TSV Siegsdorf stellt Weichen für die Zukunft

Jugendförderung schreitet voran

Die Fussballabteilung des TSV Siegsdorf stellt neue Weichen für die Zukunftsförderung unserer Jugendabteilung! Ein zentraler Baustein hierfür ist die Ausrichtung eines dezentralen Lehrgangs für Schüler und Jugend zur Ausbildung von Jugendtrainern, allein 14 Siegsdorfer Fussballer nehmen daran teil, dies zeigt das enorme Interesse.

Darüber hinaus muss jetzt nur noch die Zukunft der Fussballplätze am Gastager Feld in die richtige Schiene gefahren werden, um auch in Zukunft eine Basis für unseren Fussball-Nachwuchs zu gewährleisten!

Aktuelles aus der Juniorenabteilung

Siegsdorfer Hallenturniere

Unsere Juniorenabteilungen sind bereits mitten in der Hallensaison und auch in diesem Jahr veranstaltet der TSV wieder unsere allseits beliebten Heimturniere in der Siegsdorfer Markus Eisenbichler Turnhalle – Termine sind wie folgend:

Samstag 17.02.24 ab 10:00 Uhr 

1.Marienapotheke Siegsdorf Cup für D2 – Junioren

Samstag 09.03.24 ab 09:00 Uhr

1.Marienapotheke Siegsdorf Cup für F2 – Junioren – im Anschluss dann für die F1 – Junioren

Sonntag 10.03.2024 ab 09:00 Uhr

1.Marienapotheke Siegsdorf Cup für E1 – Junioren – im Anschluss dann für die E2 – Junioren

Die Fussballabteilung Siegsdorf bedankt sich hierbei schonnal ganz herzlich für die großartige Unterstützung!

Neuer Look für unsere C-Junioren

Die neuen Aufwärmtrikots unserer C-Junioren mit ihren Coaches Florian Roth, Rainer Scholz und Simo Stankovic – sieht doch gut aus, oder? Vielen Dank an die Schwimmbar Siegsdorf (Ben) für das Sponsoring!

TSV SIEGSDORF GELINGT ÜBERRASCHUNGS-COUP

Sensationeller 4:1-Erfolg gegen den SV Dornach

Dank einer überragenden, kompakten Mannschaftsleistung gelang der Huber-Elf im letzten Heimspiel vor der anstehenden Winterpause ein enorm wichtiger Dreier, mit dem nicht unbedingt gerechnet werden konnte. Zu Beginn der Partie versuchte der SV Dornach mit spielerischen Mitteln und Pressing gleich mal zu zeigen, wer Herr im Hause ist, so kam ein Steilpass über die rechte Seite in der 8.Minute zu Can Bozoglu, der – schneller als sein Gegenspieler – sofort nach innen zog und die Kugel per Schlenzer an TSV-Schlussmann König vorbeispitzelte, jedoch nicht ins Tor. Es folgte eine Mini-Drangphase der Gäste, schnürte den TSV kurzzeitig im Strafraum ein, Noah Soheili zog per Flachschuss gegen König den Kürzeren (10.).

Die Hausherren überstanden dies aber sehr gut und gingen in der 12.Minute etwas überraschend mit 1:0 in Führung. Ein langer Diagonalpass auf links zu Felix Schrobenhauser, der seinem Gegenspieler enteilt, schließlich noch den herauseilenden Gästekeeper Dominik Bertic umkurvt und seelenruhig aus 5m einschiebt – was für ein Auftakt! Dornach wurde damit eiskalt erwischt, wirkte in der Folgezeit sichtlich geschockt, denn der TSV ließ nicht locker. Stefan Mauerkirchner setzte sich nach einem Querschläger im Strafraum energisch durch, sein Drehschuss aus 10m parierte Bertic sicher (21.). Keine zwei Minuten später köpfte Mauerkirchner nach Flanke aufs Tor, jedoch mit zu wenig Schmackes. Kurz darauf erneut ein gefährlicher Abschluss der Heimelf in Person von Schrobenhauser, dessen Linksschuss aus 13m nur knapp das Ziel verfehlte.

In der 30.Minute belohnte sich der TSV dann auch für seine Offensivbemühungen, wieder kam ein langer Ball in den Strafraum und aus dem Gewusel heraus kommt Arthur Wittmann an den Ball, stochert und stochert und stochert, dann hat`s endlich geklingelt zum 2:0. Doch wer glaubte, dies sei nun endgültig der Weckruf für den Favoriten aus Dornach, sah sich getäuscht. In der 39.Minute erhöhten die Hausherren sogar auf 3:0, zum wiederholten Male ein langgezogener Flankenball auf links, Torhüter Bertic kommt heraus und muss die Kugel eigentlich nur noch herunterfischen, doch er verschätzt sich eklatant, Paul Glassl sagt Danke und köpft aus 13m ins leere Tor – ohnehin war es für den Gästeschlussmann ein gebrauchter Tag, denn kurz darauf musste er auch noch verletzungsbedingt vom Feld, für ihn kam Maximilan Dörsch ins Tor.

Anschliessend ging es dann in die wohlverdiente Halbzeitpause, die 3:0-Führung für den TSV bis dato dank einer sehr starken, kompakten und effektiven Mannschaftsleistung völlig in Ordnung, die Gäste aus Dornach wurden in Durchgang eins bislang eiskalt auf dem falschen Fuß erwischt und hatten auch nicht viel entgegenzusetzen.

Man konnte durchaus erwarten, dass der Tabellen-Zweite nun mit etwas Wut und deutlich mehr Elan aus der Kabine kam, doch ausser einem Goßner-Kopfball in der 55.Minute am Tor vorbei gelang nicht allzu viel, der TSV schaffte es mit viel Geschick und Leidenschaft, die Räume eng zu machen und weiterhin defensiv nicht viel anzubrennen zu lassen. Aus dem Nichts heraus kam der SV Dornach dann in der 64.Minute doch zum 1:3-Anschlusstreffer durch Dominik Goßner, der unbedrängt aus 8m ins linke untere Eck nach Flanke einköpfen konnte – geht da etwa noch was für die Gäste? Ganz klar Nein, denn keine zwei Minuten später hatte die Heimelf die prompte Antwort parat und stellte durch das 4:1 den alten Abstand wieder her. Ein perfekt getimter Steckpass erreichte Stefan Mauerkirchner, der in seiner unnachahmlichen Art aus 18m halblinks eiskalt und souverän die Kugel am herauseilenden Keeper ins Tor schob.

Auch in der Schlussphase kam nicht mehr viel von den erschreckend harmlosen Gästen, Soheili mit einem 22m-Fernschuss weit über den Kasten (77.), sowie ein direkter 18m-Freistoss von Manuel Ring (85.) am rechten Torpfosten vorbei, das war`s. Der TSV hingegen verwaltete geschickt, versuchte noch den ein oder anderen Konter zu setzen, der eingewechselte Markus Wendlinger hätte dann in der Schlussminute dann sogar noch das I-Tüpfelchen draufsetzen können, als er das Spielgerät schlitzohrig Keeper Dörsch entriss, doch dieser machte seinen Fehler wieder gut und parierte den einschussbereiten Wendlinger. Mit diesem überraschenden, aber hochverdienten Heimsieg landete der TSV einen Big Point und kann sich nun mit 21 Punkten und viel Selbstvertrauen in die Winterpause verabschieden.

KLASSISCHE  NULLNUMMER  IN  SIEGSDORF

TSV Siegsdorf trennt sich leistungsgerecht 0:0 gegen den TSV Dorfen

Knapp 130 Zuschauer sahen am Samstag Nachmittag in der Siegsdorfer Hobmaier-Arena ein schiedlich friedliches Remis zweier Tabellennachbarn der Bezirksliga Ost. Die Partie begann zunächst sehr verhalten, man merkte beiden Teams an, dass sie unter keinen Umständen verlieren wollten. In der 13.Minute dann der erste Torschuss der Partie durch Dorfens Fabio Zöller, der steilgeschickt wurde und aus 18m halbrechter Position sofort abzog, TSV-Keeper König ist jedoch zur Stelle. Es dauerte bis zur 28.Minute, ehe der TSV erstmals offensiv auftrat, Felix Maaßen nahm die Kugel nach einer Ecke aus dem Hinterhalt volley – allerdings in die dritte Etage. Anschliessend ging es mit angezogener Handbremse, viel Mittelfeldgeplänkel und vielen zähen Zweikämpfen weiter, einzig ein Kopfball von Florian Brenninger in der 37.Minute – kein Problem für König – konnte noch als Torchance vor der Pause verzeichnet werden.

In Durchgang zwei wurde es nicht viel besser – ein müder Sommer-/ Herbstkick ohne viel Power. In der 57.Minute wurde es dann endlich einmal gefährlich vor dem Gästetor, eine Einzelaktion durch Florian Aigner musste herhalten. Siegsdorfs Stürmer tankte sich energisch zentral durch mehrere Abwehrspieler hindurch in den Strafraum, zog unter Bedrängnis sofort aus 12m ab, doch mit viel Pech traf er nur den Innenpfosten. Auf der Gegenseite dann ein langer Ball in den Lauf von Marvin Bräuniger, der aus gut 20m halblinks sofort abzieht, doch TW König rettet mit den Hosenträgern in letzter Sekunde.

Zahlreiche personelle Wechsel auf beiden Seiten taten zwar dem Spielfluss weiter nicht gut, dennoch war jetzt endlich mehr Tempo und Aggressivität im Spiel, Chancen blieben jedoch Mangelware. Erst in der 80.Minute dann die nächste Gästechance per Zufallsprodukt, eine komplett abgerutschte Flanke von rechts senkte sich brandgefährlich aufs Quergebälk. Drei Minuten später versuchte es dann nochmal Siegsdorfs Mauerkirchner per 18m-Fernschuss, jedoch übers Tor.

Somit blieb es beim am Ende leistungsgerechten Remis, mit dem beide Mannschaften durchaus gut leben können.

TSV SIEGSDORF MIT GLÜCKLICHEM REMIS IM LOKALDERBY

Keeper Geiger rettet mit gehaltenen Foulelfmeter das 1:1 gegen Oberteisendorf

Einen am Ende schmeichelhaften Punkt ergatterte der TSV Siegsdorf 2 am Samstag Nachmittag gegen den SV Oberteisendorf 2, dabei avanvierte TSV-Schlussmann Fabian Geiger zum Retter als er in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter inklusive Nachschuss vereiteln konnte. Stark ersatzgeschwächt begann die Heimelf zunächst eher defensiv, überließ den Gästen aus Oberteisendorf weitestgehend das Spiel. In der 9.Minute zielte Sebastian Enzinger nach langem Ball fast allein vor Geiger viel zu ungenau – drüber. Kurz darauf zirkelte Andreas Willberger einen 25m-Freistoss direkt aufs Tor, diesmal nur knapp übers Gehäuse. In der 21.Minute dann eine schnelle Kombination über links, Flachpass in die Mitte auf Enzinger, der zentral aus 10m wiederum nur knapp verfehlte.

Etwas überraschend gelang den Hausherren dann in der 37.Minute der 1:0-Führungstreffer, vorausgegangen war allerdings ein krasses Missverständnis der Hintermannschaft des SVO, Michael Huber schnappte sich schlitzohrig das Leder und schob aus 10m flach ein. Nur zwei Minuten später dann beinahe das 2:0 durch Michael Hunglinger, der von Huber auf rechts eigentlich perfekt bedient wurde, doch Hunglinger – mittig völlig alleingelassen – haut über die Kugel. Bis zur Halbzeitpause blieb es dann beim knappen 1:0 für den TSV, die mit minimalem Aufwand bis dato das Maximale rausholten.

Die zweite Halbzeit wurde spielerisch nicht besser, es entwickelte sich eine ganz zähe Partie, ausser einem Langmeier-Fernschuss aus 30m passierte nicht viel, in der Schlussphase jedoch warfen die Gäste – aufopferungsvoll kämpfend und nie aufgebend – nochmal alles nach vorne und wurden prompt in der 83.Minute mit dem 1:1 belohnt. Tim Quentin zirkelte einen 30m-Freistoss halbrechts Richtung Tor, der Ball geht an Mann und Maus vorbei und landet überraschend im langen Eck zu mittlerweile verdienten Ausgleich.

Die Gäste witterten nun Morgenluft und spielten voll auf Sieg, ein Mayer-Kopfball nach Ecke ging nur knapp am Tor vorbei (88.). In der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal dramatisch, zunächst scheiterte Siegsdors Maxi Reiter per direkten 26m-Freistoss am Gästekeeper und auf der Gegenseite wurde dem SVO dann doch tatsächlich noch ein berechtigter Foulelfmeter zugesprochen. Andreas Willberger trat an und fand in Keeper Geiger seinen Meister, dieser hielt nicht nur den stramm geschossenen Strafstoss, sondern auch noch den Nachschuss aus kurzer Distanz – was für eine Schlusspointe in Siegsdorf!

Letztlich blieb es beim am Ende etwas glücklichen Remis für den TSV Siegsdorf 2, die damit dennoch ganz oben dranbleiben.

MATCHWINNER FLORIAN OBERHAUSER SICHERT BIG POINT

Siegsdorfer Keeper mit überragender Leistung beim 1:0 gegen Peterskirchen

Einen knappen, am Ende etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:0-Heimsieg landete der TSV Siegsdorf in der Bezirksliga Ost gegen den TSV Peterskirchen und vergrößert damit nicht nur den Abstand zu den Relegationsplätzen, sondern etabliert sich auch im zentralen Mittelfeld. Herausragender Akteur des Spiels war TSV-Schlussmann Florian Oberhauser, der mit mehrfachen Glanzparaden – darunter ein gehaltener Elfmeter in der Schlussminute – sein Team den eminent wichtigen Dreier sicherte.

Zu Beginn merkte man beiden Teams die Wichtigkeit des Spiels an, hitzig und nervös ging es hin und her, sehr zerfahren und nicht gerade ansehnlich für die knapp 250 Zuschauer in der Hobmaier-Arena, außer einer abgerutschten Schrobenhauser-Flanke, die sich noch gefährlich aufs Tor senkte (12.) kam nicht allzuviel zustande. Erst in der 29.Minute wurde es erstmalig brenzlig im Gästestrafraum, eine schön herausgespielte Kombination über links und Felix Schrobenhauser kommt an den Ball, zieht sofort aus 14m halblinks ab, doch Gästetorhüter Mittermaier klärt per starkem Fussreflex. Keine zwei Minuten später meldeten sich die Gäste offensiv an, ein Randlinger-Fernschuss aus gut 17m pariert TW Oberhauser.

Etwas überraschend gingen die Hausherren dann psychologisch wichtig kurz vor der Pause doch noch mit 1:0 in Führung, nach einem Flankenball von der rechten Seite köpft Florian Aigner zunächst unglücklich ans Aluminium, doch im Nachsetzen versenkt er das Leder aus 3m per Kopf unters Gebälk ins Tor – praktisch der Schlusspunkt in Durchgang eins, in der beide Mannschaften verbissen auf Augenhöhe agierten.

In der 48.Minute wird’s prompt gefährlich durch Maxi Huber, der aus dem Rückraum nach abgewehrter Schrobenhauser-Flanke zum Abschluss kommt, doch er zirkelt das Spielgerät knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit wurden die Gäste allmählich offensiver, in der 58.Minute nahm Marco Lebesmühlbacher einen perfekt getimten Steilpass in die Gasse auf und taucht plötzlich allein vor Oberhauser auf, doch der TSV-Keeper pariert reflexartig. Auf der Gegenseite verlagerte sich die Heimelf nun aufs Kontern, so legte Wittmann in der 65.Minute schön zurück auf den kurz zuvor eingewechselten Stefan Mauerkirchner, der aus 10m sofort abzieht, jedoch knapp vorbei.

Die Begegnung plätscherte nun etwas vor sich hin, Siegsdorf stand hinten gut, Peterskirchen warf (noch) nicht alles nach vorne. In der 75.Minute allerdings strich ein 25m-Knaller von Marcel Schauberger knapp übers Tor, in der 80.Minute verlängert Schauberger per Kopf auf Kilian Spiel, der aus 12m ebenfalls allein vor Oberhauser erneut seinen Meister findet. Im Anschluss dann ein weiterer Konter der Huber-Elf, über Mauerkirchner kommt die Kugel zu Felix Brandner, der sich noch einmal dreht um flach vom Sechzehnereck abzieht, Gästeschlussmann Mittermaier ist aber zur Stelle (84.).

In der Schlussminute wurde es dann nochmal dramatisch! Zunächst hatten die Gäste bereits den Torschrei auf den Lippen, nachdem Schauberger eine Kopfballverlängerung ins rechte Kreuzeck setzte, doch erneut war es Oberhauser, der das Ding spektakulär aus dem Winkel fischt. Doch dies war noch nicht die Schlusspointe, denn kurz darauf gab es doch tatsächlich noch einen berechtigten Foulelfmeter für Peterskirchen, Kapitän Markus Schauberger versagten jedoch vom Punkt die Nerven und er scheitert erneut am Reflex von Florian Oberhauser, der damit nicht nur die drei Punkte in Siegsdorf behielt, sondern auch zum „Man of the Match“ avanvierte.

TSV SIEGSDORF 2 KLOPFT OBEN AN

Souveräner 3:0-Heimsieg gegen schwache SG Ramsau/Berchtesgaden – Doll als Doppeltorschütze

Einen nie gefährdeten Heimdreier mit einer abgeklärten Mannschaftsleistung fuhr die zweite Vertretung des TSV Siegsdorf in der A-Klasse 6 gegen den Verfolger SG Ramsau/Berchtesgaden ein und nähert sich dem Spitzenduo in der Tabelle. Die Hausherren zeigten von Beginn an wer Herr im Hause ist, Michael Huber verzog in der 3.Minute gleich mal aus etwas spitzem Winkel knapp. In der Folgezeit passierte zwar auf beiden Seiten nicht allzuviel, doch der TSV hatte alles im Griff, stand defensiv bombenfest und setzte offensiv immer wieder kleine Nadelstiche, die (noch) nicht zum Erfolg führten.

In der 32.Minute klingelte es aber dann doch im Gästetor, einer schöner, langer Steilpass hinter die Abwehrkette zu Huber, der energisch nach innen zieht, noch einen Abwehrspieler stehen lässt und schließlich überlegt aus 6m abgeklärt zum 1:0 einschiebt. In der 38.Minute dann ein typischer Freimoser-Standard, gekonnt zirkelt er einen 25m-Freistoß um die Mauer herum aufs Tor, doch Gästekeeper Tas ist zur Stelle. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Hausherren dann sogar auf 2:0, wieder war es eine wunderschön herausgespielte Kombination über Huber und Doll, der einfach zentral aus 10m Tas keine Chance ließ und sicher flach unten verwandeln konnte.

Der zweite Durchgang begann mit einem fulminanten Sololauf von Michael Huber auf rechts, der sich in den Strafraum tankt und auf Raphael Doll, der aus 12m aber erneut an Tas scheitert (48.). Den Gästen gelang weiterhin nicht sehr viel und so schraubte der TSV das Ergebnis in der 61.Minute auf 3:0, nachdem Bichler unstrittig im Strafraum gefällt wurde und Raphael Doll per Foulelfmeter souverän verwandelte. Erst in der 67.Minute warteten die Gäste mit einer Offensivchance auf, Franz Piatke zirkelte einen 30m-Freistoss von weit links aussen direkt aufs kurz Eck, doch TSV-Keeper Fabian Geiger klärt sicher.

In der 75.Minute dann ein blitzschneller Konter über die rechte Aussenbahn, wo Huber auf und davon eilte und von der Auslinie auf den heranpreschenden Tom Diewock legte, doch dieser scheitert am Gästeschlussmann Aaron Tas, der sein Team mittlerweile vor größerem Schaden bewahrten konnte. In der 83.Minute hatte erneut Raphael Doll das 4:0 auf dem Fuss, nach einem Einwurf in den Lauf von Huber flankte dieser mittig zu Doll, der die Kugel aus 8m an die Unterkante der Latte knallte und somit blieb es letztlich beim hochverdienten, abgezockten 3:0-Heimsieg des TSV Siegsdorf 2, die sich immer mehr zum gefährlichen Verfolger des Spitzenduos Petting und Chieming/Grabenstätt mausern.

TSV Siegsdorf geht neue Wege in Sachen Junioren

"Weil der Nachwuchs unsere Zukunft ist!"

Der TSV Siegsdorf geht in Sachen Jugendförderung neue Wege, mit Dr. Jürgen Leikert von der @marienapothekesiegsdorf durften wir einen neuen Hauptsponsor für den gesamten Juniorenbereich gewinnen!

Mit Jürgen konnten wir jemanden ins Boot holen, der nicht nur selbst die Fussballschuhe geschnürt hat, sondern auch weiß, worauf es bei uns ankommt.

Wir freuen uns alle sehr auf die gemeinsame Zeit und Kooperation in der näheren Zukunft! Vielen herzlichen Dank, lieber Jürgen!

HUBER-ELF ERLEDIGT DERBY-PFLICHTAUFGABE SOUVERÄN

Wichtiger 2:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Teisendorf – Aigner trifft doppelt

Im sogenannten Sechs-Punkte-Spiel behielt der TSV Siegsdorf am Samstag Nachmittag in der Bezirksliga Ost gegen einen enttäuschenden TSV Teisendorf die drei Punkte in der Hobmaier-Arena und darf sich nun Derbysieger nennen. Die Partie begann durchaus rasant, in der 8.Minute meldeten sich die Gäste erstmals offensiv an, ein Flankenball von rechts wird in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Stippel abgeblockt. Auf der Gegenseite setzte Paul Glassl in der 15.Minute ein erstes Ausrufezeichen, sein spektakulärer Fallrückzieher aus kurzer Distanz fischt Gästekeeper Brunold per Glanztat aus dem Eck – der hätte gepasst! Doch nur drei Minuten später hieß es bereits 1:0 für die Huber-Elf, nachdem ein Flankenball von der rechten Seite in den Rückraum abgelenkt wurde, wo Florian Aigner zur Stelle ist und flach unten rechts aus 12m einnetzt.

Siegsdorf setzte nach und kam durch Josef Wittmann zu einer „Hundertprozentigen“, über rechts wird Wittmann schön freisgespielt, alleine vor dem Gästeschlussmann überlegt er wohl etwas zu lange und scheitert (36.). Doch erneut nur zwei Minuten später konnten die Hausherren auf 2:0 erhöhen. Florian Aigner schnürt den Doppelpack als er bei einer Brandner-Hereingabe gedankenschnell den Kopf hinhält und gegen die Laufrichtung des Keepers aus 10m ins rechte obere Kreuzeck sehenswert einköpfen konnte. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff dann beinahe das 3:0 durch Arthur Wittmann, der mit seinem 16m-Flachschuss einzig am Pfosten scheiterte, so blieb es beim hochverdienten 2:0-Halbzeitstand, der TSV belohnte sich mit einer engagierten Leistung und  die Gäste aus Teisendorf hatten bis dato nicht viel entgegenzusetzen.

Die Heimelf verwaltete und kontrollierte das Spielgeschehen zu Beginn der zweiten Hälfte, ließ defensiv nix anbrennen und versuchte offensiv immer wieder Nadelstiche zu setzen. Dennoch erwachten die Gäste nun etwas und kamen in der 60. bzw. 62.Minute zu guten Chancen, zunächst scheiterte Oeggl per Freistoß und anschließend Lindner per Kopfball am jeweils sicheren TSV-Keeper Fabian König. Es begann nun eine muntere Wechselphase beider Teams, so dass der Spielfluss darunter litt und keinerlei nennenswerte Offensivaktionen verzeichnet werden konnten. Der TSV Teisendorf zwar stets bemüht, aber ausser einer letzten Torchance durch den eingewechselten Enyange, der aus 6m überhastet übers Tor verzog, gelang den enttäuschenden Schlusslicht der Bezirksliga nicht viel und somit blieb es beim am Ende souveränen und wichtigen Heimdreier für Siegsdorf, die sich damit wieder etwas Luft nach unten verschaffen konnten.

BITTERES  REMIS  FÜR SIEGSDORF IM SPITZENSPIEL

Marino rettet 2:2 in der Nachspielzeit per Foulelfmeter

Ein äußerst dramatisches Ende nahm das Spitzenspiel in der A-Klasse 6, in der fünften Minute der Nachspielzeit gelang den Gästen aus Bayerisch Gmain nach 0:2-Rückstand doch noch das zwar leistungsgerechte, aber aus Heimsicht enorm bittere 2:2, das sich für die Siegsdorfer wie eine Niederlage anfühlt.

Beide Mannschaften begannen zunächst taktisch sehr diszipliniert und versuchten erstmal Kontrolle ins Spiel zu bringen, so passierte ausser einem Huber-Schuss in die zweite Etage (7.) sowie einen Freimoser-Freistoß in die TW-Arme (10.) nicht viel. Bis zur 30.Minute verflachte die Partie etwas, ehe Kiontke auf Seiten der Gäste erstmals TSV-Keeper Geiger mit einem 22m-Fernschuss prüfte. In der 37.Minute allerdings dann die Riesenchance zur Gästeführung, einen brandgefährlichen, indirekten Freistoß aus 8m (nach unerlaubtem Rückpass) drosch Freudenreich Richtung Tor, im letzten Augenblick retten zwei Abwehrbeine des TSV und kratzten die Kugel von der Torlinie.

Praktisch im Gegenzug hätten die Hausherren eigentlich in Führung gehen müssen, nachdem die Gäste einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnten und ein Trzewik-Schuss zunächst noch abgeblockt wurde, im Nachsetzen vergab Reiter aus 4m, der einen Abwehrspieler auf der Linie anschoss – was für eine Chance! Die Heimelf blieb dran und ging praktisch mit dem Halbzeitpfiff doch noch mit 1:0 in Front, als ein blitzschneller Konter über links Groiß erreichte, dieser aus 18m halblinks einfach mal abzog und die Kugel Gästekeeper Bauregger doch tatsächlich durch die Hosenträger ins Tor rutschte.

Die Anfangsphase in Durchgang zwei blieb erstmal sehr ruhig, ein Freimoser-Freistoss aus 20m links ist kein Problem für Bauregger (51.). Die Hausherren verwalteten nun geschickt, liessen defensiv nicht viel anbrennen und verlagerten sich mehr aufs Kontern, so auch in der 67.Minute, Groiß setzte sich über die rechte Seite energisch durch, passte überlegt zurück an den Sechzehner, wo Maxi Mayer heranstürmte und das Spielgerät aus 18m unhaltbar in die Maschen zimmerte – was für ein Hammer!

Die Gäste steckten aber zu keiner Zeit auf und bekamen in der Schlussviertelstunde – auch durch eine unglückliche Zeitstrafe gegen Siegsdorf – noch einmal Oberwasser und kamen in der 86.Minute durch Daniel Halilovic zum 1:2-Anschlusstreffer, nachdem zunächst Marino per Flachschuss am glänzend reagierenden Geiger scheiterte, doch Halilovic – völlig freistehend – nimmt die Kugel direkt und vollendet per Innenseite. Die letzten Minuten hatten es dann noch einmal in sich, es lief bereits die fünfte Minute der Nachspielzeit und aus einem Gewusel heraus im Strafraum des TSV entschied der Schiedsrichter auf Strafstoss, diesen verwandelte schließlich Benjamin Marino souverän zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich – gleichbedeutend mit dem am Ende etwas schmeichelhaften, aber nicht unverdienten Punktgewinn der Gäste.

Kampfsieg der Dritten

Hobmaier und Germann besiegeln Heimsieg

Einen hart umkämpften, aber letztlich verdienten 2:0-Heimsieg landete die Drittvertretung des TSV Siegsdorf am Freitag Abend unter Flutlicht und festigt damit eine Spitzenpositin in der C-Klasse 5. Von Beginn an drückten die Hausherren aufs Gaspedal, doch Germann, Mayer oder auch Glassl gingen teils fahrlässig mit den Chancen um, so blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte die Staller-Truppe aber offensiv weiter und belohnte sich in der 54.Minute mit dem 1:0 durch Andi Hobmaier per Kopf aus kurzer Distanz. In der 64.Minute konnte Oldie Markus Germann nach einer tollen Kombination über Popp und Glassl den Gästekeeper austanzen und schließlich zum 2:0 einschieben. Auch wenn die Gäste in der Schlussphase noch einmal etwas aufkamen, ließ der TSV nix mehr anbrennen und fuhr den Dreier ein.

Kantersieg der Dritten

TSV 3 wieder in der Spur

Einen auch in dieser Höhe verdienter 8:0-Kantersieg gelang der Dritten des TSV Siegsdorf am Mittwoch Abend im Nachholspiel gegen Schlusslicht SG Trostberg/Oberfeldkirchen. Den Torreigen erföffnete in der 5.Spielminute Christian Ferstl per sehenswerten Kopfball. In der 12.Minute erhöhte Simon Klauser nach Abwehrschnitzer per Flachschuss eiskalt zum 2:0. Den dritten Treffer des Tages besorgte der Gast höchstpersönlich per Eigentor. Weiter ging`s im Einbahnstrassenfussball, Thomas Drechsler ist in der 35.Minute per klassischen Abstauber zum 4:0 zur Stelle – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Die Hausherren ließen auch in Durchgang zwei nicht locker, es dauerte aber diesmal bis zur 61.Minute, ehe Simon Langmeier mit einem satten 25m-Strich zum 5:0 erhöhte, kurz darauf machte der eingewechselte Sebastian Groiß per 12m-Flachschuss das halbe Dutzend voll. Dann ging`s rasant, in der 71. bzw. 72. Minute gab es durch Maximilian Mayer und Sebastian Groiß einen Doppelschlag zum letzlichen hochverdienten 8:0-Endstand. Damit katapultierte sich der TSV auf einen sehr guten 5.Platz in der Tabelle der C5.

TSV SIEGSDORF SETZT  KLEINEN  LAUF  FORT

Souveräner 3:0-Heimerfolg gegen VfL Waldkraiburg – 3.Sieg in Folge

Einen ungefährdeten, auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg landete am Samstag Nachmittag die gastgebende Huber-Elf gegen den Aufsteiger aus Waldkraiburg und macht es sich in der oberen Tabellenregion der Bezirksliga Ost gemütlich. Keine zwei Minuten waren absolviert, da erwischte der TSV einen Auftakt nach Maß, mit dem ersten Angriff gingen die Hausherren gleich mal mit 1:0 in Führung nachdem ein langer Ball über Freund und Feind hinweg den Weg zum blitzschnell reagierenden Sebastian Reiter fand, dieser sich gekonnt in Szene setzte und per Lupfer über Gästekeeper Karatepe die frühe Führung für seine Mannschaft besorgen konnte – ein Schock für die Gäste. Die Heimelf legte sofort nach, Maxi Huber zirkelte einen 20m-Flachschuss aus zentraler Position nur um Zentimeter am Kasten vorbei (6.).

In der Folgezeit beruhigte sich die Partie etwas, dennoch zeigte der TSV weiter wer Herr im Hause ist, so setzte Felix Schrobenhauser in der 21.Minute zu einem Sololauf über den halben Platz an, umkurvte mehrere Abwehrspieler wie Slalomstangen, sein 14m-Schuss halblinks verfehlte das Ziel jedoch knapp. Kurz darauf erreichte eine Ecke von links Paul Glassl am langen Eck, sein Kopfballaufsetzer senkte sich beinahe noch ins Tor (28.). In der 32.Minute meldeten sich die Gäste erstmalig in der Offensive an, Danis Glamocic köpfte nach Freistoßflanke jedoch knapp vorbei. Auf der Gegenseite fand eine Reiter-Flanke von rechts den Kopf des agilen Schrobenhauser, doch aus kurzer Distanz vereitelte Torhüter Karatepe mit den Fingerspitzen per Glanztat Schlimmeres. Bei erneut sommerlichen Bedingungen blieb es dann bis zum Pausenpfiff letztlich bei der knappen, aber verdienten 1:0-Führung für den TSV Siegsdorf, der bis dato erneut mit enorm viel Einsatz und Leidenschaft überzeugen konnte.

Es schien so, als ob es bei den Gästen in der Halbzeitpause wohl etwas lauter wurde, mit viel Wut im Bauch und deutlich mehr Aggressivität kam man aus der Kabine, ein Petrovic-Schuss aus gut 25m (51.) sowie ein Perzlmaier-Schuss aus spitzem Winkel (54.) konnte Siegsdorfs unumstrittene Nummer 1 Fabian König sicher abfangen. Die Heimelf stand aber weiterhin defensiv sehr stabil und setzte immer wieder offensiv kleine Nadelstiche, so auch in der 64.Minute, als eine Freistoßflanke in den Strafraum zunächst von Wittmann nicht verwertet werden konnte, doch Kapitän Maxi Huber war zur Stelle und staubte aus 5m eiskalt zum 2:0 ab. Es folgten nun auf beiden Seiten einige personelle Wechsel, der Spielfluss litt etwas, der TSV verwaltete aber weiter mit neuer Defensivstärke geschickt, der VfL versuchte es zwar immer wieder spielerisch nach vorne zu kommen, im Ansatz nicht schlecht, ohne aber in die gefährliche Zone zu kommen.

In der 78.Minute fiel dann die endgültige Entscheidung in der Hobmaier-Arena zu Gunsten der Huber-Elf, Paul Wittmann wurde im Strafraum unstrittig vom Gästekeeper von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte schließlich Spezialist Felix Maaßen souverän zum 3:0. Kurz vor Schluss hatte der eingewechselte Manuel Schlesak dann sogar den vierten Treffer auf dem Fuß, nach Steilpaß überlupfte er Karatepe aus 12m, doch der Ball ging knapp am Kasten vorbei – dies wäre wohl dann auch des Guten zuviel gewesen. Letztlich blieb es beim hochverdienten 3:0-Heimsieg des TSV Siegsdorf, die sich mit dem dritten Sieg in Folge weiter nach oben katapultieren konnten und nun kommenden Sonntag mit breiter Brust zum schweren Auswärtsspiel beim SVN München reisen können.

TSV SIEGSDORF FÄHRT DEN ERSTEN DREIER EIN

Hochdramatischer 3:2-Heimsieg gegen SV Waldperlach

In einer hart umkämpften, interessanten Bezirksliga-Begegnung zweier Mannschaften, die noch sieglos in die Saison starteten, gewann am Ende der gastgebende TSV Siegsdorf glücklich, aber nicht unverdient und lud damit das eigene Selbstbewusstsein-Konto wieder voll auf. Nach anfänglichem Abtasten bei sommerlichen Temperaturen kamen beide Teams langsam auf Betriebstemperatur, so näherte sich Paul Wittmann per Kopfball aus leichter Rücklage an (17.) – ohne Gefahr. Doch bereits in der 20.Minute klingelte es das erste Mal im Tor der Gäste, ein perfekt getimter Steilpass in den Lauf von Wittmann, der flach und scharf in die Mitte passte, wo Florian Aigner goldrichtig stand und aus 3m mühelos einschieben konnte zum 1:0. Die Gäste antworteten prompt mit einem brandgefährlichen 30m-Hammer von Roberto Valanzano (23.), doch TSV-Keeper Fabian König fischte das Leder sehenswert aus dem Kreuzeck. In der Folgezeit war nun deutlich mehr Tempo im Spiel, jedoch ohne zwingende Torchancen hüben wie drüben. In der 42.Minute scheiterte Arthur Wittmann nach einem missglückten Fehlpass per Heber aus 30m knapp, in der 44.Minute wurde Aigner im Strafraum von den Beinen geholt, den unstrittigen Foulelfmeter verwandelte Felix Maaßen sicher ins rechte untere Eck zum psychologisch wichtigen 2:0 vor der Halbzeitpause. Die Führung der Hausherren war mittlerweile auch verdient, da die Huber-Elf wesentlich mehr ins Spiel investierte.

Die Gäste kamen auf  zwei Positionen verändert aus der Kabine und prompt fiel in der 55.Minute der 1:2-Anschlusstreffer durch Roberto Valanzano. Der TSV bekommt den Ball einfach nicht richtig geklärt und Valanzano zieht aus 18m aus dem Hinterhalt flach ab, die Kugel findet durch zahlreiche Abwehrbeine hindurch den Weg ins Tor. Der SVW nun deutlich engagierter und aggressiver im Spiel, mittlerweile auf Augenhöhe mit dem TSV, der aber in der 68.Minute durch Aigner wieder davon ziehen hätte können, nach schöner Rückeroberung lief er allein auf Keeper Heinrich zu und fand in diesem seinen Meister. Für die Vorentscheidung sorgte dann aber in der 77.Minute Neuzugang Felix Brandner, der zum genau richtigen Zeitpunkt nach Flanke am langen Eck bereit stand und eiskalt zum vielumjubelten 3:1 einschieben konnte. Doch als die Hausherren mit dem Jubeln noch nicht ganz fertig waren, hieß es bereits 2:3, denn nach einem unfassbaren Lupfer aus 30m halblinker Position schlugen die Gäste in Person von Mario Dipalo nochmal zurück und somit ging es dann doch noch in eine heiße Schlussphase in der Hobmaier-Arena.

Die Partie war nun auf Messers Schneide und hochspannend, Waldperlach agierte mit der Brechstange und wäre dafür in der Nachspielzeit beinahe noch belohnt worden. Thorsten Walfort zirkelte einen 22m-Freistoß gefährlich aufs Tor, doch Fabian König –  die Nummer eins im Tor der Siegsdorfer – avancierte zum Matchwinner und rettete per Glanzparade. Somit blieb es beim am Ende dramatischen, aber enorm wichtigen Heimsieg für den TSV Siegsdorf, die damit endlich auch die ersten Punkte einfahren konnten.

HOCHVERDIENTER  DERBYSIEG  FÜR TSV SIEGSDORF 2 GEGEN SV NEUKIRCHEN

Doll-Elf feuert beim überzeugenden 4:2-Heimsieg Offensivspektakel ab

Bei heißen Sommerwetter war der gastgebende TSV Siegsdorf 2 im Lokalderby gegen den SV Neukirchen von Anfang an auf Betriebstemperatur, denn bereits nach neun Spielminuten wurden die Gäste kalt erwischt, Mikel Huber setzte sich energisch am 16er durch und zirkelt das Leder flach und per Innenpfosten zur frühen 1:0-Führung ins rechte untere Eck – bereits sein dritter Saisontreffer. Eine Viertelstunde war gespielt, da klingelte es erneut im Tor des SVN, Maxi Reiter tankte sich auf links durch und per Aussenrist-Schlenzer bediente er den goldrichtig in der Mitte stehenden Maxi Fenninger, der Danke sagt und mühelos zum 2:0 einnickte.

Weiter gings im Einbahnstraßenfussball Richtung Gästetor, erneut eine blitzschnelle Kombination über die linke Seite und Fenninger scheiterte aus kurzer Distanz an Neukirchens Keeper Windfellner (30.), kurz darauf ein Steckerlpass von Wendlinger zu Huber, der aus 16m sofort abzog, jedoch knapp vorbei (33.). Die Elf von Spielertrainer Raphael Doll jetzt ganz klar Herr im Hause, Torchancen fast im Minutentakt. Ein nicht ganz gut getimter Huber-Kopfball in der 35.Minute, ein Frauendienst-Schuss in die zweite Etage allein vor dem Goalie (44.) sowie ein Reiter-Schuss – ebenfalls allein vor dem Gästeschlussmann – erneut vorbei, um nur einige Szenen zu nennen. Siegsdorf ging mittlerweile fast fahrlässig mit den hochkarätigen Chancen um, es blieb auch beim hochverdienten 2:0-Halbzeitstand.

Doch wer dachte, die Hausherren gingen nun etwas vom Gaspedal runter, sah sich getäuscht. Weiter ging es im Eiltempo Richtung Neukirchens Tor, so setzte Markus Wendlinger einen 22-m-Freistoß zentral direkt in die Arme von Windfellner (53.). Paul Glassl köpfte anschliessend nach Flanke äußerst knapp am Kasten vorbei (56.). Aller guten Dinge sind drei, dachte sich in der 57.Minute Raphael Doll, der aus 12m nach schönem Querpass von Frauendienst flach ins untere Eck zum längst überfälligen 3:0 einschieben konnte. Siegsdorf hatte immer noch nicht genug und in der 63.Minute erhöhte erneut Doll mit seinem zweiten Treffer des Tages per sicher verwandelten Strafstoß nach Foul an Hartl zum 4:0.

Die Gäste ergaben sich nun schon fast ihrem Schicksal, so nutzte Doll einen Fehlpass sofort und lupfte aus gut 25m über den TW hinweg, doch die Querlatte verhinderte Schlimmeres. In der Folgezeit hatten Frauendienst (72.) per Freistoß und Hunglinger (77.) per Flachschuss die Chancen weiter zu erhöhen, doch wie aus dem Nichts heraus dann auf der Gegenseite zwei Unzulänglichkeiten der Heimelf und Wilhelm Schmid zog zentral aus 17m einfach mal ab und der Ball fand doch tatsächlich den Weg ins Tor zum 1:4, dem noch nicht genug, denn nur zwei Minuten später konnte Jonas Knass per unstrittigen Foulelfmeter sogar auf 2:4 verkürzen – ging da etwa noch was für die Gäste? Der TSV nun etwas Larifari, doch Andi Frauendienst hätte in der 85.Minute dann doch den Sack zumachen können, allein vor Gästetorwart Windfellner überlegte er zu lange und vergab die Entscheidung.

Alles in allem blieb es aber beim letztlich ungefährdeten und überzeugenden Heimsieg des TSV Siegsdorf 2, die damit auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken und nächsten Samstag zum Topspiel beim Tabellenführer TSV Petting anreisen.

Diese Website benutzt Cookies und ist durch reCAPTCHA geschützt. Mit Klick auf OK akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Vielen Dank für Deine Nachricht

Wir werden uns umgehend bei Dir melden.