KRÖNENDER SAISONABSCHLUSS FÜR DEN TSV SIEGSDORF

Aigner-Elf ringt den TSV Buchbach2 mit 2:1 nieder.

Mit dem dritten Sieg in Folge gelang dem TSV Siegsdorf nach dem bereits in der Vorwoche fixierten Klassenerhalt nun auch ein versöhnlicher Saisonabschluss. Bevor die Partie jedoch begann, gab sich der Kreisspielleiter Inn/Salzach – Herr Thomas Langner – die Ehre am Siegsdorfer Fussballplatz um dem frischgebackenen Kreisligameister TSV Buchbach 2 gebührend zu gratulieren und den Meisterpokal zu überreichen – herzliche Gratulation auch vom TSV Siegsdorf.

Anschliessend gab es noch eine offizielle Verabschiedung von insgesamt vier Siegsdorfer Leistungsträgern – Michael Dinauer, Maximilian Wurm, Arthur Wittmann und Dominik Waritschlager werden aus unterschiedlichen Gründen ihre aktive Laufbahn nicht fortsetzen können, auch hierzu nochmals vielen Dank für euer Engagement beim TSV Siegsdorf.

Dann ging es aber endlich los mit dem aktiven Fussballgeschehen, für beide Teams ging es in dem Spiel ja „nur“ noch um die Ehre, dennoch legte vor allem Siegsdorf los wie die Feuerwehr, man spürte förmlich das getankte Selbstvertrauen der letzten Spiele, es dauerte jedoch bis zur 15.Minute, ehe sich die Hausherren ihre erste Torchance erarbeiteten. Markus Mittermaier wurde steilgeschickt und lief prompt alleine auf Torhüter Glasl zu, der Ball versprang ihm jedoch kurz vorher, somit rettete der Gästekeeper. In der 19.Minute war es erneut Mittermaier, dessen Flachschuss aus zentraler Position von Glasl noch pariert werden konnte, den Nachschuss setzte Patrick Petzka aus etwas spitzem Winkel drüber.

Siegsdorf spürte, dass am heutigen Nachmittag was ging gegen den Kreisligameister, in der 27.Minute scheiterte Maxi Wurm mit einem Drehschuss aus 13m am Gästetorwart, den Nachschuss setzte Arthur Wittmann ans Quergebälk. Nur zwei Minuten später wird erneut Mittermaier langgeschickt, wiederum zieht er aber gegen Manuel Glasl im 1gegen1 den Kürzeren und scheitert an dessen Fussabwehr. In der 43.Minute klingelte es dann aber doch endlich im Buchbacher Kasten, Andi Frauendienst tankte sich über rechts durch, brachte die Kugel scharf nach innen, wo Manuel Schlesak gedankenschnell reinspitzelte und den Ball mit seinem 9.Saisontreffer zum 1:0 in die Maschen versenkte, was gleichzeitig die hochverdiente Halbzeitführung bedeutete.

Im zweiten Durchgang legten die Hausherren gleich wieder furios los, Manuel Schlesak scheitert aber mit einer Doppelchance (47.). In der 52.Minute erhöhte der TSV auf 2:0, Schlesak bediente von rechts Markus Mittermaier punktgenau in der Mitte, dieser schob mühelos ein. In der Folgezeit schaltete die Heimelf einen Gang runter, Buchbach befreite sich nun mehr und mehr aus der Umklammerung und erzielte in der 62.Minute prompt den 1:2-Anschlusstreffer durch Denis Rexhepi, der wunderschön zwischen die Nahtstelle der TSV-Abwehr hindurch freigespielt wurde und souverän an TSV-Schlussmann Popp vorbei ins lange Eck einnetzte. Kurz darauf scheiterte Buchbachs Top-Torjäger – der ansonsten recht blass blieb – mit einem zentralen Drehschuss aus 14m an Popp. Erneut nur 60 Sekunden später die nächste Gästechance durch Rexhepi, der auf rechts steilgeschickt wurde, sein Flachschuss aus halbrechter Position wird wiederum von Stephan Popp entschärft.

Ein direkter Bircan-Freistoss aus 30m tischt gefährlich vor Popp auf, wird aber abgewehrt (75.), schliesslich konnte sich Siegsdorfs Routinier Popp in der 82.Minute bei der letzten Großchance für Buchbach beweisen, als er einen strammen Flachschuss vom eingewechselten Emre Pehlivan per Glanzparade parierte. Letzlich blieb es beim knappen, aber aufgrund der ersten 60 überragenden Minuten vom TSV auch verdienten Heimsieg, damit verabschiedet sich die Aigner-Elf in die wohlverdiente Sommerpause, dem TSV Buchbach gilt es viel Glück in der Bezirksliga zu wünschen.

TORFESTIVAL IN SIEGSDORF ZUM SAISONABSCHLUSS

TSV Siegsdorf 2 -- SV Saaldorf 2 | 3 : 3.

Ein interessantes Fussballspiel sahen die Zuschauer am Samstag Nachmittag beim letzten Heimspiel des TSV Siegsdorf2, obwohl es für beide Teams  eigentlich nur noch um die „Goldene Ananas“ ging. Die Gäste ging nach einer eher langweiligen Anfangsviertelstunde in der 19.Minute mit ihrer ersten Torchance gleich in Führung, Markus Rehrl wurde durch einen perfekten Pass in die Tiefe bedient und schob den Ball mühelos an Keeper Holzner zum 0:1 ins lange Eck ein. Der Ausgleich für den TSV liess aber nicht lange auf sich warten, nur zwei Minuten später bediente David Nies über links Michael Huber in der Mitte, dieser spitzelte die Kugel an Gästetorwart Wolfgruber vorbei zum 1:1. Kurz vor der Pause dann aber die erneute Gästeführung, einen Streitwieser-Flachschuss konnte Holzner nur abprallen lassen, Stefan Reiter war zur Stelle und schob zum 1:2-Halbzeitstand ein (43.). 

Doch nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Hausherren der erneute Ausgleich durch David Nies, der im Strafraum einen Haken nach innen schlug und schliesslich den Ball ins lange Ecke zum 2:2 zirkelte. In der 56.Minute ging dann Siegsdorf erstmals in Führung, Michael Huber wurde unstrittig im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoss schoss der Gefoulte selbst aber an den Pfosten, David Nies reagierte am schnellsten und verwandelte den Nachschuss ins Tor. Saaldorf liess nicht locker und belohnte sich in der 71.Minute mit dem 3:3-Ausgleich, Stefan Reiter wurde langgeschickt und spitzelte das Leder mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag ins lange Eck. 

Letztlich blieb es beim gerechten Unentschieden, womit beide Teams gut leben können und nun auch in die wohlverdiente Sommerpause gehen können. 

TSV SIEGSDORF GELINGT BEFREIUNGSSCHLAG

Überzeugender 5:0-Kantersieg gegen FC Töging 2.

Einen Blitzstart nach Maß legte die Aigner-Elf am Samstag-Nachmittag gegen die ersatzgeschwächte Landesliga-Reserve des FC Töging hin, keine sechzig Sekunden waren gespielt, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Gästetor. Andi Frauendienst erkämpfte sich auf der linken Aussenbahn das Leder, passte maßgenau in die Mitte zu Manuel Schlesak, der aus 7m völlig freistehend nur noch einzuschieben brauchte – 1:0. Die Hausherren gaben in der Anfangsphase enorm Gas, schnürte Töging in deren Hälfte regelrecht ein und erhöhte prompt bereits in der 12.Minute auf 2:0. Markus Wendlinger fasste sich auf der linken Aussenbahn ein Herz und schlenzte den Ball aus gut 30m sehenswert per Bogenlampe über Torwart Kronburger hinweg ins lange Eck. Weiter ging es im Einbahnstrassenfussball Richtung Gästetor, erneut tankte sich Frauendienst auf links energisch durch, passte wiederum punktgenau in die Mitte, wo Markus Mittermaier aus 2m nur noch den Fuss hinhalten musste und zum 3:0 einnetzen konnte.

Die Gäste erholten sich in der Folgezeit etwas aus der Umklammerung, gestalteten die Partie nun etwas offener, ohne jedoch offensiv in Aktion zu treten, im Gegensatz zu Siegsdorf, die in der 26.Minute eine weitere Chance durch Mittermaier hatten, doch sein Flachschuss zentral aus 12m entschärft Gästekeeper Kronburger. Paul Wittmann erzielte dann in der 40.Minute beinahe den vierten Treffer, als er wiederum vom starken Andi Frauendienst – bei dem es bei jeder Offensivaktion über links brandgefährlich wurde – mustergültig bedient wurde, doch er verzog knapp. Es blieb bei der hochverdienten 3:0-Halbzeitführung für den TSV, der in allen Belangen überlegen war.

Die Hausherren knüpften in der zweiten Hälfte sofort wieder da an, wo sie aufgehört hatten und zwar mit viel Druck und Engagement nach vorne, Petzka (46.) und Frauendienst (48.) scheiterten jeweils per Flachschuss knapp. In der 50.Minute traf Paul Wittmann nach einer schönen Einzelaktion über rechts den Pfosten, eine Minute später tankte sich Wittmann erneut in den Sechzehner und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen und unumstrittenen Strafstoss verwandelte Markus Mittermaier mit seinem zweiten Treffer souverän ins rechte untere Eck zum 4:0.

Siegsdorf nahm nun etwas Tempo raus, die Gäste aus Töging wehrten sich etwas mehr und erarbeiteten sich in der 61.Minute ihre erste kleinere Torchance. Alexander Hofer sprang nach einer Flanke von links am höchsten, sein Kopfball aus 11m ging jedoch 2m über den Kasten. Die Heimelf hatte aber weiter alles im Griff, Kapitän Maxi Huber verfehlte in der 75.Minute per Dropkick knapp, in der 80.Minute setzte dann aber der kurz zuvor eingewechselte Tobi Huber mit dem 5:0 den Schlusspunkt, Paul Wittmann setzte sich über rechts durch und passte überlegt zurück an den Sechzehner, wo Huber heranpreschte und die Kugel aus 15m perfekt ins linke untere Eck zirkelte.

Mit diesem enorm wichtigen Heimdreier überholt der TSV Siegsdorf wieder seinen ärgsten Rivalen, den SV Oberbergkirchen, in der Tabelle der Kreisliga 2, wo es sicherlich bis zum Schluss spannend und nervenaufreiben bleibt im Kampf um den Klassenerhalt.

TSV WAGING BLEIBT IM AUFSTIEGSRENNEN

Glücklicher 2:1-Auswärtserfolg beim TSV Siegsdorf.

In einem Nachholspiel der Kreisliga 2 mussten die zuletzt starken Siegsdorfer nach vier unbezwungenen Spielen erstmals wieder eine bittere Niederlage einstecken, dem Spielverlauf nach auch noch etwas unnötig. Die Seerosen zeichnete am Vatertag viel Glück und Effizienz aus, denn aus 1 ½ Torchancen machte man 2 Tore und 3 Punkte.

Von Anfang an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, der Aigner-Elf merkte man vor allem das getankte Selbstvertrauen aus den letzten Partien an, man agierte schwungvoll nach vorne, auffälligster Akteur in der Anfangsphase war Manuel Schlesak, der in der 4.Minute erstmals per Kopfball nach Flanke knapp verfehlte. In der 12.Minute wartete Paul Wittmann mit einer schönen Einzelleistung auf, nachdem er sich über rechts energisch in den Strafraum tankte, sofort scharf abzog, jedoch an Torwart und Aussenpfosten scheiterte, bei der anschliessenden Ecke setzte erneut Schlesak die Kugel per Kopf um Zentimeter übers Gehäuse.

Die Heimelf machte weiter Druck, Schlesak`s dritter Kopfball nach Flanke von rechts verfehlte das Ziel erneut nur hauchdünn (24.). Die Waginger befreiten sich in der Folgezeit nun mehr und mehr, der früh eingewechselte Oliver Schilling verzog seinen 10m-Kopfball nach Freistossflanke übers Tor (36.). Praktisch aus dem Nichts heraus gingen die Gäste dann in der 43.Minute überraschend mit 1:0 in Führung, als sich Michael Auer aus über 30m auf der linken Aussenbahn ein Herz fasste und per Sonntagsschuss halbvolley abzog, das Leder wurde immer länger und länger und senkte sich schliesslich über TW König hinweg am langen Pfosten ins Tor zur glücklichen Halbzeitführung.

Waging kam nun etwas schwungvoller aus der Kabine, Stefan Muehlbacher scheiterte per Flachschuss aus dem Hinterhalt an König (47.). Die Aigner-Elf steckte jedoch keinesfalls auf und belohnte sich in der 53.Minute für ihren aufopferungsvollen Kampf mit dem 1:1-Ausgleich. Der agile Paul Wittmann setzte sich erneut über rechts gegen zwei Abwehrspieler durch und passte überlegt zurück, wo Siegsdorfs Kapitän Maxi Huber den richtigen Riecher hatte und aus 11m eiskalt und unhaltbar für Gästekeeper Boesch einnetzen konnte.

Es enwickelte sich nun eine interessante, ausgeglichene Partie, es ging hin und her, doch erneut gingen die Waginger in der 71.Minute völlig überraschend mit 2:1 in Front, zum Ärger für den TSV gab es einen unberechtigten Freistoss aus 20m zentraler Position, diesen zirkelte Veit Gröbner allerdings sehenswert ins rechte obere Kreuzeck. Es folgten nun wütende Angriffe der Hausherren, in der 77.Minute verlängerte der eingewechselte Mittermaier eine langgezogene Einwurfflanke von Schlesak per Kopf, das Leder kratzte aber ein Abwehrspieler der Gäste im letzten Moment von der Linie. In der Schlussminute scheiterte Paul Wittmann per Dropkick aus 12m an Maxi Boesch, dieser hielt in der Nachspielzeit auch die drei Punkte für Waging fest, als er einen strammen Flachschuss von Patrick Petzka parieren konnte, somit blieb es beim schmeichelhaften Auswärtssieg des TSV Waging, die damit wieder auf den begehrten Aufstiegsrelegationsrang zurück sind, der TSV Siegsdorf sollte aber mit dieser guten Leistung im Endspurt der Saison noch die nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln können – nächste Chance bereits am Samstag beim SV Kay.

David Nies Matchwinner gegen den SC Weißbach

TSV Siegsdorf 2 -- SC Weißbach | 1 : 0.

In einem Nachholspiel der A-Klasse 6 gelang der zweiten Mannschaft des TSV Siegsdorf mit dem 1:0 über den SC Weißbach ein wichtiger Sieg und entledigt sich somit der größten Abstiegssorgen. Die Partie war auf sehr überschaubaren Niveau, in der ersten Halbzeit gelang beiden Teams herzlich wenig, Torchancen blieben Mangelware und folgerichtig ging man mit einem 0:0 in die Kabine. Die Hausherren prüften in der 54.Minute erstmals den Gästetorhüter mit einem noch harmlosen Freimoser-Freistoss aus 22m. Kurz darauf wurde Poller langgeschickt, dieser überlupfte aus etwas spitzem Winkel Weissbachs Schlussmann Bauregger, die Kugel ging jedoch auch übers Tor. In der 57.Minute dann die bis dato beste Möglichkeit für Siegsdorf, als Poller mit seiner Hereingabe mustergültig Michael Huber bediente, der – völlig freistehend – am Elfer am Tor vorbeizielte, im Gegenzug prüfte dann Gimpl mit einem Flachschuss Siegsdorfs Keeper Holzner. 

In der 71.Minute wurden die Bemühungen der Heimelf dann belohnt, ein 22m-Freistoss von David Nies wurde noch unglücklich und unhaltbar ins rechte untere Eck zum goldenen Treffer des Tages abgefälscht. In der 78.Minute hatten die Gäste die große Ausgleichschance durch Andre Köppl, doch sein scharfer Flachschuss aus 10m nach Flanke von links konnte Markus Holzner reflexartig abwehren. Kurz vor Schluss brachte dann noch Manfred Aicher das Kunststück fertig, nach einer Ecke den Ball aus 5m völlig freistehend über das Tor zu bringen. Letztlich bliebe es zwar beim glücklichen, aber auch nicht unverdienten 1:0 für den TSV Siegsdorf, die mit nunmehr 27 Punkten wohl auch ein weiteres Jahr in der A-Klasse planen können. 

ABSTIEGSKAMPF PUR BLEIBT OHNE SIEGER

TUS Traunreut hält durch ein 0:0 Siegsdorf auf Distanz.

Der TUS Traunreut entführte am Samstag-Nachmittag bei sommerlichen Temperaturen beim TSV Siegsdorf einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf und hält damit den TSV weiter auf einem 4-Punkte-Abstand. Von Anfang an entwickelte sich in dem stets brisanten Derby Abstiegskampf pur auf keinem guten Niveau, es herrschte Kampf und Krampf auf beiden Seiten. In der Anfangsviertelstunde tasteten sich beide Mannschaften noch ab, in der 18.Minute wartete der TSV mit ihrer ersten kleinen Torchance auf, Patrick Petzka verzog einen 20m-Fernschuss knapp. In der Folgezeit aber weiter viel Mittelfeldgeplänkel, in der 30.Minute ein erster zaghafter Annäherungsversuch der Gäste, Nico Kovac setzte seinen Weitschuss aber weit übers Gehäuse.

Die Hausherren waren bemüht das Spiel unter Kontrolle zu bringen, agierten nun etwas zielstrebiger, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen herauszuarbeiten, in der 39.Minute landete ein langer Ball bei Petzka, dessen Drehschuss zentral aus 16m aber erneut 2-3m über das Tor strich, im Gegenzug schnappte sich TSV-Keeper Stephan Popp das Leder im letzten Moment vor dem einschussbereiten Klein, es blieb zur Pause beim 0:0 in einem insgesamt von Nervosität geprägten schwachen Kreisligaspiel.

Die Gäste kamen nun deutlich frischer aus der Kabine, übernahmen die ersten 10 Minuten nach der Halbzeit das Kommando, in der 52.Minute gelang ihnen der schönste Spielzug der Partie, als nach einer tollen Doppelpasskombination im Mittelfeld die Kugel beim Michael Mueller landete und dieser aber im letzten Moment beim freistehenden Torabschluss noch abgeblockt wurde. Ein paar Minuten später kam Robert Schwab nach einem Steilpass über links ans Leder, lupfte am linken 16er-Eck über den herauseilenden Popp hinweg, das Quergebälk rettete für die Hausherren. Kurz darauf konnte sich Stephan Popp noch zweimal per Glanzparaden auszeichnen.

Die Partie verflachte nun aber wieder deutlich, Siegsdorf schaffte es nicht an das gute Spiel von voriger Woche in Oberbergkirchen (5:1) anzuknüpfen, der TUS schien sich dann auch mit dem einen Punkt zu begnügen. In der Schlussviertelstunde warf die Aigner-Elf nochmal alles nach vorne, wollte mit aller Macht den Sieg erzwingen, es wurde zudem auch etwas hektisch – Paul Wittmann musste mit der Ampelkarte vorzeitig vom Feld – es gelang dem TSV jedoch bis zum Abpfiff nicht mehr Wesentliches, somit blieb es beim leistungsgerechten 0:0, was dem TUS Traunreut deutlich besser schmeckt als dem TSV Siegsdorf.

Erwartete, aber knappe Heimniederlage gegen den Spitzenreiter

TSV Siegsdorf 2 -- SC Vachendorf | 1 : 2.

Der SC Vachendorf bleibt in der A-Klasse 6 derzeit das Maß aller Dinge, auch im achten Rückrundenspiel ging man als Sieger vom Platz, ihre bisherige blütenweiße Weste (25:0 Tore) erhielt allerdings in Siegsdorf ihren ersten Flecken, den man sich aber selbst eingebrockt hat, denn bereits nach 60 Sekunden sprang ein harmloser Rückpass des SCV über den Fuss von Torhüter Oberhauser, die Kugel kullerte zur Überraschung aller zur frühen 1:0-Führung über die Linie. Die Gäste liessen sich jedoch nicht beirren und drückten dem Spiel sofort ihren Stempel auf, ein Adamietz-Schuss aus 17m strich knapp rechts vorbei (15.). In der 18.Minute folgte dann prompt der 1:1-Ausgleich durch ein wunderschönes Freistosstor von Georg Klauser, der das Spielgerät ins obere Kreuzeck zirkelte. Siegsdorf hielt durch Schüsse von Groiß und Poller, jeweils aber kein Problem für Oberhauser, bis zur Pause das Remis. 

In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste zwar auch nicht unbedingt überzeugen, hielten aber den TSV immer in Schach, in der 57.Minute erzielte Ali Eckart den 1:2-Siegtreffer für den SCV, als er – nach einem Holzner-Abschlag den Ball aus über 40m über den TSV-Schlussmann hinweg einnetzte. Siegsdorf hatte nun gegen abgeklärte Vachendorfer nichts mehr entgegenzusetzen und es blieb beim knappen, aber hochverdienten Auswärtssieg für den souveränen Tabellenführer. 

DIE LUFT WIRD IMMER DÜNNER FÜR DEN TSV SIEGSDORF

Nur 1:1 gegen Surheim – zu wenig im Abstiegskampf.

In einer relativ schwachen Kreisligapartie am Samstag-Nachmittag trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf und der BSC Surheim am Ende leistungsgerecht mit 1:1, womit die Gäste sicherlich besser leben können als der TSV, der jetzt tief im Abstiegsschlamassel steckt.

Mit dem ersten Angriff wollten die Hausherren sogleich ein Ausrufezeichen setzen, denn nach 20 Sekunden verzieht Maxi Wurm seinen 18m-Fernschuss nur äußerst knapp am linken Torpfosten vorbei. In der Folgezeit verpuffte die Anfangseuphorie jedoch schnell, es entwickelte sich ein müder Sommerkick auf beiden Seiten. Siegsdorf bemühte sich zwar, Struktur ins Spiel zu bringen, es dauerte aber bis zur 27.Minute, ehe Paul Wittmann mit der nächsten halben Torchance aufwartete, sein Fernschuss aus gut 20m ging aber in den zweiten Stock.

In der 31.Minute ging der BSC Surheim dann völlig überraschend aus dem Nichts heraus mit 1:0 in Führung, unbedrängt leistete sich Arthur Wittmann einen groben Abwehrschnitzer, den Sebastian Huber ausnutzte und die Kugel am linken Fünfereck – noch abgefälscht von Torhüter König – ins linke obere Kreuzeck setzte.

Die knapp 100 Zuschauer sahen bei wunderschönen Frühlingswetter auf dem sehr holprigen Platzverhältnissen dann aber weiterhin viel Kampf und Krampf, keinerlei zielstrebige Aktionen hüben wie drüben, ein Weitschuss von Maxi Huber aus etwas spitzem Winkel ging letztlich 2-3m am Kasten vorbei. Praktisch mit dem Pausenpfiff ergab sich dann doch noch die Riesen-Ausgleichschance für die Hausherren, als Krause im Strafraum nur per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoss von Patrick Petzka fischte jedoch Gästekeeper Oellerer aus dem Eck, den Nachschuss drückte Petzka aus 2m übers Gehäuse, Somit blieb es bei der etwas glücklichen Gästeführung zur Halbzeit.

Die Aigner-Elf wollte zu Beginn der zweiten 45 Minuten natürlich möglichst schnell Wiedergutmachung, Maxi Wurm fand nach Hereingabe per Direktabnahme aus 12m in Gästeschlussmann Gerald Oellerer seinen Meister, erneut brachte dieser per Glanzparade noch seine Fingerspitzen ans Leder (51.). In der 56.Minute gelang dem TSV dann der schönste Spielzug der gesamten Partie, nach einer schnellen Doppelpasskombination auf engstem Raum brachte Maxi Huber schliesslich Markus Mittermaier zentral in Position, dieser lupfte die Kugel aus 10m allein vor Oellerer über diesen hinweg, jedoch auch knapp übers Tor.

Surheim verlegt sich weiterhin rein aufs Konterspiel, verwaltete zwar teilweise sehr geschickt, schaffte es aber auch nicht, ihre Stürmer in eine gute Abschlussposition zu bringen, so drängten die Aigner-Elf nun etwas vehementer auf den Ausgleich und wurden in der 75.Minute dafür auch belohnt. Der eingewechselte Manuel Schlesak flankte von links perfekt nach innnen, wo Siegsdorfs bester Mann Patrick Petzka den Ball perfekt annahm, sein Drehschuss aus 12m landet unhaltbar im linken unteren Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich. Der TSV wollte nun natürlich mehr, schliesslich helfen in der aktuellen Situation nur Siege weiter, die sogenannten Brechstange musste also herhalten, Trzewik scheiterte aus kurzer Distanz im Strafraumgestochere an Oellerer, mehr Chancen ergaben sich jedoch bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Die Gäste aus Surheim bleiben damit im gesicherten Mittelfeld, Siegsdorf hingegen hat am kommenden Wochenende ein sogenanntens „Sechs-Punkte-Spiel“ auswärts beim SV Oberbergkirchen, eine der letzten Chancen um wieder den Anschuss zu finden.

Glücklicher Heimdreier für den TSV

TSV Siegsdorf 2 -- BSC Surheim 2 | 2 : 1.

In einer schwachen A-Klassen-Partie behielt der TSV Siegsdorf am Ende etwas glücklich mit 2:1 die Oberhand über keinesfalls schwächere Gäste aus Surheim, die ihrerseits vor allem aufgrund der mangelhaften Chancenauswertung nichts Zählbares mitnahmen. In den ersten 30 Minuten konnten sich die Gäste durch Schüsse von Fabian Koller und Josef Rehrl, vor allem aber durch den starken Marko Koller einige sehr gute Einschussmöglichkeiten herausarbeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Mit ihrem ersten richtigen Angriffe gingen die Hausherren dann in der 35.Minute etwas überraschend mit 1:0 in Führung, als zunächst Abstreiter scheiterte, den Nachschuss schob David Nies stramm ins linke untere Eck ein, nur fünf Minuten später folgte durch den äußerst starken Michael Huber das 2:0, eine schöne Einzelaktion schloss er mit einem sehenswerten Fernschuss aus gut 20m, den er ins rechte obere Kreuzeck zirkelte, zum etwas glücklichen Halbzeitstand ab, der Spielverlauf war damit erstmal etwas auf den Kopf gestellt. 

Bereits in der 50.Minute schaffte der BSC durch den agilen Marko Koller per Foulelfmeter den 1:2-Anschlusstreffer, kurz darauf hatte Koller auch noch den Ausgleich auf dem Fuss, verzog aber völlig alleinstehend vor Popp aus 10m. In der Schlussphase der Partie bettelten die Hausherren förmlich um den Ausgleich, aber sowohl Marko als auch Fabian Koller schafften es jeweils nicht allein vor TSV-Schlussmann Popp die Kugel im Tor unterzubringen, so blieb es beim glücklichen 2:1-Heimsieg von Siegsdorf, die damit wohl aus dem gröbsten Abstiegssorgen heraus sind

TSV SIEGSDORF FERTIGT SCHÖNAU AB

4:0-Heimsieg und gelungene Revanche fürs Hinspiel.

Der TSV Siegsdorf fährt dank eines überzeugenden Auftritts in der zweiten Halbzeit einen verdienten Dreier gegen die SG Schönau ein und revanchiert sich damit komplett für 0:6-Schlappe im Hinspiel. Die Partie begann sehr zerfahren, beide Teams hatten Mühe im Spielaufbau, zahlreiche Fehlpässe und Unzulänglichkeiten sowie kaum nennenswerte Offensivaktionen zeugten von einer schwachen Begegnung, das sich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr änderte.

Das Trainergespann der Hausherren fand offenbar in der Halbzeitansprache die richtigen Worte, denn Siegsdorf kam frischer und agiler aus der Kabine und belohnten sich in der 54.Minute mit dem 1:0-Führungstreffer durch Christian Preisser, der – nachdem Freimoser mit seinem Foulelfmeter am Gästekeeper scheiterte – am schnellsten reagierte und im Nachsetzen per Kopf ins leere Tor traf. Nur drei Minuten später setzte Preisser per Doppelschlag noch eins oben drauf, diesmal sprang er nach Butterflanke von links am höchsten und netzte per Kopfball ins linke untere Eck zum 2:0 ein (57.).

Die Heimelf verwaltete nun geschickt, setzte immer wieder kleine Nadelstiche, die Gäste aus der Schönau waren zwar weiterhin bemüht, doch in der Offensive haperte es. So kam es wie es kommen musste, in der 79.Minute erhöhte Christian Ferstl eiskalt per Flachschuss auf 3:0. Den Schlussspunkt setzte dann in der 89.Minute Michael Huber, der nach einem Pressschlag auf und davon eilte und schliesslich allein vor Gästeschlussmann Schwaiger cool blieb und zum 4:0-Endstand einschob.

TSV TEISENDORF BLEIBT „ANGSTGEGNER“ FÜR SIEGSDORF

Gästekeeper Schangler sichert den Dreier für Teisendorf.

In einer dramatischen Schlussphase avancierte Gästetorhüter Franz Schwangler am Reformationstag zum Matchwinner für Teisendorf, Siegsdorf hingegen konnte nicht den Schwung vom Auswärtssieg in Hammerau (3:2) transportieren und verliert wieder etwas Anschluss ans hintere Mittelfeld der Kreisliga 2.

Die Partie begann schwungvoll, beide Teams agierten mit offenem Visier, es ging hin und her, so prüfte Tobias Mayer in der 4.Minute erstmals die Hintermannschaft des TSV, sein Flachschuss ging aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf erneut ein schneller Gästeangriff über Mayer, der perfekt Christoph Mitterauer bedient, der sofort aus 14m abzieht, jedoch ebenfalls das Gehäuse knapp verfehlte (7.). Keine zehn Minuten waren gespielt, da tauchte die Aigner-Elf erstmals gefährlich vor dem Gästetor auf, ein langer Flankenball erreicht den völlig freistehenden Markus Mittermaier, sein wuchtiger Kopfball aus 12m streicht aber knapp am rechten Torpfosten vorbei.

In der 15. Minute war es dann soweit, Teisendorf ging durch Michael Lindner mit 0:1 in Führung, nach einem Flankenball von rechts blieb Lindner Sieger im Kopfballduell und nickt aus kurzer Distanz ein. Siegsdorf zeigte sich aber keinesfall geschockt, in der 19.Minute wurde Maxi Wurm in zentraler Mittelstürmerposition perfekt bedient, kann die Kugel aber nicht richtig kontrollieren und vergibt so leichtfertig eine Großchance zum Ausgleich.

 Nun ging es wieder auf die andere Seite, in der 26.Minute setzte sich Mayer auf links schön durch, passte in die Mitte zu Mitterauer, dessen Drehschuss aus 11m knapp zur Ecke abgefälscht wurde. Jetzt ging es Schlag auf Schlag, zunächst scheiterte Manuel Schlesak mit seinem Fernschuss aus 20m knapp (29.), im Gegenzug hatte Tobias Mayer das 0:2 auf dem Kopf, trifft aber aus 9m nur den rechten Torpfosten (30.), erneut nur 60 Sekunden darauf glichen die Hausherren im Gegenzug zum 1:1 aus, nachdem sich Andi Frauendienst aus gut 20m ein Herz fasste und abzog, sein strammer Schuss wurde schliesslich unhaltbar für Keeper Schwangler ins Tor abgefälscht. Bis zur Halbzeitpause passierte dann nicht mehr viel, so blieb es beim umkämpften, spannenden und hochinteressanten Remis.

In der zweiten Hälfte mussten beide Mannschaften dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, dennoch blieb es eine gute Partie. Es dauerte jedoch bis zur 58.Minute, ehe sich die Gäste eine erste Torchance erarbeiteten, Stefan Hoiß wurde schön mittig freigespielt, scheiterte aber allein vor TSV-Schlussmann Fabian König. In der 62.Minute ging ein Raunen durch die Zuschauer, als Timo Fritzenwenger einen fulminanten Volleyschuss aus 25m sehenswert nur Zentimeter am Tor vorbeischoss. Paul Wittmann hatte fünf Minuten später die Riesenchance zur Führung, nach einem Pressschlag kam er völlig frei aus 12m halblinker Position zum Abschluss, verzog aber überhastet.

Diese vergebene Großchance rächte sich schliesslich kurz darauf, denn bei einem schnellen Konter der Gäste verpasste zunächst noch Mitterauer nach Flanke knapp, Tobias Mayer – sträflich alleingelassen – lauerte am langen Pfosten und hatte schliesslich keine Mühe mehr das Leder zum 1:2 einzuschieben (69.). Der Torschütze hätte bereits in der 76.Minute den Sack zumachen können, nachdem er perfekt durch die Nahtstelle der TSV-Hintermannschaft bedient wurde, aber etwas zu hastig vergibt. Nur eine Minute später bot sich nochmals die Ausgleichschance für Siegsdorf, Maxi Trzewik stieg nach Flanke von rechts am höchsten, sein Kopfball strich aber äußerst knapp am Gästetor vorbei. Die Zeit wurde für Siegsdorf nun zum weiteren Gegner, in der 86.Minute scheiterte Timo Fritzenwenger mit einem 13m-Fernschuss bei einem Konter knapp.

Es begann bereits die Nachspielzeit, die Hausherren versuchten es mit der Brechstange, warfen nochmals alle nach vorne, Maxi Huber tankte sich in den Strafraum und wurde schliesslich von den Beinen geholt, Schiedsrichter Jany entschied sofort auf Strafstoss. Patrick Petzka übernahm Verantwortung, sein scharfer, aber unplatzierter Elfmeter konnte Teisendorfs Matchwinner Franz Schwangler aber parieren und so blieb es beim glücklichen, aber auch nicht unverdienten 2:1-Auswärtserfolg für den TSV Teisendorf, der damit weiter auf dem Vormarsch bleibt, die Aigner-Elf hingegen bleibt weiterhin in den unteren Tabellenregionen und damit im Abstiegskampf hängen.

Siegsdorfs Serie gerissen

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Teisendorf 2 | 0 : 1.

Nach 6 ungeschlagenen Partien nacheinander verliert der TSV Siegsdorf erstmals wieder, ausgerechnet gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Teisendorf ging man letztlich auch verdient als Verlierer vom Platz. In einer ganz schwachen Partie gelang Christian Willberger in der 30.Minute der goldene Treffer, nachdem er einen Foulelfmeter souverän verwandelte. David Nies scheiterte kurz darauf per Freistoss an der Latte, im Nachsetzen brachte Patrick Finger die Kugel aus kurzer Distanz nicht im Tor unter – die größte Chance im gesamten Spiel. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff hatte dann nochmals Willberger per Foulelfmeter das 0:2 auf dem Fuss, diesmal hielt TSV-Keeper Theinl. In der zweiten Hälfte plätscherte die Begegnung vor sich hin, schliesslich hatte Schiedsrichter Huber ein Einsehen und pfiff nach ganz schwachen 90 Minuten ab und die Gäste entführen verdientermaßen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf aus Siegsdorf.

NÄCHSTE SCHLAPPE FÜR DEN TSV SIEGSDORF

Bittere 1:2-Heimpleite gegen Tabellennachbarn TSV Neuötting.

3x Aluminium – am Ende aber wieder 0 Punkte auf der Habenseite – so lautet die Bilanz des TSV Siegsdorf vom Wochenende und damit rutscht die Aigner-Elf in der Tabelle der Kreisliga 2 weiter ab und findet sich aktuell auf einem Abstiegsrang wieder.

Siegsdorf begann engagiert und hatte bereits in der 4.Minute die Chance zur Führung, als Maxi Trzewik nach einer Ecke am höchsten sprang, sein wuchtiger Kopfball aus 11m landet aber nur am Quergebälk. In der Folgezeit blieb die Begegnung allerdings sehr zerfahren, es dauerte bis zur 20.Minute, ehe es wieder etwas gefährlich wurde. Ein schönes Kombinationsspiel zwischen Mittermaier und Wendlinger am 16er, letzterer wird aber allein vor Keeper Wieland im letzten Moment noch entscheidend gestört und so ging sein Lupfer knapp übers Tor.

In der 30.Minute fand eine schnelle, kurz ausgeführte Ecke des TSV in Maxi Huber einen Abnehmer, sein Kopfball landete aber ebenfalls nur am rechten oberen Kreuzeck – erneut Pech für die Hausherren. Weiterhin waren die Gastgeber zwar stets bemüht, hatten aber entweder Pech im Abschluss oder fanden keine passenden Mittel gegen gut gestaffelte und einzig auf Konter spielende Neuöttinger. Ein Petzka-Flachschuss aus gut 20m (45.) war noch die einzig nennenswerte Aktion in der ersten Halbzeit, insgesamt spiegelte die Partie auch die aktuellen Tabellenränge beider Mannschaften wieder.

In Durchgang zwei witterten die Gäste nun ihre Chance und traten erstmals auch offensiv in Erscheinung, ein erster zaghafter Fernschuss vom eingewechselten Völkel (53.) blieb aber noch ungefährlich. In der 56.Minute kam dann auf der Gegenseite Manuel Schlesak nach einer langgezogenen Ecke ans Leder, seine Volleyabnahme aus 13m strich aber knapp am Gehäuse vorbei. Praktisch im Gegenzug dann eine Großchance für die Gäste, nach einem Flankenball in den Fünfer reagierte Manuel Kagerer am schnellsten, spitzelte aber die Kugel nur an den Pfosten.

Doch erneut verflachte die Partie, viel Zweikampf, wenig spielerische Elemente auf beiden Seiten zeugten von schwachem Kreisliga-Niveau. In der 76.Minute fasste sich Alexander Kreiner aus zentraler Freistossposition ein Herz und schlenzte das Spielgerät sehenswert und unhaltbar in den rechten oberen Winkel zur glücklichen Führung der Gäste. Mit dem Mute der Verzweiflung rannten die Hausherren nun an und wurden in der 81.Minute mit dem 1:1-Ausgleich belohnt. Andi Frauendienst konnte im Strafraum nur per Foulspiel gebremst werden, den fälligen Strafstoss verwandelte Patrick Petzka souverän. Nur eine Minute später hatte Markus Mittermaier den Siegtreffer auf dem Schlappen, auf links wurde er schön freigespielt, zog sofort aus gut 10m ab, sein linker Hammer sprang aber unglücklich von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurück – der dritte Aluminiumtreffer des TSV an diesem Nachmittag!

Die Gäste aus Neuötting, die sich fast schon mit dem Punkt zufrieden gaben, schickten in der 88.Minute noch einmal Klingenberg lang, in dreifacher Überzahlsituation schafften es die Siegsdorfer Abwehrspieler einzig durch ein völlig unnnötiges Foulspiel im Strafraum, diesen zu stoppen, so nahm schliesslich Manuel Kagerer das Geschenk dankend an und verwandelte den fälligen Strafstoss sicher zum 1:2-Enstand. Mit diesem wichtigen Dreier verschaffte sich der TSV Neuötting etwas Luft im Absteigskampf und baute sich ein 5-Punkte-Polster gegenüber dem TSV Siegsdorf.

WICHTIGER HEIMDREIER

TSV Siegsdorf 2 -- WSC Bayrisch Gmain 2 | 1 : 0.

Der TSV Siegsdorf setzt seinen Höhenflug in der A-Klasse 6 weiter fort, mit dem glücklichen, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg gegen den WSC Bayrisch Gmain bleibt die Häuser/Mayer-Truppe auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und verbessert sich damit in der Tabelle auf den 7.Rang. Mann des Tages war sicherlich Kevin Klauser, der sich in der 16.Minute ein Herz fasste und die Kugel trocken aus 20m ins linke untere Eck versenkte. Die wohl beste Chance zum Ausgleich hatte Marcel Krabath nur zwei Minuten später, als sein Kopfball nach Flanke von rechts unglücklich vom Innenpfosten wieder heraussprang. Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste noch einmal alles, doch Siegsdorf blieb kompakt und brachten den Dreier schliesslich verdient über die Runden.

Siegsdorf siegt im Kellerderby

KL2 TSV Siegsdorf : TSV Tittmoning | 2 : 1

Bei schönem Herbstwetter siegte der TSV Siegsdorf vor 100 Zuschauern gegen das Schlusslicht aus Tittmoning. Mit einem Blitzstart überraschte das Team von Aigner W. die Gäste und schon nach 100 Sekunden ging man mit 1:0 in Führung. Dominik Waritschlager tankte sich auf der linken Seite durch und legte von der Grundlinie zurück auf Manuel Schlesak der aus 5m den Ball ins Tor schoss. Keine Minute später köpfte M. Trzewik nach einer Ecke aus 7m aufs Tor doch TW Maxlmoser rette mit einer Glanzparade. Nach einer Viertelstunde tauchte Waritschlager allein vor TW Maxlmoser auf, schoss aber knapp über das Tor. Eine weitere Chance zum 2:0 lies wiederum M.Trzewik liegen als er nach einer Ecke aus kurzer Distanz den Ball nur an den Pfosten lenkte. In der 34. Min dann endlich das längst verdiente 2:0 für Siegsdorf. Auf Zuspiel von M. Mittermaier erzielte der Doppeltorschütze M. Schlesak mit einem Flachschuss das Tor.   Aufgrund der guten Möglichkeiten konnte der erschreckend schwache Gast aus Tittmoning mit diesem Halbzeitergebniss zufrieden sein.

Die zweite Hälfte begann mit einem 3er Wechsel bei den Gästen. In der 49.min konnte Siegsdorf das Leder nicht aus der Gefahrenzone bringen und Hiermeier Ch. jagte den Ball aus gut 25m mit einem Sonntagsschuss ins rechte Kreuzeck zum Anschlusstreffer. Dies brachte einen Bruch in die Heimmannschaft. Tittmoning überzeugte jetzt auch kämpferisch und hatte durch Prestel S. ( schlenzt den Ball knapp vorbei ) und Hiermeier Ch. mit einem Volleyschuss ( TW König klärt mit einer Parade zur Ecke ) noch Zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Beim Heimteam merkte man die Angst vorm Ausgleich und es wurde kein Fußball mehr gespielt. Ungenaues Abspiel und leichtfertige Ballverluste machten es den Tittmoningern einfach ins Spiel zurück zu kommen. Am Ende war es aber ein verdienter und wichtiger Dreier im Abstiegskampf für den TSV Siegsdorf.

Siegsdorf verschenkt 2 Punkte

TSV Siegsdorf : SV Oberbergkirchen.

Bei rutschigem Untergrund gelang es dem TSV Siegsdorf nicht, die kompakt stehende Defensive des SV Oberbergkirchen zu umspielen. Bereits nach wenigen Minuten musste der TSV seinen Kapitän Huber Maxi verletzungsbedingt durch Schlesak M. ersetzen ! Den ersten guten Angriff des TSV über Petzka P. und Wittmann P. schloss Wurm M. mit einem Flachschuss ab , der aber knapp vorbei ging . Aus dem nichts fiel in der 21. Min der Führungstreffer für den SV O durch den kurz zuvor eingewechselten Nicklbauer A. Einen hohen Ball in den 16er konnte der von mehreren Spielern bedrängte TW König F. nicht festhalten und Nicklbauer schob den Ball aus 5m ins leere Tor. Siegsdorf zeigt sofort eine Reaktion und kam zu 2 guten Möglichkeiten , einmal per Kopfball durch Trezwik M. und ein Schuss von Wurm M. Nicht unverdient dann der Ausgleich für Siegsdorf in der 28. Min durch einen schönen Kopfballtreffer von Schlesak M. nach Flanke von Wittmann P. So ging es auch in die Halbzeit.

In den ersten 15 Minuten nach der Pause konnten beide Teams nur jeweils einen Fernschuss verzeichnen , der aber auf beiden Seiten vom TW gehalten wurde. Nach einer Abseitsverdächtigen Ballannahme und einem anschliesendem Foul von Frauendienst A. gab es in der 63.min Elfmeter für den SVO. Diese Chance lies sich Viellehner M. nicht nehmen und schoss das Leder unhaltbar unten rechts ins Eck zum 1:2. Wieder kam die Antwort des TSV Siegsdorf postwendend. In der 66.min schickt Huber Tobi mit einem schönen Steilpass Waritschlager Dominik in die Gasse und der versenkte den Ball aus 14m unter die Latte zum verdienten Ausgleich . Gegen Ende der Partie verflachte das Spiel etwas und es nur noch zu einigen Weitschüssen die nichts mehr einbrachten.

Fazit : SVO macht aus wenig Chancen 2 Tore und holt einen Punkt in Siegsdorf.

Siegsdorf holt Punkt gegen Tabellenführer

TSV Siegsdorf 2 -- DJK Weildorf | 1 : 1.

Mit einer guten Leistung gelang es dem TSV gegen Weildorf einen Punkt zu Holen. Vor 60 Zuschauern setzte der Spitzenreiter aus Weildorf die ersten Zeichen des Spiels. In der 13. Min prüfte Niederstrasser M. mit einem Freistoß Knaller aus 30m Torwart Theinl, der erst im Nachfassen den Ball sicher hat. Kurz darauf überlupfte Huber M. den Weildorfer TW dieser war jedoch mit den Fingerspitzen noch am Ball und dieser ging um Zentimeter am Tor vorbei. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. In der 21.min fiel dann das 1 :0 für Weildorf. Wieder war es Niederstrasser M. der einen Freistoß aus etwa 20m von halb links in die Maschen hämmerte. Mit Beginn der Zweiten Halbzeit kam Siegsdorf besser ins Spiel und Huber Michi verfehlte mit einem strammen Schuss das Tor nur knapp. Der Ausgleich fiel in der 61.min.  Freimoser M. versenkte einen Foulelfmeter souverän in rechte Eck. Danach versuchten beide Teams noch den Siegtreffer zu landen, aber es gab keine zwingenden Chancen mehr. Aufgrund der 2ten HZ war der Punkt für Siegsdorf völlig verdient.

VERDIENTE HEIMPLEITE DER HÄUSER-ELF

TSV Siegsdorf 2 : ESV Freilassing 2 | 1 : 3.

Bei Dauerregen  dauerte bis zur 20.min bis zum ersten Torschuss von Freilassing, doch der Ball ging knapp vorbei. In der 37.min die erste gute Möglichkeit für Siegsdorf nach einem Freistoss von Mittermaier M. aus 23m. Der TW lässt den nassen Ball abklatschen und Krause Tobi bringt diesen nach innen wo ein Freilassinger Abwehrspieler per Kopf klärt und dabei den Ball nur um cm am Pfosten vorbeibringt. Als jeder schon an den Halbzeitpfiff dachte , fiel aus dem nichts das 1:0 für Freilassing. Ein Siegsdorfer verlor im Mittelfeld leichtfertig den Ball und nach einem Steilpass schloss Laasch M. per Flachschuss ins lange Eck ab. 

Kurz nach der Pause gelang dem TSV Siegsdorf der Ausgleich zum 1:1. Einem Verteidiger rutscht der Ball durch die Beine und Huber Michi sppirntet dazwischen und schiebt den Ball ins Tor. Keine 120 Sekunden später wieder die Führung für ESV Freilassing durch Auer  X., der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. In der 65.min dann die Entscheidung nach einem Konter durch den Zweifach Torschützen Laasch M. der aus 12m den Ball unter die Latte hämmerte. Siegsdorf konnte keine Akzente mehr setzen und verlor verdient auch in dieser Höhe.

TSV SIEGSDORF FÄHRT ERSTEN HEIMDREIER EIN

Glücklicher 3:2-Erfolg gegen SV Tüßling – Waritschlager dreifacher Torschütze.

Mit einem etwas glücklichen, aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung gewinnt der TSV Siegsdorf sein erster Heimspiel der Saison gegen den bis dato noch ungeschlagenen Aufsteiger SV Tüßling mit 3:2.

Die Partie begann bei kühlem Herbstwetter gleich mit einem Paukenschlag. Andi Frauendienst schlug einen langen, hohen Ball nach vorne, dieser titschte vor dem Sechzehner noch auf, sprang über den herauseilenden Torwart Brantl und der gedankenschnelle Dominik Waritschlager startete durch und schob die Kugel in aller Seelenruhe ins leere Tor zur frühen 1:0-Führung (2.). Dies war sozusagen der „Wachrüttler“ für die Gäste, denn in der Folgezeit bestimmten die Gäste klar das Geschehen, kombinierten sich ein ums andere Mal in den Strafraum durch und spielten sich dank der läuferischen und spielerischen Überlegenheit Chance um Chance heraus. Doch entweder fanden sie in TSV-Schlussmann Fabian König ihren Meister (9.) oder verzogen ihre Fernschüsse durch Bernard (15.) bzw. Kastenhuber (18.) jeweils knapp. Die Druckphase der Gäste wurde aber schliesslich in der 22.Minute mit dem 1:1-Ausgleich belohnt, Nico Kastenhuber wird steilgeschickt und legt geschickt von der Torauslinie zurück, wo Lucas Stamm aus 11m sofort abzieht, der Ball – noch leicht abgefälscht – findet unhaltbar den Weg ins Tor.

Nach einer halben Stunde konnten sich die Gastgeber etwas aus der Umklammerung befreien, ein 30m-Hammer von Andi Frauendienst strich nur um Zentimeter am linken Torpfosten vorbei (32.). Kurz darauf schlug aber dann erneut der bärenstärke Dominik Waritschlager zu, zunächst schickte Frauendienst Manuel Schlesak über rechts steil, dessen Hereingabe fand in Waritschlager einen Abnehmer und dieser schob das Leder gegen die Laufrichtung des Torwarts ins linke untere Eck zum 2:1 (37.). Nur zwei Minuten später dann fast der Ausgleich durch Maxi Schmidbauer auf der Gegenseite, dessen 25m-Freistoss von König per Glanztat aus dem Eck gefischt werden konnte.

In der 44.Minute krönte Dominik Waritschlager mit seinem 6.Saisontreffer seine überragende Vorstellung, als er zu einem Sololauf übers halbe Feld ansetzte, mehrere Gegenspieler austanzte und schliesslich über Keeper Brantl hinweg zum 3:1-Halbzeitstand einnetzte – der schönste Treffer des Tages.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Gäste noch einmal mit Tempo und Pressing früh zum Anschlusstreffer zu gelangen, ausser vereinzelter, relativ ungefährlicher Fernschüsse kam jedoch nicht dabei heraus, in der Folgezeit verflachte die Partie zusehends, beiden Mannschaften schien etwas die Luft auszugehen. Die Hausherren beschränkten sich nun logischerweise nur noch aufs Kontern, bei denen jedoch auch nicht viel dabei heraussprang.

 In der 85.Minute musste dann noch Siegsdorfs Raphael Doll nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vorzeitig vom Feld, dem SV Tüßling lief dennoch allmählich die Zeit davon, in der Schlussphase probierte man es schliesslich mit dem berühmten Brechstange und schafften tatsächlich noch den 2:3-Anschlusstreffer durch Andreas Bernard, der nach einer Ecke aus dem Getümmel heraus am langen Eck das Leder aus kurzer Distanz unter die Latte wuchtete, dies geschah bereits in der fünften Minute der Nachspielzeit, letztlich zu spät um noch etwas Zählbares aus Siegsdorf mitzunehmen, denn kurz darauf pfiff Schiedsrichter Kaiser die Begegnung ab und der TSV Siegsdorf verlässt mit dem Heimsieg vorerst mal die Abstiegsränge der Kreisliga 2.

TSV REISCHACH ÜBERNIMMT TABELLENFÜHRUNG

TSV Siegsdorf unterliegt letztlich verdient mit 1:3 den Gästen

Nach dem 5:1-Auswärtserfolg beim TSV Neuötting unter der Woche wurde der TSV Siegsdorf am Samstag-Nachmittag bei Nieselregen vom TSV Reischach wieder auf dem Boden der Tatsache geholt, mit dem souveränen 3:1-Erfolg erobern die Gäste auch punktgleich die Tabellenspitze der Kreisliga. Die Partie begann in der 2.Spielminute gleich mit einem Paukenschlag, denn mit dem ersten Angriff ging der TSV Reischach auch gleich mit 1:0 in Führung, Vilsmaier eroberte sich an der Torauslinie die Kugel, passte nach innen, wo Niklas Frischmann keine Mühe mehr hatte aus kurzer Distanz einzuschieben. Die Aigner-Elf hatte jedoch nur zwei Minute später die passende Antwort parat, Dominik Waritschlager lief auf der linken Aussenbahn auf und davon, zog aus 12m halblinks sofort und der Ball findet per Innenpfosten den Weg ins Tor zum 1:1-Ausgleich (4.).

Rasant ging es weiter, Bastian Berger hatte in der 9.Minute die erneute Führung auf dem Schlappen, nach Gestochere im TSV-Strafraum verzog er aber aus 7m und leichter Rücklage übers Gehäuse. In der Folgezeit nahmen beide Teams etwas Tempo raus, es dauerte bis zur 32.Minute, ehe die Heimelf durch Maxi Trzewik, der in einen Wendlinger-Freistoss hineingrätschte, jedoch knapp verzog. Im Gegenzug wurde Christoph Vilsmaier steilgeschickt, dieser scheiterte aber allein vor Fabian König an dessen Fussreflexabwehr. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff wartete Paul Wittmann noch mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 18m auf, der Ball streifte aber knapp am Tor vorbei, so dass es beim leistungsgerechten 1:1 bis zur Pause blieb.

In der 54.Minute scheiterte Stefan Hametner, der allein auf König zulief noch an diesem, Christoph Vilsmaier machte es kurz darauf aber besser, als er ebenfalls steilgeschickt wurde und aus 13m eiskalt an König zum 1:2 vorbeischob (56.). Reischach hatte nun seine beste Phase und erhöhte bereits in der 62.Minute auf 1:3, nachdem Bastian Berger nach einer Ecke das Leder per Kopf aus 6m einnetzte. Siegsdorf wirkte nun etwas angeknockt, hatte den clever agierenden Gästen nicht viel entgegenzusetzen, ausser einem harmlosen Wendlinger-Freistoss kam nichts Zählbares mehr heraus. Reischach verwaltete nun geschickt und hätte in der Schlussminute per Doppelchance eigentlich den vierten Treffer erzielen müssen, jedoch scheiterte zunächst Vilsmaier per Flachschuss allein vor König, im Nachschuss dann Berger ebenso am herausragenden Reflex des Siegsdorfer Schlussmanns, der sein Team vor Schlimmeren bewahrte.

Mit der dritten Niederlage im vierten Spiel muss der TSV Siegsdorf schleunigst wieder punkten, um nicht frühzeitig in den unteren Tabellenregionen der Kreisliga festzuhängen, die nächste Chance bietet sich kommenden Samstag beim starken Aufsteiger vom BSC Surheim.

TSV BERGEN BLEIBT DERBYSIEGER

TSV Siegsdorf 2 -- TSV Bergen 2 | 2 : 4.

In einem torreichen, über weite Strecken jedoch schwachen A-Klassen-Begegnung holt sich der TSV Bergen durch einen 4:2-Erfolg beim gastgebenden TSV Siegsdorf 2 drei wichtige Punkte und kämpft sich damit ins Mittelfeld der Tabelle vor, während die Hausherren die Rote Laterne übernehmen. 

In der ersten Halbzeit agierten beide Teams noch auf Augenhöhe, ausser einem direkten Meindl-Freistoss (16.) sowie einen Schustek-Flachschuss (45.), beides durch TSV-Keeper Holzner entschärft, passierte jedoch nicht allzuviel. Ein irregulärer Freistoss, der nicht hätte gegeben werden dürfen, brachte die Gäste in der 52.Minute auf die Siegerstrasse, Johann Berdan zirkelte diesen jedoch sehenwert aus 17m zentral ins linke obere Kreuzeck zum 0:1. In der 61.Minute scheiterte Musa Sarjo per Kopf aus kurzer Distanz an Holzner, in der 70.Minute ebenfalls am Siegsdorfer Schlussmann, den Nachschuss brauchte jedoch Lukas Bombik aus 4m nur noch einzuschieben. 

In der 75.Minute dann die Vorentscheidung durch Thomas Schlosser, der aus halblinker Positon und spitzem Winkel den herauseilenden Holzner überlupfte, die Kugel kullerte schliesslich zum 0:3 ins Netz, doch praktisch im Gegenzug nach Wiederanpfiff gelang den Hausherren das 1:3 durch Patrick Finger, der im Sechzehner nach Gestochere den Ball aus 5m einnetzte. Siegsdorf witterte nun nochmal Morgenluft und kam tatsächlich durch Philipp Erdmann zum 2:3-Anschlusstreffer (81.), der nach einer Poller-Flanke von links das Spielgerät aus 10m ins Tornetz hämmerte. 

Den endgültigen Knock-Out für Siegsdorf besorgte in der 89.Minute Musa Sarjo, der bei einem Konter nach einem Flankenball aufs lange Eck volley per Innenseite ins Eck zum 2:4-Endstand traf.

Hans Dorfner Fussballschule gastierte zum 14. Mal beim TSV Siegsdorf

In der Woche vom 31.07.17 bis 03.08.16 haben 86 Kinder ihr Kicker-Einmaleins erweitert – und das unter professioneller Anleitung. Die Fußballschule von Ex-Bayern- und Nationalspieler Hans Dorfner gastierte zur Freude der teilnehmenden Kinder bereits zum 14. Mal beim TSV Siegsdorf.

Unter der Leitung von Markus Koch und seinem 7 köpfigen Team wurde an fünf Tagen und sehr guten Witterungsverhältnissen trainiert.

An den fünf Tagen bekamen die begeisterten Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gezeigt, wie sie mit dem Ball technisch und taktisch umgehen. Das Anschauen von Lehrvideos und ein Quiz rundeten das Programm im Camp ab. Den Teilnehmern wurde die gesamte Spielausrüstung gestellt. Dies beinhaltete einen Trainingsanzug, einen kompletten Trikotsatz, einen Ball sowie eine Trinkflasche. Einen der Höhepunkte bildete die Mini-League, bei der insgesamt 16 Mannschaften um den Titel kämpften.

Bei der abschließenden Siegerehrung bekam fast jedes Kind noch einen Preis überreicht. Sei es nun ein Miniball, Schienbeinschützer, Medaillen oder Urkunden. Alle Kinder freuten sich über das Erreichte und strahlten bei der Übergabe der Preise.

Bei drei Kindern aber war die Freude riesig, denn sie bekamen die so begehrten T-Shirts überreicht. Schmidt Paul vom TSV Siegsdorf und Wieser Tobias vom TSV Grabenstätt wurden am Schlusstag in ihren Altersgruppen die sogenannten „Champ of the Camp“ und Rosenegger Kilian vom TSV Siegsdorf bekam den „Fair Play“ Preis überreicht.

Einen großen Dank für diese gelungene Veranstaltung gebührt hier dem Trainerteam um deren „Chef“ Markus Koch. Auf Grund des riesigen Zulaufs mussten sogar kurzfristig drei Siegsdorfer Fussballer als Coaches aushelfen. Ein herzliches Dankeschön hier an Emmer Samuel, Huber Tobias, Glassl Paul und dem „Praktikanten“ Reiter Sebastian. Ein großes Kompliment auch an unsere Sportheimwirtin Renate Bartsch, die es wieder einmal geschafft hat, die fussballbegeisterten jungen Kicker mit ihrem Essen zu verwöhnen. Auch den Müttern die beim Versorgen der Kinder mitgeholfen haben gebührt natürlich ein herzliches Vergeltsgott.

HAMMERAU WEIST SIEGSDORF DIE GRENZEN AUF

Verdienter und souveräner 3:0-Auswärtserfolg.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entführt der FC Hammerau am 1.Spieltag der Kreisliga 2 alle drei Punkte aus Siegsdorf und setzt damit ein erstes Ausrufezeichen in der neuen Saison. Bereits in der 2.Spielminute gab Julian Galler mit seinem 20m-Freistoss aus zentraler Position einen Warnschuss ab, jedoch knapp drüber. In der 6.Minute tauchte Siegsdorf erstmals gefährlich vor dem Gästetor auf, eine Freistossflanke erreicht Arthur Wittmann, sein wuchtiger Kopfball streicht am Torpfosten vorbei. Weiter ging es mit rasantem Tempo, eine Gästeflanke von rechts verwertet der heranpreschende Andreas Bogner per Kopf, einzig das Quergebälk verhinderte einen Treffer (9.).

Hammerau gab weiter Gas, in der 25.Minute verzog Galler eine Hereingabe per Volley-Drehschuss knapp. Die Hausherren konnten sich in der Folgezeit nun etwas befreien und setzten ihrerseits wieder Akzente in der Offensive, so ergab sich in der 31.Minute eine Doppelchance für Siegsdorf. Zunächst scheiterte Arthur Wittmann, der – wie aus dem Nichts völlig freistehend – an Gästekeeper Höfer scheiterte, bei der anschliessenden Ecke köpfte Paul Wittmann haarscharf am linken Pfosten vorbei.

In der 36.Minute klingelte es dann aber zum ersten Mal im Siegsdorfer Kasten, ein weiter Flankenball findet in Stefan Eisenreich am langen Ecke einen Abnehmer, dieser versenkt sehenswert per Drehschuss ins kurze Eck zum 0:1, bis zur Halbzeitpause passierte anschliessend nicht mehr viel, somit blieb es bei der engen Gästeführung, Siegsdorf nutzte einfach seine Chancen nicht.

Beide Mannschaften mussten in Durchgang zwei dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, so dauerte es bis zur 59.Minute, ehe es wieder gefährlich wurde, mit der ersten Torchance im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gäste aber auf 0:2. Bei einem schnell ausgetragenen Konter wurde Lucas Dillenbourg steilgeschickt, dieser passte zielgenau zum heraneilenden Alexander Triller, der im ersten Versuch noch an TSV-Schlussmann Fabian König scheiterte, beim zweiten Versuch im Nachschuss hatte er allerdings keine Mühe mehr und schob aus 10m ins leere Tor ein.

Insgesamt agierten die Gäste nun sehr clever, waren lauf-/ zweikampf- und spielstärker, bei der Heimelf war deutlich die Luft raus. Hammerau verwaltete geschickt, einzig ein harmloser Mittermaier-Freistoss aus 25m weit drüber konnte der TSV auf der Chancen-Haben-Seite verbuchen, ansonsten waren Torchancen nun auch aufgrund der Bedingungen Mangelware. Den Schlusspunkt setzten die Gäste aus Hammerau in der Nachspielzeit, bei einem allerletzten Konter spielte man eine 2 gegen 1 – Situation geschickt aus, so wurde Lucas Dillenbourg freigespielt und dieser musste das Leder aus 12m nur noch ins leere Tor einschieben zum 0:3-Endstand.

DERBY-KLASSIKER HÄLT NICHT WAS ES VERSPRICHT

TSV Siegsdorf 2 -- SV Ruhpolding | 1 : 1.

In einem über weite Strecken schwachen „echtem“ Derby trennten sich der gastgebende TSV Siegsdorf vom Lokalrivalen und Kreisklassen-Absteiger SV Ruhpolding am Ende schiedlich friedlich 1:1. Zunächst begann beide Teams sehr hektisch und nervös, es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe die Gäste durch Manuel Mayer eine gute Torchance per Volleyschuss hatten, Keeper Popp parierte aber glänzend (26.). Burak Aydin fand mit seinem 30m-Freistossknaller in Popp aber ebenfalls seinen Meister (29.). In der 33.Minute gingen die Hausherren mit tatkräftiger Unterstützung des SVR mit 1:0 in Führung, Xaver Utzinger passte aus unbedrängter Situation an der Aussenlinie zurück zu seinem Keeper, doch leider auch an diesem vorbei, so kullerte der Ball schliesslich ins leere Tor – ein nettes Gastgeschenk. Kurz vor der Pause hatte Jonas Neuhofer mit seinem Lupfer aus gut 14m die Ausgleichschance, doch die Kugel senkte sich zu spät, so blieb es bis zur Pause bei der knappen 1:0-Führung. 

In Durchgang zwei mussten beide Teams den hochsommerlichen Temperaturen weiter Tribut zollen, es passierte nicht mehr viel, Christian Preisser verfehlte bei einem der wenigen Konter der Hausherren das Tor per Volleyschuss knapp (63.). In der 80.Minute gelang aber den Gästen aus Ruhpolding dann doch noch der glückliche 1:1-Ausgleich, Jonas Neuhofer wurde steilgeschickt und chippte das Leder aus halbrechter Position am herauslaufenden Popp vorbei ins Tor. Am Ende hieß es leistungsgerecht 1:1, womit der TSV Siegsdorf letztlich etwas besser leben kann.