MITTERMAIER ZERLEGT TITTMONING IM ALLEINGANG

5:2 – Schützenfest des TSV Siegsdorf mit 4 Mittermaier-Toren.

Im letzten Heimspiel der Saison konnte die Siegsdorfer Aigner-Elf einen überzeugenden Kantersieg gegen den TSV Tittmoning einfahren. Bei hochsommerlichen Temperaturen war der TSV von Beginn an die tonangebende Mannschaft und sorgte bereits früh in der 3.Spielminute für die 1:0-Führung. Patrick Petzka schickte Frauendienst auf rechts steil, dieser passte scharf nach innen, wo Markus Mittermaier in klassischer Mittelstürmermanier zur Stelle war und das Leder unhaltbar in den oberen Winkel versenkte. Der Mittelfeldmotor Petzka lief weiter auf Hochtouren, per Sololauf setzte sich dieser schön durch, passte überlegt zurück auf den heranpreschenden Maxi Huber, doch dieser verzog den 20m-Schuss knapp übers Tor (15.).

In der 22.Minute tauchte Andi Gastager auf der rechten Offensivseite auf und flankte butterweich aufs lange Eck, der Kopfball von Mittermaier strich jedoch knapp drüber. Kurze Zeit später fasste sich Arthur Wittmann ein Herz und zog volley aus 18m ab, erneut fehlte nicht viel zum zweiten Treffer. In der Folgezeit konnten sich die Gäste aus Tittmoning etwas vom Anfangsschwung der Hausherren befreien, ohne aber selbst Akzente zu setzen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff hatte dann nochmals Arthur Wittmann die Chance zum 2:0 nachdem passgenau steilgeschickt wurde und sofort aus dem Lauf heraus abzog, jedoch erneut knapp scheiterte, so blieb es bei der knappen, aber hochverdienten 1:0-Führung der Gastgeber.

Doch wer glaubte, dass der TSV Tittmoning angesichts der prekären Tabellensituation (punktgleich mit Reichenhall auf dem Relegationsplatz) nun offensiver wurde, sah sich getäuscht. Die Hausherren hingegen traten wieder voll aufs Gaspedal, ein langer Ball an den Strafraum fand in Mittermaier einen Abnehmer, dieser legte per Brust wunderbar zurück auf Patrick Petzka, der seine starke Leistung mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck zum 2:0 belohnte.

In der 55.Minute erhöhte dann erneut Markus Mittermaier auf 3:0, nachdem er eine Frauendienst-Hereingabe im Strafrauem sogar noch in aller Seelenruhe annehmen konnte und schliesslich souverän ins linke untere Toreck einschob. Kurz darauf hatte dann Simon Prestel auf Gästeseite die Riesenchance zu verkürzen, als er plötzlich allein vor Torwart König auftauchte, doch er vertändelte und scheiterte am Siegsdorfer Schlussmann.

In der 68.Minute war wieder Mittermaier-Time, der nach einem Steilpass eiskalt blieb und die Kugel aus 14m flach in die Maschen zum 4:0 drosch. Nur vier Minuten später krönte Markus Mittermaier seine überragende Vorstellung mit einem lupenreinen Hattrick nach der Halbzeit und seinem insgesamt vierten Treffer des Tages. Der eingewechselte Paul Wittmann war daran maßgeblich beteiligt, als er sich gegen drei Gegenspieler durchsetzen konnte, den Ball in letzter Sekunde noch quer zu Mittermaier legte, der schliesslich mühelos zum 5:0 einschob.

Die Heimelf nahm nun etwas Tempo aus dem Spiel, was prompt in der 74.Minute mit dem 1:5 durch Nikolaus Eisl bestraft wurde, der per Kopf nach einem Flankenball ins kurze Eck einnetzte. Die Gäste aus Tittmoning „verkürzten“ in der 88.Minute dann sogar noch auf 2:5, Benedikt Berger verwandelte einen 20m-Freistoss sehenswert und unhaltbar ins Netz, dank der gleichzeitigen Niederlage von Reichenhall (in Buchbach) konnte sich Tittmoning trotz einer schwachen Vorstellung gerade noch so den direkten Klassenerhalt sichern. Die Gastgeber vom TSV Siegsdorf zeigten am letzten Spieltag wohl eine ihrer stärksten Saisonleistungen und schliessen die Saison mit einem respektabeln 8.Platz in der Kreisliga ab.

NEUE ÄRA BEIM TSV SIEGSDORF

Nach 13 Jahren Amtszeit verabschiedet sich Adi Krause von der Spitze der Vorstandschaft des TSV Siegsdorf und blickt auf eine durchwegs positive und erfolgreiche Amtszeit zurück. In seiner ausführlichen Ansprache lobte Krause ausdrücklich die gute sportliche Situation der Herrenmannschaften in der Kreisliga bzw. A-Klasse, das Ziel Klassenerhalt haben beide selbst in der Hand. Damit könnte man sich ein weiteres Jahr etablieren, was laut Krause auch langfristig auf die sehr gute Jugendarbeit zurückzuführen ist, derzeit arbeiten insgesamt 11 Jugendtrainer mit Trainerschein im Verein – der richtige Weg, die Qualität hochzuhalten.

Krause erzählte auch noch von einigen gemeinsamen lustigen Anekdoten und Erinnerungen mit Spielern und Trainern von früher und dankte zudem allen ehrenamtlichen Helfern im Verein für die stets gute Zusammenarbeit. 2004, als Krause das Amt des Abteilungsleiters übernahm, stand der TSV sportlich und finanziell am „Abgrund“, doch mit viel Einsatz und oftmals unbürokratischen Maßnahmen schaffte man es, den Verein wieder auf solide Beine zu stellen und steht aktuell noch nie so gut da wie jetzt. Doch Krause erwähnte auch, dass dies nur mit einem tollen Team möglich sei und dankte sogleich allen für das Vertrauen, der stets guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde, den ganzen Sponsoren, sowie allen freiwilligen Helfern, die es auch immer möglich machten, diverse Veranstaltungen (Gemeindemeisterschaft, Christkindlmarkt, Jugend-Hallenturnier, Hans-Dorfner-Fussballschule, Zeltfest) auf die Beine zu stellen.

Im anschliessenden Bericht des Jugendleiters erwähnte Michael Jüthner nochmals, dass die Fussballabteilung derzeit sportlich wie finanziell gut dasteht und lobte ausdrücklich die gute Jugendarbeit mit derzeit 10 aktiven Mannschaften, wobei nur die A und B-Junioren derzeit eine Spielgemeinschaft mit Bergen haben, alle anderen Jugendmannschaften werden immer noch aus Eigengewächsen gefördert.

Bei den abschliessenden Neuwahlen entlastete zunächst Klaus Effern vom TSV Siegsdorf Gesamtverein den Vorstand, um den Weg für Neuwahlen freizumachen. Die Wahlberechtigten wählten dann einstimmig folgende neue Vorstandschaft:

  • 1.Abteilungsleiter: Hans Geiger
  • 2.Abteilungsleiter: Roman Merkel
  • Technischer Leiter: Alexander Mayer
  • 1.Jugendleiter + Kassenwart: Michael Jüthner
  • Schriftführer + Pressewart: Markus Germann

Adi Krause wünschte schliesslich mit seinen abschliessenden Worten der neuen Vorstandschaft weiterhin ein glückliches Händchen sowie das Teamwork, ohne dem es im Verein nicht geht!

BIG POINT IM ABSTIEGSKAMPF

2:1 – Heimsieg gegen Aufstiegsaspiranten Kay.

Einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gelang dem gastgebenden TSV Siegsdorf am Samstag Nachmittag in der Kreisliga 2. Dank einer couragierten und einsatzbereiten Leistung behielt man durch den knappen, aber nicht unverdienten 2:1-Erfolg drei wichtige Zähler zuhause.

Die Partie begann schwungvoll, beide Teams agierten sehr offensiv, Siegsdorf wollte unbedingt früh die Weichen auf Sieg stellen, die Kayer hingegen wollten wohl nochmal die letzte Chance Richtung Aufstiegsrelegation nutzen. So ging es zunächst hin und her, ohne dass man sich Torchancen erarbeiten konnte. Es dauerte bis zur 25.Minute, ehe Patrick Petzka auf Seiten der Hausherren eine erste Prüfung für Gästekeeper Josef Kraller parat hatte, sein 25m-Freistoss landete aber direkt in dessen Arme.

In der 29.Minute setzte dann aber Andi Frauendienst mit dem 1:0-Führungstreffer ein Ausrufezeichen. Ein Wittmann-Eckball wird am Fünfer per Kopf verlängert und Frauendienst wuchtet das Leder am langen Eck aus 10m sehenswert volley per Innenseite in die Maschen. Kay benötigte nun etwas Zeit, um sich etwas zu erholen, was wiederum Siegsdorf nutzen wollte und weiter Druck machte, doch bis zur Halbzeitpause gelang es nicht mehr, sich gefährliche Chancen herauszuarbeiten. Es blieb damit beim knappen, aber nicht unverdienten 1:0 in einer rasanten, zweikampfbetonten Begegnung.

Beide Mannschaften begannen nun etwas ruhiger, neutralisierten sich etwas im Mittelfeld, mit der allerersten Torchance im zweiten Durchgang gelang den Hausherren aber der zweite Treffer des Tages. Arthur Wittmann krönte seine starke Vorstellung mit einem beherzten Sololauf über das halbe Feld, liess dabei vier Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, umkurvte auch noch Torhüter Kraller und schob schliesslich souverän zum 2:0 ins leere Tor ein.

Kurz darauf legte Siegsdorf nach, Patrick Petzka scheiterte mit seinem Flachschuss vom linken Sechzehnereck an Kraller, die Gäste aus Kay besinnten sich in der Folgezeit aber endlich auf ihre Offensivqualitäten und kamen spät in der 82.Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Zunächst scheiterte Sabo per Flachschuss an TSV-Keeper Fabian König, der den Ball aber nach vorne abprallen liess, wo Michael Fuchs zur Stelle war und aus kurzer Distanz im Fallen ins Netz einspitzeln konnte.

Kay versuchte in der Schlussphase nochmal alles, doch Siegsdorf blieb stabil und liess auch keine Torchancen mehr zu, so blieb es beim knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg für die Aigner-Elf, die somit etwas beruhigter mit einem 5-Punkte-Polster am nächsten Samstag zum Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten SV Seeon/Seebruck fahren können.

TSV SIEGSDORF VERSCHENKT WICHTIGE PUNKTE

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Rimsting | 1 : 2.

Eine knappe und vor allem unnötige Heimniederlage musste der TSV Siegsdorf in der A-Klasse 2 gegen den TSV Rimsting einstecken und muss nun wieder etwas zittern im Abstiegskampf. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr, gingen auch prompt in der 10.Minute durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter durch Michael Freimoser mit 1:0 in Führung, in der Folgezeit scheiterte zunächst Christian Ferstl am Aussenpfosten, kurz darauf erneut Freimoser am Quergebälk. Groiß und Huber scheiterten in der Folgezeit mit weiteren Großchancen, trotz deutlicher Überlegenheit blieb es bis zur Pause beim knappen 1:0. 

Wie so oft im Fussball dreht die Partie nun, die Gäste aus Rimsting übernahmen immer mehr die Spielkontrolle und glichen in der 51.Minute durch Mathias Fischer zum 1:1, der sich im Strafraum durchsetzt und die Kugel ins linke obere Kreuzeck schiesst. Hackenberg hatte in der 67.Minute dann die Führung auf dem Fuss, scheiterte aber allein vor Popp, doch bereits eine Minute darauf klingelte es dann doch im Siegsdorfer Tor, erneut war es Fischer, der im Sechzehner das Leder in die Maschen spitzelte. Letzlich blieb es beim 1:2, Siegsdorf schenkte das Spiel nach starker erster Halbzeit komplett her und sollte nun dringend im Abstiegskrimi nächsten Sonntag in Seeon/Seebruck punkten.

TSV SIEGSDORF GEWINNT ÜBERZEUGEND MIT KOMPAKTHEIT UND KAMPFKRAFT

Wichtiger 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Neuötting.

Dank einer starken ersten Halbzeit fuhr der TSV Siegsdorf in der Kreisliga 2 einen enorm wichtigen Dreier ein und hat das Ziel Klassenerhalt weiterhin selbst in der Hand. Die Partie begann in der 2.Minute mit einem Paukenschlag, Markus Mittermaier zog per Flachschuss aus 18m mittig ab, Gästetorwart Wieland war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, doch der Ball zappelte dennoch zum 1:0 im Netz. Die Hausherren gaben dann weiter den Ton an, so verfehlte ein Huber-Kopfball nach Flanke von rechts das Gehäuse knapp (8.).

Neuötting erholte sich nur langsam aus der Druckphase, wartete in der 25.Minute mit ihrer ersten Chance auf, als Alexander Reberger aus kurzer Distanz halbrechts nur knapp vorbeizielte. Siegsdorf dreht aber schnell wieder den Spieß um und kam durch einen Petzka-Schuss aus 14m (33.) – Torhüter Wieland klärte per Faustabwehr – sowie durch einen Mayer-Schuss (35.) ans Aussennetz zu einer Doppelchance, auf der Gegenseite verzog Dominik Kraus mit seiner scharfen Hereingabe von rechts an allen sowie auch Zentimeter am langen Pfosten vorbei äußerst knapp (37.)

In der 43.Minute setzte Patrick Petzka mit einem satten 25m-Fernschuss ein weiteres Ausrufezeichen, Wieland klärte im Nachfassen, doch praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel dann doch noch der zweite Treffer für die Hausherren. Mittermaier wurde im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter versenkte Petzka halbhoch ins rechte Eck zur hochverdienten 2:0-Pausenführung für Siegsdorf, das viel Druck erzeugte und Neuötting kaum zur Entfaltung kommen liess.

Zu Beginn von Durchgang zwei tat sich zunächst nicht viel, die Aigner-Elf verwaltete geschickt und den Gäste viel nicht viel Sinnvolles ein, so dauerte es bis zur 65.Minute, ehe der Tabellennachbar aus Neuötting aktiver wurde und zu einer guten Gelegenheit kam. Siegsdorfs Mittelfeldstratege Maxi Huber legte die Kugel unfreiwillig vor die Füsse von Tobias Völkel, der aus 12m sofort abzog, doch Fabian König im Tor der Hausherren parierte glänzend.

Der TSV kam nun zu einigen Entlastungsangriffen, in der 71.Minute verpasste Felix König nach Hereingabe in der Mitte knapp, kurz darauf setzte der starke Patrick Petzka zu einem Sololauf an, der mit einem Fernschuss am 16er endete, jedoch streifte das Leder übers Tor. Neuötting warf schliesslich nochmal alles nach vorne, doch den Schlusspunkt setzte wiederum Siegsdorf durch Felix König, der in der 90.Minute nach schönem Zuspiel von Wittmann per Flachschuss ins linke untere Eck zum 3:0-Endstand einschob.

Dank einer tollen ersten Halbzeit sowie einer insgesamt kompakten Mannschaftsleistung verschaffte sich der TSV Siegsdorf nun eine bessere Ausgangssituation im Kampf um den Klassenverbleib.

Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Chieming | 1 : 0.

Mit einem hart umkämpften, aber verdienten 1:0 – Derbysieg gelang dem TSV Siegsdorf ein weiterer wichtiger Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der A-Klasse 2. In der ersten Halbzeit hatten Michael Freimoser (10./ 22./ 24.) jeweils per direkte Freistösse sowie Simon Abstreiter (25.) per Volleyschuss mehrmals die Chance zur Führung, doch Chiemings Schlussmann Daniel Sam vereitelte jeweils hervorragend. Christian Zenz auf Seiten der Gäste scheiterte mit seinem direkt in die kurze Torecke hereingezirkelte Ecke an der Fussabwehr von Humhauser, der das Leder noch von der Linie kratzte. In der 44.Minute avancierte dann Christian Ferstl zum Derbyhelden, der aus einem Strafraumgewusel heraus der Nutzniesser war und die Kugel ins rechte untere Eck zum goldenen Treffer spitzelte. Im zweiten Durchgang arbeiteten die Hausherren weiter am zweiten Treffer, agierten energischer druckvoller im Spiel nach vorne, die größte Torchance jedoch hatten die Gäste in der 76.Minute durch einen satten Linksschuss von Felix Schrobenhauser, Keeper Nicolai Theinl parierte aber glänzend, in der Schlussminute warf Chieming schliesslich alles nach vorne und wären beinahe noch mit dem Ausgleich belohnt worden, doch Philipp Lukas brachte das Kunststück fertig aus 3m übers Gehäuse zu köpfen, somit blieb es beim glücklichen, aber nicht unverdienten Heimerfolg des TSV Siegsdorf, die sich damit vorerst von ihren allergrößten Abstiegssorgen entledigen konnten.

ARBEITSSIEG VERSCHAFFT TSV SIEGSDORF LUFT NACH UNTEN

Knapper 2:1-Heimerfolg gegen Schlusslicht Neumarkt/St.Veit.

Mit dem zweiten, enorm wichtigen Heimerfolg binnen einer Woche konnte sich der TSV Siegsdorf vorerst von den gefährlichen Abstiegsrängen absetzen, gleichzeitig verlöschen die Lichter für den TSV Neumarkt/St.Veit in der Kreisliga immer mehr. Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr rasante Partie, wobei die Gäste mit Offensivpressing überraschten, die Hausherren hielten aber sofort dagegen und kamen durch den am heutigen Tage sehr starken Patrick Petzka per Flachschuss aus 12m zur ersten Möglichkeit, doch Torwart Biber fischte das Leder aus dem unteren Toreck. Gästekapitän Markus Windhager prüfte in der 9.Minute erstmals Fabian König, doch dieser hält sicher. Im direkten Gegenzug streifte ein Flankenkopfball von Arthur Wittmann knapp über die Latte (10.). Die Gäste versteckten sich aber nicht und hatten in der 20.Minute eine Doppelchance, zunächst scheiterte Akiotu am Reflex von König, den Nachschuss versiebte Windhager dann.

Die Hausherren übernahmen jedoch nun immer mehr die Kontrolle, erarbeiteten sich Chancen fast im Minutentakt. In der 35.Minute lieft Maxi Wurm nach schönem Zuspiel allein auf Biber zu, doch sein Flachschuss war aber zu schwach, nur eine Minute später rettete der Aussenpfosten für die Gäste, nachdem erneut Petzka am linken Sechzehnereck abzog. Weiter ging es in hohem Tempo im Einbahnstraßenfussball Richtung Gästetor, belohnt wurde die Aigner-Elf für ihre Bemühungen dann schliesslich in der 41.Minute. Maxi Huber wurde steilgeschickt, dieser legte im Strafraum halblinks uneigennützig quer zum mitgelaufenen Markus Mittermaier, der keine Mühe mehr hatte die Kugel ins leere Tor einzuschieben und damit nach langer Verletzungspause seinen ersten Pflichtspieltreffer erzielen konnte. In der 44.Minute parierte Martin Biber einen Huber-Volleyschuss aus 20m, praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel das überfällige 2:0 für Siegsdorf. Patrick Petzka krönte seine starke Leistung mit einem 25m-Flachschuss ins linke untere Eck zum hochverdienten Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das gleiche Bild, Siegsdorf besser im Spiel nach vorne, doch nach 57 Minuten gelang den Gästen aus dem Nichts heraus der 1:2-Anschlusstreffer durch Markus Windhager, der nach einem Pass durch die Lücke der TSV-Abwehrreihe allein auf König zulief und diesem per eiskaltem Flachschuss keine Chance ließ. Plötzlich kippte die Partie etwas zugunsten der Gäste, die nun Morgenluft schnupperten, jedoch ohne sich größere Torchancen herauszuspielen, die wiederum hatte bei Entlastungsangriffen die Aigner-Elf, Mittermaier wartete mit einer Einzelaktion auf, der aus 17m aber knapp verzog, Petzka scheiterte am Aussenpfosten.

In der 83.Minute hätte der eingewechselte Michael Freimoser für die endgültige Entscheidung sorgen können, nachdem er allein vor Torwart Biber zu überhastet scheiterte. Kurz darauf wurde Siegsdorfs Maxi Wurm nach überhartem Einsteigen mit glatt Rot vom Feld geschickt, so hatte Neumarkt in der Schlussphase in Überzahl nochmals die Gelegenheit, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen, doch Siegsdorf überstand diese kritische Phase und behielt am Ende zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient alle drei Punkte im heimischen Stadion. Bereits am Ostermontag reist der TSV Siegsdorf zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer SG Schönau.

0:3 – Klatsche gegen Aschau

TSV Siegsdorf 2 -- WSV Aschau | 0 : 3.

In einem Nachholspiel der A-Klasse 2 musste der gastgebenede TSV Siegsdorf nach drei Siegen in Serie erstmals wieder eine deftige 0:3-Klatsche gegen den keinesfalls besseren WSV Aschau hinnehmen. Beide Teams agierten über weite Strecken mit vielen Ungenauigkeiten im Spiel, dennoch gingen die Gäste in der 11.Minute durch Matthias Stangl, der nach einem Flankenball die Kugel nicht richtig trifft, dennoch kullert der Ball ins rechte untere Eck zum 0:1. In der 24.Minute erhöhte Raphael Zanier per Kopfball nach Flanke von rechts ins lange Eck – mehr passierte nicht mehr bis zur Halbzeit. Kurz nach der Pause hatte Groiß nach einem Torwartschnitzer den Anschlusstreffer auf dem Fuss, er traf aber nur das Aussennetz aus etwas spitzem Winkel. In der Folgezeit prüften Stangl (62.) und Neumueller (69.) auf Seiten der Gäste den Torhüter jeweils per Flachschuss, auf der Gegenseite Glassl (76.) und Walcher (83.) per Kopfball. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzten allerdings die Aschauer in der 87.Minute, Matthias Stangl traf per Foulelfmeter souverän. 

TSV SIEGSDORF MIT BEFREIUNGSSCHLAG

Aigner-Elf trifft und siegt endlich wieder – Petzka Goldtorschütze.

Nach einer knapp 300-minütigen torlosen Durststrecke gelang dem TSV Siegsdorf am 22.Spieltag der Kreisliga 2 endlich wieder ein eigener Treffer und prompt schaffte man auch gleich einen wichtigen Heimsieg gegen den FC Töging 2. Beide Teams agierten zu Beginn etwas verhalten, ein abgerutschter Flankenball von Frauendienst landete auf dem Tornetz (12.). Maxi Huber prüfte in der 20.Minute Gästekeeper Kronburger mit einem harmlosen Fernschuss. Töging erwachte so langsam aus der Dämmerung und kam sogleich in der 28.Minute zu einer Großchance durch den starken Stefan Mutschler, der das Leder – schön freigespielt von seinen Kollegen – völlig frei vor König vorbeischob, doch Trzewik kratzte das Spielgerät noch von der Linie. Töging machte weiter Druck, so scheiterte Andreas Baumgartner nach einer Ecke per Kopfball knapp (37.), nur zwei Minuten später konnte Siegsdorfs Schlussmann König einen Toure-Fernschuss entschärfen (39.).

Den Hausherren, die mit viel Einsatz und Leidenschaft agierten, gelang dann in der 43.Minute etwas überraschend der goldene Treffer des Tages. Zunächst wurde Andi Frauendienst über rechts steilgeschickt und lief allein auf Keeper Kronburger zu, dieser blieb zunächst Sieger im direkten Duell, doch Patrick Petzka reagierte am schnellsten und schnappte sich die Kugel und schob aus 9m ins leere Tor zum vielumjubelten 1:0 ein – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Siegsdorf kam schwungvoll aus der Kabine, man wollte unbedingt nachlegen, so vergab Arthur Wittmann per sattem Fernschuss knapp (49.). In der 54.Minute kam Andi Frauendienst zu einer Torchance, der nach einem langgezogenden Diagnonalball durchstartete und volley per Innenseite aus 18m ab- und knapp verzog. Tögings bester Mann, Stefan Mutschler, scheiterte in der 63.Minute mit seinem Flachschuss aus 14m am prächtig reagierenden Fabian König. Die Partie wurde nun deutlich ruppiger, die Gäste bekamen nochmal die zweite Luft, ohne jedoch größere Chancen zu erarbeiten, Siegsdorf verteidigte geschickt und setzte nur mehr auf Entlastungsangriffe.

In der 79.Minute dann beinahe noch die Ausgleichschance für Töging, nachdem Siegsdorfs Abwehrreihe den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone brachten, doch mit viel Glück und Geschick vereitelte man schliesslich eine gefährliche Torchance. Die Aigner-Elf brachte den ersehnten Dreier dann aber sicher über die Runden und verschaffte sich durch den verdienten Arbeitssieg damit erstmal etwas Luft im Abstiegskampf.

TSV SIEGSDORF HAT EINEN LAUF

TSV Siegsdorf 2 -- ASV Eggstätt | 2 : 1.

Mit einem hochverdienten 2:1-Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn ASV Eggstätt schafft der TSV Siegsdorf den dritten Sieg in Folge und bleibt damit 2017 weiterhin ungeschlagen. Nach einer schwachen Anfangsphase hatten die Gäste in der 20.Minute die erste Gelegenheit, doch Hans Rott verzog aus 8m übers Tor, kurz darauf scheiterte Christian Preisser auf der Gegenseite per Kopfball knapp. In der 30.Minute dann die 1:0-Führung durch Simon Abstreiter, der nach einem langen Diagonalpass am linken Sechzehnereck aus vollem Lauf direkt abzog und die Kugel sehenswert im linken Kreuzeck unhaltbar versenkte. Nach der Pause fasste sich Markus Humhauser ein Herz, sein Gewaltschuss aus gut 35m liess Torwart Köck unglücklich aus den Händen gleiten – 2:0 (46.). Die Hausherren in der Folgezeit überlegen, dennoch gelang den Gästen aus Eggstätt in der 86.Minute der späte Anschlusstreffer, Thomas Gartner versenkte das Leder per trockenem Flachschuss aus 20m im linken unteren Eck. Der TSV Siegsdorf brachte aber den dritten Dreier in Serie schliesslich unter Dach und Fach und schloss damit zu den Eggstättern in der Tabelle auf. 

TORLOSES REMIS HILFT KEINEM WEITER

TSV Siegsdorf scheitert zweimal am Innenpfosten | 0:0.

Der TSV Siegsdorf ist am Samstag-Nachmittag bei schönem Frühlingswetter gegen den abstiegsbedrohten SV Aschau/Inn erneut nicht über ein 0:0 hinausgekommen, jedoch musste zweimal der Innenpfosten für die Gäste retten, so dass das Remis am Ende etwas glücklich zustande kam.

In Spielminute drei hatte Aschaus Karamanlis den Führungstreffer auf dem Fuss, als er von Pfeiffer bedient wurde, er verzog aber aus kurzer Distanz übers Tor. Praktisch im Gegenzug dann ein sehenswerter langer Flankenball von Wurm auf Andi Frauendienst, der am linken Sechzehnereck sofort volley abzog und mit viel Pech am rechten Innenpfosten scheiterte. Schwungvoll ging es weiter, Christoph Baumann auf Seiten der Gäste verzog einen 16m-Schuss knapp (11.) und Mathias Berghammer zog nach einem Fehlabwurf von Torwart König etwas zu überhastet ab (15.).

Die Partie neutralisierte sich in der Folgezeit etwas im Mittelfeld, erst Andi Frauendienst wartete in der 29.Minute mit einem satten Fernschuss aus gut 20m auf, jedoch knapp vorbei. Aschau verteidigte geschickt und setzte selbst ebenfalls immer wieder kleine Nadelstiche, vor allem über die gefährlichen Aussenseiten. Die letzte Chance vor der Halbzeit bot sich dann aber noch Siegsdorfs „Haudegen“ Philipp Erdmann, dessen Kopfball nach Ecke jedoch 2-3m übers Gehäuse flog.

Nach einer durchaus ausgeglichenen ersten Halbzeit nahmen sich die Hausherren nun sichtlich mehr vor, Patrick Petzka verzog einen Fernschuss aus 20m knapp (48.). In der 56.Minute ergab sich für den TSV einen Doppelchance, zunächst fand Maxi Wurm mit seinem scharfen Flachschuss halbrechts in Schreiner seinen Meister, den Nachschuss wuchtete Petzka zentral aus 14m an den linken Innenpfosten, die Kugel wollte einfach nicht ins Tor. Maxi Huber probierte es schliesslich mit einem Fernschuss aus gut 20m, der Ball strich aber ebenfalls am Tor vorbei.

Die Gäste aus Aschau machten nun hinten dicht, kamen ausser ein paar Entlastungsangriffen kaum mehr zu Offensivaktionen und war wohl mit dem einen Punkt zufrieden, der TSV Siegsdorf war zwar weiterhin stets bemüht, schaffte es jedoch nicht mehr zwingende Aktionen zu kreieren und so hätte Aschaus Karamanlis in der 88.Minute beinahe noch den Siegtreffer geschossen, als er nach einem langen Flankenball völlig freistehend am Fünfereck das Leder aber nicht mehr genügend unter Kontrolle brachte. Letztlich mussten sich beide Teams mit dem torlosen Remis begnügen.

TSV Siegsdorf pirscht sich weiter ran

TSV Siegsdorf 2 -- SV Höslwang | 2 : 0.

In einer schwachen A-Klassenbegegnung gewannen die Hausherren vom TSV Siegsdorf aufgrund der engagierteren zweiten Hälfte letztlich glücklich, aber verdient mit 2:0 gegen den Tabellennachbarn SV Höslwang. Die einzige Chance in Durchgang eins hatten die Gäste durch Anton Esterl, der nach einem Torwartfehler des TSV frei in der Mitte bedient wurde und das Kunststück vollbrachte, das leere Tor nicht zu treffen, so blieb es beim torlosen Remis nach 45 Minuten. Bereits in der 53.Minute ging Siegsdorf durch Michael Freimoser mit 1:0 in Führung, er wurde mustergültig vom eingewechselten Michael Poller zentral in der Mitte bedient, Freimoser schob klug aus 12 flach unten links ein. Kurz darauf scheitert Preisser per Flachschuss an Torwart Schreiner. Den 2:0-Endstand besorgte schliesslich TSV-Kapitän Stefan Walcher in der 73.Minute, der sich kurz nach der Mittellinie das Leder erkämpfte, sich per Sololauf gegen drei weitere Abwehrspieler durchsetzte und fulminant aus 17m einnetzte. Der TSV Siegsdorf pirschte sich mit diesem wichtigen Sieg in der Tabelle an Höslwang heran und ist nun auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. 

AUS DEM JUNIORENBEREICH

Am Wochenende des 04./05.März trug der TSV Siegsdorf wieder seine traditionellen und beliebten Jugendhallenturnier aus. An zwei Tagen wurden 5 Turniere mit insgesamt 32 Mannschaften ausgetragen. Am Samstag gaben sich vormittags die F2-Junioren mit dem Nachwuchskickern vom TSV Siegsdorf, SG Scheffau/Schellenberg, WSC Bayrisch Gmain, SC Vachendorf, DJK Nussdorf, SV Erlstätt, und der SV Ruhpolding die Ehre, anschließend spielten die Jüngsten, die G-Junioren mit den Teams vom TSV Siegsdorf, TSV Stein, SBC Traunstein, TSV Waging und dem SV Surberg gegeneinander. Bei diesen beiden Altersgruppen wird noch nicht um Platzierungen gespielt, hier wird der Spaß am Fußball in den Vordergrund gestellt und am Ende alle Mannschaften als Sieger geehrt. Trotzdem wurden die Mannschaftenauch hier um jeden Ball hingebungsvoll gekämpft, bei Toren gejubelt und von den Zuschauern auf den Tribünen frenetisch angefeuert.

 

Bei den E 2 Junioren ging es dann schon um Platzierungen, der Spielmodus bei 6 teilnehmenden Mannschaften war jeder gegen jeden in der Vorrunde. In der anschließenden Finalrunde wurde dann noch einmal im Modus 1 gegen 2, 3 gegen 4 und 5 gegen 6 um eine mögliche Verbesserung der Platzierung gekämpft. Im Spiel um Platz fünf konnte sich der Gastgeber vom TSV Siegsdorf mit 2:1 gegen den SV Marzoll durchsetzen. Im Spiel um den dritten Platz wurde das Spiel erst im Siebenmeterschießen entschieden, hier setzte sich der SV Erlstätt gegen den SV Ruhpolding durch. Auch das Finale wurde erst im Siebenmeterschießen entschieden. Hier setzte sich der SBC Traunstein mit 3:2 gegen den TSV Bergen durch. Allerdings waren sie auch der verdiente Turniersieger, da sie die Vorrunde mit nur einem Unentschieden klar dominierten.

 

Am Sonntag waren dann noch die F 1 sowie am Nachmittag die E 1 Junioren im Einsatz.

Was die Kinder uns hier zeigten war sehenswerter Fussball mit schönen Kombinationen und tollen Toren. Bei den F 1 Junioren gewann die Mannschaft des SV Erlstätt, die über das gesamte Turnier die beste Leistung zeigte und verdient als Turniersieger hervorging. Zweiter wurde die Mannschaft des TSV Grabenstätt vor dem TSV Bad Reichenhall.

Teilnehmende Vereine waren auch die Mannschaften von der DJK Nussdorf, TV Obing, SV Ruhpolding und TSV Siegsdorf.

 

Bei den E 1 Junioren konnte sich der TSV Bergen knapp vor der DJK Nussdorf als Turniersieger durchsetzen, dritter wurde die Mannschaft vom SV Ruhpolding.

Die weiteren Teilnehmer waren: TSV Berchtesgaden, SV Surberg sowie der TSV Siegsdorf mit zwei Mannschaften.

 

Die Jugendleitung des TSV Siegsdorf möchte sich noch ganz besonders bei den vielen fleißigen Helfern bedanken ohne denen dieses Turnier nicht auf die Beine gestellt werden kann. Dies wären die Eltern am Verkauf, den Kuchenspendern, den Jungs aus der D-Jugend die sich als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt haben und unseren Zeitnehmern und DJ´s die für einen gelungenen musikalischen Rahmen gesorgt haben.

TSV SIEGSDORF KOMMT MIT 1:5 UNTER DIE RÄDER

Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach eine Nummer zu groß – Breu und Dotzler treffen doppelt.

Mit einem imponierenden und überzeugenden Auftritt holte sich der TSV Buchbach 2 am Samstag Nachmittag in der Kreisliga 2 auswärts beim TSV Siegsdorf einen hochverdienten Dreier und sorgte damit für den Anschluss ans hintere Mittelfeld. Die mit einigen sogenannten Vertragsamateuren auflaufenden Buchbacher zeigten von Beginn an ihre enorme Spiel-und Laufstärke, drängten die Hausherren permanent in die Defensive, in der 11.Minute zogen die Gäste erstmals ihr schnelles Kombinationsspiel über die rechte Seite auf, Sonnleitner legte quer zu Breu, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste, doch sein Flachschuss wurde im letzten Moment noch von Doll zur Ecke abgefälscht.

In der 16. Minute klingelte es dann aber erstmals im Kasten des TSV, erneut ging es schnell über die rechte Aussenbahn nach vorne, eine präzise Flanke fand in Lukas Dotzler einen Abnehmer, dessen sehenswerter Volley-Drehschuss unhaltbar zum 0:1 einschlug. Die Hausherren konnten sich in dieser Phase kaum befreien, ein Breu-Freistoss aus 30m verzog knapp. In der 29.Minute erhöhte dann aber Lukas Dotzler mit seinem zweiten Treffer auf 0:2, aus zentraler Position am Sechzehner zog er flach und trocken ins rechte untere Toreck ab. Kurz nach Wiederanpfiff verlor Siegsdorf erneut den Ball, ein langer Pass erreichte Dotzler, der von Uebler nur noch per Foulspiel zu bremsen war, den unumstrittenen Elfmeter verwandelte Stefan Perovic sicher zum 0:3 (30.).

Buchbach zeigte weiterhin Einbahnstrassenfussball, praktisch mit dem Pausenpfiff erwies aber Florian Mader auf Seiten des TSV seinem Team einen Bärendienst, als er bei eigenem Freistoss wiederholt meckerte und daraufhin von Schiedsrichter Mayer per Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Somit blieb es beim schmeichelhaften, hochverdienten 0:3-Halbzeitstand, Buchbach war in allen Belangen überlegen.

In Unterzahl agierend schien es nun aussichtlos für die Aigner-Elf, doch diese steckte nicht auf und kam prompt in der 48.Minute durch Patrick Petzka zum 1:3-Anschlusstreffer, sehenswert zog dieser auf halblinks nach innnen und zog aus 20m einfach mal ab, die Kugel schlug unhaltbar im linken Kreuzeck ein. In der 60.Minute aber stellte der enorm agile Thomas Breu wieder den alten 3-Tore-Abstand her, als er nach einem Ballverlust des TSV blitzschnell in den Lauf bedient wurde, allein vor Schlussmann König cool blieb und flach ins rechte untere Eck zum 1:4 einnetzte.

Am heutigen Tag war immer wieder die Schnelligkeit der Gäste spielentscheidend, so auch in der 65.Minute, als Breu erneut allen auf und davon eilte, im letzten Moment vor König aber noch gestört wurde. Der schönste Spielzug des Tages schloss wiederum Thomas Breu nur zwei Minuten später zum 1:5 ab, als er auf rechts nach schneller Kombination zunächst am linken Innenpfosten scheiterte, im Nachschuss aber am schnellsten reagierte und nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

In der Schlussphas der Partie schalteten die Gäste nun sichtbar zwei Gänge herunter, die Hausherren zeigten Moral und kamen trotz Unterzahl nun zu einigen Torchancen. Zunächst scheiterte Patrick Petzka per Flachschuss aus 17m (72.), kurz darauf Martienssen, dessen abgefälschter Schuss knapp am Torpfosten vorbeistrich (73.). Der eingewechselte Patrick Finger hatte dann in der 77.Minute die wohl größte Möglichkeit, nachdem ihn Martienssen mustergültig per Kopf bediente, Finger aber aus 6m vor TW Huber überhastet verzog.

In der 86.Minute wartete Maxi Huber mit einer schönen Einzelleistung auf, nachdem er sich über links in den Strafraum tankte, zwei Gegenspieler austanzte, jedoch aus kurzer Distanz an Huber scheiterte. Den Schlusspunkte setzte dann nochmals der TSV Buchbach, doch Thomas Breu scheiterte diesmal am prächtigen Fussreflex von TW König, den Nachschuss verzog Dotzler knapp. Die Buchbacher setzen mit diesem hochverdienten, völlig ungefährdeten Sieg seine beeindruckende Serie fort.

Not unterliegt Elend

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Grabenstätt | 0 : 1.

In einem enorm wichtigen, prestigereichen Kellerduell der A-Klasse 2 behielten die Gäste aus Grabenstätt am Ende glücklich die Oberhand und konnten sich damit etwas vom Schlusslicht Siegsdorf absetzen. In einer sehr schwachen Partie auf Augenhöhe – Not gegen Elend –  hatten zunächst die Hausherren durch Stefan Walcher im Strafraum nach Getümmel die Führungschance (11.), auf der Gegenseite scheiterte Josef Langbauer per Kopfball kurz vor der Pause (41.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine zerfahrene Partie, Siegsdorf hätte nach Torschüssen von Freimoser (57.) und Erdmann (60.) sowie Buchoester allein vor Torwart Tonschütz durchaus in Führung gehen können, doch Grabenstätts Goalgetter Alexander Bondariu bestrafte die ungenutzten Chancen in der 83.Minute mit dem Tor des Tages, als er nach einer Kopfballverlängerung ebenfalls per Kopf mit dem Rücken zum Tor stehend aus 7m zum Siegtreffer einnickte. 

SIEGSDORF BEWEIST ERNEUT HEIMSTÄRKE

Hart erkämpfter 2:0-Derbysieg gegen den SV Seeon/Seebruck.

Einen hart erkämpften, aber nicht unverdienten Derbysieg landete der TSV Siegsdorf am Samstag Nachmittag in der Kreisliga 2 und pirscht sich damit wieder langsam ans vordere Tabellendrittel heran. Die 140 Zuschauer sahen bei schönem Spätsommerwetter zunächst ein Abtasten beider Teams, es entwickelten sich bis zur 25.Minute kaum Offensivszenen, ehe dann aber Florian Mader die große Gelegenheit zur Führung seiner Mannschaft hatte, als er in zentraler Position am Strafraum schön freigespielt wurde, seinen Aussenrist-Schuss konnte aber SVS-Keeper Michael Prambs per Fußabwehr klären. Auf der Gegenseite setzte sich Michael Gernhaeuser in der 33.Minute geschickt in Szene, als er einen Sololauf quer übers halbe Feld mit einem scharfen Linksschuss vom linken Sechzehnereck abschloss, jedoch knapp vorbeizielte.

In der 37.Minute setzte sich Mader über rechts durch und trifft aber aus spitzem Winkel nur den rechten Aussenpfosten. Kurz vor der Halbzeitpause hatte der vor allem in der ersten Halbzeit sehr agile Florian Mader die größte Torchance auf dem Fuss, als zunächst Paul Wittmann im Strafraum von Torhüter Prambs von den Beinen geholte wurde, den fälligen, jedoch schwach getretenen Strafstoss konnte Seeons Schlussmann mühelos abwehren.

Bis dato war es eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, die Aigner-Elf zwar mit Feldvorteilen und auch den besseren Torchancen, doch die Gäste vom Chiemsee hielten mit dem 0:0-Halbzeitstand noch gut dagegen.

In der 51.Minute tankte sich Maxi Huber energisch an den Strafraum, passte quer zum mitgelaufenen Mader, der – heute etwas glücklos – freistehend zu überhastet aus 13m übers Tor schiesst. Auf der Gegenseite wartete der eingewechselte Ralf Kopecky mit einem 20m-Fernschuss auf (58.). Die Hausherren nahmen aber in der Folgezeit das Heft mehr und mehr in die Hand, agierten etwas reifer und zielstrebiger, der SVS verteidigte aber bis dahin noch sehr clever, in der 65.Minute klingelte es aber dann doch zum ersten Mal im Gästetor. Maxi Huber reagierte nach einem „Wembley-Lattenknaller“ am schnellsten und nagelte die Kugel aus 5m per Seitfallzieher zum 1:0 in die Maschen.

Jetzt ging es Schlag auf Schlag, nur zwei Minuten später dezimierten sich die Gäste selbst, Christian Zehetmaier musste nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Platz. Beim anschliessenden Angriff des TSV tankte sich Andi Frauendienst zielstrebig auf links in den Strafraum und kann erneut nur unsanft von den Beinen geholt werden, diesmal trat Arthur Wittmann zum Elfmeter an und verwandelte souverän flach ins rechte untere Eck (68.).

Weitere 60 Sekunden später hatten die Chiemseer bereits die große Chance zum Anschlusstreffer, nachdem Fabian Trzewik nach einem Flankenball regelwidrig die Hand zur Hilfe nahm blieb Schiedsrichter Sebastian Fial nichts anderes übrig, als ebenfalls auf Strafstoss zu entscheiden. Daniel Axthammer versagten aber die Nerven, er hämmerte das Leder nur ans Quergebälk. Kurz darauf musste dann SVS-Abwehrspieler Florian Linner mit Gelb-Rot vom Platz, ebenfalls nach wiederholtem Foulspiel. Mit zwei Toren Rückstand und zwei Mann Unterzahl war es jetzt natürlich ein aussichtsloses Unterfangen, in Siegsdorf noch etwas Zählbares mitzunehmen.

Fabian Trzewik knallte dann noch einen 30m-Freistoss an die Latte (79.) und der eingewechselte Maxi Wurm scheiterte mit einem 40m-Lupfer äußerst knapp (86.). Seeon/Seebruck hielt zwar wacker dagegen und hatte sogar noch in der 89.Minute eine gute Torchance durch Benedikt Koenig, der Zweikampfsieger gegen Frauendienst blieb und allein vor TSV-Keeper König jedoch zu lange brauchte und aus 15m vertändelte. Den Schlusspunkte setzte in der Nachspielzeit erneut Wurm, der nach einer schnellen Kombination über links perfekt bedient wurde und flach aus 14m abzog, einzig der rechte Aussenpfosten war im Weg und so blieb es beim hart umkämpften, aufgrunder zweiten Hälfte aber verdienten 2:0-Derbysieg für den TSV Siegsdorf.

Siegsdorf gibt rote Laterne ab

TSV Siegsdorf 2 -- SV Seeon/Seebruck 2 | 1 : 0.

In einer schwachen A-Klassen-Begegnung  auf Augenhöhe konnte sich am Ende mit dem TSV Siegsdorf der etwas glücklichere Sieger durchsetzen. In der ersten Halbzeit gab es ausser einem Buchoester-Volleyschuss (16.), der von TW Hömmerich entschärft wurde, sowie einem Lattenknaller von Kopecky (38.) und einem Asboeck-Schuss aus 13m (40.), der wiederum von TSV-Schlussmann Theinl geklärt wurde, nicht viel Gelungenes anzusehen. Praktisch aus dem Nichts heraus fiel dann aber in der 69.Minute der goldene Treffer für die Gastgeber, nachdem Christian Preisser nach einer Ecke bilderbuchmäßig hochstieg und schliesslich aus 8m per Kopfball ins rechte Kreuzeck zum vielumjubelten Siegtreffer einnickte. Mit diesem überlebenswichtigen Heimdreier übergab der TSV Siegsdorf die Rote Laterne an den ESV Eggstätt.

Ärgerliche Heimpleite

TSV Siegsdorf 2 -- SV Erlstätt | 2 : 4.

In einem Nachholspiel der A-Klasse 2 holte sich der SV Erlstätt einen wichtigen Dreier gegen den Abstiegskampf beim Lokalrivalen TSV Siegsdorf. In einer kampfbetonten Partie auf matschigem Untergrund gingen die Hausherren früh durch Philipp Erdmann in Führung (4.), Philipp Brandt besorgte in der 19.Minute den Ausgleich, doch Christian Preisser brachte sein Team kurz darauf erneut mit 2:1 in Front (24.), doch Manuel Meier schaffte in der 39.Minute noch den 2:2-Halbzeitstand. In Durchgang zwei sicherten Meier (52.) und Brandt (68.) mit ihren jeweils zweiten Treffern doch noch den glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg. 

TSV SIEGSDORF GELINGT COUP GEGEN DEN SPITZENREITER

Aschauer-Truppe verliert erneut gegen seinen „Angstgegner“.

Einen etwas überraschenden, aber nicht unverdienten Dreier landete der gastgebende TSV Siegsdorf am Samstag Nachmittag im Derby gegen den Lokalrivalen und Favoriten TSV Teisendorf. Die Partie begann gleich schwungvoll, denn bereits in der 9.Spielminute gelang Florian Mader der goldene Treffer der Tages. Der TSV setzte einen schnellen Konter im eigenen Stadion über die rechte Angriffsseite, Paul Wittmann wurde von seinem Bruder Arthur steilgeschickt, dieser behielt den Überblick und passte im richtigen Augenblick quer zum heranstürmenden Florian Mader, der dann keine Mühe mehr hatte das Leder aus 11m ins Tor zur frühen 1:0-Führung einzuschieben.

Die Gäste schienen etwas beeindruckt, erneut kam ein langgezogener Steilpass diesmal auf Arthur Wittmann, der – auf und davon – aus leicht spitzem Winkel halbrechts flach aufs lange Eck abzog, der Ball strich nur um Zentimeter am linken Torpfosten vorbei (17.). Wenige Minuten später zog Andi Frauendienst selbstbewusst einen 30m-Freistoss direkt aufs Tor, doch Franz Schwangler im Kasten klärte sicher.

Erst in der 26.Minute gelang es den Gästen erstmals offensiv in Erscheinung zu treten, einen Mayer-Fernschuss aus 13m zentraler Position entschärfte aber Fabian König sicher. Ein als Befreiungsschlag gedachter Ball landete in der 31.Minute bei Arthur Wittmann, der die Kugel behaupten konnte, quer zum mitgelaufenen Mader legte, der sofort ins lange Eck zirkelte, doch erneut fehlten Zentimeter. Kurz vor der Halbzeitpause fand dann noch eine Freistossflanke der Gäste den Kopf von Michael Lindner, doch er brachte zu wenig Druck hinter den Ball. Somit blieb es bei der knappen, aber aufgrund der aggressiven und zweikampfstarken Spielweise der Aigner-Elf nicht unverdienten 1:0-Pausenführung.

Erste Annäherungsversuche in Durchgang zwei durch Tobias Mayer per Fernschuss, sowie auf der Gegenseite durch einen Huber-Kopfball blieben eher noch harmlos. In der 55.Minute gelang den Hausherren aber die schönste Kombination des gesamten Spiels, Mader, Wittmann und Petzka liessen den Ball mehrmals direkt und schnell zirkulieren, ehe Patrick Petzka in seinem ersten Pflichtspiel für Siegsdorf stramm vom 16er flach abzog und haarscharf am rechten Pfosten vorbeischrammte.

Der Tabellenführer der Kreisliga vermisste weiterhin seine offensive Spielstärke, die aber aufgrund der Siegsdorfer Gegenwehr nicht zum Zuge kam, einzig ein harmloser Fernschuss von Mike Opara (72.) sowie ein direkter Freistoss von Tobias Mayer (82.), die aber beide im dritten Stock landeten, brachte Teisendorf trotz mehr Ballbesitz nicht mehr allzuviel zustande.

In der 90.Minute allerdings hatte Opara dann aber doch noch die Riesen-Ausgleichschance auf dem Fuss, nach einem Gestochere im Strafraum des TSV kam Opara unverhofft an das Leder, aus 4m trifft er aber nur die Brust von König, der damit sein Team den etwas überraschenden Heimsieg sichern konnte.

Favorit gibt sich keine Blöße

TSV Siegsdorf 2 -- TV Obing | 0 : 4.

In einem guten A-Klassen-Punktspiel bezwang der Favorit TV Obing die Gastgeber aus Siegsdorf am Ende verdient und etabliert sich damit weiterhin in der Spitzengruppe. Nach anfänglichem Übergewicht der Gäste mit Torchancen durch Thusbaß, dessen Freistoss Torhüter Popp pariert und einem Kopfball von Oberlechner an die Querlatte, fanden die Hausherren besser ins Spiel und kamen ihrerseits durch Weitschüsse von Helmut Grad und Michael Huber sowie einen Kopfball von Christian Preisser zu guten Tormöglichkeiten, es blieb aber bis zur Halbzeit beim gerechten 0:0. 

In der zweiten Hälfte gaben die Obinger nun etwas mehr Gas und gingen prompt in der 51.Minute durch einen sehenswerten Volleyschuss aus 26m durch Klaus Oberlechner mit 1:0 in Führung. Kurz darauf scheiterte Dobler mit seinem Flachschuss am Aussenpfosten, ehe Alexander Thusbaß in der 70.Minute auf 0:2 erhöhte, sein Drehschuss vom 16er passte genau ins Eck. 

Die Häuser-Elf konnte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen, in der 90.Minute schraubte erneut Klaus Oberlechner auf 0:3, im Fallen versenkte er seinen Flachschuss ins kurze Eck, doch damit nicht genug, Josef Plank – praktisch mit dem Schlusspfiff – köpfte den Ball nach Flanke noch zum etwas zu hoch ausgefallenen 0:4-Endstand ein. 

TUS TRAUNREUT WEITER IM AUFWIND

Blitztor und Last-Minute-Treffer entscheiden die Partie.

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten 2:0- Auswärtssieg beim TSV Siegsdorf unterstrich der TUS Traunreut am Samstag Nachmittag seine Ambitionen und setzt sich in der Kreisliga 2 vorerst oben fest.

Keine 30 Sekunden waren gespielt, da klingelte es bereits im Siegsdorfer Kasten, die gastgebende Aigner-Elf weilte noch im Tiefschlaf als der TUS nach dem Anstoss blitzartig über die rechte Seite angriff und Bernd Schweidler in der Mitte nach Flanke seelenruhig aus kurzer Distanz zum 0:1 einschob. Der frühe Schock für die Hausherren saß erstmal tief, es gelang in der Folgezeit nicht allzuviel. Ersel Aydinalp testete TSV-Schlussmann Fabian König in der 16.Minute mit einem sehenswerten 35m-Lupfer, doch König passt auf und pflückt die Kugel herunter.

In der 21.Minute hätte Aydinalp aber auf 2:0 erhöhen müssen, nachdem er wunderschön in den Lauf bedient wurde und allein vor König vertändelt. Der TSV Siegsdorf kam nun aber etwas besser ins Spiel, versuchte mit Pressing und Einsatz dagegenzuhalten, die Partie insgesamt nun auf Augenhöhe, beide Teams agierten mit viel Tempo ohne jedoch mit nennenswerten Torchancen aufzuwarten, so blieb es bis zur Halbzeit beim knappen 0:1.

In der 48.Minute hatte TUS-Stürmer Schweidler erneut den zweiten Treffer auf dem Fuss, bei einem schnellen Konter wurde er steil geschickt, umkurvte noch den herauseilenden König, doch aus etwas zu spitzem Winkel scheiterte er am Aussennetz. Die Gäste – nun wieder mit mehr Spielanteilen – kamen durch Kapitän Michael Müller zur nächsten Gelegenheit, erneut ging es schnell über die rechte Seite, Müller steuerte mit Ball direkt auf Keeper König zu, doch sein Flachschuss halbrechts aus 16m stricht knapp am rechten Torpfosten vorbei (58.), nur drei Minuten später kommt Schweidler nach einem Flankenball am langen Eck zum Kopfball, trifft aber nur die Querlatte.

In der 63.Minute dann endlich die erste annähernd gefährliche Chance für Siegsdorf, ein Standar musste dafür herhalten und Spezialist Maxi Wurm verzog seinen 30m-Freistoss nur knapp, kurz darauf scheiterte Paul Wittmann mit einem abgefälschten Fernschuss aus 19m. In der 79.Minute vergab dann Florian Mader die Riesenchance zum Ausgleich, Mayer zirkelte einen Freistoss schön aufs lange Eck, wo Mader eigentlich nur noch einzunicken brauchte, doch er verzog aus 5m.

Der TUS versuchte mittlerweile nur noch aus einer sicheren Abwehr heraus zu kontern, dies gelang ihnen in der 85.Minute sehr gut, als Christian Felde sich über rechts energisch in den Strafraum tankte, mit einem Querpass Marco Pugliese in der Mitte bediente, dieser aber am glänzend reagierenden Fabian König scheiterte. In der 88.Minute gab es dann noch eine sogenannte Hundertprozentige für die Gäste durch Robert Schwab, der aus 6m, nach perfektem Zuspiel, das Kunststück fertig brachte und das Leder nicht im leeren Tor versenken konnte.

Aber viel Zeit zum Ärgern blieb nicht, denn in der Schlussminute schraubte dann Felde das Ergebnis bei einem weiteren Konter gegen die aufgerückte TSV-Abwehr auf 0:2, nachdem er über rechts allein auf und davoneilte, vor König diesen tunnelt und die Kugel schliesslich eiskalt zum Endstand versenkte.

Aigner – Elf überzeugt erneut in kämpferischer Manier

TSV SIEGSDORF BEZWINGT TSV PETERSKIRCHEN | 2:0

Mit einer starken kämpferischen Leistung heimste der TSV Siegsdorf am 5.Spieltag der Kreisliga 2 drei wichtige Punkte gegen den TSV Peterskirchen ein und pirschte sich damit wieder an die vorderen Ränge heran.

Bereits in der 3.Minute die frühe Führungschance der Hausherren durch Maxi Huber, der nach einer scharfen Freistossflanke frei vor dem Gästetor am Ball vorbeischlägt. In der 10.Minute fiel dann aber doch der Führungstreffer für Siegsdorf, ein Freistoss von Maxi Wurm aus gut 40m wird länger und länger, schliesslich fällt das Leder ins obere Kreuzeck zum vielumjubelten 1:0.

In der Folgezeit trat der TSV Peterskirchen erstmals mit zwei ungefährlichen Freistössen in Erscheinung, ein Wurm-Freistoss auf der anderen Seite strich knapp am Kasten vorbei (27.). In der 34.Minute konnte sich Gästekeeper Markus Mittermaier mit einer Glanzparade gegen einen Mader-Schuss vom linken Sechzehnereck auszeichnen, auf der Gegenseite übertrumpfte ihn anschliessend TSV-Schlussmann Fabian König gleich mit zwei Glanztaten gegen Hichem Mahroug, der allein vor König scheitert (37.), sowie auch gegen einen direkten Freistoss von Anton Urbauer (39.). So blieb es bei der knappen, aber nicht unverdienten Halbzeitführung der Heimelf.

Die Partie wurde in Durchgang zwei nun etwas umkämpfter, es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf Augenhöhe, bis zur 67.Minute ohne jegliche Torchance, ehe die Gäste dann durch einen Mayer-Fernschuss, der noch gefährlich von Uebler abgefälscht wurde, aufwarteten. Peterskirchen versuchte in der Schlussphase nochmal alles, doch die Hausherren verteidigten mit viel Einsatz geschickt und setzten schliesslich in der Nachspielzeit den Schlusspunkt, Maxi Huber netzte mit seinem 16m-Schuss ins rechte Ecke nach schönem Zuspiel von Wurm zum verdienten 2:0-Endstand ein.

TSV Siegsdorf 2 bleibt Schlusslicht

TSV Siegsdorf 2 -- SC Schleching | 1 : 3.

Der TSV Siegsdorf bleibt auch nach dem 4.Spieltag Schlussllicht der A-Klasse 2. In einer schwachen Partie unterlagen die Hausherren ohne jeglichen Torschuss aus dem Spiel heraus gegen keinesfalls überzeugende Schlechinger am Ende mit 1:3. Früh ging der SCS durch Andreas Huber per abgefälschten Freistoss aus 16m halblinker Position in Führung (5.), doch praktisch im Gegenzug glich der TSV ebenfalls durch einen direkten Freistoss aus 22m von Michael Freimoser, der den Ball sehenswert ins lange Kreuzeck zirkelte, aus (6.). Bis zur Halbzeitpause bliebt es ausgeglichen in einer an Höhepunkten ganz armen Partie. 

In der 55.Minute schoss Florian Reichgruber erneut per Standard in Front, sein 22m-Freistoss segelte über die Mauer hinweg in den linken Torwinkel zum 1:2. In der Folgezeit passierte wiederum nichts, ehe Thomas Diewock auf Seiten des TSV nach Foulspiel im Strafraum mit glatt Rot vom Feld musste, den fälligen Strafstoss versenkte Martin Hell souverän zum 1:3-Endstand. 

Hans Dorfner Fussballschule gastierte zum 13. Mal beim TSV Siegsdorf

Hans Dorfner Fussballschule gastierte zum 13. Mal beim TSV Siegsdorf

In der Woche vom 01.08.16 bis 05.08.16 haben 81 Kinder ihr Kicker-Einmaleins erweitert – und das unter professioneller Anleitung. Die Fußballschule von Ex-Bayern- und Nationalspieler Hans Dorfner gastierte zur Freude der teilnehmenden Kinder bereits zum 13. Mal beim TSV Siegsdorf.

Unter der Leitung von Markus Koch und seinem 7 köpfigen Team wurde an fünf Tagen und sehr guten Witterungsverhältnissen trainiert. Schade war nur, dass ausgerechnet am Abschlußtag strömender Regen die Finalrunden beeinträchtigte. An den fünf Tagen bekamen die begeisterten Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gezeigt, wie sie mit dem Ball technisch und taktisch umgehen. Das Anschauen von Lehrvideos und ein Quiz rundeten das Programm im Camp ab. Den Teilnehmern wurde die gesamte Spielausrüstung gestellt. Dies beinhaltete einen Trainingsanzug, einen kompletten Trikotsatz, einen Ball sowie eine Trinkflasche. Einen der Höhepunkte bildete die Mini-League, bei der insgesamt 16 Mannschaften um den Titel kämpften.

Bei der abschließenden Siegerehrung bekam fast jedes Kind noch einen Preis überreicht. Sei es nun ein Miniball, Schienbeinschützer, Medaillen oder Urkunden. Alle Kinder freuten sich über das erreichte und strahlten bei der Übergabe der Preise.

Bei drei Kindern aber war die Freude riesig, denn sie bekamen die so begehrten T-Shirts überreicht. Dufter Markus vom TSV Siegsdorf und Teufel levin vom TSV Bergen wurden am Schlusstag in ihren Altersgruppen die sogenannten „Champ of the Camp“ und Schweiger Felix vom TSV Bergen bekam den in diesem Jahr den ausgelobten „Fair Play“ Preis überreicht.

Einen großen Dank für diese gelungene Veranstaltung gebührt hier dem Trainerteam um deren „Chef“ Markus Koch. Auf Grund des riesigen Zulaufs mussten sogar kurzfristig drei Siegsdorfer Fussballer als Coaches aushelfen. Ein herzliches Dankeschön hier an Emmer Samuel, Huber Tobias und dem „Praktikanten“ Reiter Sebastian. Ein großes Kompliment auch an unsere Sportheimwirtin Renate Bartsch, die es wieder einmal geschafft hat, 81 Kinder mit ihrem Essen zu verwöhnen. Auch den Müttern die beim Versorgen der Kinder mitgeholfen haben gebührt natürlich ein herzliches Vergeltsgott.

TSV SIEGSDORF GEHT TROTZ ÜBERLEGENHEIT LEER AUS

Unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen Angstgegner Reichenhall.

Wie so häufig beim Fussball gewinnt nicht immer die bessere und überlegenere Mannschaft ein Spiel – diese bittere Erkenntnis musste der TSV Siegsdorf am 3.Spieltag der Kreisliga 2 hinnehmen. Trotz klarer Überlegenheit während der gesamten Partie schaffte es die Aigner-Elf nicht, drei weitere Punkte einzuheimsen, die Kurstädter hingegen machten aus wenigen Chancen zwei Tore und entführte damit bei ihrem „Lieblingsgegner“ wichtige Punkte.

Bereits in der 5.Minute hätte Michael Kantsperger sein Team in Führung bringen können, doch sein Lupfer vom rechten Strafraumeck rutschte knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 18.Minute verzog zunächst Florian Mader auf Seiten des TSV einen Fernschuss noch knapp, ehe Arthur Wittmann nur eine Minute später seine Mannschaft mit 1:0 in Front bringen konnte, nach schönem Zuspiel aus dem Mittelfeld zirkelte er einen 18m-Schuss ins linke Eck.

Der TSV drückte in der Folgezeit weiter aufs Gaspedal, es dauerte aber bis zur 34.Minute, ehe Paul Wittmann per fulminanten Pfostenschuss einfach nur Pech hatte. Kurz vor der Pause liess dann Gästekeeper Toepel nach einer eher ungefährlichen Ecke die Kugel aus den Händen rutschen, doch kein Siegsdorfer war zur Stelle, so blieb es bei der knappen, aber hochverdienten Halbzeitführung.

Doch auch nach der Pause wollten die Hausherren unbedingt nachlegen, so scheiterte der starke Arthur Wittmann per Kopf nach einer Freistossflanke nur äußerst knapp (48.). Paul Wittmann hatte in der 54.Minute die nächste Gelegenheit die Führung auszubauen, doch sein 14m-Knaller fand in Keeper Toepel seinen Meister, bei der anschliessenden Ecke scheiterte erneut Arthur Wittmann knapp.

Aus dem Nichts heraus dann der sehr glückliche und völlig überraschenden 1:1-Ausgleich der Gäste, zunächst wehrte TSV-Goalie Popp einen Freistoss sehenswert mit einer Faust ab, den Nachschuss aus 7m staubte dann aber Sebastian Lexhaller ab (64.). Nur drei Minuten später scheiterte Viktor Vasas per 20m-Fernschuss am linken Pfosten. Siegsdorf – nun leicht geschockt – kassierte dann in der 79.Minute sogar das unverdiente 1:2 durch den zweiten Treffer von Lexhaller, der nach einer Ecke einen Kopfball via Innenpfosten glücklich versenkte.

Die Aigner-Elf versuchte in den letzten Spielminuten nochmal alles, schnürten die Gäste regelrecht ein, doch letztlich gelang es dem TSV Bad Reichenhall mit viel Dusel das 1:2 über die Runden zu schaukeln.

Übersee zeigt dem Aufsteiger die Grenzen auf

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Übersee | 0 : 8.

Einen rabenschwarzen Abend erlebte Aufsteiger TSV Siegsdorf 2 bei seiner Heimspiel-Premiere in der A-Klasse gegen den Mitfavoriten TSV Übersee. Die Gäste zeigten von Beginn an, dass mit ihnen in dieser Saison zu rechnen sein wird, so besorgte auch gleich Sebastian Neidig in der 5.Minute mit einem satten Flachschuss das 0:1, mit einem weiteren Flachschuss aus 16m schnürte Neidig nur drei Minuten später einen Doppelpack. Das 0:3 liess nicht lange auf sich warten, nach einer schönen Mittelfeld-Kombination zog Manuel Schnurrer aus halbrechter Position trocken ins lange Eck ab (13.). Nach einem weiteren Ballverlust der Heimelf ging es erneut blitzschnell, Florian Wiesholler war der Nutzniesser nach einem Steilpass und versenkte das Leder zum 0:4 in die Maschen (25.) Auch diesmal dauerte es nur weitere zwei Minuten, ehe Kapitän Tobias Wiendl nach einem Flankenball von rechts – zwei Abwehrspieler rutschten am Ball vorbei – der lachende Dritte war und ungehindert aus 5m ins leere Tor schob (27.) 

Die Gäste aus Übersee schalteten bis zur Pause nun einen Gang zurück, ohne dass die Hausherren etwas dagegenzusetzen hatten. Doch es dauerte nur bis zur 49.Minute, da klingelte es bereits zum sechsten Mal im Siegsdorfer Kasten. Florian Wiesholler schob die Kugel nach einem Patzer aus 3m über die Linie zum 0:6. In der 58.Minute staubte der eingewechselte Max Weissenbacher nach einem Getümmel im Strafraum aus kurzer Distanz zum 0:7 ab. In der 67.Minute hatte dann Christian Preisser per Kopfball die einzige Torchance des TSV im gesamten Spiel, doch dieser strich knapp drüber. Den Schlusspunkt in einer sehr einseitigen Begegnung setzte in der 69.Minute Florian Hunglinger souverän per Strafstoss.

Mit dieser Leistung gilt der TSV Übersee als klarer Aufstiegsaspirant in die Kreisklasse, der TSV Siegsdorf hingegen muss dringend die nötigen Punkte gegen den Nichtabstieg sammeln.

TSV SIEGSDORF GEWINNT IN ÜBERZEUGENDER MANIER

Bärenstarke Leistung der Aigner – Elf – 3:0 gegen FC Hammerau.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der TSV Siegsdorf in der neuen Kreisliga-Saison, denn mit einem überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen den Bezirksliga-Absteiger FC Hammerau steht man mit aktuell 4 Punkten und 5:2 Toren erstmal sehr gut da.

Nach etwas hektischen Anfangsminuten kamen die Gäste erstmalig in der 13.Minute gefährlich vors Tor, als Matej Kovac nach schnellem, kurzem Kombinationsspiel vor dem Sechzehner flach abzog, der Ball aber um Zentimeter am linken Torpfosten vorbeischrammt. Nur eine Minute später eine Doppelchance des FC H, als zunächst Haris Solakovic knapp verzog, bei der anschliessenden Ecke pariert TSV-Keeper Stephan Popp beim Kopfball von Erwin Haas glänzend.

In der 18.Minute wartete der TSV in Person in Person von Arthur Wittmann mit der ersten Torchance auf, doch sein 20m-Flachschuss schrammt knapp am linken Pfosten vorbei, kurz darauf bediente ihn sein Bruder Paul mustergültig per Kopf in der Mitte, doch er trifft die Kugel nicht richtig. Das Spiel nahm nun immer mehr Fahrt auf, ein 30m-Freistosshammer von Julian Galler entschärft Popp per Faustabwehr (25.), doch prompt ging es wieder auf die andere Seite, Florian Mader überlupfte nach schönem Steilpass den herauslaufenden Gästekeeper Dusch, das Leder streichelte aber nur das Aussennetz.

In der 33.Minute klingelte es aber dann doch im Hammerauer Kasten, der agile Andi Frauendienst besorgte nach wunderschönem Pass durch die Nahtstelle der Abwehr per eiskaltem Flachschuss aus 12m halblinker Position das vielumjubelte 1:0. Kurz vor der Pause dann aber die große Ausgleichschance durch Erwin Haas, der aus 13m fast alleinstehend vor Popp an diesem scheitert (43.). Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang Paul Wittmann beinahe das 2:0, als er sich an der rechten Auslinie in den Strafraum tankte und überraschend direkt abzog, einzig die Querlatte war im Weg.

Die Anfangsviertelstunde im zweiten Durchgang gehörte den Gästen aus Hammerau, ein Galler-Freistoss strich übers Tor (54.), ein Kovac-Fernschuss entschärfte Popp (57.), kurz darauf spitzelte Haas den Ball an Popp, aber auch am Tor vorbei (62.). Die Aigner-Elf kämpfte sich dann aber mit viel Herz und Leidenschaft zurück, übernahm immer mehr das Ruder und belohnte sich in der 73.Minute mit dem 2:0 durch den kurz zuvor eingewechselten Maxi Wurm, der nach einer langgezogenen Freistossflanke am langen Eck goldrichtig stand und schulbuchmäßig einköpfte.

Hammerau dezimierte sich in der 78.Minute selbst, Christian Mai wurde von Schiedsrichter Grimminger nach Meckern mit der Ampelkarte vom Feld geschickt. In der 84.Minute hatten die Gäste dann aber doch noch die sogenannte „Hundertprozentige“ durch Andreas Bogner zum Anschlusstreffer, als er im 16er schön freigespielt wurde, noch einen Abwehrspieler austanzte, völlig frei aber wohl etwas zu lange überlegte und in Hexer Popp seinen Meister fand.

In der Nachspielzeit musste zunächst Gästestürmer Francesco Parillo ebenfalls nach Meckerei mit Gelb-Rot zum Duschen, danach setzte aber Siegsdorfs Maxi Huber per Kopf aus kurzer Distanz – nachdem er perfekt per Freistossflanke von Wurm bedient wurde – mit dem 3:0 den verdienten Schlusspunkt in einer intensiven, auf hohem Niveau stattfindenden Kreisliga-Partie. Bereits am kommenden Mittwoch (18:30 Uhr) gilt es nunb für den TSV die hervorragende Ausgangsposition im Heimspiel gegen den TSV Bad Reichenhall zu bestätigen.