauf von Andi Frauendienst, der – allein vor Torhüter Mittermaier – aber völlig überhastet übers Tor schoss (28.).

In der 32.Minute war es aber dann soweit, diesmal tauschten die beiden die Rollen und so war es Frauendienst, der perfekt zu Wittmann querlegt und dieser hatte keine Mühe mehr, die Kugel an Mittermaier zum 1:0 aus 11m vorbeizuschieben. Weiter ging es im Einbahnstrassenfussball nach vorne, nur drei Minuten später hatte der eingewechselte Tobias Krause den zweiten Treffer auf dem Fuss, doch auch er verzog halbrechts allein vor dem Gästetor.

In der 42.Minute gab es dann einen Freistoss für die Aigner-Elf direkt an der Strafraumlinie – Standardexperte Maxi Wurm war zu diesem Zeitpunkt jedoch schon verletzungsbedingt ausgewechselt – doch der TSV hat in Raphael Doll noch einen Spezialisten aufzubieten und so schlenzte dieser das Spielgerät sehenswert und unhaltbar in das rechte untere Toreck zum 2:0, mit dieser verdienten Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Gäste aus Peterskirchen bemühten sich zu Beginn der zweiten 45 Minute noch einmal offensiv, war aber am heutigen Tage nicht in der Lage Siegsdorf Paroli zu bieten. Es dauerte aber bis zur 63.Minute, ehe die Hausherren wieder Fahrt aufnahmen, so wurde Arthur Wittmann im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, doch Raphael Doll scheiterte mit seinem Foulelfmeter an Torhüter Mittermaier. Doch nur drei Minuten später schraubte Paul Wittmann das Ergebnis auf 3:0, nachdem er im Strafraumgewusel den Überblick behielt, energisch nachsetzte und schliesslich die Kugel durch die Beine von Mittermaier per Drehschuss aus 6m ins Netz beförderte.

Gleich nach Wiederanpfiff musste dann Siegsdorfs Maxi Huber nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen, doch auch in Unterzahl blieb der TSV mit Kontern gefährlicher als die Gäste, so auch in der 81.Minute. Ein Steilpass über die gesamte Gästeabwehr hinweg fand Tobias Krause, der Übersicht bewahrte und perfekt zum eingewechselten Patrick Finger passte, der aus 12m nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte, doch er verzieht übers Tor.

In der Schlussphase warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, Siegsdorfs Keeper Fabian König parierte zunächst einen Randlinger-Freistoss aus 20m glänzend (84.) und auch Alexander Randlinger scheitert allein vor König an dessen Reflex (90.). In der Nachspielzeit war aber auch er machtlos, als die Winklmaier-Truppe noch Ergebniskosmetik betrieb und Anton Urbauer mit seinem Kopfball aus 5m auf 1:3 verkürzen konnte, das gleichzeitig auch das Endergebnis bedeutete.

Leistungsgerechtes Remis

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Berchtesgaden 2 | 1 : 1.

Im Spitzenspiel der B-Klasse 7 trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf und der TSV Berchtesgaden am Ende mit 1:1. In Durchgang eins passierte nicht viel, die Hausherren drückten jedoch in der 2.Halbzeit dem Spiel ihren Stempel auf und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen, von den eine Stefan Lapper per Flachschuss aus 13m zur Führung nutzen konnte, Siegsdorf verpasste es aber den Sack zuzumachen und so reichte den Gäste eine Konterchance aus, um etwas glücklich einen Punkt mitzunehmen, nachdem Jens Seidel nach einem Abwehrfehler der Nutzniesser war und allein vor TW Popp cool blieb und das Leder aus 12m zum 1:1-Endstand einschob.

KREISLIGA – DERBY BLEIBT OHNE SIEGER

Schmeichelhaftes Remis für die Ober-Elf.

In einem vorgezogenen Punktspiel der Kreisliga 2 trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf unter Flutlicht am Donnerstag Abend von der Landesliga-Reserve des SBC Traunstein am Ende mit 1:1. Auf dem engen Spielfeld taten sich beide Mannschaften anfangs etwas schwer, trotz hohen Tempos auf beiden Seiten, konnte sich keiner Feldvorteile, geschweige denn Tormöglichkeiten herausarbeiten – Kampf prägte das Geschehen. Es dauerte bis zur 16.Minute, ehe der TSV durch den Ex-Traunsteiner Maxi Trzewik zur ersten Chance kam. Eine langgezogene Freistossflanke von Wurm fand Trzewik im Strafraum, dieser blieb Kopfballsieger gegen Torhüter Frost, doch der Ball strich knapp am linken Torpfosten vorbei. Ausser zwei harmloseren Fernschüssen von TSV-Kapitän Alex Mayer aus 30m (21.), sowie Andre Köppl aus 35m (26.) tat sich anschliessend nicht viel.

In der 32.Minute ging dann aber der Gast aus Traunstein etwas überraschend mit 1:0 in Führung, nachdem die Hausherren auf der linken Seite den Ball nicht rechtzeitig klären konnten und Trzewik schließlich gegen Fenninger das Bein stehen ließ, gab es folgerichtig Strafstoss für den SBC. Christian Strohmayer ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher flach ins rechte untere Toreck.

Erst kurz vor der Pause gelang der Aigner-Elf die erste richtig gute Kombination über den agilen Andi Frauendienst auf der rechten Aussenbahn, dessen scharfe Hereingabe präzise den Kopf von Maxi Wurm findet, doch auch er verfehlt aus 12m das Gehäuse knapp. So blieb es bis zur Pause bei der knappen 0:1-Gästeführung, doch der TSV kam nun wesentlich aggressiver aus der Kabine und drückte dem Spiel in der Folgezeit immer mehr seinen Stempel auf. Arthur Wittmann verzog in der 48.Minute mit seinem 22m-Schuss noch knapp, Maxi Wurm machte es in der 52.Minute besser und besorgte für sein Team den verdienten 1:1-Ausgleich, nachdem die Gäste das Spielgerät aus einem Getümmel nicht mehr aus der Gefahrenzone brachten und Wurm gedankenschnell aus 13m abstaubte.

Siegsdorf bemühte sich weiterhin offensiv zu agieren, der SBC konnte sich nur noch selten aus der Defensive befreien. Allerdings konnte sich die Heimelf auch keine zwingenden Torchancen erarbeiten, ein Mayer-Fernschuss aus gut 25m (76.) und ein 18m-Gewaltschuss von Finger beschwörten etwas Torgefahr herauf.

In der 87.Minute hätte dann aber noch einmal Paul Wittmann mit der größten Torchance der gesamten Partie zum Matchwinner avancieren können, als mit seinem jüngeren Bruder Arthur ein schönes Doppelpassspiel am 16er aufzog und perfekt in die Gasse bedient wurde, doch er scheiterte schließlich am Torwartreflex von Cameron Frost, der abgefälschte Ball kullerte dann auch noch an den Pfosten, doch letztendlich blieb es beim 1:1-Unentschieden, das den Gästen aus Traunstein etwas schmeichelte.

WICHTIGER AUSWÄRTSERFOLG FÜR DIE SG SCHÖNAU

Gäste investierten etwas mehr ins Spiel - 2:1 beim TSV Siegsdorf.

Einen eminent wichtigen Dreier fuhr die SG Schönau am Samstag-Nachmittag beim bisher stark auftretenden TSV Siegsdorf ein und lösten sich dadurch etwas vom Tabellenende. Beide Teams agierten in der ersten Hälfte noch auf Augenhöhe, ehe die Mannen vom Königssee in den zweiten 45 Minuten das Ruder gegen ersatzgeschwächte Siegsdorfer an sich rissen.

In der 7.Minute konnte zunächst eine gefährlich hereingezogene Freistossflanke von der rechten Schönauer Offensivseite geklärt werden, den Abpraller verzog Anton Hölzl aus 12m. Vier Minuten später hatte Siegsdorfs Maxi Wurm den Führungstreffer auf dem Fuss, als die Gäste die Kugel am eigenen Sechzehner vertändelten und Wurm allein vor Torwart Christoph Maier auftauchte, doch dieser blieb standhaft und vereitelte diese Hundertprozentige. Dennoch kam insgesamt wenig Spielfluss zustande, es herrschte viel Kampf um den Ball, umso überraschender ging die Aigner-Elf in der 30.Minute mit 1:0 in Führung. Maxi Wurm wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Kutz zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, Raphael Doll verlud schließlich Maier und versenkte das Leder sicher ins linke untere Eck.

Die Gäste aus der Schönau kamen aber in der Folgezeit durch einen etwas zu unplatzierten Maier-Kopfball aus 12m (35.) sowie einen Hölzl-Freistoss aus 19m (39.) zu Torchancen, die beste Gelegenheit zum Ausgleich ergab sich aber dann in der 42.Minute durch einen verdeckten Drehschuss von Stefan Weinbuch aus 14m, den Schlussmann Fabian König im Kasten des TSV per Glanztat mit den Fingerspitzen entschärfen konnte. Es blieb jedoch bei der knappen 1:0-Halbzeitführung für die Aigner-Elf.

Bis zur 60.Minute passiert zunächst nicht sehr viel, ehe die Gäste mit ihrer ersten gefährlichen Aktion in Durchgang zwei aufwarteten, ein schöner Flankenball von rechts erreichte in der Mitte den völlig freistehenden Hölzl am 5er, der aber überhastet vorbeiköpfte. Dennoch nahmen die Schönauer nun immer mehr das Heft in die Hand und kamen durch einen Weinbuch-Drehschuss (63.) und einen 24m-Fernschuss des eingewechselten Sebastian Rabenbauer zu weiteren Chancen, die Hausherren konnten nur noch ein paar harmlose Entlastungsangriffe starten, ein Huber-Weitschuss strich übers Tor (71.).

In der 74.Minute war es aber dann soweit, der starke Sebastian Wessels verwandelte einen Freistoss von der Strafraumlinie direkt und unhaltbar über die Mauer hinweg ins rechte obere Toreck sehenswert zum 1:1-Ausgleich. Die SG Schönau belohnte sich dann schließlich in der 87.Minute für ihre Offensivbemühungen selbst nachdem die Heimelf das Spielgerät nicht unter Kontrolle brachten, Kapitän Anton Hölzl wurde schön in die Gasse freigespielt, fackelte nicht lange und zog trocken ins rechte Eck aus 7m zum 1:2 ab, das gleichbedeutend mit dem Endergebnis war und somit ging dieser knappe, glückliche aber nicht unverdiente Auswärtserfolg für die Schönauer auch in Ordnung. Der TSV Siegsdorf hat bereits am kommenden Donnerstag (19 Uhr) die Chance auf Wiedergutmachung im vorgezogenen Derby zuhause gegen den SBC Traunstein 2.

Spitzenspiel ohne Sieger

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Fridolfing 2 | 1 : 1.

In einem hochinteressanten Spitzenspiel der B-Klasse 7 trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf vom Tabellenführer TSV Fridolfing am Ende leistungsgerecht 1:1. Die rasante Partie war über weite Teile ausgeglichen, Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. In der 58.Minute gingen die Gäste dann aber nach einer Ecke und Gestolpere im Strafraum in Führung, Stephan Pentz war der Nutzniesser und versenkt die Kugel aus 6m mittig ins Netz. Die Hausherren steckten aber nicht auf und Kapitän Stefan Walcher besorgte in der 71.Minute mit einem Gewaltakt den verdienten Ausgleich, als er sich zentral im Mittelfeld durchtankte und sich aus 20m ein Herz fasste und einfach mal in den linken Torwinkel abzog, dies war gleichzeitig der Endstand.

TSV SIEGSDORF HOCHVERDIENTER SIEGER GEGEN AUFSTEIGER SV SEEON / SEEBRUCK

Aigner-Elf mit drittem Sieg im vierten Spiel – Maxi Wurm schlägt wieder zu.

Mit einem hochverdienten und vor allem kämpferisch überzeugenden 3:1-Heimsieg behält die Aigner-Elf drei Punkte zuhause und etabliert sich damit vorerst im oberen Tabellendrittel der Kreisliga. Maxi Wurm setzte bereits in der 5.Minute mit dem 1:0 einen echten Paukenschlag, nachdem er sich den Ball nach einem Foulspiel 18m vor dem Tor zurechtlegte und seinem Ruf als Standardspezialist wieder einmal gerecht wurde und fulminant über die Mauer hinweg den Führungstreffer per direkten Freistoss erzielte.

Siegsdorf mit viel Schwund zu Beginn der Partie, doch die Gäste wurden immer wieder durch gefährliche Konter aktiv, so scheiterte Thomas Mitterer in der 12.Minute aus etwas spitzem Winkel an TSV-Schlussmann Fabian König. Sein Bruder Felix war es, der in der 21.Minute nach einem Wurm-Freistoss auf der Gegenseite einen wuchtigen Kopfball aus 10m knapp übers Tor setzte.

Das Spiel wurde dann etwas ruhiger, weiterhin jedoch mit viel Engagement auf beiden Seiten. In der 30.Minute streifte ein Volleyschuss von Maxi Trzewik halblinks aus 17m nur Zentimeter am Tor vorbei, kurz darauf leitete Felix König einen gelungene Kombination aus dem Mittelfeld ein, Andi Frauendienst legte schließlich den Ball uneigennützig quer zu Maxi Wurm, der sofort ab- aber auch verzog (35.). Kapitän Alex Mayer wartete in der 40.Minute mit der nächsten Torchance des TSV auf, als er nach einer abgewehrten Ecke ans Leder gerät und aus dem Hinterhalt mit seinem 25m-Knaller einzig an Torwart Andreas Probst scheiterte.

Fast im Gegenzug gelang dann aber den Gästen etwas überraschend der 1:1-Ausgleich durch Michael Gernhäuser, der nach einer Unsicherheit in der Abwehr des TSV das Spielgerät flach aus 10m ins Eck beförderte (42.). Nur zwei Minuten später hatte Mitterer das 1:2 auf dem Fuss, als er nach einem Abpraller etwas glücklich an den Ball kam und allein vor TSV-Keeper König auftauchte, in diesem jedoch auch seinen Meister fand – dies bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand.

Die Aigner-Elf kam nun aber noch aggressiver aus der Kabine und schnürte die Gäste immer mehr in deren Hälfte ein, erarbeitete sich Chancen fast im Minutentakt. Eine schöne Einzelaktion von Andi Frauendienst über rechts fand mit Felix König einen Abnehmer, dessen abgefälschter Schuss aus 12m landete äußerst knapp über dem Gebälk (49.). In der 54.Minute schraubte sich Paul Wittmann nach einer Wurm-Flanke von links hoch, sein Kopfball aus 13m fischte Gästeschlussmann Probst aus dem Eck. Nur drei Minuten später eine weitere Großchance der Hausherren durch Frauendienst, der nach einem langen Ball über die gesamte Abwehrreihe sich die Kugel schnappt und sofort scharf aus halbrechter Position abzog, jedoch am Fussreflex von Probst scheiterte. Weitere 180 Sekunden danach zeichnete sich Seeons bester Mann erneut per Glanztat aus und vereitelte einen König-Fernschuss aus 25m.

Eigentlich war es jetzt nur noch eine Frage der Zeit wann der TSV die Führung erzielt, doch dann konnten sich die Gäste etwas aus der Umklammerung befreien und hätten durch einen Axthammer-Freistoss direkt von der Strafraumgrenze beinahe das 1:2 erzielt, der Ball strich aber knapp am Tor vorbei (69.). In der 76.Minute belohnte sich die Heimelf aber dann doch mit dem 2:1, Siegsdorfs stärkster Mann Maxi Wurm konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen, als er nach einer abgewehrten Ecke sofort nach innen zog und die Kugel sehenswert aus 18m flach ins lange Eck zirkelte.

In der 89.Minute dann aber doch noch einmal die Riesenausgleichschance für den SV Seeon/Seebruck durch Thomas Mitterer, der – aus 12m halblinks völlig freistehend – es zu genau meinte und das Spielgerät nur an die Querlatte donnerte.

Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Tobi Krause in der Nachspielzeit mit dem Tor des Tages. Ein langer Flankenball von Wurm fand mit dem am langen Eck bereits lauernden Krause einen Abnehmer und dieser lupfte den Ball technisch brillant volley über Torhüter Probst hinweg ins linke Kreuzeck zum 3:1-Endstand.

TSV SIEGSDORF GERÄT UNTER DIE RÄDER

Deftige 0:6-Klatsche gegen starken Aufsteiger SV Saaldorf.

Eine indiskutable Leistung lieferte der TSV Siegsdorf am Samstag-Nachmittag im ersten Heimspiel der neuen Saison ab und fing sich ohne große Gegenwehr eine heftige Heimpleite gegen den SV Saaldorf ein. Zu Beginn erreichte ein erster Gäste-Freistoss in der 10. Minute von der linken Seite den Kopf von Michael Schreyer, der per Aufsetzer nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeischrammte. Es herrschte zunächst noch viel Mittelfeldgeplänkel, beide Teams versuchten sich Platz zu schaffen, dabei kam es kaum zu Torszenen. Es dauerte bis zur 36.Minute, ehe erneut Saaldorf mit einem scharf nach innen gezogenen Freistoss von links aufwartete, die Abwehr des TSV konnte gerade noch klären. Kurz darauf prüfte Siegsdorfs Maxi Huber Gästekeeper Christian Streitwieser – der über die gesamten 90 Minuten kaum eingreifen musste – mit einem 16m-Flachschuss. Bis zur Halbzeitpause passierte danach nicht mehr viel und so gingen beide Mannschaften unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Weidner (noch) fast leistungsgerecht in die Kabine.

Von Beginn der zweiten Hälfte an übernahm jedoch der SV Saaldorf komplett die Kontrolle und liess den Hausherren kaum mehr Luft zum Atmen. In der 48.Minute konnte sich TSV-Schlussmann Fabian König noch mit einer Glanztat auszeichnen, als er einen Schreyer-Freistoss mittig aus 20m über die Latte lenkte, in der 54.Minute war aber auch er machtlos, als Michael Hauser per 8m-Flachschuss von rechts zuschlug und das 0:1 bescherte. Die Gäste zogen nun immer mehr an, erhöhten in der 64.Minute dann auf 0:2, Felix Großschädl hielt „diesen“ nach einem Freistoss auch hin und die Kugel fand per Aufsetzer den Weg ins Netz.

Nur vier Minuten später das 0:3 durch Stefan Schreyer per sattem 25m-Knaller rechts neben den Innenpfosten, Siegsdorf bat zu diesem Zeitpunkt kaum mehr Gegenwehr. Nun ging es Schlag auf Schlag, in der 75.Minute schraubte Michael Schreyer mit einem schönen Sololauf und anschliessendem Flachschuss aus spitzem Winkel das Ergebnis auf 0:4, nur zwei Minuten darauf erhöhte Michael Hauser mit seinem zweiten Treffer des Tages per Flachschuss ins lange Eck auf 0:5.

Den Schlusspunkt in einer zuletzt sehr einseitigen Partie setzte in der 90.Minute Johannes Hafner zum 0:6. Nach dem tollen Auftakt in Töging aus der Vorwoche (3:1) kam der TSV Siegsdorf nun schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück und wird es mit weiteren solchen schwachen Auftritten sehr schwer haben in der Kreisliga zu bestehen.

“Groiß-Hacke” besiegelt wichtigen Heimdreier

TSV Siegsdorf 2 -- SC Weißbach 2 | 1 : 0.

Einen wichtigen und nicht unverdienten Dreier fuhr die zweite Mannschaft des TSV Siegsdorf am Samstag-Nachmittag im Heimspiel gegen den SC Weißbach ein und verbesserte sich damit auf einen Mittelfeldplatz in der B-Klasse 7. Das Tor des Tages erzielte Routinier Manfred Groiss in der 86.Minute nach einer Abstreiter-Ecke sehenswert per Hacke in einer sehr ausgeglichenen Partie am Ende etwas glücklich.

TSV SIEGSDORF STEHT IM WIENINGER – POKALFINALE

Verdienter 4:2 – Erfolg gegen Lokalrivalen TSV Teisendorf

Mit einem aufgrund des größeren Engagements und Einsatzes erkämpften 4:2-Sieg zieht der TSV Siegsdorf letztlich souverän in das Wieninger-Pokalfinale am kommenden Sonntag ein, Gegner wird der FC Grünthal sein, der den SV Oberteisendorf im zweiten Halbfinale mit 2:1 bezwingen konnte.

Zu Beginn sahen die knapp 90 Zuschauer eine hektische, aber kampfbetonte Partie, einzig nennenswerte Chance in der Anfangsphase ergab sich für Patrick Finger durch einen Kopfball aus 10m, der allerdings knapp am Tor vorbeistrich. In der 20.Minute dann etwas überraschend der Führungstreffer für die Aigner-Elf, ein abgefälschter Ball wird blitzschnell von Finger per Kopf auf Paul Wittmann weitergeleitet, dieser läuft direkt auf Gästekeeper Schwangler zu und lässt diesem mit einem eiskalten Flachschuss ins lange Eck keine Chance.

Der TSV agierte nach dem 1:0 wie beflügelt, bestimmte jetzt klar das Geschehen und kam durch einen Doll-Freistoss aus 24m zu der nächsten Tormöglichkeit (24.), doch Schwangler ist auf dem Posten. Ein erster zaghafter Fernschuss der Gäste aus 20m zentraler Position durch Markus Aicher konnte Stephan Popp im Nachfassen entschärfen. In der 38.Minute dann die nächste Doppelchance der Hausherren, zunächst setzte sich Wittmann energisch im Zweikampf auf rechts durch und zieht aus 14m halbrechts sofort ab, doch wie auch den Nachschuss von Alex Mayer parierte Torwart Franz Schwangler gut.

Kurz vor dem Seitenwechsel kam dann nochmals der TSV Teisendorf zur großen Ausgleichschance durch einen Gasser-Kopfball aus kurzer Distanz, doch Popp klärt reaktionsschnell. Doch nach der anschließenden Ecke war es aber doch soweit, Gästestürmer Tobias Mayer besorgte den 1:1-Ausgleich per Abstauber, nachdem die TSV-Abwehr das Leder nicht mehr aus dem Strafraum bringen konnte.

Siegsdorf kam aber keineswegs geschockt aus der Kabine, im Gegenteil, man drückte mit viel Schwung und Tempo dem Gegner sein Spiel auf und kam in der 49.Minute durch den agilen Michael Huber zum 2:1, der nach einem Querpass alleine auf der linken Aussenbahn auf und davoneilte, schließlich noch Schwangler geschickt aussteigen ließ und letztlich cool ins leere Tor einschob.

Doch praktisch im Gegenzug fast der erneute Ausgleich für Teisendorf, ein verunglückter Freistoss gelangt zu Gasser, der „nur“ noch mit der Hacke an den Ball kommt und einzig an der Latte scheiterte – dies hätte Potenzial zu einem kuriosen Tor des Monats gehabt!

In der 62.Minute sorgte dann aber Paul Wittmann mit dem 3:1 für eine kleine Vorentscheidung, zunächst scheiterte Huber nach schönem Zuspiel allein, die Kugel erreicht jedoch per Abpraller am langen Ecke Wittmann, der blitzschnell reagiert und flach einschiessen konnte. Nur sechs Minuten später erhöhte der TSV sogar auf 4:1 durch Neuzugang Maxi Trzewik, der freistehend am langen Pfosten nach einer Freistossflanke nur noch einzunicken brauchte – dies bedeutete den Knockout für die Gäste.

Dennoch steckte der Kreisliga-Nachbar nicht auf und kam in der 74.Minute durch einen sehenswerten wie fulminanten direkt verwandelten 30m-Freistoss durch Michael Sorre zum 2:4, was letztlich aber zu wenig war und somit zog der TSV Siegsdorf am Ende hochverdient ins Pokalfinale am Sonntag (in Teisendorf) ein, weil man deutlich mehr ins Spiel investierte.

Hans Dorfner Fussballschule gastierte zum 12. Mal beim TSV Siegsdorf

Es wurde gedribbelt und gepasst, gerätselt und gejubelt – in der Woche vom 03.08.15 – 07.08.15 haben 83 Kinder ihr Kicker-Einmaleins erweitert – und das unter professioneller Anleitung. Die Fußballschule von Ex-Bayern- und Nationalspieler Hans Dorfner gastierte zur Freude der teilnehmenden Kinder bereits zum 12. Mal beim TSV Siegsdorf.

An fünf Tagen und sensationellen Witterungsverhältnissen, es war sogar fast zu warm, bekamen die begeisterten Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gezeigt, wie sie mit dem Ball technisch und taktisch umgehen. Für Torhüter gab es ein Extratraining. Das Anschauen von Lehrvideos und ein Quiz rundeten das Programm im Camp ab. Den Teilnehmern wurde die gesamte Spielausrüstung gestellt. Dies beinhaltete einen Trainingsanzug, einen kompletten Trikotsatz, einen Ball sowie eine Trinkflasche. Einen der Höhepunkte bildete die Mini-League, bei der insgesamt 16 Mannschaften um den Titel kämpften.

Bei der abschließenden Siegerehrung bekam fast jedes Kind noch einen Preis überreicht. Sei es nun ein Miniball, Schienbeinschützer, Medaillen oder Urkunden. Alle Kinder freuten sich über das erreichte und strahlten bei der Übergabe der Preise.

Bei drei Kindern aber war die Freude riesig, denn sie bekamen die so begehrten T-Shirts überreicht. Gehmeier Fabian und Schütz Levin, beide vom TSV Bergen wurden am Schlusstag in ihren Altersgruppen die sogenannten „Champ oft he Camp“ und Mayer Philip vom TSV Siegsdorf bekam den in diesem Jahr den ausgelobten „Fair Play“ Preis überreicht.

Einen großen Dank für diese gelungene Veranstaltung gebührt hier dem Trainerteam um deren „Chef“ Markus Koch sowie unserer Sportheimwirtin Renate Bartsch, die es wieder einmal geschafft hat, 83 Kinder mit ihrem Essen zu verwöhnen. Auch den Müttern die beim Versorgen der Kinder mitgeholfen haben gebührt natürlich ein herzliches Vergeltsgott.

Michael Jüthner

Siegsdorfer Gemeindemeisterschaft

Am Samstag, 25.Juni fand zum 14ten Mal die Siegsdorfer Gemeindemeisterschaft auf Kleinfeld statt. 16 Teams (Ortsteile, Stammtische, Gasthäuser, Firmen etc ) kämpften in 4 Vierergruppen um den Einzug in die Finalspiele, wobei auch wieder traditionell bei jedem Team mindestens 2 Frauen mitspielen mussten!

 Ein besonderer Gruss und Dank geht an die 4 neuen Mannschaften, welche zum ersten mal mitwirkten. Einige Hundert Zuschauer rund um den Platz feuerten ihre Teams bei schwül-heisser Witterung tatkräftig an und es wurde mit viel Leidenschaft und Einsatz um jeden Ball gefightet. Dank der vernünftigen Spielweise aller Mannschaften ging das Turnier fair über die Runden und es gab nur einige leichte Blessuren. Das Wetter hielt bis zum Ende des Spiels um Platz 3, doch dann kam der Sturm mit Regen und starken Windböen. Nach einer 45 minütigen Pause hatte Petrus ein Einsehen und das Finale konnte doch noch standesgemäß über die Bühne gehen, wobei TORPEDO VOGLING als Premieren-Teilnehmer das GASTHOF EDELWEISS letztlich mit 2:0 besiegen konnte und sich somit gleich den Turniersieg samt begehrtem Wanderpokal sichern durfte! Besonders gefreut hat sich dessen Initiator aus Vogling – unser Grad Jak (Grillchef), das Team von SENSES durfte sich letzlich auch noch über einen guten 3.Platz freuen.

Die Frauen in der Küche sowie die Männer beim Ausschank hatten dann abends im Festzelt alle Hände voll zu tun um die zahlreichen Gäste zufriedenzustellen! Bei toller Livemusik der Band „BACKDRAFT“ wurde schliesslich ausgelassen gefeiert und alle Teilnehmer sowie Verantwortlichen konnten mit dem Verlauf vollauf zufrieden sein!

Mit besten DANK nochmals an ALLE Helfer 
Euer ROMAN